BERGLAUF PUR                           

Nevado Chacraraju
AKTUELLES

Alpspitze 2628m

Aktuelles 2006 - Nov. Nuovo - Actuel - Nuevo - News - Nov. 2006 

 

www.berglauf-verband.com   Startseite Übersicht  

 

 

1. Nov. 2006

Am 25. Nov. 2006 findet in Nigeria der

2. Obudu Ranch International Mountain Race statt.
das ist im Berglauf die größte moralische "Schweinerei" vom Robinson Crusoe und seinem Freitag, alias WMRA Berglaufpräsident Danny Hughes.


Sie zahlen horrende Preisgelder bei diesem Lauf aus (240 000 Dollar) und keiner weiß genau wo das Geld dafür herkommt, aber für eine Ergebnisliste im Internet zu sorgen, sind sie nicht in der Lage.

 

1. Nov. 2006

Die Bilder stammen von der offiziellen Webseite > 2. Obudu Ranch International Mountain Race <

Dies ist kein WMRA Grand-Prix, sondern dieser wurde von der IAAF (International Association of Athletics Federation) als “herausragender” Berglauf tituliert.

Insgesamt werden als Preisgelder 227 000 US Dollars ausgeschüttet und das bei nicht einmal 100 Läufern. Die höchsten Summen die im Berglauf ausgeschüttet werden, liegen bei 10 000 Euro und das nur in den reichsten Nationen der Welt. Siehe Grafik.

Es ist kein Berglauf, sondern ein Straßenberglauf.

Der Lauf entspricht nicht einmal den Wischi-Waschi Rules vom Downhill Dany, alias Berglaufpräsident. Bei 11,25 km hat er nur 810 Hm, das sind 7,2 % Steigung und das auf Straße.
Ich zitiere: „ the race is the highest paying Mountain Race in the world.”

Darauf ist eines der ärmsten Länder der Welt auch noch stolz!

Nigeria war britische Kolonie in Westafrika. Es ist mit Abstand das bevölkerungsreichste Land mit bis zu 160 Mill. Einw. in Afrika, bei einer Fläche von 924 000 qkm.

70% der Bevölkerung muss mit weniger als 1 Dollar pro Tag auskommen.

Das durchschnittliche Einkommen pro Einw. und pro Jahr liegt bei ca. 400 Dollar.

Zum Vergleich:
Deutschland 35 000 Dollar pro Jahr
Schweiz 53 000 Dollar pro Jahr
USA 42 000 Dollar pro Jahr
Great Britain 38 000 Dollar pro Jahr

von Great Britain kommt der Robinson Crusoe, Danny Hughes her und er scheut sich nicht, auf Kosten dieses armen Landes dort hinzufahren um das Geld geradezu zum Fenster raus zu werfen.
Nigeria ist abhängig von Nahrungsmittelimporten. Die Massenverelendung nimmt bedrohliche Ausmaße an. Dadurch bedingt herrscht im ganzen Land Korruption, Gewalt und Verbrechen.
Reisewarnung durch das Auswärtige Amt:

Kriminelle Banden zapfen die Ölpipelines an, in Nigeria sind Entführungen keine Seltenheit, erhöhte Gefahr durch Geiselnahmen „es können jederzeit gewaltsame, lokale und regionale Konflikte aufflammen.“ Von Bus- und Autoreisen wird gewarnt usw. usw. usw.

Insgesamt hat Deutschland in den letzten Jahren ca. 360 Mill. Euro an Wirtschaftshilfe geleistet.

Eine Installierung von einem Pseudo Berglauf von Dany Hughes in dieser Region, mit Preisgeldern von 227 000 Euros, ist ein krimineller Akt gegen die total verarmte Bevölkerung. Er ist nun schon mindestens zum zweiten mal nach Nigeria gefahren, auf Kosten dieser armen Bevölkerung.

Ich denke, man sollte die dafür zuständigen politischen Behörden darauf aufmerksam machen.

Deswegen keine Zusammenarbeit mehr mit Dany Hughes. Der Schlickeralm-Berglauf wäre gut beraten aus dem WMRA Grand-Prix auszutreten, wir Bergläufer werden sonst nicht mehr daran teilnehmen. (letztes Jahr waren es sowieso nur noch 100 Teilnehmer) Der neue Grand-Prix Veranstalter in Montana Crans für 2007, sollte sich das auch überlegen.  Für 2007 gibt es sowieso nur noch 4 WMRA Grand-Prix Läufe. (4 zuviel)

Übrigens, Wolfgang Münzel macht sich genauso mitschuldig, da er die Politik von Danny Hughes unterstützt, ich empfehle dem Wolfgang aus dem WMRA Council auszutreten.

Mr. Danny Hughes sollte sofort als Berglaufpräsident zurücktreten, der Mann ist in dieser Position für uns Bergläufer nicht mehr vermittelbar.

Helmut Reitmeir

Wo ist da der Berglauf???
Danny in seiner Lieblingsposition
Straßenberglauf....
.....flacher gehts nicht

Danny Hughes ist nicht einmal fähig, 14 tage nach einer Berglauf WM (Bursa)die Ergebnisliste ins Internet zu bringen. Bergläuferisch ist er sowieso nur ein Nobody.
Letztes Jahr wurde übrigens schon genauso viel Geld verschwendet und Danny war in seinem Kommentar ganz stolz darauf. " Der Berglauf (ist gar keiner) mit den weltweit höchsten Preisgeldern.
Millionen von hungernden Kindern klagen Danny Hughes und Wolfgang Münzel an
(Deutscher Berglaufberater und Mitglied im WMRA Council) er unterstützt die Berglaufpolitik von Danny.
Teilauszüge der Süddeutschen Zeitung v.30.10.2006
Passagiermaschine in Nigeria am 29. Okt. 2006 abgestürzt.
Nahe der nigerianischen Hauptstadt Abuja ist eine Boeing 737-200 mit 100 Menschen an Bord aus unbekannter Ursache abgestürzt.
Die umgebaute Boeing war auf dem Weg von Abuja nach Lagos ( größte Stadt mit ca. 8 Mill. Einw. ) Die Fluggesellschaft musste schon einmal wegen finanzieller Schwierig-keiten den Flugbetrieb einstellen. Seitdem Betrieb der ADC Airline1991 sind schon 5 Flugzeuge abgestürzt, 1996 kamen 143 Menschen ums Leben. "Afrika ist nach wie vor die Weltregion, die bei der Flugsicherheit die größten Probleme hat" so die SZ!
Die einstige Staatslinie Nigeria Airways ist Pleite!

 


 

Privater Berglauf am 19. Nov. 2006 - Rechts der Großvenediger 3674 Meter

20. Nov. 2006

                                                            

Ende der Berglaufsaison 2006

"berglaufpur" bedankt sich bei allen Berglaufveranstaltern für die Durchführung und Organisation von all den schönen Bergläufen. Herzlichen Dank auch an die vielen   freiwilligen Helfer. Auch Dank an die zahlreichen Sponsoren. (sie dürfen aber ruhig noch zahlreicher werden)
Ohne EUCH ALLEN könnten wir Bergläufer den schönsten Sport der Welt nicht   wettkampfmäßig ausführen.
Unser Berglaufteam vom Wallberg-Berglauf bedankt sich bei Euch Bergläufern für die zahlreiche Teilnahme 2006. Wir werden uns bemühen, am 1. Mai 2007 wieder eine sportliche, schöne Veranstaltung zu bieten.
Ich bedanke mich auch für die sportliche Fairness bei allen die dem Berglauf  verbunden sind.

Helmut Reitmeir



19. Nov. 2006

 


Es gibt Leute, die geben über Berglauf Kommentare ab und sind selbst noch nie auf einen Berg gelaufen.

Etwas mehr Zurückhaltung wäre da angebracht.

Hier die Vorstellung der Laientruppe WMRA Council.

Diese bergläuferische Inzuchtliga wählt sich seit über einem Jahrzehnt immer wieder selbst.   Zuletzt in Neuseeland, wo sonst??


The WMRA Council
President


Danny Hughes Phone/Fax +44 1 9467 25 366
Hallsteads, Gosforth E-Mail dannyhughes@ukonline.co.uk
Cumbria CA20 1BJ
England

Er hat noch an keinem alpinen Berglauf teilgenommen. Verschwenderischer Reiseweltmeister in Sachen Berglauf.Alles auf Kosten von uns Bergläufer. Sprachlos und taubstumm im Alpenraum.

Der kommt von England und nicht aus Großbritannien!!
 
Secretary


Bruno Gozzelino Phone (home) +39 11 38 55 914
via Susa 23 Fax/Fax (office) +39 11 43 43 372
I-10138 Torino E-Mail bgozzel@libero.it
Italy
Bruno Gozzelino, ein enger Verbündeter von Danny Hughes.
 
Treasurer


Nancy Hobbs Phone +1 719-573-4405
PO Box 9454, Colorado Springs, CO 80932, USA Phone +1 719-573-4133
or Fax +1 719-573-4408
5011 Rocking R Drive, Colorado Springs, CO 80915, USA E-Mail trlrunner@aol.com
Keine Ahnung was diese Dame macht, sie is halt a dabei!
 
Director of Competition


Raimondo Balicco Phone (home) +39 35 54 52 93
Via Div. Acqui 5 Phone (office) +39 35 24 73 27
I-24011 Alme, Bergamo E-Mail balicco.rai@tin.it
Italy

"Bruno der Bär" wurde schon abgeschossen.

Vom Robinson Crusoe daselbst.

 
Director of Organisation


Wolfgang Münzel Phone: +49 9272 714 26
Schippacherstr. 6 Fax: +49 9372 56 10
D-63906 Erlenbach E-Mail Petra-Muenzel@t-online.de
Germany
Er war schon mal "Director of Competition" Der einzige, der überhaupt annähernd was vom berglaufen versteht. Das wurde dem Downhill Danny zu heiß und er hat ihn dann zum "Organisations Director" (ohne Computer) degradiert.
 
Director of Development


Tomo Sarf Phone +386 41 785 859
Nedohova 6 Fax: +386 1 722 4330
1210 Ljubljana - Sentvid E-Mail tomo.sarf@helios.si
Slovenia
Der hat irgendwas mit Hügellauf zu tun.Smarna Gora
Ein Lakai vom Danny.
 
Director of Marketing



Adrian Woods Phone ( home ) + 44 1495 791754
Ty'r Mynydd, Phone ( office ) + 44 1633 644551
7,Heol Coed Cae Uchaf, E-Mail adrian.woods@virgin.net
Blaenafon, Torfaen,
NP4 9JA  
Wales Kommt natürlich auch nicht aus Großbritannien.

Schon eine eigenartige Zusammensetzung.

 

      

Genau genommen, kommt kein einziges Mitglied aus den Alpen.

Kein Österreicher, kein Schweizer, kein Franzose!

Diese 3 Länder sind aber anteilig an 80% aller Berglaufveranstaltungen beteiligt.


Aber, von den 7 Mitglieder kommen 2 aus Großbritannien und 2 aus Norditalien.
In Slowenien gibt es nur einen Berglauf und Herr Münzel scheut die Alpen, wie der Teufel
das Weihwasser.

Es gibt keinen Vertreter für die aktiven Bergläufer, auch nicht für die Jugend und den Senioren. Genauso ist es notwendig, dass mindestens 2 Veranstalter eines alpinen Berglaufes im Council vertreten sind.
Für jede Wahrheit braucht es einen Mutigen der sie ausspricht!!

 

Der Walchensee vom Herzogstand
Aufnahme am 16. Nov. 2006


Hallo Herr Reitmeir!

  Zu erst einmal ein ganz großes Lob für ihre Internetseite. Besuche diese regelmäßig jede Woche. Ein Muss für alle Berglauf-Fans! Bitte weiter so! Bin genauso wie sie der Meinung dass Berglauf nur in eine Richtung führen darf und zwar nach oben! Wünsche ihnen bei ihrem Kampf für den echten Berglauf noch jede Menge Energie!

e-mail von T. W.


Ich habe Herrn Münzel mehrmals aufgefordert, mit mir eine offene Diskussion über Berglauf zu führen.
Keine Reaktion, auch sein Oberboss, Dr. Clemens, DLV Präsident wird den Teufel tun, mit mir darüber zu diskutieren, weil er weiß, dass er fachlich unterlegen ist.
Herr Münzel, Deutscher Berglaufberater und Mitglied des WMRA Council hat behauptet, bergablaufen sei nicht körperlich schädlicher als bergauflaufen. Er konnte bisher keinen einzigen Beweis dafür liefern.
Ich habe im Gegenteil, die namhaftesten Sportorthopäden mit ihrer Unterschrift aufgeführt, die sich eindeutig dazu geäußert haben, dass bergablaufen zur vorzeitigen Sportinvalidität führen kann und wird.
Zu einer öffentlichen Diskussion über Berglauf ist er scheinbar zu feige. Da müsste er Farbe bekennen. In Bayern nennt man so einen "Dampfplauderer" Aktuelles Nov2006

Helmut Reitmeir

 


 

Bergablauf
Als zweifacher Weltmeister und mehrfacher Deutscher- sowie Bayerischer Berglaufmeister (jeweils i.d. AK) setze ich mich dafür ein, dass wettkampfmäßig bei Meisterschaften aus gesundheitlichen, orthopädischen Gründen, nicht BERGAB gelaufen werden darf.

Können Sie als Arzt, Orthopäde, mir zustimmen, dass das BERGAB LAUFEN   schädlicher für die Gelenke, Sehnen und Muskeln ist, als das BERGAUF LAUFEN.

Wenn ja, bitte ich um Ihre Unterschrift.
Sie erklären sich damit einverstanden, dass ich Ihre Unterschrift/Unterschriften, auf meiner Internetseite www.berglaufpur.de mit dem obigen Text veröffentlichen darf.
 
Dr. med. Marco Schneider - Friederike Reese Chirurgische Gemeinschaftspraxis Bad Wiessee                                                      
Oberarzt Dr. Rose, Univ. Prof. Dr. A. Imhof  Abteilung u. Poliklinik für Sportorthopädie der Technischen Uni München 

Priv.-Doz. Dr. Dr. med. Dieter Gebauer  Arzt für Orthpädie-Rheumatologie, Chefarzt der Orthopädischen Klinik Tegernsee

Dr. med. Jürgen Toft  -  Facharzt Orthopädie - Leitender Arzt Sektion Kniechirugie der Alpha-Klinik München

Dr. med. Andreas Maier -  Johann Bittdorf, Sportmedizin, Fachärzte für Orthopädie Haar/München

Dr. med. Tasso Vounatsos   Facharzt für Chirugie, Sportmedizin, Chirotherapie
 
Marathonläufer -  Lauftrainer
Dr. med. Axel Tritschler - Ortopädie, Sportmedizin - München
Dr.med. Matthias Tedeus - Dr. med. Gabriel Wasmer Orthopädische Chirugie München
Dr. med. Armin Kemmer Ärztlicher Leiter d. Druckkammerzentrums Unfallklinik Murnau
Universitätsprofessor Dr. med. D. Kohn  Klinik für Orthopädie u. Orthopädische Chirurgie Homburg a..d. Saar

Selbstverständlich liegen hier auch die Originalunterschriften vor.

Herr Geigl, Bayerischer Berglaufberater für den DLV, bezeichnet  all diese Ärzte als Wunderheiler.

Das ist ein Grund unter vielen, warum wir einen neuen Berglaufverband gründen.

Fazit: Nur Herr Münzel (Deutscher Berglaufberater) und Danny Hughes maßen sich an, dies besser zu wissen, aber zu feige , mit mir darüber zu diskutieren.
Unglaublich!


World Trophy 2007
So nennt sich die sogenannte Berglaufweltmeisterschaft.
Schauen Sie sich das Profil der Strecke an und urteilen Sie selbst!!
Der Parcour findet in Ovronnaz, (1375 Meter) statt, beim Centre sportiv.

4,2 km und 326 Höhenmeter rauf und runter.

Das ist doch wieder ein inszinierter Berglaufwitz von dem

Robinson Crusoe und seinem Freitag.

Mitten im Hochgebirge zeigt Downhill Danny, dass er einmal mehr zum

Totengräber des klassischen Berglaufes wird und die schönste Sportart

der Welt zu Grabe trägt.

Auf dem letzten Kilometer geht es über 250 Höhenmeter bergab!!


Profil

Das ist auf 1 km 250 Höhenmeter bergab/downhill 25%
Bitte sorgen Sie dafür, dass diese Strecke
Downhill Danny alleine laufen kann.

Parcours

 


3. Nov. 2006

Der schöne Herbst ist vorbei und somit auch die Berglaufsaison 2006.
Unser Startgelände für den Wallberg-Berglauf
Die Aufnahme entstand am 3. Nov. 2006


1. Nov. 2006

Der schleichende Todeskampf des WMRA Grand-Prix 2007
Für 2007 sind inoffiziell nur 4 WMRA Grand-Prix Läufe vorgesehen. Das ist zunächst eine vernünftige Entscheidung, aber 4 WMRA Läufe zuviel. Die Reduzierung wurde notwendig, weil sich kein potenter Veranstalter für diesen Berglaufpräsidenten mehr einspannen lässt. Siehe Artikel Nigeria 2. Obudu ... unten.
Vorgesehen sind folgende WMRA GP Läufe 2007, aber nicht bestätigt.

Montana Crans, CH, Kanton Wallis, die haben noch keinen Berglauf bisher organisiert, aber für 2008 die WM zugesprochen bekommen. Das ist alles ausgeschachert und nicht demokratisch ausgeschrieben worden, das wissen ja noch nicht einmal Insider der Berglaufszene. Aufgrund dessen hat Downhill Danny denen für 2007 den GP aufs Auge gedrückt.
Da bin ich auch schon mal rumgelaufen, läuferisch nix besonderes, ein Sonnenplateau fürs Skifahren in einer sterilen Hochhausathmosphäre.
Meine Schweizer Berglauffreunde wissen wo sie laufen, dort auf keinen Fall.

Der uralte Hügellauf in Slowenien ist auch wieder dabei, Smarna Gora, hat mit Berglauf sowieso nix zu tun und es fahrt keiner hin.
Schlickeralm soll angeblich wieder dabei sein, die waren doch dieses Jahr schon unter der Armutsgrenze. Man kanns ja mal mit Kamikaze probieren, überlebt hat aber noch keiner.
Ich habe den Organisatoren mitgeteilt, es wäre besser, sie würden auf das Himmelfahrtskommando WMRA GP verzichten, dann würde es wieder aufwärts gehen mit dem Berglauf.

Fehlt noch einer. Der Großglockner Berglauf soll angeblich alles bezahlen.
Die würden den Laden aufrecht erhalten, auf Kosten von uns Bergläufern. Der Glockner BL kann im Normalfall mit einer 3-fachen Teilnehmerzahl rechnen, als alle anderen GP Läufe zusammen. Natürlich ist auch deswegen die Startgebühr hoch, 50 Euro 2006. Stolz!!
Da werden wir Bergläufer aber nicht mitspielen, wer mit dem verschwenderischen Downhill Danny paktiert, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Teilnehmerzahl zurückgeht.
Dieser Berglaufpräsident hat bewiesen, dass er eine Gefahr für unseren alpinen Berglauf darstellt.

Deshalb bitte ich jetzt schon alle Bergläufer sich nicht an WMRA Grand-Prix Läufe zu beteiligen.

Siehe Artikel unten.

Liebe Bergläufer

"berglaufpur" hat mit eurer Unterstützung schon viel erreicht:

1.
Die brutale Bergabpassage beim Dreizinnen Berglauf wurde abgeschafft!


2.
In Deutschland werden keine Bergabläufe als Meisterschaften mehr ausgeschrieben!


3.
Die AK Regelung von"berglaufpur" wurde weitestgehend von allen internationalen Veranstaltern akzeptiert.

4.
Bibi Anfang vom Hochfelln Berglauf hat mir zugesagt, dass für 2007 bei seinem Lauf auch die 5-er AK Regelung von "berglaufpur"eingeführt wird.

5.
Der Straßenhügellauf von Gibraltar ist passe, auch aufgrund meiner Kritik.


 

Teilnehmerstatistik Bayerischer Bergläufe 2006
Platz
Berglauf
 
Km - Hm
Steigung
Teilnehmer
1. Zugspitze  
16,1 - 2150
13,3
566
2. Tegelberg Deutsche M. 108 T.
8,0 - 920
11,5
235
3. Karwendel Bayer. M. 43 T.
11,0 - 1425
12,8
221
4. Nebelhorn  
11,0 - 1405
12,8
195
5. Hochgrat  
6,0 - 850
14,1
195
6. Wallberg  
5,4 - 830
15,3
187
7. Hochfelln  
8,9 - 1074
12,0
185
8. Osterfelder Oberbayer. M. 22 T.
12,5 - 1300
10,4
170
9. Kampenwand  
6,0 - 830
13,8
129
     
10. Hochplatten Bergsprint
4,6 km - 550
12,0
99
11. Hochgern  
7,5 - 905
12,0
94
12. Jenner  
8,4 - 1200
14,2
82
13. Brünnstein  
8,5 - 880
10,3
79
14. Pürschling  
4,8 - 705
14,6
78
15. Heimgarten  
6,0 - 1000
16,7
77
16. Stoißeralm Forststraßenlauf
7,0 - 670
9,6
77
17. Rotwand Bergl. Forststraßenlauf
6,2 km - 652
10,5
72
           
18. Staufen Bergl.  
1200
68
19. Wendelstein  
8,0 - 1000
12,5
63
20. Herzogstand Forststraßenlauf
6,0 - 716
12,0
59
         
gesamt
         
2931 T
     
ohne
Zugspitze
2365 T
           

 

Ganz deutlich ist festzustellen, dass gerade die schwierigeren Bergläufe Zuwächse aufweisen konnten. Der Bayerische-und Deutsche Berglaufberater liegen in Ihrer Analyse völlig falsch.
Herr Geigl ist sowieso nicht mehr in der Lage, irgendetwas im Berglauf zu beurteilen, weil er seit 15 Jahren an keinem Berglauf mehr teilgenommen hat und außerdem bei fast keinem Berglauf seit geraumer Zeit mehr anwesend ist.
Die Zahlen sind aus der jeweiligen Internetseite, bzw. den Ergebnislisten entnommen.

Helmut Reitmeir

 

www.berglauf-verband.com   Startseite Übersicht