BERGLAUF PUR                           

Nevado Chacraraju
AKTUELLES

Alpspitze 2628m

Aktuelles Juli 2006 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News - July 2006 

 

www.berglauf-verband.com   Startseite Übersicht  

 

 

1. Juli 2006

Muckenkogel Berglauf

30. Juli 2006  10,5 km - 850 Hm

82 Teilnehmer, davon 12 Damen

Männer nach Einlauf
1.
HEIGL Thomas LCC Wien 41:50
2.
KREJCI Thomas TV Fürstenfeld 45:24
3.
MANDL Alfred Generali Gruppe 45:46
4.
DISSLBACHER Josef LCAV Doubrava 46:52

 

Frauen nach Einlauf
1.
GASSER Monika LC Wienerwaldsee 56:47
2.
ZÖCHLING Helga NF. St. Aegyd 58:52
3.
KÖBERL Martina NF. St. Veith 59:21

 


31. Juli 2006

 

Obergailtaler Berglauf

11. Mauthner Alm Lauf

30.Juli 2006 7,7 km - 765 Hm

71 Teilnehmer, davon 12 Damen

Männer nach Einlauf
1.
MÖRTL Michael KAC Klagenfurt   AUT 42:34
2.
STARK Robert LC-Stockenboi     AUT 42:58
3.
KIRSCHBACH Jan LC Altis Krappfeld AUT 43:15
4.
SPANSCHEL Alfred LC Alzis Krappfeld AUT 45:47

 

Frauen nach Einlauf
1.
KÄFER Karoline KLC Klagenfurt AUT 51:36
2.
STRIEDNIG Ulrike KAC Klagenfurt AUT 52:24
3.
KERSCHBAUMER Sigrun LC Stockenboi  AUT 57:22

 


24. Juli 2006

 

Zugspitz Extrem-Berglauf 2006

Foto: Winfried Stinn

 

Zugspitz Extrem-Berglauf

23. Juli 2006

16,1 km - 2100 Hm

499 Männer und 67 Frauen im Ziel
Männer nach Einlauf
1. Platz Echtler    Martin * 2:06:59
2. Platz FREI            Max Jahn Freiburg 2:07:39
3. Platz BARZ           Michael * 2:09:14
4. Platz SYME          Andrew * 2:11:59
5. Platz TASSANI-PRELL Stephan Team Salomon 2:12:20
6. Platz GREEN         Andre * 2:13:15
7. Platz SCHREINER  Franz * 2:15:16
8. Platz SCHURIG       Dirk WSV Bad Tölz 2:16:27
9. Platz HAINZ         Joachim LG Brandenkopf 2:16:37
10. Platz SCHWARTZ   Norbert * 2:16:42
58. Platz REITMEIR Helmut MRRC München 2:39:18

 

Frauen nach Einlauf
1. Platz CLEMENS       Ellen * 2:29:52
2. Platz BERGEROVA  Vana * 2:43:09
3. Platz MAURER        Traudl * 2:43:36
4. Platz BÖTTGER       Julia * 2:46:30
5. Platz LORENZ         Madeleine TSV Buchholz 2:51:44
5. Platz GROZ            Suzan * 2:51:52
6. Platz CALMBACH    Andrea * 2:52:21

 

Männer 60
1. Platz REITMEIR     Helmut MRRC München 2:39:18
2. Platz REINHART    Adolf FC Kaiserslautern 2:44:40
3. Platz EIERMANN    Robert * 2:51:13
4. Platz WEBER         Johann LCAV Duobrava AUT 2:55:13
5. Platz GROß            Georg LA Germaringen 2:55:17

 

Großer Bildbericht click Zugspitzlauf

"berglaufpur" bedankt sich bei allen Helfern, Sponsoren und dem Veranstalter.

Besonderen Dank auch an die vielen Bayerischen-und Tiroler Bergwachtler die gut aufgepasst haben, dass uns Läufern nichts passiert ist.


Siehe auch "ALPEN" Teil 2

 

Der Zugspitzgletscher am 23. Juli 2006

beim Zugspitzlauf.

Der Zugspitzgletscher 11 Tage vorher

am 12. Juli 2006.

Vor 150 Jahren hatte der Zugspitzgletscher noch ca. 3 Quadratkilometer Fläche,

heute nicht einmal mehr 0,3 Quadratkilometer.

Täglich verliert der Zugspitzgletscher 35 Millionen Liter Wasser.

Das ist soviel, wie die Stadt Augsburg jeden Tag verbraucht.

Augsburg hat 270 000 Einw. und ist die drittgrößte Stadt von Bayern.

München hat 1,3 Millionen Einw. und in der Metropolregion 2,8 Mill. Menschen.

Das bedeutet, dass hier täglich ca. 350 Millionen Liter Wasser verbraucht werden.

Fast unvorstellbar.

 


20. Juli 2006

19. Juli 2006    DLV News

DLV streicht Helmut Schießl aus dem ST-Kader 2006

Begründung siehe DLV News

Der Berglaufknüller der Saison!!

Helmut Schießl, Vize - Europameister und Deutscher Berglaufmeister,  inoffizieller Berglaufweltmeister der Langstrecke, wirft das Handtuch beim

DLV-Berglaufnationalteam.

Von der Ehre allein kann man nicht leben. Im Vergleich zu den anderen Leichtathleten und von den Fußballern schon gar nicht zu reden, wird der Berglauf vom DLV nicht wie ein Stiefmütterchen behandelt, sondern wie ein Staubkorn hinter dem Mond.

 

27.Juli 2006    DLV News

Helmut Schießl bleibt aus dem ST-Kader ausgeschlossen.

Begründung siehe DLV News!

 

Daraufhin ist Bibi Anfang gleich aktiv geworden. Nachdem der Hochfellnberglauf

tatsächlich an "Ansehen verloren hat" zumindest als bestbesetzter Berglauf,

konnte er Helmut Schießl für seinen Lauf im Herbst verpflichten, da die meisten Top Athleten zu diesem Zeitpunkt bei der WM sind.

 

Der "Hügellaufberater" Wolfgang Münzel meint, das Nationalteam sei im Umbruch. Das ist doch schon seit 15 -20 Jahren im Umbruch.

Bergablaufen wollen und können unsere Bergläufer nicht, siehe Ergebnisse aller Bergab Weltmeisterschaften. Das Nationalteam tut sich bergauf schon schwer genug und jetzt noch ohne Helmut Schießl kommt es zum totalen Absturz.

Herr Münzel, wegen Erfolglosigkeit sollten Sie zurücktreten!

Helmut Reitmeir

 


 

18. Juli 2006

 

7.Großglockner - Berglauf

23. Juli 2006

Nach einer erfolgreichen Berglauf EM im Juli 2005 wird am Grossglockner weiter gelaufen. Der Berglauf 2006 ist wieder Teil des WMRA Berglauf Grand Prix und damit garantiert ein Highlight im Europäischen Berglaufsommer.

Textauszug aus der Internetseite vom 7. Großglockner Berglauf.

 

siehe auch Laufbericht der EM vom Juli 2005 auf "Aktuelles 2005"

 

Wir Bergläufer sehen es aber nicht gerne, wenn ein Downhill Danny sich bei unseren Bergläufen in den Alpen einmischt.

Die Startgebühren  könnten wesentlich billiger sein, wenn dieser "Robinson Crusoe" nicht immer von seiner Insel wegfliegen müsste um eingeladen zu werden. Hotel, Flug usw. zahlt letztendlich der Läufer mit den höheren Startgebühren. (Beim Glockner jetzt 50,-- Euro)

(z.B. war er bei der Vertragsunterzeichnung der Master WM 2007 in Bludenz, oder Streckenenbesichtigung WM in der Türkei, davon versteht er doch gar nix, usw.usw.usw.)

11,-- Euro pro Läufer mussten z.B. in Unterharmersbach für den Insulaner

abgeführt werden. Da der Großglockner Berglauf zum WMRA Grand Prix gehört, ist eben zwangsläufig die Startgebühr höher als sie sein müsste.

Mit dieser Begründung haben sich die potenten Berglaufveranstalter wie z.B.

Drei Zinnen, Matterhorn, Susa, Mölten und Bergen aus dem WMRA Grand Prix verabschiedet. Auch wegen der ständigen Bevormundung durch Danny Hughes.

 

Auch beim Glocknerlauf ist nur eine 10er AK Einteilung.

Wir Senioren werden sicher nächstes Jahr solche Läufe meiden.

 

Am Großglockner Berglauf kurz vor dem Ziel. Keine Angst, es geht da nicht abwärts. Das ist eine fotografische Kreation.

 

Großglockner Berglauf

23. Juli 2006

12,95 km - 1520 Hm

682 Teilnehmer im Ziel davon 103 Frauen

Männer nach Einlauf
1. Platz WYATT     Johnathan NZL 1:11:47
2. Platz GAIARDO  Marco ITA 1:12:23
3. Platz COX         Martin GBR 1:16:25
4. Platz DU-BOIS   Ben AUS 1:16:53
5. Platz BRYDL      Pavel CZE 1:17:07
6. Platz SKALSKY  Roman TCH 1:17:23
8. Platz HEIGL      Thomas AUT 1:18:14
12. Platz ZEILER      Timo GER 1:20:37

 

Frauen nach Einlauf
1. Platz PICHTROVA       Anna CZE 1:22:34
2. Platz MILESOVA        Iva CZE 1:30:51
3. Platz ZADORSKA       Izabela PL 1:32:05
4. Platz LAZNIG            Waltraud AUT 1:33:33
5. Platz LILGE-LEUTNER Carina AUT 1:36:20
13. Platz SONNTAG            Birgit GER 1:45:31

24. Juli 2006

  Mountainrun Seefeld

23. Juli 2006

6 km - 1040 Hm

78 Teilnehmer, davon 11 Damen

Männer nach Einlauf
1. Platz EYDALLIN  Matteo Atletica Susa   ITA 45:20
2. Platz RIEDER       Alexander LSV Kitzbühel   AUT 46:50
3. Platz WAGNER     Dominik Regensburg      GER 47:37
4. Platz SCHMÖLZ   Quirin Team Salomon  GER 48:06
5. Platz BADER        Martin LTS Seefeld     AUT 48:11

 

Frauen nach Einlauf
1. Platz REISINGER   Lisa Team Salomon GER 56:10
2. Platz JAUN          Karin Eiger Sport Team  CH 1:00:17
3. Platz EMBERGER  Maria LG Hopfgarten  AUT 1:04:43

 

 

 
Der Nachwuchs nimmt die Sache ernst.
 
Am Gipfel war das Ziel!

das rennen heute war ein voller erfolg, optimale äußere bedingungen, bewölkt und nicht zu heiß, 30 helfer vom ski-club seefeld, sieger aus italien vor österr. meister in sensationellen zeit von 45:20 min!!! auch pfarrer von seefeld war am start und startete direkt nach der heiligen messe los zum berglauf, die strecke zeigte sich den sportlern als sehr anspruchsvoll, aber äußerst interessant und absolut berglaufwürdig - so die meinungen der sportler. der sieger eydallin matteo hat sein kommen für nächstes jahr (inkl. berglaufcup mit mittenwald, seefeld und finkenberg schon angekündigt!)

Kommentar des Veranstalters

 


17. Juli 2006

 

 
Das Karwendel, hier gehts hoch.
 
Mittenwald

 

6. Karwendel Berglauf

16. Juli 2006     11 km-1425 Hm

Bay. Berglauf-Meisterschaft

Insgesamt 221 im Ziel davon 35 Damen

Für die Bayerische Meisterschaft sind 36 Männer

und 7 Damen gestartet.

Männer nach Einlauf
1. Platz SKALSKY Roman Salomon Tschechei 1:02:44
2. Platz COX         Martin Großbritannien 1:04:49
3. Platz ENDERS    Markus SV Frankenheim 1:05:00
4. Platz WAGNER  Dominik LG Domspitzmilch 1:06:12
5. Platz SCHMÖLZ Quirin LG Würm Athletik 1:07:15
6. Platz ECHTLER   Martin SVO Germaringen 1:07:28
7. Platz STURM      Marco LLC Marathon Regensburg 1:08:34
8.Platz SCHÖNBERGER Korbini DJK Gleiritsch 1:09:06
Frauen nach Einlauf
1. Platz CLEMENS   Ellen LG Domspitzmilch 1:18:33
2. Platz LINDNER   Romy LG Vogtland 1:21:16
3. Platz REISINGER Lisa SSC Hanau-Rodenbach 1:22:16
4. Platz HARBICH   Kerstin TSV 1862 Oberstaufen 1:22:43
5. Platz PRAGER     Sabrina LG Passau 1:23:45

 

   
Die Bayerischen Berglauf-Meisterinnen
Die Bayerischen Berglaufmeister
 

 


 

17. Juli 2006

 

Siegerin RAUSCH Patrizia

Gamshütten-Berglauf

 

AK Sieger Helmut Reitmeir

beim Gamshütten- Berglauf

 

11. Gamshütten Berglauf

16. Juli 2006      7,5 km-1071 Hm

Tiroler Berglauf-Meisterschaft

Startgeld 10 Euro. Dafür gabs 1 T-Shirt, für jeden Teilnehmer ein individuelles Präsent und super Glaspokale, handgemalen für die

Sieger, bzw. 3 ersten pro Klasse. Äpfel, Bananen im Ziel.

Vergessen Sie bitte nicht, dass es sehr beschwerlich war, dies

alles zur Gamshütte zu transportieren. Mit dem Auto kann man nur die halbe Strecke transportieren, dann mit Lastaufzug bis zur Gamshütte.

Bei schlechtem Wetter ist die Infrastruktur für diesen wirklich schönen Berglauf sehr ungünstig.

Im Vergleich dazu ist der Großglockner Berglauf mit 50,-- Euro Startgeld viel zu teuer.

Aber die müssen ja hohe Beträge an Downhill Danny abführen, damit er z.B.

3 mal nach Madeira fliegen konnte oder sonst zu jeden Idioten - Hügel-Lauf für Besichtigungen.

Männer nach Einlauf
1. Platz KRÖLL Markus Top Sport Kolland 43:20
2. Platz OBENDORFER   Richard Ski-Club Seefeld 44:13
3. Platz BADER             Martin Ski-Club Seefeld 44:29
4. Platz SCHEFFAUER    Paul LG Pletzer Hopfgarten 44:56
5. Platz BADER             Mathias Dynafit Österreich 45:37

 

Frauen nach Einlauf
1. Platz RAUSCH          Patrizia LG Decker Itter 52:33
2. Platz REITHMAYER   Andrea SV Schlickeralm 55:11
3. Platz SANDBICHLER  Maria LG Decker Itter 1:00:35

Männer 60
1. Platz REITMEIR     Helmut MRRC München 53.42
2. Platz MÜLLER         Hans KAC 57:53
3. Platz DORNAUER    Johann LG Pletzer Hopfgarten 1:00:13
4. Platz LEDERER       Hermann BLC Greifenberg 1:05:20

 

nur 97 Teilnehmer im Ziel incl. 9 Ausländer

34 gemeldete Läufer waren nicht am Start

Die Veranstalter bemühen sich wirklich mit viel Herzblut für "UNS" Läufer eine optimale Veranstaltung zu organisieren.

Sicher, der eine oder andere hat aus bestimmten Gründen absagen

müssen, aber eine derartig hohe Ausfallquote ist für mich nicht nachvollziehbar.

Helmut Reitmeir

 

 
 

 

 
Der Sieger, Kröll Markus
 
Die Jungmiezen, 13-jährig

 

 
Die Jugend
 
Die jung gebliebene SPIRA Irina

 

 
Rauch Manfred, Mitorganisator mit Herzblut für den Berglauf. Unten Eugen Schabel, 80 Jahre
 
Franz Puckl hat für den Österreichischen Berglauf eine Menge getan.

 

 
An der Gamshütte, nix Upice!!
 
KOLLER Robert

 

 


 

9. Juli 2006

Kurz vor dem Gipfelziel am Nebelhorn.

 

Nebelhorn-Berglauf

9. Juli 2006   10,75 km-1405 Hm

 195 Teilnehmer im Ziel davon 28 Damen

Männer nach Einlauf
1. Platz ERNST Walter LA Germaringen 1:07:29
2. Platz BERKTOLD     Manfred TV Hindelang 1:09:14
3. Platz LINGG            Michael TSV Isny 1:09:35
4. Platz HERMLE         Arthur SSV Niedersonthofen 1:10:25
5. Platz NIEMEIER       Bernhard SC Ottacker 1:11:17
6. Platz BAUER           Thomas TF Feuerbach 1:12:00
Frauen nach Einlauf
1. Platz HARBICH     Kerstin TSV Oberstaufen 1:21:25
2. Platz OTT             Gerti TV Memmingen 1:23:56
3. Platz ZULAUF       Sabine Kempten 1:24:34

 

Männer 60
1. Platz REITMEIR     Helmut MRRC München 1:18:53
2. Platz EIERMANN     Robert LG Kreis Dachau 1:27:42
3. Platz BURGER        Manfred TSV Burgberg 1:31:04

 

 

Traumkulisse vom Gipfelrestaurant

                          

 
Blick vom Gipfel zur Mittelstation mit unserem Laufweg
   
 
Karl Heinz war mit seiner Zeit diesmal nicht zufrieden.
 
Kerstin, die Siegerin hat gut lachen
 
Respekt
 
"berglaufpur"
 
ERNST Walter Mitte, der Sieger.
 
Viele Gleitschirme waren über uns.
 
Hochzeits-Berglauf
 
Heidi kämpft
und lacht.

9. Juli 2006

9. Juli 2006  Kampenwand-Berglauf 6 km-830 Hm
Männer nach Einlauf
1. Platz WAGNER    Dominik LG Regensburg 36:09
2. Platz SCHOBER    Markus SC Haag 37:43
3. Platz WÖRTZ        Stefan SLV Bernau 38:29
Frauen nach Einlauf
1. Platz HASELSBERGER Silvia Schuhwiedu 44:41
2. Platz BERGER              Waltraud TG Salzachtal 46:03
3. Platz WASIKOWSKI     Nadja PTSV Rosenheim 47:04
129 Teilnehmer im Ziel davon 15 Damen

10. Juli 2006

 

Ergebnisse Hügel EM in Ùpice
9. Juli 2006 
European Mountain Running Championship 2006 ?
Männer nach Einlauf
11,16 km 3 Hügel/Hills up and down a 300 Hm = "Berglauf" ???
1. Platz GAIARDO      Marco ITA 57:42
2. Platz SELCUK      Selahattin   TUR 57:50
3. Platz RANCON      Julien FRA 57:59
4. Platz MENESES    Enrique ESP 58:42
5. Platz ABATE        Gabriele ITA 58:48
6. Platz KOSOVELJ   Mitja SLO 58:53
7. Platz JONES         Andrew GBR 59:03
8. Platz DAVIES       Timothy GBR 59:30
28. Platz LINDNER      Benjamin GER 1:01:41
35.Platz ZEILER        Timo GER 1:02:59
37. Platz DOLD          Thomas GER 1:03:09
50. Platz FRITZ          Benedikt GER 1:05:53
83 Teilnehmer im Ziel
Das war ja mal wieder eine Nullnummer für die Deutschen

 

Frauen nach Einlauf
7,74 km 2 Hügel/Hills up and down a 300 Hm = "was" ???
1. Platz PICHTROVA  Anna CZE 41:28
2. Platz KOSOVELJ     Mateja SLO 42:12
3. Platz SALVINI        Vittoria ITA 43:32
4. Platz CLAUS           Sylvie FRA 43:53
5. Platz FERNANDEZ DE CASTRO ESP 44:07
19. Platz CARLSOHN   Anja GER 46:00
22. Platz BUSS           Stefanie GER 46:39
23. Platz REISINGER   Lisa GER 46:40
44. Platz BENDIG       Annette GER 50:57
63 Teilnehmerinnen im Ziel
Die Platzierungen sind bei den Damen auch nicht viel besser.

Diese jämmerliche Beteiligung zeugt davon, dass die europäischen Bergläufer so einen "Unsinn" nicht mitmachen wollen.

Nur der Deutsche Berglaufberater und sein Präsident gibt für so einen "Schmarrn" noch Geld aus und gefährdet obendrein die Gesundheit der Freizeitsportler.

Danke für die Verweigerung!

1. Juli 2006

 

Liebe Bergläufer

ich bedanke mich für eure Unterstützung gegen das "bergablaufen"

Bitte verweigern Sie auch diesen "sogenannten Berglauf" in Upice. Diese Streckenführung, bzw. Profilierung hat mit Berglauf nichts zu tun und ist außerdem für die orthopädische Gesundheit der Läufer höchst gefährlich und ist trotzdem nur ein Hügellauf.

Ich fordere den DLV auf, kein Team dort hinzuschicken!

Genauso bitte ich alle Europäischen Verbände, keine Sportler zu einer Hügel-Europameisterschaft zu senden.

Helmut Reitmeir

Course Profiles 2006 - European Mountain Running Championships

9. Juli 2006

Men - 11.160 m / 900 Hm

Men - 11 160 m / 900 m

Women - 7.740 m / 600 Hm

Women - 7 740 m / 600 m

...und so schaut die Topographie des offenen Berglaufes aus, unten.

Sie können also sehr gut erkennen, dass dort überhaupt kein Berglauf möglich ist. Deswegen diese dämlichen, künstlich eingebauten Hügel, damit 900 Höhenmeter zustande kommen.

Dieser sportliche Unfug ist in den Köpfen des WMRA scheinbar jetzt "in"


Public competition

 


 

2. Juli 2006

Sieger des Herzogstand-Berglaufes

Der Herzogstand, ein Münchner Hausberg, 1731 Meter, liegt

zwischen dem Walchensee, 802 Hm und max. Tiefe 190 Meter,

und dem Kochelsee, 600 Hm und max. Tiefe 66 Meter.

Das Herzogstandhaus, unser Ziel, wurde von König Ludwig II 1865

erbaut. Die neue Herzogstandbahn wurde 1994 in Betrieb genommen.

Vom Herzogstand kann man eine klassische Gratwanderung zum

Heimgarten machen, mit herrlichen Blicken zu den beiden Seen

und dem Karwendel-und Wettersteingebirge.

Interessant ist das Walchensee-Kraftwerk. 1924 in Betrieb genom-

men ist es eines der größten in Deutschland.

Die 8 Turbinen liefern jährlich etwa 320 Millionen Kilowattstunden umweltfreundliche Energie.

Dabei wird der Höhenunterschied zwischen dem Walchensee und

dem Kochelsee, 200 Höhenmeter, ausgenutzt.

siehe auch Laufbericht Aktuelles 2005

 

2. Juli 2006  Herzogstand - Berglauf 6km - 716 Hm
Männer nach Einlauf
1. Platz SCHMÖLZ      Quirin Team Salomon 31:45
2. Platz SYME              Andrew LC Mittenwald 32:29
3. Platz HUBER            Winfried SC Gaißach 33:44
4. Platz MAZZOLENI     Ruben ohne Verein 34:19
5. Platz BRETTSCHNEIDER  Gerd LG Staffelsee Murnau 34:19
13. Platz REITMEIR  Helmut MRRC München 37:55

 

Frauen nach Einlauf
1. Platz FRASCH      Danelia LG Staffelsee Murnau 42:50
2. Platz REICH        Manuela LG Staffelsee Murnau 44:16
3. Platz GROSS       Susan ohne Verein 44:57

 

Männer 60
1. Platz REITMEIR     Helmut MRRC München 37:55
2. Platz BAUMGARDT  Wilfried LC Siegertsbrunn 39:30
3. Platz MANHART       Clement Lengrieser Sc 51:37

 

Bild vom Gipfelkreuz, rechts bei den Häusern das Ziel, es spitzt auch der Walchensee noch hervor.

 


2. Juli 2006

 

Es gibt ja viele Veranstalter von Bergläufen, die meinen, ihrer war der ERSTE!!

Auch Journalisten greifen da in die Mottenkiste und graben so einiges aus.

Der 1. Stanserhornberglauf war am

28. Juli 1912

Karl Hug aus Alpnach war der Sieger in 1:04

47 Teilnehmer waren im Ziel, 5 gaben auf.

Das wars dann auch

1987 holte Richard Fürsinger die Idee aus der Versenkung hervor.

 

Im übrigen wurde der Berglauf keineswegs von den Engländern erfunden wie des öfteren behauptet wird.

Die Inkas haben schon tausende von Kilometern an klassischen

Bergwegen angelegt und brachten als Nachrichten-Läufer die

Informationen zu ihren Herrschern "berglaufend"

 

  Stanserhorn -Berglauf

2. Juli 2006  10,0 km-1 400 Hm

337 Teilnehmer davon 60 Frauen

Männer nach Einlauf
1. Platz JÖHL       Karl Amden  CH 1:02:09
2. Platz JENNE      Markus GER 1:03:41
3. Platz BEHA       Josef GER 1:05:45
4. Platz GROB       Armin CH 1.06:55

 

Frauen nach Einlauf
1. Platz HAAB-HERGER Silvia Oberath CH 1:21:58
2. Platz IMGRABEN     Barbara Britzingen GER 1:23:49
3. Platz FATTINA        Gabriela Pfungen CH 1:27:24
4. Platz von ALLMEN  Tatiana Steffisburg  CH 1:27:44

1993 bin ich am Stanserhorn gelaufen mit einer Zeit von 1:20

Tagessieger war damals Birrer Renatus  mit 1:05

Helmut Reitmeir

 


3. Juli 2006

10. Zirbitzkogel - Berglauf

2. Juli 2006   10 km - 1106 Hm

89 Männer - 16 Frauen

Männer nach Einlauf
1. Platz Du BOIN Ben Erlangen  GER 57:04
2. Platz SCHMUCK     Helmut LCC Wien  AUT 59:54
3. Platz PRIPFL          Peter Kolland Topsport AUT 1:00:06
4. Platz RINGHOFER  Andreas Kolland Topsport AUT 1:00:42

 

Frauen nach Einlauf
1. Platz EGELSEDER   Margit LG Kirchdorf    AUT 1:16:37
2. Platz FREI             Maria ATUS Zeltweg  AUT 1:23:10
3. Platz BERGTHALER  Jane USC Trofaiach  AUT 1:26:12

 


3. Juli 2006

 

Berglauf- Neirivue-Le Moléson      

2. Juli 2006   10,6 km - 1290 Hm  CH

326 Männer und 90 Frauen

Männer nach Einlauf
1. Platz WYATT Jonathan NZL 57:48
2. Platz de GASPERI    Marco ITA 58:46
3. Platz SCHIEßL        Helmut GER 1:00:22
4. Platz KRÄHENHÜHL Jacques CH 1:00:59
Frauen nach Einlauf
1. Platz BORCARD     Colette CH 1:16:04
2. Platz SCHORNOZ  Sandrine CH 1:21:03
3. Platz GEORGEOT   Nicole CH 1:23:42

Hier ist doch mal wieder der eindeutige Beweis, dass bei einem

attraktiven Berglauf viele teilnehmen.

 


Startseite

Übersicht