BERGLAUF PUR                           

Nevado Chacraraju
AKTUELLES

Alpspitze 2628m


Aktuelles 2006 Juni - Nuovo - Actuel - Nuevo - News - Juni 2006 

www.berglauf-verband.com   Startseite Übersicht  

 

Hier sollte das Deutsche Berglaufzentrum sein!

Das Berglauf-Präsidium gehört in die Alpenregion -

und nicht auf eine hügelige Insel!!

Ist eigentlich Danny Huges der Meinung, dass die Britische Marine ihr Hauptquartier in Garmisch haben soll.


Jetzt blüht der große Enzian



Euch allen wünsche ich eine schöne und erfolgreiche Berglauf Saison 2007

Fairness - auch zur Natur gehört dazu.

Helmut Reitmeir

 


mail eines Österreichischen Veranstalters

Sollte es zu  einer Neugründung kommen würde ich in Österreich behilflich sein

( veranstalte ja 12 Bergläufe in Österreich )

Berglauf muss Berglauf bleiben!


25. Juni 2006

26. Osterfelder- Berglauf
25. Juni 2006 12,5 km - 1300 Höhenmeter
Männer nach Gesamteinlauf
1. Platz
SCHURIG     Dirk WSV Bad Tölz 1:09:42
2. Platz
SYME            Andrew LC Mittenwald 1:09:48
3. Platz
HARTMANN   Uwe LC Saucony-Saar 1:11:16
4. Platz
JOSEFCAK    Lutz Chemnitzer LV 1:11:38
5. Platz
JOST            Sebastian MRRC München 1:12:45
6. Platz
SCHWARTZ   Norbert TSV Auweiler 1:13:04
7. Platz
SINGER         Andre Chemnitzer LV 1:13:33
8. Platz
NIEMEIER      Bernhard SC Ottacker 1:13:55
9. Platz
HAINZ            Joachim LG Brandenkopf 1:14:48
10. Platz
SCHOBER      Markus SC Haag 1:15:08
Frauen nach Gesamteinlauf
1. Platz
CLEMENS          Ellen LC Domspitzmilch 1:21.29
2. Platz
ZEEB                 Susanne Post SV Tübingen 1:25:28
3. Platz
WASIKOWSKI   Nadja PTSV Rosenheim 1:29:24
4. Platz
CRUSCHWITZ     Katrin SG Katek Grassau 1:30:11
5. Platz
LUTZENBERGER Karin MRRC München 1:30:19
6. Platz
HAHN                 Cornelia 1:34:31
7. Platz
SCHOLTISCHIK  Juliane Trisport Erding 1:34:39
8. Platz
KEMPE               Angela 1:35:08
9. Platz
GROSS              Suzan 1:38:29
10. Platz
RADECKE           Eliseu LC Sacony Saar 1:40:34

 

Teilnehmer bei der Oberbayerischen Berglauf-Meisterschaft:

3 Frauen und 19 Männer

Was nun Herr Geigl??

Warum waren Sie eigentlich nicht anwesend als Bayerischer Berglauf-

berater?? Sie haben seit über 15 Jahren keinen einzigen Berglauf mehr

mitgemacht und international haben Sie auch noch keinen einzigen gewonnen. Sie können also unsere Interessen gar nicht mehr vertreten

auf grund Inkompetenz.
148 Läufer/innen beim Osterfelder-Berglauf im Ziel, davon 24 Frauen.

Nordic-Walker: 8 Finisher

Ich glaub, man muss nicht jede Mode mitmachen.

Osterfelder Berglauf 2006

25. Juni 2006

Berglauf Aletsch Halbmarathon CH

25. Juni 2006

21 km -1050 Höhenmeter

Männer nach Gesamteinlauf
1. Platz
COX      Martin Engelberg 1:34:43
2. Platz
EPINEY          Sebastien Haute-Nendaz 1:35:36
3. Platz
KIMUCHI        Mucheru Kenia 1:38:03
4. Platz
BOSCHUNG   Moritz Fiesch 1:38:43
5. Platz
GRÜNIG         Kaspar Riedstätt 1:39:29
Frauen nach Gesamteinlauf
1. Platz
ETZENSPERGER  Natalie Brig 1:49:59
2. Platz
BORA         Rita Basel 1:54:03
3. Platz
WITSCHI    Brigitte All Black 1:58:14

995 Läufer/innen im Ziel !!         Davon 257 Frauen
Davon wiederum 75 Deutsche Teilnehmer

Blockstart in 3 Blöcken in 5 min. Abständen. Zeitnehmung Data Sport.

Jetzt auch 5er Klassen Abstufung. 20-40 ist Hauptklasse. Int.üblich!

Preisgelder von insgesamt 5 000,-- CHF. Dabei ist erfreulich, dass die Kategorien Sieger mit jeweils 100,--80,-- und 60,--belohnt werden.

Das Konzept vom OK geht auf, das beweisen die Teilnehmerzahlen.

Man muss feststellen, dass viele Bergläufe ohne Beteiligung vom WMRA

eine wesentlich höhere Teilnehmerzahl aufweisen.

Ich verweise nur auf den WMRA Grand Prix. Die meisten Berglauf Klassiker haben aufgekündigt.

Drei Zinnen - Matterhorn - Hochfelln - Susa - Mölten -Lenzerheide, sie sind aus dem WMRA Grand Prix ausgetreten, weil sie sich nicht von einem Downhill Danny bevormunden lassen wollen.

Auch finanziell muss an das WMRA zuviel pro Läufer abgeführt werden, außerdem sind die Einladungskosten zu hoch.

Am besten kann man das beim Schlickeralm-Berglauf feststellen, die Teilnehmerzahlen gehen zurück und die netten Preise gibt es auch nicht mehr.

Dem OK vom Schlickeralm Berglauf täte es gut aus dem Grand Prix auszutreten.

Helmut Reitmeir

 


18. Juni 2006

 

1. Brandberger Kolmhaus Berglauf

AUT  18. Juni 2006 

4,7 km - 760 Höhenmeter
Männer nach Gesamteinlauf

1. Platz
KRÖLL       Markus Top Sport Kolland 31:41
2. Platz
PFEIFENBERGER  Hubert Kolland Zederhaus 32:41
3. Platz
RAINER       Franz LG Pletzer Hopfgarten 34:01
4. Platz
HOLZER      Manfred   34:28
5. Platz
RAUCH        Manfred LG Pletzer Hopfgarten 35:36
6. Platz
REITMEIR    Helmut MRRC München 37:42
Frauen nach Gesamteinlauf
1. Platz
EMBERGER        Maria LG Pletzer Hopfgarten 42:05
2. Platz
WAKOLBINGER  Alosia LSV Kitzbühl 44:47
3. Platz
REITMEIR           Heidi MRRC München 1:05:53
Männer 60
1. Platz
REITMEIR        Helmut MRRC München 37:42
2. Platz
BAUMGARDT   Wilfried LC Siegertsbrunn 41:36
3. Platz
DORNAUER     Johann Laufsportfreunde Aschau 43:44

1. Brandberger Kolmhaus Berglauf

4,7 km - 760 Höhenmeter

Startgeld: 12 Euro - Nachmeldung  14 Euro

Dafür bekam man 1 Erdinger Weißbier und eine Portion Spaghetti.

Verlosung von Gutscheinen und Sachpreisen. Die ersten drei je Klasse erhielten

Pokale. Klassenabstufung in 5-Jahrgängen. Die AK Bezeichnungen waren sehr verwirrend. Hier muss ein alpiner Standard her.

Man muss zu Fuss wieder ins Tal absteigen, bei schönem Wetter kein Problem.

Wenn man vom Inntal ins Zillertal reinfährt sieht man auf halber Höhe, vor-

wiegend auf der linken Seite, große, schöne Almwiesen mit den dazugehörigen

Gehöften. Kurz vor Mayrhofen links durch das Tunnel, dann gleich rechts die Bergstraße hoch nach Brandberg. Im Tal "Zillergrund" fließt die "Ziller".

Ein noch ruhiges, kleines Bergdorf mit supersteilen Bergmähder, die es zu bewirtschaften gilt. Harte Arbeit!!

Brandberg hat 350 Einwohner und liegt auf 1082 Höhenmeter und weist immerhin eine Gemeindegröße von 157 qkm auf. (Fast soviel wie Lichtenstein)

Die Grenze reicht bis Südtirol.

Start beim Feuerwehrhaus nahe der Kirche, siehe Bild Startseite.

Die ersten 2,5 km auf Straße mit lockerer Steigung von 13 % und 9%.

Wunderschön am Südhang entlang mit Blick auf die großen Berge. Die Start-

zeit ist mit 11 Uhr zu spät angesetzt. Die Sonne brennt erbarmungslos in den Südhang. Die restlichen 2,2 km sind "Berglaufpur" Ein sehr steiler Bergweg

ca. 35 % mündet in einen klassischen Bergpfad, der sich wiederum sehr steil

durch Latschen in Serpentinen zum Kolmhaus auf 1845 Meter windet.

Bei diesem Kaiser-Bergwetter ein absoluter Genuss-Berglauf für mich.

Ein wenig schinden muss man sich aber schon.

Das Zielgelände im Hochalpinen Raum gab bei der Siegerfeier die krönende

Umrahmung.

Organisatorisch gibt es noch so einiges zu optimieren, z.B. Kilometerschilder, noch besser, Höhenmeter Angaben.

Nächstes Jahr soll es eine längere Strecke geben.

 

 
Da läuft man vorbei!
 
Laufweg, schaut harmlos aus, ca. 35% Steigung bevor es in den Bergpfad geht.s.u.
 
Zieleinlauf
 

Franz-Josef aus Mittenwald

Jahrgang 1932, seine Zeit: 1:02:00

 
Siegerin und Sieger, rechts der Bürgermeister von Brandberg.
 

Wilfried ist leider schon

heim gefahren.

 
Beim Spaghetti Plausch
 
Zurück nach Brandberg

18. Juni 2006

Schweizer Berglauf-Meisterschaft 2006

Grenchen- Berglauf  12 km - 860 Hm
Männer nach Gesamteinlauf

1. Platz
SCHNEIDER    David KTV Wil 53:08
2. Platz
SUTZ               Andy Tristar 54:13
3. Platz
HEUBERGER   Bruno LC Uzwil 54:36
4. Platz
ANCAY           Tarlis 13 Etoiles 54:57
5. Platz
EPINEY           Sebastien 13 Etoiles 55:10
Frauen nach Gesamteinlauf
1. Platz
STRÄHL       Martina ohne Verein 59:55
2. Platz
RUEDA OPPLINGER Stade Geneve 1:05:34
3. Platz
BUCHER      Renata TV Inwill 1:05:51
4. Platz
BORN          Rita ohne Verein 1:06:13
5. Platz
ETZENSPERGER  Nathalie LSVO Oberwallis 1:06:41
Die Zeit von der Martina ist ja gigantisch, auch die Vereinsmeierei hat sich scheinbar überholt.


14. Juni 2006

LGT Berg-Marathon

11. Juni 2006   42,2 km - 1800 Hm

454 Männer und 88 Frauen

Männer nach Einlauf
1. Platz JÖHL Karl Amden CH 3:08
2. Platz KELLENBERGER Markus Vaduz   FL 3:19
3. Platz BARZ Michael Durach  GER 3:24
4. Platz TASSANI-PRELL Stephan Piding   GER 3:25
Frauen nach Einlauf
1. Platz REIBER Carolina Davos       CH 3:46
2. Platz LANDOLT Claudia Jonschwil  CH 3:51
3. Platz STEIGMEIER Gabi Brülisau    CH 3:55

12. Juni 2006

Ergebnisse 3. Pfunderer Almlauf, Südtirol

11. Juni 2006  7 km - 900 Hm
40 Teilnehmer - davon 4 Frauen

Männer nach Einlauf

1. Platz BRUNNER Rudi SC Meran 42:22
2. Platz MAIR Stefan Eisacktal 43:33
3. Platz INNERHOFER Paul Telmecom 44:08
Frauen nach Einlauf
1. Platz ZOESCHGG Maria Eisacktal 55:09
2. Platz AUER Berta St. Georgen 1:06:34
3. Platz LEITNER Katrin SG Eisacktal 1:17:34

 


12. Juni 2006

Ergebnisse Berglauf Branzoll-Aldrein, Südtirol

6 km - 970 Hm

93 Teilnehmer, davon 16 Frauen

Startgeld 8,-- Euro - Nachmeldung 15,-- Euro  Jeder Teilnehmer erhielt einen großen Topf Erdbeerkonfitüre und Zwieback. Im Ziel Kuchen satt.

Nette Atmosphäre mit wenig deutscher Information. OK, die Südtiroler verstehen halt auch italienisch. Der Rücktransport zum Startgelände ist weniger gut organisiert. Die meisten Läufer haben Begleiter die mit dem Auto auf einer imposanten Paßstraße zum Zielgelände nach Aldein fahren.

Die ersten 3 jeder Klasse erhielten kleine Sachpreise. Klar, mehr ist bei dieser Größenordnung auch nicht drin.

Start an der Dorfkirche in Branzoll, die Läufer wurden einzeln nach Start Nr.

aufgerufen. Die ersten 300 Meter flach durchs Dorf, dann rechts ab und schon kam man bei Kaiserwetter ins schwitzen. Bis zum 1.km auf Straße,   12% Steigung zum warmlaufen. Dann im Wald dem Bach entlang,

lockeres Geröll bei 25% Steigung. Zum Glück war es dann nicht mehr so heiß.

Der Bergweg wurde beim 2.Km zum Bergpfad mit Wurzeln, Steine kreuz und quer, dazwischen trockenes, rutschiges Laub und immer wieder über den Bach mit Brücken die nur mit Holzriegeln belegt waren. Das Ganze Geläuf spielte sich so bei einer Steigung zwischen ca.15 und 25% ab. Der letzte Kilometer war etwas flacher aber halt auch mit Wurzeln und Steinen bespickt,

so dass Tempolauf nicht möglich war und platt war ich ebenso schon.

Vom optischen her kein spektakulärer Berglauf aber ein "harter Hund", den

man auf jedenfall braucht, weil man bei unseren DLV und WMRA Straßen-

Hügelläufen das "berglaufen" sonst verlernt.



Branzoll - Aldein
Italien/Südtirol

12. Mai 2006 - 6,0 km - 1000 Hm

93 Teilnehmer
1
MAMLEEV   Mikhail 37:20  
2
OBEREXER  Martin 39:16  
3
REICHEGGER Harald 39:27  
4
TESTOR  Norbert 39:39  
5
PFITSCHER   Peter 39:51  
davon 16 Frauen
1
THALER Edeltraud 48:03  
2
DALPEZ  Lara 51:11  
3
GROSS    Annemarie 51:42  
M-60
1
REITMEIR   Helmut 47:33  
2
BONORA  Mario 51:21  
3
PEDRAZZA  Giancarlo 52:48  

 

 
Kurz vor dem Ziel
 
"berglaufpur" kommt ins Ziel
 
Mit gelber Jacke der Sieger
Links die Siegerin
 

Helmut, Sieger M-60

Rechts, Halbmarathon Langkofel-Berglauf

 

Die Langkofelscharte bin ich auch schon beim Wettkampf hochgelaufen.

Die Serpentinen können Sie bis zum Schneefeld erkennen.

 


4. Juni 2006

Am 11. Juni 2006 finden die sogenannten

"Deutschen Berglaufmeisterschaften der Senioren"

9,5 km bei 438 Hm.

Die durchschnittliche Steigung beträgt ca. 4%, meist auf Straße, bzw. Forstwege

Das hat mit Berglauf überhaupt nichts zu tun!!!

 


 

   Bergläufer Danke,

   für die Verweigerung der Hügel-DM

    das hatte mit Berglauf überhaupt nix zu tun.

 


 

Alternativ schlage ich folgende Bergläufe vor.

11. Juni 2006 Hochblauen Berglauf, Müllheim, Schwarzwald - 10,5 km - 905 Höhenmeter

11. Juni 2006 Haldi Berglauf Schattdorf- Butzenboden CH      9,5 km - 1419 Höhenmeter

11. Juni 2006 LGT Marathon Lichtenstein 1800 Hm allerdings mit zuviel Abwärtspassagen

11. Juni 2006 Brandzoll-Aldein Südtirol  7 km - 970 Höhenmeter

11. Juni 2006 Pfunders  Südtirol  7 km - 900 Höhenmeter

11. Juni 2006 Die Franzosen titulieren einen Lauf mit 17 km und 1000 Höhenmeter als Trail

                  Le Trail du Pays de Solly

Wem das alles zu steil ist, der kann dann noch zum Melibokus-Berglauf fahren mit

10 km und 200 Höhenmeter.

Sowas führt das Berglauf-Journal als Berglauf auf. Es muss halt was drinstehen.

 

Zeitungsbericht vom Käppele-Lauf

27.11.2004 Nürtinger Zeitung
   
 

Leichtathletik

 

Keine Berglauf-DM in Beuren

 

Da sind jetzt am 11. Juni 2006 die Deutschen Berglaufmeisterschaften der Senioren

 

Kommunikationsproblem im DLV stiftete sehr viel Verwirrung

 

Nach langer Zeit der Ungewissheit ist es nun amtlich: In Beuren finden im Jahr 2005 doch keine deutschen Berglaufmeisterschaften statt. Es ist der Schlusspunkt unter eine Entwicklung, die so nicht abzusehen war.

Rückblende: Im Dezember des vergangenen Jahres gab es zunächst für die Organisatoren des Hohenneuffen-Berglaufs völlig unerwartet den Zuschlag für die deutschen Meisterschaften. Kurioserweise hatte sich die Veranstaltergemein-schaft des TSV Beuren und des TSV Fricken-hausen nur für die deutsche Senioren-Meister-schaft beworben, weshalb der positive Entscheid des DLV-Verbandsrats bei den Berglauf-Organisatoren Frank Klass und Michael Gneiting Verwunderung, aber natürlich auch Freude auslöste.

Nachdem sich die Organisatoren des Hohen-neuffen-Berglaufs nochmals beim Württember-gischen Leichtathletikverband (WLV) rückver-sichert hatten, wurde die Nachricht entsprechend kund getan sowie organisatorisch bereits die Weichen für dieses Highlight im kommenden Jahr gestellt. Im vergangenen Sommer gab es dann aber in der Laufszene erste Gerüchte, dass die DM 2005 in Zell am Harmersbach (Schwarzwald) stattfinden würde. Auf wiederholte diesbezügliche Anfragen hin ging dann vor wenigen Tagen ein Antwortschreiben des WLV beim TSV Beuren ein.

 

Daraus geht hervor, dass zwar ursprünglich die DM 2005 nach Beuren vergeben worden sei, durch ein Kommunikationsproblem innerhalb des DLV aber die Titelkämpfe parallel auch nach Zell am Harmersbach - und zwar auf einer Strecke, die zunächst bergauf und anschließend wieder bergab zurück ins Ziel führt- vergeben wurde. Noch vor wenigen Jahren waren solche Strecken, auch aus orthopädischen Gründen, noch innerhalb des DLV auf strikte Ablehnung gestoßen.

Den Zuschlag für diese Art der Berglauf-Meisterschaft machte eine zwischenzeitliche Änderung im Austragungsmodus. Jene sieht vor, dass ab sofort im jährlich wechselnden Rhythmus Berglaufmeisterschaften bergauf (also mit Ziel am höchsten Punkt) und bergauf/bergab stattfinden.

Da die deutschen Berglaufmeisterschaften der Senioren, für die sich die Beurener und Frickenhäusener beworben hatten, nach Kappel-rodeck vergeben wurden, stehen die Hohenneuffen-Veranstalter nun für das kommende Jahr mit leeren Händen bezüglich einer großen überregionalen Meisterschaft da. „Die ganze Sache ist sicher etwas unglücklich für uns gelaufen“, sagt Organisator Frank Klass, „andererseits gibt es auch ohne eine Deutsche Meisterschaft für uns viel zu tun.“

Der beliebte LBS-Cup und andere Wertungen sind sicher für viele auswärtige Läufer ein Grund nach Beuren zu kommen. Der Hohenneuffen-Berglauf 2005 findet am Sonntag, 12. Juni, statt. don

       
Bibi Anfang hat von Mauscheleien beim DLV Abt. Berglauf gesprochen, seitdem wollen sie nicht mehr mit ihm reden.
Sehr geehrter Herr DLV Präsiden Dr. Prokop. wissen Sie überhaupt noch von was Sie reden wenn Sie Entscheidungen in Sachen Berglauf treffen und nur Sie haben das zu verantworten, weil Sie dem Deutschen Berglaufwart Wolfgang Münzel das Mandat entzogen haben.
Halten Sie sich aus unserer Sportart raus - Sie verstehen davon absolut nichts!

Irgendwie kann doch der Verband in Sachen Berglauf nicht alle Tassen im Schrank haben !

Helmut Reitmeir