BERGLAUF PUR   

  Aktuelles Sept. 2008 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Sept. 2008 

 




www.berglauf-verband.com   Startseite Übersicht zurück



Nachtrag zum Drei Zinnen Alpin Lauf
23. Sept. 2008

Drei Zinnen Alpin Lauf
Südtirol/Italien

14. Sept. 2008 - 11,2 km - 750 Hm

647 Teilnehmer im Ziel, davon 88 Frauen
Männer nach Einlauf
1
SCHIEßl Helmut 44:50 GER
2
FRICK Gerd 45:38 Südtirol
3
MOLINARI Antonio 45:51 Italien
4
CASSI Claudio 46:12 Italien
5
COX Martin 46:38 GBR
6
SKALSKY Roman 46:55 CZE
Frauen nach Einlauf
1
CONFORTOLA Antonella 53:52 Italien
2
CASARO Elena 55:17 Südtirol
3
BUCKLEY 56:12 GBR
4
ZATORSKA Izabela 57:06 POL

PDFBericht DreiZinnen 2008

     
  Mitte Antonella Confortola Mitte Helmut Schießl  
       
  So hätte ... ..es auch aussehen können beim Drei Zinnen Alpin Lauf Die Drei Zinnen  

Sensibel sind sie geworden....
nach dem Zugspitz-Drama.
Auch der Wallberg-Berglauf wurde nicht gerde vom Wettergott verwöhnt, der Lauf war aber in keinster Weise gefährlich, hat uns nur ca. 50 Teilnehmer gekostet, ich bin aber niemanden böse, wenn er bei einem objektiv miesen Wetter nicht an einem Berglauf teilnimmt.
Genauso erging es dem Drei Zinnen Alpin Lauf, der auf Grund seiner hochalpinen Lage und Infrastruktur den Wetterbedingungen mehr Tribut zollen musste, auch bei den Teilnehmerzahlen. Die Verantwortlichen der Organisation haben schon im Vorfeld eine Ersatzstrecke bereitgestellt auf die Bergstation der Helmbahn.
Gerade deswegen ist diese vernünftige Entscheidung der Orga hoch anzurechnen.
Wenn ich alleine auf dem Langanuca Trail in den Anden acht Stunden laufe, bin ich nur für mich verantwortlich, ebenso, wenn ich übermüdet vom Misti runterkomme und in Arequipa überfallen werde, dann ist das "mein Bier"
aber, wenn ein Veranstalter einen Berglauf durchführt, hat er gewisse Verantwortlichkeiten, wenn sich eine Gefahr abzeichnet, oder abzeichnen könnte.
Ich bedanke mich auch bei der Organisation, dass sie schon seit 2 Jahren die Bergabstrecke entschärft haben, gleichwohl habe ich zu kritisieren, dass bei so einer hohen Teilnehmerzahl nicht die 5er Klassen Abstufung wie international üblich, angeboten wird.
Vielleicht kann ich mich auch in dieser Richtung für Euch Bergläufer/innen durchsetzen.

Helmut Reitmeir




20. Sept. 2008

Hörnle - Berglauf
Bayern

20. Sept. 2008 - 7,0 - 640 Hm

69 Teilnehmer im Ziel, davon 14 Frauen
Männer nach Einlauf
1
FLENTJE Harald 35:58 Weilheim
2
VOIGT Patrick 36:17 2. Gebirgsjägerbat.
3
SCHILLER Christian 36:52 Viktoria Augsburg
4
HUBER Markus 37:50 SC Bad Kohlgrub
5
BRENNER Manuel 37:51 MTV Ingolstadt
Frauen nach Einlauf
1
BRANS Jaqueline 44:06 Viktoria Augsburg
2
MANNECK Inga 44:57 Viktoria Augsburg
3
GIETL Inge 48:54 TSV Schongau
M-60
1
REITMEIR Helmut 42:08 MRRC München
2
GROß Georg 45:06 SVO Germaringen
3
RAMPF Roland 46:58 SG Augsburg

     
  Der Sieger - Harald Flentje   Siegerin Jaqueline Brans  
     
  Zieleinlauf...   ...Hörnlehütte  
     
  Horst Fay   Zielankunft Hörnlehütte  
     
  Rechts der Bürgermeister persönlich..   ...bei der Siegerehrung haben alle gefroren!  

Ergebnisliste am 20.9.2008

Bitte die Liste das nächste Mal im PDF Format wegen ausdrucken!

Bürgermoischter Gerald Tretter hat gleich bei meinem Zieleinlauf festgestellt, dass dies nicht meine Strecke ist, gleichwohl muss ich mir vom Veranstalter des Hochblauen Berglaufes (Südschwarzwald) nicht vorwerfen lassen, dass ich ein "Feigling" bin, weil ich bei seinem Lauf nicht mitgelaufen bin.
OK, so ein Forsttraßenlauf ist nicht meine Lieblingsstrecke, aber die Startambiente an der Kirche hat mir gefallen. Da ich schon bei einigen Bergläufen mitgelaufen bin, traue ich mir zu, einen objektiven Kommentar abzugeben. Auch höre ich gut ins Berglaufvolk rein.
Bei so einem Lauf ist eine Kilometrierung wirklich ein Kinderspiel ohne Aufwand, mit dem Auto kann man hochfahren und die Schilder anbringen. Kritik nicht nur von mir!
Im Ziel an der "Hörndl oder Hörnlehütte" warmer Tee und Bananen, kalt ist es während des Laufes geworden, war kein Problem, nur, die Siegerehrung musste im Freien stattfinden, weil in der engen Hütte für eine Geburtstagsfeier reserviert wurde und zwischenzeitlich wurde es noch kälter.
Siegerehrung pünktlich, jeder bekam ein T-Shirt vom Markus Huber überreicht, er hat den Sponsor aufgrissn, die ersten 3 je Klasse einen Pokal, ja, stand droben für was und alle haben eine handgezeichnete Urkunde erhalten, ein Aufwand, den es zu respektieren gilt, trotzdem bin ich auch hier der Meinung, dass man nicht alle Teilnehmer aufrufen muss, weil´s halt zu lange dauert.
Für 10,- Euro Startgeld, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, wenngleich der Lift ins tal 4,50 Euro, eine Verdrusslinie, Herr Bürgermeister, kostet.
Insgesamt ein sehr netter, familärer, alteingesessener "Forststraßen-Berglauf" der auch weiterhin seine Berechtigung in der bayerischen Berglaufszene hat. Für eine überregionale Meisterschaft allerdings auf Grund der Topografie der Laufstrecke nicht geeignet.
Helmut Reitmeir

     
  Schlaue Sprüche am Start zu lesen an den Häusern   Dörfliche Idylle  



21. Sept. 2008

Wendelstein Berglauf 2008
Bayern

20. Sept. 2008 - 8,0 km - 1000 Hm

41 Teilnehmer im Ziel, davon 2 Frauen
Männer nach Einlauf
1
WIDAUER Stefan 53:19 AUT
2
DEISENBERGER Franz 55:36 AUT
3
BAUER Thoma 58:36 Germaringen
Frauen nach Einlauf
1
BURGMAIR Margit 1:27:36 Burgrain
2
BRÜCKLMEIER Karen 1:33:23 +

Ergebnisliste



Anno 16. Sept. 2008

Die erfreulichste Berglaufnachricht 2008
Das WMRA Council mit seinem Downhill Danny, alias WMRA Präsident
Danny Hughes findet für 2009 keinen Veranstalter für die Berglauf WM 2009!!
Begründung:
Turnusmäßig, jährlich wechselnd wäre für 2009 eine bergauf/bergab führende Strecke bei der WM angesagt, nur, es findet sich kein Veranstalter der diesen sportlichen Blödsinn für Danny Hughes und Wolfgang Münzel ausrichten will, weil sie befürchten müssen, dass diese Downhill WM von den Breitensportlern aber genauso von den meisten Spitzenbergläufern verweigert wird.
Das hat sich auch bei der Bergab EM im World Mountain Running Center Unterharmersbach gezeigt.
Kein Sieger und kein Spitzenläufer, von der jetzigen WM in Montana Crans hat in Unterharmersbach teilgenommen.
Mein Dank gilt vor allen Dingen den vernüftigen Berglaufveranstaltern, die ja sowieso zu 98 Prozent keine bergabführenden Strecken als Berglauf veranstalten.

Helmut Reitmeir

 
Der Präsident??
Danny Hughes
Ihm werfen sogar
renomierte Veranstalter Verschwendungssucht
und "Nassauerei" vor!
Wenn´s nur das wär!

World Trophy or World Championsship?
Nicht Fisch noch Fleisch!
Sie haben mal wieder im Nobelhotel auf Sportlers Kosten beraten und beraten und was ist rausgekommen? Nicht Fisch noch Fleisch!
Die IAAF - International Association of Athletics Federations - erlaubt nur die Bezeichnung "Weltmeisterschaft" und tritt nicht als Veranstalter auf und zu allem Übel für Downhill Danny rücken die auch keinen Cent dafür raus.
Eine Weltmeisterschaft kann halt jeder Hinz und Kunz ausrichten, die Bezeichnung ist nicht geschützt.
Es gibt WM im Tauziehen, war schon olympisch, sowie im Fingerhakeln, Gasballon-WM und beim Boxen sogar 3 World Championsship Verbände und demnächst auch "berglaufpur" Berglauf Weltmeisterschaften?

Somit: Außer Spesen nix gewesen!
Da haben sich mal einige wieder zu weit aus dem Fenster gelehnt, den Herren der IAAF ist wohl die dubiose, illustre WMRA Gesellschaft scheinbar nicht so ganz geheuer vorgekommen.

Helmut Reitmeir



16. Sept. 2008


World Trophy 14. Sept. 2008
Sierre - Montana Crans/CH
Wo ist Deutschland ? Herr Münzel
Medaillenspiegel
Nation
Gold
Silber
Bronze
zusammen
1
Norwegen/NOR
2 1   3
2
Großbritannien/GBR
2     2
3
Italien/ITA
1 2 3 6
4
Türkei/TUR
1 2 2 5
5
Neuseeland/NZL
1     1
6
Österreich/AUT
1     1
7
Schweiz/CH
  2 1 3
8
Uganda/UGA
  1   1
9
USA
    2 2


World Trophy 2008
12,0 km - 1046 Hm
Männer/men
158 klassiert

1.
WYATT Jonathan 55:03,8 NZL
2.
TOROITICH Martin 55:16,0 UGA
3.
ARSLAN Ahmet 55:26,6 TUR
4.
DEMATTEIS Bernard 55:48,,3 ITA
5.
FONTAINE Raymond 55:52,4 FRA
6.
VARGAS Jhon 56:39,7 COL
7.
ZEILER Timo 56:43,1 GER
8.
DE GASPERI Marco 56:50,3 ITA
9.
SAFRONOV Andrey 56:53,5 RUS
10.
SCHNEIDER David 56:54,6 CH
39.
STÖCKERT Manuel 59:29,7 GER
46.
BEHA Josef 1.00:31,7 GER
80.
STURM Marco 1:02:46,2 GER

Die deutsche Gesamtbilanz ist ja eine totale Katastrophe!

World Trophy 2008
8,4 km - 733 Hm
Frauen/women 95 klassiert

1.
MAYR Andrea 43:57,9 AUT
2.
RUNNGER Renate 44:57,0 ITA
3.
DESCO Elisa 45:29,0 ITA
4.
OTTERBU Kirsten 45:29,2 NOR
5.
STRÄHL Martina 45:43,8 CH
6.
EVERTEN Anita 46:02,5 NOR
7.
TUDORAN Paula 46:35,5 ROM
8.
MEIER Bernadette 47:00,0 CH
9.
DEVILLERS Constance 47:07,4 FRA
10.
FROST Anna 47:35,3 NZL
53.
ULRICH Veronika 52:26,0 GER
67.
BENDIG Annette 54:02,1 GER
82.
STRAUB Kerstin 56:06,7 GER

Man muss sich das mal vor Augen halten, die beste
deutsche Läuferin ist ca. 9 Minuten hinter der Siegerin eingelaufen und das bei nur 8,4 Kilometer
.

World Trophy 2008
4,7 km - 314 Hm
Juniorinnen/women
48 klassiert

1.
PARK Laura 22:34,2 GBR
2.
GULLA Esra 23:07,9 TUR
3.
DUNNE Alex 23:33,3 USA
4.
KREUZER Victoria 23:55,3 CH
5.
PALETTA Gina 24:04,9 GBR
22.
TUCH Carolina 25:51,7 GER
32.
ABLER Barbara 26:54,2 GER
43.
SCHERZER Lina 29:01,0 GER
Eine Weltmeisterschaft mit 314 Höhenmeter
ist ein Witz!
Auch hier durch falsche Trainingsangaben von
Herrn Raatz außer Spesen nix gewesen.

World Trophy 2008
8,4 km - 733 Hm
Junioren/men 24 klassiert

1.
BURAAS Sindre 42:12,1 NOR
2.
STERNI Riccardo 42:25,1 ITA
3.
SAVASER Mevlut 42:43,3 TUR
4.
DEMIR Alper 42:51,2 TUR
5.
SMITH TIM 43:02,0 USA
23.
STÖCKERT Rene 44:56,0 GER

Das war die einzige richtige Massnahme von Herrn Münzel, dass er nur Rene mitgenommen hat.
Unter die ersten zehn wurde er gehandelt vom deutschenTrainer Duo.
Die Realität sieht auch hier anders aus.

Schuld an dieser katastrophalen deutschen Bilanz ist das deutsche Trainer Duo Raatz und Münzel,
die seit vielen Jahren ein total falsches Training durchziehen.
Woher will ein Herr Raatz das auch wissen wie man es macht??
Sie sind Weltmeister in der "Regenerationsfähigkeit" geworden!
Es gibt darauf nur eine Antwort, sofortiger Rücktritt dieser Herren, damit unsere Jugend wieder eine Chance bekommt in der Weltspitze mit zu mischen!
Ansonsten können die noch hundert Jahre amtieren und weiterwurschteln, Deutschland wird mit
diesen beiden Herren nie eine Medaille erzielen.
Galaxienweit ist das deutsche Team, außer Timo Zeiler, durch die Unfähigkeit von Herrn Münzel
und Herrn Raatz von einer Medaille entfernt.

World Trophy Team-Wertung
Frauen/women
21 Teams

1.
Norwegen NOR 24 Punkte  
2.
Schweiz CH 25  
3.
Italien ITA 33  
4.
Großbritannien GBR 62  
5.
Russland RUS 79  
17.
Deutschland GER 202  
21.
Mazedonien MKD 279 Punkte  
Die deutsche Gesamtbilanz ist ebenso katastrophal.

World Trophy Team-Wertung
Männer/men
27 Teams

1.
Italien ITA 43 Punkte  
2.
Schweiz CH 59  
3.
USA USA 76  
4.
Frankreich FRA 116  
5.
Türkei TUR 132  
8.
Deutschland GER 172  
27.
Monaco MON 595 Punkte  

Teilweise müssen hier Gehbehinderte mitlaufen bei einer
Berglauf-Weltmeisterschaft. Da sind Zeiten dabei, die Jenseits von Gut und Böse liegen.

World Trophy Team-Wertung
Juniorinnen/women
18 Teams

1.
Großbritannien GBR 8 Punkte  
2.
Türkei TUR 11  
3.
Schweiz CH 22  
4.
Australien AUS 28  
5.
Russland RUS 31  
13.
Deutschland GER 54  
18.
Mazedonien MKD 95 Punkte  
Ein Team besteht hier nur aus 2 Juniorinnen

World Trophy Team-Wertung
Junioren/women
15 Teams

1.
Türkei TUR 13 Punkte  
2.
Norwegen NOR 20  
3.
Italien ITA 35  
4.
USA USA 49  
5.
Russland RUS 60  
15.
NIR 194 Punkte  
Kein deutsches Team!
Insgesamt waren nur 371 Läufer/innen klassiert

       
  Weltmeisterin Andrea Mayr
AUT
 
Der Berglaufkaiser Wyatt, NZL mit Toroitich, UGA links und Arslan, TUR rechts
  Die Österreichische Kaiserin prüft ihre Goldmedaille  
 
alle Fotos: W. Lilge
  aktuelle Bilder von der World Trophy 2008      

       
  v. links, Renate Runnger, Andrea Mayr
und Elisa Desco
  simply the best Jonathan Wyatt, sechsfacher Berglaufweltmeister
Foto v. Schneeberglauf
  Vorne Renate Runnger, Vizeweltmeisterin
Foto v.Meran
 

Zitate Andrea:

"das war mein Tag heute, ich bin so glücklich! Nach der so knapp verpassten Olympiaqualifikation war ich so frustriert, dass ich knapp daran war, alles hinzuschmeißen. Dann habe ich mir aber mit der World Trophy ein neues Ziel gesetzt und gezielt auf diesen Tag hingearbeitet. ...( Andrea hat mit einer Zeit von 9:47:61 ÖLV Rekord für die 3000 m Hindernis die Quali um 1:61 sek. verpasst. Die Siegerzeit in Peking war 8:58:81)
Beim Rennen starteten einige Läuferinnen gleich beim Steilstück nach dem Start wahnsinnig schnell. Nach ca. 500m hatte ich aber zu diesen aufgeschlossen und auf einmal waren die alle weg. Ich habe mich nicht getraut umzudrehen, ich habe versucht, aus dem Klatschen der Zuschauer und der Informationen der Betreuer mitzubekommen, wie weit ich vorne war. Zur Hälfte des Rennens habe ich gehört, dass der Vorsprung schon mehr als eine Minute beträgt und ich bin nur mehr gelaufen und gelaufen und hoffte, dass ja nichts mehr passiert. Im Zentrum von Crans Montana, wo das Zielgelände war, war ich mir dann sicher, dass ich gewinnen werde und der Zieleinlauf war unglaublich schön. Das waren Momente, die ich nie vergessen werde. Da wirklich alle Favoriten am Start waren, war das sicher mein wertvollster Sieg."

Bei den Männern war es spannender:
Wyatt musste bis zum Schluss hart kämpfen und war im Ziel total fertig (sehr ungewohnt). "500m vor dem Ziel glaubte ich, ich werde möglicherweise Vierter." Bis dahin hatte der letztlich zweitplatzierte Läufer Martin Toroitich aus Uganda (laut IAAF Jg. 83, 10.000m PR 27:57) teilweise deutlich geführt.
Die Läufer aus Eritrea, die im Vorjahr die Mannschaft gewonnen hatten, waren heuer nicht am Start. Der Grund: ein Großteil der Mannschaft ist voriges Jahr aus der Schweiz nicht in die Heimat zurückgekehrt und gilt seither als verschollen...

Alle Ergebnisse Rangliste

       
 
Timo Zeiler war der Einzige vom deutschen Team der eine gute Platzierung erzielen konnte. 7. Rang
 
Lisa Reisinger beim
Jenner Berglauf
  Die Norwegerin Anita Evertsen wurde Sechste  
Lisa Reisinger, deutsche Spitzenbergläuferin war nominiert für die WM, hat es aber vorgezogen, lieber beim Hillclimb/Tirol zu laufen
Das war ja eine ordentliche Watschn für das Trainer Duo Raatz und Münzel.
         
 
Anna Pichrtova CZE hat sicher viele enttäscht...
 
..ebenso Marco Sturm GER als 80-zigster im Einlauf. Hier als Sieger v.
Wallberg-Berglauf
 
..und Markus Jenne, hier als Deutscher Vizemeister ist erst gar nicht angetreten! Angeblich verletzt.
 
Martina Strähl CH wurde Fünfte
 



11. Sept.2008
Am 14. Sept. 2008 findet im Wallis, Montana Crans die inoffizielle Berglauf-World-Trophy statt.
Stellenwert leider "OO" nach IAAF, ergo Breitensportveranstaltung mit teilweisen super Leistungen von den sogenannten "Breitensportler/innen"
Der Downhill Danny will das im Grunde auch nicht anders, denn wenn diese anerkannt wäre, wäre Robinson Crusoe mit seiner Gurkentruppe ja überflüssig.

OK, wir schicken 12 Bergläufer/innen ins schöne Wallis. Start ist unten in Sierre, Rhonetal durch die attraktiven Weinberge in den "grässlichen Wintersportort Montana Crans". Der DLV weiß nicht, dass der Ort so geschrieben wird, weils halt nix wissen. Auf dem offiziellen Ortsschild steht das so und nicht andersherum.
Ca. 12 km bei 950 Höhenmeter, meist auf Straße, ergo, ein Rennen nicht für klassische Bergläufer, sondern für schnelle Straßenläufer mit Bergambitionen.
Somit sind wir mit dem Deutschen Meister Timo Zeiler gut beraten, unser Aushängeschild.
Markus Jenne liegt die Strecke nicht so gut und Joseph Beha sowie der Jungster Manuel Stöckert haben noch nicht das Zeug ganz vorne mit zu mischen. Trotz allem ist das ein starkes Team, allerdings mal wieder ohne Medaillenchancen.
Es gibt unzählige Favoriten, Wyatt, haushoher Anwärter auf den Titel, braucht man erst gar nicht zu erwähnen. Die Türken kommen und die Italiener wollen sich auch noch nicht geschlagen geben, und was kommt von Afrika?? Jedenfalls in Sauze haben sie abgesahnt.
Die Damen, au weia, da schaut es genauso mager aus, wie bei allen Bergläufen. Mit ca. 15-20 prozentiger Beteiligung kann man halt nicht mehr rausholen. Da ist überhaupt kein Fundus vorhanden, die müsste man irgendwoher stehlen.
Es sind nominiert: Veronika Ulrich, Kerstin Straub, Lisa Reisinger und Anette Bendig.
Liebe Madl, ich mag Euch wirklich, aber eigentlich seit ihr ziemlich chancenlos auf Medaillenränge.
Man muss die Realität sehen.
Die heiße Österreicherin Andrea Mayr, Pichrtova, Strähl, die Norwegerin Anita Evertsen usw.usw.werden vorne mitmischen.
Die Deutsche Meisterin, Marie-Luise Duventäster die Schnellste und weitaus die Älteste wurde nicht nominiert, sowie der Weltklasse Bergläufer Helmut Schießl.
"Duvi" die vielfache Welt-und Europameisterin wird lieber Weltmeisterin am 6. Sept. bei der Masters Mugel WM in Dolni www.wmmr2008.com weil sie weiß, dass sie in Sierre nur durchgereicht würde.
Außerdem haben nicht nur die beiden keine Lust unter einem Raatz und Münzel total falsche Trainingsmethoden durch zu führen.
Bei den Junioren startet nur Rene Stöckert, ist auch richtig so, die anderen sind eh total chancenlos, z.B. gegen die Türken. Rene hat aber das Zeug unter die ersten fünf zu laufen und das wäre ein Erfolg.
Bei den Juniorinnen kann man nicht viel erwarten im internationalen Feld, laufen sowieso schon nicht viele mit, wenn man bedenkt, dass allein Europa knapp 500 Mill. Einwohner hat.
Carolin Tuch, Lina Scherzer und aus Bayern Barbara Abler.
Mit anderen Worten, Münzel und Raatz können die Medaillen wieder mal mit dem Ofenrohr irgendwo suchen, sicher, die beiden sind nicht alleine dafür verantwortlich, aber mit so einer falschen, deutschen Berglaufpolitik, bzw.Trainingsmethode da können die noch 100 Jahre so weiterwurschteln und unsere braven Bergläufer/innen stehen nicht auf dem Stockerl.


Helmut Reitmeir


Und das sind die Fakten der vergangenen Jahre Wolfgang Münzel und Wilfried Raatz!
Es macht doch keinen Sinn schön darum herum zu reden wie das auch der DLV- Mallow mit
seiner "Ein -Bronze - Bilanz" bei der Olympiade in Peking ständig versucht.
 
Wo ist Deutschland ?? Herr Münzel

Medaillenspiegel
Berglaufweltmeisterschaft 2007
Ovronnaz/Schweiz

Ohne Mannschaftswertung

 
Nation

Gold

Silber
Bronze
1
Australien
1
 
1
2
Uganda
1
 
3
CZE
1
 
4
Italien
1
 
  5.
Eritrea
2
2
6
Österreich  
1
7
Türkei  
1
8
USA    
1
   
Wo ist Deutschland ?? Herr Münzel

Medaillenspiegel
Berglaufweltmeisterschaft 2007
Ovronnaz/Schweiz

Mannschaftswertung

 
Nation
Gold
Silber
Bronze
1
Italien
1
 
2
2
USA
1
1
3
Eritrea
1
1
4
Australien
1
  5.
Türkei
1
1
6
CZE  
1
7
Schweiz  
1
         
 
 
Zusammen Einzel und Mannschaft
Wo ist Deutschland ?? Herr Münzel

Medaillenspiegel
Berglaufweltmeisterschaft 2007
Ovronnaz/Schweiz

Ohne Mannschaftswertung

 
Nation
Gold
Silber
Bronze
1
Italien
2
2
2
Australien
2
1
3
Eritrea
1
3
2
4
USA
1
1
1
5
CZE
1
1
6
Uganda
1
 7
Türkei
2
1
8
Österreich  
1
 
9
Schweiz
1


Medaillenspiegel
Berglaufweltmeisterschaft 2006
Bursa/Türkei
 
Nation
Gold
Silber
Bronze
4. Platz
1.
Eritrea
3
1
1
 
2.
Russland
1
1
1
1
3.
Columbia
1
     
4.
Austria
1
     
5.
USA
1
     
6.
Slowakia
1
     
7.
Italien  
1
2
2
8.
Türkei
1
1
2
9.
Schweiz
1
 
10.
Frankreich  
1
2
11.
Schweiz
1
 
12.
New Zealand  
1
   
13.
CZE  
1
   
14.
SVK  
1
   
15.
Mexico    
1
 
16.
Slowenien    
1
 
17.
Norwegen      
1

Europameisterschaft im
World Mountain Running Center
Zell/Unterharmersbach 12. Juli 2008
 
Medaillenspiegel- Einzelwertung
+
Gold
Silber
Bronze
zusammen
TUR
2
2
1
5
ITA
1
1
1
3
RUS
1
*
1
2
FRA
*
1
*
1
GBR
*
*
1
1
 
Medaillenspiegel- Teamwertung
+
Gold
Silber
Bronze
zusammen
ITA
1
1
1
3
TUR
1
1
*
2
RUS
1
*
1
2
FRA
*
1
1
2
GBR
1
*
1
2
ESP
*
1
*
1
 
Da musste Wofgang Münzel mit seinem Kader-Architekten
Wilfried Raatz mal wieder mit dem "Ofenrohr ins Gebirg" schauen.
Sie haben den Sonderpreis für die "Regenerationsfähigkeit" bei der Hügel-EM am Kuhkopf im World Mountain Running Center gewonnen.
 
Auszug aus der DLV Seite, geschrieben von Wilfried Raatz www.leichtathletik.de

Wolfgang Münzel, DLV-Berater Berglauf, hofft auf spannende Auseinandersetzungen um die begehrten Startplätze für die EM-Mannschaft. Neu ist allerdings der Modus, denn die Startplätze werden nach Addition der Resultate aus zwei Wettbewerben, die in einem Abstand von 45 Minuten gestartet werden, vergeben. „Wir versprechen uns dabei einen besseren Eindruck über die aktuelle Leistungsfähigkeit und die Regenerationsfähigkeit der EM-Kandidaten“, erklärt Wolfgang Münzel die Selektion.




14. Sept.2008

Pfänderlauf
Voralberg

14. Sept. 2008 - 3,55 km - 605 Hm

65 Teilnehmer im Ziel, davon 11Frauen
Männer nach Einlauf
1
FELDER Hannes 22:41 AUT
2
KECKEIS Stefan 24:15 AUT
3
KÜNSTLER Roland 25:10 GER
4
FLUNGER Peter 25:42 AUT
5
STEURER Josef-Albert 25:57 AUT
Frauen nach Einlauf
1
DUVENTÄSTER Maria-Luise W - 45 26:34 GER
2
JÄGGI Julia W - 11 33:20 CH
3
SCHLEGEL Alexandra W - 30 34:28 FL
4
HAUSER Maike W - 13 34:57 GER
5
OLMA Irmgard W - 60 35:20 GER

Das ist tatsächlich die verrückteste Damen-Ergebnisliste,
(Julia und Maike muss ich hier als Damen bezeichnen), die Sie hier
sehen können.
Noch verrückter die Zeiten, da sie, außer der "Duvi" nahezu identisch sind,
bei einem extremen Altersunterschied.
Das widerlegt die völlig verkalkte Auffassung des Bayerischen Berglauf-Beraters, Franz Geigl, nach seiner über 15-jährigen Berglaufabstinenz,
dass Jugendliche sowie ältere Läufer/innen keinen mittelschweren Berglauf absolvieren können und sollen. Hier immerhin 17 Prozent Steigung!
Demonstative, absolute Unfähigkeit von Herrn Geigl als Berglaufberater für
den Berglauf, bzw. für uns Bergläufer/innen. Das sieht auch "Wendehals"
Bibi Anfang so! click

Helmut Reitmeir

Pfänderlauf 2008 Einlauf


Maike Hauser, D Jahrgang 1995 wurde beim Pfänderlauf gesamt Vierte!
Von links, Lea Vögel, Bregenz -Mitte Julia Jäggi CH
Jahrgang 1999 wurde 2. im Gesamteinlauf, rechts ihre Schwester Alison aus Grabs.

     
  Maria-Luise Duventäster und Hannes Felder   David Vögel, Bregenz 13 Jahre  




15. Sept. 2008

Hillclimb Tannheimertal
Tirol

14. Sept. 2008 - 5,8 km - 750 Hm

55 Teilnehmer im Ziel, davon 8 Frauen
Männer nach Einlauf
1
ÜBEL Steffen 32:29 GER
2
SCHMÖLZ QUIRIN 33:16 GER
3
ECHTLER Martin 33:30 GER
4
BERKTOLD Manfred 34:47 GER
Frauen nach Einlauf
1
REISINGER Lisa 42:08 GER
2
SCHLEICH Christine 44:21 GER
3
FAUSER Birgit 48:45 GER

     
  Lisa Reisinger, obwohl bei der World Trophy fest nominiert ist lieber am selben Tag beim Hillclimb   gelaufen!  


6. Sept. 2008

Südtiroler Rotwein anstatt Pokale

Gaißacher Berglauf
Bayern

6. Sept. 2008 - 4,5 km - 480 Hm

120 Teilnehmer im Ziel, davon 30 Frauen
Männer nach Einlauf
1
SCHURIG Dirk 22:05 DAV Waakirchen
2
SCHOUREN Frank 22:16 Concordia München
3
FOLGER Bernd 22:58 TSV Feldafing
Frauen nach Einlauf
1
HÄSCH Barbara 26:23 SC Moosham
2
DANNER Heidi 27:29 SC Gaißach
3
MEYR Stefanie 27:52 SC Moosham
M- 60
1
REITMEIR Helmut 26:50 MRRC München
2
SASSNIK Michael 28:31 +
3
BAUMGARDT Wilfried 29:19 LC Siegertsbrunn

Ergebnisse.pdf

       
  Barbara Häsch, Dirk und der beste Gaissacher   Dirk Schurig   Eigentlich hat er´s gut gemacht , der Neue  
       
 
Die und einige andere Madln waren wirklich super, nur, wenn ein Berglaufberater sich nie und nirgendwo sehen lässt, wie soll dann dieser tolle Nachwuchs gesichtet und gefördert werden?
  Fachgespräche der Senioren,
Geigl soll abdanken!
     
       
  Barbara Häsch   Gedenken an Hans Gerg u. Matthäus Partenhauser   Ich glaub, die Damen sind nur wegen dem Wein gelaufen.  
       
      Die Jungmiezen haben mich aufgeklärt, was sie gerade machen.      
       
  Einsam  
Meine Konkurrenz war bei der Siegerehrung leider nicht anwesend
  Die Elite  
       
 
Der Folger Bernd hat in "Folge"2003-2004-2005-2006-2007 gewonnen
2008
wurde er Dritter
  Heidi Danner      

Tempo-Hügel-Lauf in Gaißach
Glei hinter Tölz, links weg über Dorf nach "Goaßach" schlangenförmig durch Wiesen auf einer kleinen Straße direkt zum Fuße des "Berges"!
An einem alten Schupfen unkomplizierte Anmeldung, Startgebühr 10,- Euro mit Nachmeldung. Startzeit 13:30 bei föhnigem Kaiserwetter. Forststraßenlauf mit einer durchschnittlichen Steigung von ca. 10%, also was für Straßenläufer, viele davon waren anwesend, weil dieser Lauf zur "Oberland Challenge" gehört, bestehend aus zehn Wettkämpfen, meist Straßen-und Waldläufen. Zwei "Bergläufe" sind integriert, der Tölzer Blomberglauf sowie der "Goaßacher".
Somit war gewährleistet, dass nicht nur die Hitze höllisch war, sondern auch gleich das Anfangstempo. Dirk Schurig habe ich gleich als Favoriten abgestempelt, obwohl immerhin der Folger Bernd mit seinen fünf folgenden vergangenen Siegen auch da war. Den 5000 Meter Spezialisten SCHOUREN Frank kannte ich nicht, jedenfalls wurde er seiner Rolle gerecht mit dem zweiten Gesamtrang. Dirk hat mich nicht enttäuscht und war als Erster an der Ziel-Alm.
Für mich sind solche breite Forst-Straßen-Hügel -Läufe einfach zu schnell und nach ca.
2,5 km überholte mich dann auch Barbara Häsch, sie hat mir dann bis ins Ziel
27 Sek.abgenommen.
Die Kilometer waren ausgeschildert, bei einer Straße ja einfach.
Warum der Tee bei der Hitze gar so heiß sein mußte, weiß ich auch nicht, jedenfalls bin ich schnell zum Bier übergegangen. In der Alm großes Kuchen Buffet, das Stück 1,50 Euro.
Siegerehrung auf der Wiese, was macht der bei Regen?? Lustig, witzig, leider ohne Mikro vorgetragen. Die Kinder erhielten Pokale und wir, siehe Bilder, Südtiroler Rotwein, weils no koan boarischen gibt. Jeder erhielt eine schöne Urkunde. Nach meinem Geschmack ist das vorlesen von allen Teilnehmern zu langwierig, die ersten fünf jeder Klasse würden ausreichen. Das zieht sich halt so lange hin. Bei so herrlichem Wetter ist auch der Weg ins Tal ok.
Man kann aber nicht gerade sagen, dass der "Berg ruft"
Für ein Einbinden von Straßenläufen aber positiv, vielleicht kann man den Einen oder die Andere zu einem Berglauf gewinnen.

Helmut Reitmeir



7. Sept. 2008

33. Hochgrat Berglauf
Bayern

7. Sept. 2008 - 6,0 - 850 Hm

177 Teilnehmer im Ziel, davon 27 Frauen
Männer nach Einlauf
1
FREIMUTH Thomas 35:22 Skadia Bodenmais
2
UEBEL Steffen 35:43 LAZ Birkenfeld
3
SCHEDLER Martin 36:29 SV Schlau.com
4
ECHTLER Martin 36:48  
5
SCHMÖLZ Quirin 36:54  
6
BERKTOLD Manfred 36:58  
Frauen nach Einlauf
1
REISINGER Lisa 42:49  
2
BUSS Stefanie 43:33  
3
HENSCHEID Melanie 44:20  
4
SCHEDLER Michaela 45:15  
5
MAIR Claudia 46.13  

Ergebnisse 33. Hochgratlauf 2008
Ergebnisse Schwäbische Berglauf-Meisterschaft 2008
Absolut richtige Ergebnislisten, das kann doch für die anderen Veranstalter nicht so schwer sein, denn eine Einlaufliste muß ja sowieso durch den Computer vorhanden sein.


8. Sept. 2008

Mohar Berglauf
Österreich

6. Sept. 2008 -6,1 km - 1350 Hm

86 Teilnehmer im Ziel, davon Frauen
Männer nach Einlauf
1
WIBMER Ingemar 55:13 +
2
MÖRTL Michael 57:48 +
3
ZINGL Wolfgang 59:25 +
4
KOZAK Erwin 59:25 +
Frauen nach Einlauf
1
LERCHBAUMER Karin 1:14:07 +
2
STRIEDNIG Heidi 1:15:47 +
3
GOLLREIDER Anna 1:17:53 +


6. Sept. 2008

Jungfrau Marathon
Schweiz

6. Sept. 2008 - 42,2 km - 1829/-305

3762 Teilnehmer im Ziel, davon 685 Frauen
Männer nach Einlauf
1
ACHMÜLLER Hermann 3:03:18 ITA
2
COX Martin 3:0532 GBR
3
WIESER Patrick 3:08:07 CH
4
SHORT Timothy 3:08:37 GBR
5
FRICK Gerd 3:11.15 ITA
6
MURZINE Grigory 3:11:32 RUS
7
TANUI Mike 3:12:24 KEN
8
RAITTILA Anssi 3:12.42 FIN

Frauen nach Einlauf
1
Staicu Simona 3:39:05 HUN
2
Malkova Jeanna 3:41:15 RUM
3
Kaledina Elena 3:43:21 FRA
4
Reiber Reiber 3:44:31 CH
5
GUGGISBER-OBERLI Petra 3:50:28 CH

Ergebnisse


6. Sept. 2008
Berglauf Masters Mugellauf WM in Dolni Morava / CZE

Ergebnissezde.
394 Teilnehmer/innen davon
109 Damen
285 Herren
51 Deutsche und nur 12 Teilnehmer aus den nicht-europäischen Ländern


3. Sept. 2008
Interessant, Interessant!!

Achtung ÖLV-Läufer, Teilnahme an Volksläufen!

Der Österreichische Leichtathletik-Verband weist darauf hin, dass Sportler, die beim ÖLV gemeldet sind, nicht an Volksläufen teilnehmen dürfen, wenn dort ein vom ÖLV gesperrter oder suspendierter Athlet nachweislich am Start ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Lauf beim ÖLV gemeldet ist oder nicht.
Ein Beispiel ist der „Allergielauf“ am 7. September 2008 in Wien-Schönbrunn, für den die suspendierte Susanne Pumper als Läuferin angekündigt ist.

Andreas Maier | 26.08.2008



3. Sept. 2008

Dirinella-Alpetto di Caviano
Schweiz

31. Aug 2008 - 4,25 km - 1020 Hm

51 Teilnehmer im Ziel, davon 8 Frauen
Männer nach Einlauf
1
MARTI André 38:03 CH
2
CAIROLI Andrea 38.45 CH
3
BIRRA Fiorenzo 41:13 CH
4
BRANCA Mauro 41:29 ITA
5
MADDALENA Stefano 42:05 CH
6
PANTINI Gianni 43:25 CH
Frauen nach Einlauf
1
MADDALENA Caia 52:12 CH
2
PAGNOCELLI Patrizia 52:58 CH
3
CERUTTI Gloria 57:08 ITA
4
CHEDA Lara 57:58 CH
5
ROSINELLI Mara 1:02:04 CH
6
BERTI-RIGGI Daniela 1:03:42 CH

 
Die Dirinella-Alpetto Siegerinnen   Die Sieger



2. Sept. 2008

Damma-Race Göschenen
Schweiz

31. Aug 2008 - 9,9 km 700 Hm

89 Teilnehmer im Ziel, davon 13 Frauen
Männer nach Einlauf
1
TURATI Silvano 48:18 Stabio
2
MÜLLER
Erwin
49:32
Oberkirch
3
MOOSER
Kurt
50:02
Kaisten
4
FEIERABEND
Pascal
50:35
Stans
Frauen nach Einlauf
1
HAAB-HERGER
Silvia
1:02:10
Oberarth
2
ZGRAGGEN
Patricia
1:05:57
Altdorf
3
GAJIC
Stefica
1:08:47
Eggenwil

Goschenen Ergebnisse







31. Aug. 2008
21. Aug. 2008 und 25. Aug. 2008

Olympia 2008 Peking
Herr Dr. Prokop,
Sie sind der erfolgloseste DLV Präsident aller Zeiten!
Das schlechteste Ergebnis der Deutschen Leichtathletik seit
104 Jahren mit nur einer Bronze Medaille im Speerwurf der Frauen.
Herr Dr. Clemens Prokop (Präsident des DLV) beleidigen Sie nicht auch noch mit Ihrer Präsidentschaft den Deutschen Berglauf.
Ihre Erfolglosigkeit hat leider auch enorme Auswirkungen auf den Berglauf!
Nach Steffnys Recherche liegt Deutschland international auf Rang 37- 42
Der DLV bekommt für das nächste Jahr ca.5 Millionen Euro vom Bundesministerium des Inneren,
630 000 Euro gabs weniger wegen des schlechten Abschneidens bei der Olympiade 2004 in Athen, da waren es auch nur 2 Silbermedaillen für die Deutsche Leichtathletik.
Herr Mallow, Chefbundestrainer meint, er benötige mindestens das Doppelte.
Herr Mallow und der DLV will doch nur von seiner "Ein-Bronze-Bilanz" ablenken!
Wenn man nun von ca. 40 Disziplinen für Männer und Frauen ausgeht, erhält jede ca.
125 000, Euro.
Der Berglauf erhält im Jahr gerade mal so ca. 10 000,-Euro, geradezu eine lächerliche Summe.
Dr. Prokop hat recht, die deutschen Bergläufer sind international auch nicht besser und außerdem ist Berglauf Breitensport, aber 10 000,- zu 125 000,- Euros ist schon ein gewaltiger Unterschied.

Präsident Dr.Prokop ist wohl vom chinesischen Drachen gefressen worden,bisher kein Kommentar zu seiner Kardinalpleite,aber Herr Präsident, wenn Sie die 10 000,-Euro auf 20 000,- für den Berglauf verdoppeln, was ja Peanuts sind zu ihrer Forderung von 5 auf 10 Millionen,
dann sam ma wieder guat.
Chinesischer Glücksbringer
Helmut Reitmeir

Professor Dr. Emrich, seines Zeichen Vize-Präsident vom DLV muss wohl Tomaten auf den Augen haben!
Prof. Dr. Eike Emrich gibt seinem Team eine Drei minus
(Foto: Gantenberg)
21.08.2008 | Olympia | Christian Fuchs
Drei minus für deutsche Mannschaft
Prof. Dr. Eike Emrich, Vize-Präsident Leistungssport im Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV), hat das bisherige Abschneiden des deutschen Teams bei den Olympischen Spielen in Peking (China) in einer Notenskala von Eins bis Sechs mit einer „Drei minus“ bewertet.
 
„Wir haben erfreuliche Leistungen von jungen Athleten wie Raul Spank und im Lauf gehabt, im
Frauen-Stabhochsprung und ich würde auch Robert Harting hinzuzählen“, sagte er am Donnerstagmittag in einem Interview mit dem Fernsehsender „Phoenix“, „wir haben aber auch
leider die ein oder andere Enttäuschung gehabt. Manch einer hätte sich gewünscht, nach dem Wettkampf unsichtbar zu sein. Ich möchte aber keine Namen nennen.“

Prof. Dr. Eike Emrich sieht „sicher noch Möglichkeiten der Verbesserung“. Als Grundproblem nannte er, dass bereits nach den Olympischen Spielen 2004 in Athen (Griechenland) die Mittel gekürzt wurden. „Mit weniger Geld kann man nur sehr schlecht bessere Leistungen produzieren.“

Als problematisch stufte er auch die Vorbereitung der Athleten ein. „Der Termindruck ist so groß, dass es schwer fällt, sich auf so ein Ereignis so vorzubereiten, wie wir uns das wünschen“, meinte er. „Die Athleten tragen einen großen Rucksack herum mit Erwartungen von allen Seiten.“
Auszug vom DLV http://www.leichtathletik.de/
Drei minus für deutsche Mannschaft [21.08.2008] - News-Details - Newsarchiv - News - leichtathletik.de


Deutschland hat nur eine einzige Medaille in der Leichtathletik erzielt. Bronze im Speerwurf bei den Damen durch Christina Obergföll.
Ganz im Gegenteil, in den Laufdisziplinen sind wir Galaxienweit von einer Medaille entfernt.
Das gabs noch nie!!

Herr Professor, das ist das schlechteste Ergebnis der deutschen Leichtathletik
seit 104 Jahren!
Fünf minus für die deutsche Mannschaft, nicht Drei minus!

Helmut Reitmeir

Leichtathletik - Ergebnisse Olympia 2008 Peking
 
Männer
100 Meter
200 Meter
400 Meter
800 Meter
1.500 Meter
5.000 Meter
10.000 Meter
Marathon
110 Meter Hürden
400 Meter Hürden
3.000 Meter Hindernis
20 Kilometer Gehen
50 Kilometer Gehen
Hochsprung
Stabhochsprung
Weitsprung
Dreisprung
Kugelstoßen
Diskuswerfen
Hammerwerfen
Speerwerfen
Zehnkampf
4x100 Meter
4x400 Meter
 
Frauen
100 Meter
200 Meter
400 Meter
800 Meter
1.500 Meter
5.000 Meter
10.000 Meter
Marathon
100 Meter Hürden
400 Meter Hürden
3.000 Meter Hindernis
20 Kilometer Gehen
Hochsprung
Stabhochsprung
Weitsprung
Dreisprung
Kugelstoßen
Diskuswerfen
Hammerwerfen
Speerwerfen
Siebenkampf
4x100 Meter
4x400 Meter
 



Ich bin immer wieder darüber erstaunt, dass es Leute gibt, die einen Kommentar über den Berglauf abgeben, aber noch nie auf einem Berg gelaufen sind, geschweige denn, einen Berglauf gewonnen haben.

Helmut Reitmeir


1. Sept. 2008

30.Kitzbüheler Hornlauf
Österreich

31. Aug 2008 - 12,9 km - 1234 Hm

219 Teilnehmer im Ziel, davon 28 Frauen
Männer nach Einlauf
1
WYATT
Jonathan
58:51:15
NZL
2
GRAY
Joseph
1:02:07
USA
3
BLAHA
Jan
1:04:10
CZE
4
SKALSKY
Roman
1:05:04
CZE
5
REDL
Alois
1:06:24
AUT
6
OBENDORFER
Richard
1:07:02
AUT
Frauen nach Einlauf
1
MILESOVA
IVA
1:17:17
CZE
2
CZUTA-PAGOSZ
Irena
1:18:28
POL
3
CLEMENS
Ellen
1:20:35
GER
4
BUCKLEY
Anne
1:21:29
GBR
5
WOLF
Paula
1:24:55
GER
6
EMBERGER
Maria
1:28:45
AUT