BERGLAUF PUR                           

Aktuelles Sep. 2009 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Sep. 2009 

www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back
copyright "berglaufpur" Helmut Reitmeir          

 

 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  english translate
francais traduisez
 


Aug. 2008 21 854 Besucher
Aug. 2009 27 751 Besucher
Aug. 2008 41 264 Seitenaufrufe
Aug. 2009 50 153 Seitenaufrufe
Danke für die vielen Besuche bei "berglaufpur" Thank´s for Visiting "berglaufpur"  

Ergebnisse September 2009
3."berglaufpur" EM extrem Finkenberg
Jungfrau-Marathon
Hochgrat BL und Bay. Meisterschaft

WMRA WM - Campoldocino/ITA
Masters Berglauf WM in Zagreb
Drei Zinnen Alpin Lauf Bilder
Hillclimb BL-Asitzgipfelberglauf

Commonwealth Mountain Ultra Distance



24. Sept. 2009

Commonwealth Mountain and Ultra Distance Championships
16th – 20th Sept. 2009 - Keswick/England

39 Männer/men
1
Chemweno K Wilson 50:42 KEN
2
Waytt Jonathan 51:21 NZL
3
Swanson Kris 52:49 CAN
4
Edwards Orlando 52:52 GBR
5
Walsh James 53:22 GBR
6
Osborne Adam 53:55 GBR
Up Hill Only Men: Results

29 Frauen
1
Frost Anna 48:06 NZL
2
Ingram Katie 48:43 GBR
3
Robinson Rebecca 49:12 GBR
4
Bundotich Pamela 49:37 KEN
5
Wilkinson Victoria 49:50 GBR
6
       
Up Hill Only Women: Results

Der "Außerirdische" unschlagbare Jonathan Wyatt erneut von einem Kenianer geschlagen.
Der Berglauf-Mythos Wyatt neigt sich dem Ende zu. Nachdem Jonathan beim diesjährigen Glocknerlauf, (trotz seinem Streckenrekord 1:11:14) deutlich von dem Kenianer Geoffrey-Gikuni Ndungu, 1:09:36 besiegt wurde erfolgte die nächste Niederlage gegen den Kenianer John SOMBOL beim Skaala opp in Norwegen. Eine empfindliche Niederlage musste er beim Drei Zinnen Alpin Lauf einstecken wo er nur den 4. Platz belegte. Auch im Frühjahr beim Gamperney zeichnete sich schon ein gewisser Machtwechsel ab, dort zeigte ihm sogar Timo Zeiler die Hacken.
Mal sehen, ob er beim Hochfelln Berglauf sich noch behaupten kann. Die wirkliche Top-Weltklasse ist dort nicht vertreten, kein Kenianer oder Türke und die bestimmen jetzt schon die obersten Stockerlplätze, beim Berglauf.

Up and Down Race Women: Results

Up and Down Race Men: Results


24. Sept. 2009
 
Beweis der unrichtigen Darstellung zur Startliste deutsche Berglaufmeisterschaft von Herrn Anfang, der langsam zum "Befang" wird.
Kopie, siehe unten, aus seiner eigenen Homepage, relatiiv unfähig, wenn man zum Deutschen Landwirtschafts Verlag tagelang geleitet wird. Die Liste hab ich bei "berglaufpur" reingestellt, damit die Bergläufer nicht über den Deutschen Landwirtschaftsverlag http://www.DLV.de informiert werden sondern zur deutschen Berglaufmeisterschaft.
Die Ausführungen sind nicht ernst zu nehmen, von einem, der noch nie auf einem Berg gelaufen ist
.
Im übrigens ist meine "Hauspostille" www.berglaufpur.de die größte Internetpräsenz für den Berglauf
.
Fakt:
Besucher auf der
Hochfelln Homepage vom 24. März 2007 bis 24. Sept. 2009 waren es 34.149 Besucher
bei
"berglaufpur" vom 24. März 2007 bis 24. Sept. 2009 waren es
602.910 Besucher. Das ist knapp zwanzig mal soviel - sorry Bibi
 

Nennliste Deutsche Meisterschaft (Homepage vom Hochfelln Berglauf)

Die Nennliste der Teilnehmer der Wertung Deutsche Berglaufmeisterschaft kann unter http://www.DLV.de eingesehen werden.
Ski-Club Bergen e.V.
Lindenhofstraße 7
83346 Bergen
info@sc-bergen.de


22. Sept. 2009
Begrüßenswert, wenn durch meine Anregungen, Verbesserungen für den Berglauf erzielt werden. Nach der unten stehenden Veröffentlichung hat mittlerweile auch der Hochfelln Berglauf die Startliste eingepflegt.
Da der Hochfelln Berglauf nicht in der Lage ist, eine Starterliste für die Deutsche Berglaufmeisterschaft zu veröffentlichen, übernehmen wir gerne diesen Service.
Der bestbesetzte Berglauf der Welt - die stolze Floskel von Bibi Anfang.
Mitnichten, das war einmal. Es ist kein einziger derzeitiger Weltmeister oder Weltmeisterin auf der Startliste zu sehen, schon erst recht nicht bei Juniorinnen und Junioren. Ja nicht einmal einer unter den ersten sieben der WM bei den Herren und nicht unter den ersten fünf bei den Damen.
Gleichwohl starten ehemalige Weltklasseläufer wie Jonathan Wyatt, Marco Gaiardo, Marco de Gasperi, Andrzej Dlugosz und Robert Krupicka. Bei den Damen wird wohl mit Sicherheit die Weltklasseläuferin und EM Dritte, Andrea Mayr nicht zu schlagen sein. Dahinter dürfte sich Anna Pichrtova platzieren. Eine andere Weltklasseläuferin ist nicht ausfindig zu machen.
Die Deutschen sind mit Timo Zeiler und Helmut Schießl als einzige Spitzenläufer vertreten. Ob sie die obigen aufgeführten Herren in Bedrängnis bringen können, wird sich zeigen.
Bei den Damen besteht überhaupt keine Chance an Mayr und Pichrtova ran zu kommen. Einzig Lisa Reisinger dürfte ein achtbares zeitliches Ergebnis bringen können.
Spannend dürfte es bei den Junioren zwischen Manuel Stöckert, Steffen Übel und Querin Schmölz werden, der allerdings beim Hochgrat keine besondere Nummer abgab.
Mit Sicherheit ist der Hochfelln Berglauf der bestbesetzte Deutschlands aber nicht mehr der Welt.
Von Afrikanern und Türken und eventuell noch von den Italienerinnen wird in Zukunft die Weltspitze besetzt mit ein paar Ausreißer wie z.B. Andrea Mayr oder die Schweizerin Martina Strähl.
Deutsche werden wie in den letzten Jahren leer ausgehen und völlig von der Berglauflandschaft verschwinden. Einzig Timo Zeiler könnte noch ein Wörtchen mitreden, zumindest im europäischen Rahmen.
Helmut Reitmeir

Der unten aufgeführte Berglauf in Campodolcino/ Italien ist der bestbesetzte der Welt und bei weitem nicht der Hochfelln Berglauf.
Die Fakten sprechen für sich.

Komplette Ergebnislisten von Campodolcino siehe weiter unten.

Berglauf Weltmeisterschaft 2009
in Campodolcino Männer
- WMRA Grand Prix

1
KUSURO Geoffrey 54.51 UGA  
2
WELDEMARIAM Azerya 55.45 ERI  
3
KIBET James 55.54 UGA  
4
DEMATTEIS Bernard 56.02 ITA  
5
TESFAMICHAEL Zemichael 56.08 ERI  
6
TSIGE BEHLBI Debesay 56.17 6 ERI  
7
SIMUKEKA Jean baptiste 56.17 7 RWA  
8
DE GASPERI Marco 56.20 ITA nur Gasperi am Start beim Hochfelln BL
9
DEMATTEIS Martin 56.34 9 ITA  
10
ARSLAN Ahmet 56.34 10 TUR  

Berglauf Weltmeisterschaft 2009
in Campodolcino Frauen
- WMRA Grand Prix

1
DESCO Elisa 43.39 ITA  
2
BELOTTI Valentina 44.03 ITA  
3
ROBERTI Maria Grazia 44.23 ITA  
4
TUNSTALL Maria Grazia 44.48 GBR  
5
BASTUG Hulya 44.57 TUR  
6
PICHRTOVA Anna 44.59 6 CZE  
7
INGRAM Katie 44.59 7 GBR  
8
VOKUEVA Janna 45.21 RUS keine von diesen Welt-
9
KOSOVELJ Mateja 45.23 9 SLO klasseläuferinnen ist
10
ERHOLTZ Brandy 45.23 USA am Hochfelln am Start



20. Sept. 2009

1. Asitzgipfelberglauf
20. Sept. 2009 - Austria/Salzburg 8,0 km - 1.126 Hm

82 Teilnehmer
1
KRÖLL Markus 50:24 AUT
2
SCHMUCK Helmut 52:21 AUT
3
SCHREINER Franz 54:13 AUT
4
SCHIDER Martin 55:10 AUT
5
LEHMANN Wolfgang 55:23 AUT
6
BRÜNDL Alfred 55:35 AUT
davon 13 Frauen
1
EGELSEDER Margit 1:01:48 AUT
2
GRUBER Barbara 1:03:08 AUT
3
GASSNER Christina 1:07:30 AUT
4
EMBERGER Maria 1:08:28 AUT
Nach Einlaufrang
Nach Klassen
Salzburger
Einwandfreie, richtige Ergebnisliste

     
  Helmut Schmuck Margit Egelseder  
Die Generalprobe - 2010 finden hier die Österreichischen Staatsmeisterschaften statt
Schon erstaunlich die Leistung vom Altmeister Helmut Schmuck mit seinen 46 Jahren, was aber im Land der Berge zu denken geben müsste in dieser Sportart.
Auch die Margit hat bei über 1.100 Hm und 8,0 km eine super Zeit hingelegt und so ein "junger Hupfer" ist sie in der AK 40 nun auch nicht gerade.
Aber die Piefkes und die Ösis können sich gemeinsam trösten, die einen haben nur ihre Mayr (holt wenigstens regelmäßig Medaillen) und wir können nur auf Zeiler stolz sein.
Andrea Mayr, Dritte bei der Berglauf EM in Telfes
2009 belegte heute nur knapp, 17 Sek.hinter Sabrina Mockenhaupt, 1:12:49 beim Halbmarathon in der Wachau den 2. Platz
 


18. Sept. 2009

Mails von zurecht empörten Bergläufern
Die Berglaufausschweifungen des Herrn Wahl, BLV Vizepräsident für Breitensport beim Hochgrat Berglauf - Bayerische Meisterschaften 2009
Hallo Helmut,
ich habe gerade Deinen Bericht zum Hochgrat-Berglauf gelesen.
Leider hast Du übersehen den Herren Wahl und Georg Groß mitzuteilen, daß die Senioren-Meisterschaften bei der Altersklasse W35/M40 beginnen. Bei der WM sogar schon M35.

Besonders der Georg müßte wissen, daß speziell die Damen über 40 meist schneller sind als die jungen Mädels und auch die stärksten Herrenklassen sind meist die M35/M40/M45.
Wie kann man als erfahrener Bergläufer sagen, DER HOCHGRAT WÄRE ZU SCHWER FÜR SENIOREN??? Vielleicht für Rentner, aber leider gibts diese Form der Meisterschaft noch nicht. Wenn er mit über 70 Jahren da Probleme hat, dann sollte er vielleicht darüber nachdenken aufzuhören oder einfach altersgerecht einen Tick langsamer laufen. Dem Peter Deuß mit 73 Jahren war der Hochgrat "endlich mal wieder ein richtiger Berg und nicht so eine Lachnummer wie zur Deutschen Meisterschaft im Bayerischen Wald." So ist es halt nun einmal in jeder Sportart, irgendwann kommt mal das Karriereende, bei manchem mit 40 oder 50 bei anderen mit 70 oder gar 80. Das muß man sich selbst halt zugestehen, drum laufen ja auch nur noch 3 oder 4 "Eiserne" in diesen Altersklassen.

Das der Herr Wahl keine Ahnung vom Berglaufen hat, das hat er ja vor der Siegerehrung deutlich gesagt. Originalton:
"Ich habe großen Respekt vor allen hier anwesenden Läufern, ich bin noch NIE so einen Berg hinaufgelaufen."
Als ich ihn nach der Siegerehrung fragte warum er denn, wenn er von der Thematik nix verstehe, sinngemäße Aussagen tätigt, wie "In Zukunft nicht mehr solche schweren Läufe für Senioren.", meinte er: "Ich bin im Bayerischen Wald beim Berglauf mitgelaufen."
Hurra, der Mann kennt sich aus, hoffentlich wird SO EINER nicht dem Herrn Geigl sein Nachfolger.
Dann wirds ganz dunkel.

Nochmals auch für den Herrn Wahl: Senioren beginnt bei 35 Jahren!


Gruß Roman

Hallo Helmut,

beim Hochgratlauf haben wir uns darüber unterhalten, dass der BLV die Bayerische Berglaufmeisterschaft der Senioren zum ersten Mal seit langem auf einer „echten“ Berglaufstrecke ausgetragen hat. Andererseits wurde dort wieder ein Lehrstück in Sachen Verbandswillkür aufgeführt: Obwohl alle Läufer gemeinsam gestartet sind, wurden die Senioren/Seniorinnen von der Meisterschaft der Männer/Frauen ausgeschlossen. Das hat die Ergebnisse erheblich verzerrt und viele Läufer verärgert.
Eigentlich müsste jeder vernünftig denkende Mensch von selbst darauf kommen, dass derartige Regeln Unsinn sind. Trotzdem habe ich mir die Mühe gemacht, einen Brief an Willi Wahl zu schreiben. Darin habe ich dargelegt, was uns Läufer geärgert hat, warum die Regeln keinen Sinn machen und was man verbessern könnte.
Willi Wahl hat mir schnell und freundlich geantwortet. Sinngemäß hat er zwar zugegeben, dass die Ausschreibung nicht optimal formuliert war. Aber es gibt seiner Ansicht nach keinen Grund, die Regeln des BLV zu überarbeiten. Offenbar ist es der Wunsch des BLV, die Meisterschaften künftig an einem Ort und einem Wochenende auszutragen, allerdings mit getrennten Läufen für Männer/Frauen einerseits und Senioren/Seniorinnen andererseits. In diesem Fall würden sich keine Irritationen oder Diskussionen ergeben. Dass in diesem Fall aber die Senioren/Seniorinnen nicht bei den Männern/Frauen antreten können, scheint dem BLV gleichgültig zu sein. Ebenso scheint es den BLV nicht zu stören, dass dadurch das Teilnehmerfeld bei den Männern/Frauen lächerlich klein wird.
Wie zu erwarten, hätte ich mir den Brief an den BLV also sparen können. Damit der Zeitaufwand für meinen Brief nicht völlig umsonst war, schicke ich Dir anbei eine Kopie. Vielleicht interessiert es Dich oder Deine Leser. Falls Du zudem an der genauen Antwort von Willi Wahl interessiert bist, würde ich ihn fragen, ob ich diese weiterleiten darf.

Sportlicher Gruß, Thomas
Sehr geehrter Herr Wahl,
blvHochgrat
Mail von Thomas an Herrn Wahl
am 6. September wurde ich am Hochgrat Bayerischer Seniorenmeister in der M45. Bei der
Siegerehrung habe ich Ihnen gegenüber zum Ausdruck gebracht, dass ich für das Regelwerk
des BLV kein Verständnis habe. In diesem Brief möchte ich Sie nach dem Zweck dieser
Regeln fragen und meinen Verbesserungsvorschlag anbringen. Falls Sie für dieses Thema
nicht zuständig sind, möchte ich Sie bitten, diesen Brief an den richtigen Ansprechpartner
weiterzuleiten.
Nicht zu verstehen ist nach Ansicht vieler Läufer, warum Senioren und Seniorinnen nicht bei
den Männern bzw. Frauen mitgewertet wurden, obwohl sie im gleichen Lauf gestartet sind.
Diese Regelung hat u.a. dazu geführt, dass das Frauenfeld auf vier Teilnehmerinnen
zusammenschmolz und die eigentlich drittschnellste Läuferin, Melanie Henscheid, Bayerische
Meisterin wurde. Ich nehme an, dass sich Melanie kaum über den geschenkten Titel freuen
wird. Und Barbara Stich, die schnellste Seniorin, wird sich genauso wenig darüber freuen,
dass ihr der verdiente Titel bei den Frauen vorenthalten wurde. Bei den Männern wurden nur
drei Mannschaften gewertet, obwohl es bei Einbeziehung der Senioren deutlich mehr
Mannschaften gegeben hätte. Die Mannschaft des SVO LA Germaringen bestehend aus
Martin Echtler, Helmut Strobl und mir ist amtierender Deutscher Meister bei den Männern.
Trotzdem wurden wir durch die unsinnigen Regeln von der Bayerischen Meisterschaft
ausgeschlossen und um die verdiente Bronzemedaille gebracht.
Bei der Siegerehrung haben Sie mich darauf hingewiesen, dass ich die Ausschreibung hätte
lesen sollen. Dazu möchte ich bemerken, dass die Ausschreibung meiner Ansicht nach
lückenhaft ist: Obwohl das Wort „Junioren“ in der Ausschreibung überhaupt nicht vorkommt,
wurden die Junioren zweimal gewertet, einmal bei den Männern und einmal separat. Wie
hätte man da eindeutig wissen sollen, ob die Senioren bei den Männern gewertet werden.
Der Laufwart Schwaben des BLV wusste es jedenfalls nicht, als unser Verein in der Vorwoche
telefonisch bei ihm anfragte.
Laufwart Schwaben des BLV wusste es jedenfalls nicht, als unser Verein in der Vorwoche
telefonisch bei ihm anfragte.
Es geht mir aber gar nicht um die Verständlichkeit der Ausschreibung. Vielmehr geht es
darum, dass es (unabhängig von der Ausschreibung) keinen vernünftigen Grund gibt,
Senioren nicht mitzuwerten. Vorort haben Sie das Problem der „Medaillenhäufung“
angesprochen. Warum ist das ein Problem und warum besteht dieses Problem nur bei den
Senioren und nicht bei den Junioren? Warum besteht dieses Problem nur im Berglauf und
nicht im Straßenlauf?
Am Hochgrat haben Sie sich bei Läufern für die Folgen der unsinnigen Regeln entschuldigt.
Es ist gut, sich für eine Panne zu entschuldigen, die aus Versehen passiert ist (z.B. die Panne
bei der Deutschen Halbmarathon-Meisterschaft). Aber warum entschuldigen Sie sich für
etwas, was in voller Absicht passiert ist? Es gibt doch keine unsichtbare Macht, die den BLV
dazu zwingt, unsinnige Regeln zu beschließen und dann stur anzuwenden.
Weiterhin haben Sie betont, dass der gemeinsame Start von Männern und Senioren nur eine
Ausnahme war. Erstens hätte man in diesem Ausnahmefall trotzdem ein vernünftige Wertung
durchführen können. Zweitens ist es nicht besser, wenn die Meisterschaften so veranstaltet
werden wie 2007 am Jenner. Dort sind Männer und Senioren zwar in getrennten Läufen, aber
am gleichen Wochenende gestartet. Da ein Tag Regeneration zu wenig ist, konnten die
Senioren auch damals nicht ernsthaft bei den Männern teilnehmen.
Mir persönlich wäre es am liebsten, wenn Männer und Senioren immer gemeinsam starten
würden wie am Hochgrat, selbstverständlich mit gemeinsamer Wertung. Wenn Sie alternativ
zwei getrennte Meisterschaften veranstalten wollen, dann bitte an getrennten Wochenenden.
Vielleicht wäre es allgemein ein guter Kompromiss, zwischen beiden Alternativen
abzuwechseln. Die gemeinsame Meisterschaft würde dann auf einer „echten“ Berglaufstrecke
stattfinden. Bei getrennten Meisterschaften könnten die Senioren, wie von Ihnen gewünscht,
eine flachere Strecke laufen.
Im Leben gibt es sicher Schlimmeres als eine verpatzte Sportveranstaltung. Wenn ich jedoch
viel Zeit ins Training investiere, kann ich mich schon darüber ärgern, dass der Verband die
Ergebnisse durch unsinnige Regeln entwertet. Diesen Ärger kann ich mir leicht ersparen,
indem ich künftig einfach nicht mehr zu Meisterschaften fahre, wie viele andere Läufer.
Zuvor will ich aber mit diesem Brief den Versuch unternehmen, eine Verbesserung des
Regelwerks anzuregen. Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen,
Thomas
Anmerkung lieber Berglauffreund Thomas:
Bei den "berglaufpur" Meisterschaften wurde von mir immer schon eine gemeinsame Wertung aller Altersklassen vorgenommen. Wir stehen am Start zusammen, wir laufen zusammen und wir kommen zusammen nacheinander in´s Ziel. Gewertet wird nach Gesamteinlauf und nach allen Altersklassen, ob Europameister oder langsamer Siebzigjähriger - und das bleibt auch so!
Alles andere ist eine unsinnige Regelung, ausgedacht von inkompetenten Sportfunktionären was ständig zu Ärgernissen unter dem Läufervolk führt, wie Du ja richtig ausgeführt hast.
Helmut Reitmeir r


Mail von Helmut Reitmeir an Herrn Wahl
die Arroganz von Herrn Wahl - keine Antwort
Sehr geehrter Herr Wahl,
die Bay. Berglaufmeisterschaft war ein großer Erfolg - für alle!

Sie haben selbst zugegeben, dass Sie vom Berglauf nix verstehen, die Siegerehrung haben Sie mit Herrn Donde  den Umständen entsprechen gut gemeistert. Nicht souverän Ihre inkompetenten Angriffe gegen mich. Kritik kann ich vertragen, aber nur von Fachleuten, von Insidern dieser Sportart. Feige war aber, dass Sie nicht einmal den Mut aufbrachten, Roß und Reiter zu nennen. Falsch waren Ihre Aussagen sowieso.   Der Eintrag auf der BLV Seite über die Meisterschaft bezüglich Herrn Groß typisch Verbands-Diktatur. Hier die Fakten von der Aussage, sofern er sie wirklich gemacht hat:

Nun das Eigentor von Herrn Groß:
71 Jahre und kein bisschen langsam“ gilt für Georg Groß vom SVO LA Germaringen. Nach 50:54 Minuten konnte er fast sechs Minuten auf den zweiten Läufer in der M 70 warten. Kritisch äußerte sich Georg Groß zur Strecke: „Für Senioren war es heute fast zu steil und der BLV ist gut beraten, wenn er für ältere Bergläufer die Ansprüche im Streckenverlauf herunterschraubt.“ Zitat aus der BLV Homepage.

Zugspitzberglauf Ergebnisliste2008:
Groß Georg, 1938, Marktoberdorf 3:27.07,9, das war justament an dem Lauf wo 2 Läufer erfroren sind. Diesen Lauf findet Herr Groß nicht zu schwer.

Die Aussagen von Herrn Groß zur Bay. Meisterschaft am Hochgrat kann man wohl nicht für ganz ernst nehmen. Herr Wahl, vergessen Sie die ganz bewußten Sticheleien von Herrn Groß, der sich schon des öfteren ganz gezielt in eine falsche Altersklasse angemeldet hat um erfolgreicher zu sein.
Sie können dies auch auf www.berglaufpur.de nachlesen. Ich bitte Sie doch, bevor Sie über den Berglauf Aussagen tätigen, dass Sie sich davor informieren.


Noch was, ein neuer Bay. Berglaufwart wird demokratisch gewählt und nicht von Ihnen oder vom BLV bestimmt wie im Reichssportministerium.

Mit sportlichen Grüßen
Helmut Reitmeir


16. Sept. 2009
  Süddeutsche Zeitung    
     
Vulcan Misti
Bild unten, der Misti vom 6075 m hohen Chachani fotografiert. Für den Chachani benötigt man aber Steigeisen, Seil und Pickel. Technisch nicht besonders schwierig.
 


14. Sept. 2009

Man kann sich auch selber in die Tasche lügen, den/die Läufer/in möchte ich kennen lernen, der diese Auffassung vertritt
Glückwünsche vom Sportverband Zagreb
Herlichen Glückwunsch zur gut organisierten 9ten Weltmeisterschaft im Berglauf für Veteranen. Mit Freude möchte ich mich den vielen Komplimenten von vielen der 650 Teilnehmern (es waren nur 515 Teilnehmer/innen) aus 29 Ländern (es waren nur 22 Nationen) anschliessen, insbesonders auch den Glückwünschen der Repräsentanten der Internationalen Athletik Organisation, die sich ebenfalls bei Ihnen und dem ganzen Organisationsteam herzlich bedankt haben, erfreut über die Art und [...]

Typische WMRA Presse - Lüge
Es waren bei der Masters WM in Zagreb nicht 650 Teilnehmer wie vom WMRA Verband behauptet, sondern nur 516 Läufer/innen.
Außerdem waren nicht 29 Nationen klassifizert sondern nur 22 Nationen.
Von einem Höhenmesser haben diese Funktionäre auch noch nicht gehört und es wäre wohl vernünftiger, bevor sie was schreiben sich bei "berglaufpur" zu informieren. Es waren keine
850 Hm Differenz sondern nur 700 Höhenmeter. Diese scheinbar bewußten falschen Informationen sind seit vielen Jahren die WMRA Politik. siehe Originaltext vom WMRA Verband unten
Almost 650 runners from 29 countries participated at this festival of Mountain Running. According to the masters regulations they were divided into 10 female and 10 male age categories starting with those aged 35 years and over.
The 8,5km long course started at 250m above see level on the border between the city and the neighboring mountain Sljeme. The finish was just above the peak of the mountain, which is the starting point of Alpine Ski World Cup slalom competitions. The venue is famous because of the the local Olympic medalists Janica and Ivica Kostelic.... The runners started the race on an asphalted road and after half a kilometer they left the road and followed an undulating trail that eventually took them to the finish 850m higher.


12. Sept. 2009


Vize - Berglauf - Weltmeister in Zagreb


Liebe Bergläufer und Bergläuferinnen,

ich möchte daran erinnern, dass bei der Senioren WM in Zagreb an die jeweiligen nationalen Verbände keine Gebühren abgeführt werden mussten, wie bei der Senioren EM 2008 in Lenzerheide (beim DLV waren das 10,-Euro) bei anderen Verbänden wesentlich weniger, z.B. Schweiz, Österreich.
Ich habe seinerzeit dem DLV eine EU Klage angedroht, weil dies ganz klar gegen die Rechtslage verstieß. (Begründung v. DLV war die angeblich gute Betreuung)
Wie ihr ja alle gemerkt habt, wurde für diese WM von keinem Verband eine Gebühr von den Läufern abverlangt.
Dies ist zweifellos meiner Intervention zu verdanken. Hier beweist sich also, dass man was bewirken kann und wenn es auch, leider teilweise nur mit gerichtlichen Androhungen zu erreichen ist.
Berg Heil Helmut Reitmeir


Das gesamte WMRA Council und Vertreter von Kroatien und Zagreb waren natürlich bei der Eröffnungsfeier vertreten. Im grauen Sakko, Mitte Präsident Bruno Gozzelino und an der rechten Seite unser Berglauf-Bundestrainer Wolfgang Münzel
       

 
Erstaunlich,
die geografischen Kenntnisse der WMRA Council members müssen grenzenlos sein.
Wo die überall einen (Berg) Hügel finden für eine
Berglauf Weltmeisterschaft.
Für diese WM war auch noch Danny Hughes zuständig.
In den WMRA Statuten steht, dass bei einem WM/EM Ausrichter schon einmal ein Berglauf durchgeführt werden mußte, damit sich dieser überhaupt bewerben kann.
Mitnichten war das so in Zagreb.
Vorne die Hauptstadt von Kroatien, Zagreb, der obere rote Kreis ist der höchste Punkt, 30 Hm unterhalb unser Ziel. Kreis Nr. 4 der Start.   Vielleicht erkennt der "Bruno" beim Dreizinnen Berglauf
einen Berg. siehe weiter unten
Zagreb, 120 m ü.A. hat 780 000 Einw. bzw. 1,1 Mill. Agglomeration ist die Hauptstadt von Kroatien (56 000 qkm bei 4,5 Mill. Einw.)Teilrepublik vom ehemaligen Jugoslawien.
Von München über Salzburg - Villach - Slowenien - Zagreb sind es 630 km und bis auf 20 km durchgehende Autobahn. Wenn man wieder zu hause ist, sieht man vor lauter Vignetten, Pickerln und sonstigen Mautgebühren wie z.B. Tunnels nicht mehr aus der Windschutzscheibe. Das beläuft sich dann hin und zurück auf über 40,- Euro.

       
  Hier auf dem Hauptplatz Ban-Jelaci hat sich.. ...alles abgespielt,
Eröffnungzeremonie und Siegerehrung,
in der Nähe auch Anmeldung und Nudelparty.
  Im Sheraton hab ich mich einquartiert. Von hier aus konnte man alles zu Fuß ansehen und erreichen.  
Schon eine eigenartige Entscheidung vom WMRA (was nicht ungewöhnlich ist)
von einer Großstadt aus auf einen bewaldeten Hügel eine Berglauf WM zu vergeben.

Vorweg, von der Topografie der Strecke, sowie von der Region war es keine Wertigkeit einer Berglaufweltmeisterschaft.
Ein Waldlauf mit einigen halbwegs steilen Passagen bei 8,5 km und 700 Hm, persönlich ausgemessen mit meinem Garmin, ohne, dass man auch nur irgend einen Berg in der Nähe ausfindig machen konnte. Im Zielgelände, das um 40 Hm kurzfristig einfach nach unten auf einem Parkplatz verlegt wurde, sah man auch nur Bäume und nicht einmal Zagreb.
Der Laufweg machte den Eindruck, als ob vorher eine Straßenreinigungsmaschine durchgefahren wäre. Wenn man von den paar Stufen und einigen kurzen Steigungen absieht, war das Rollstuhlgerecht. Für die wenigen Spaziergänger ein schöner, schattiger Wanderweg.
Das heißt, diese Berglauf WM wurde für die schnellen Straßenläufer konzipiert, was natürlich für das WMRA Sinn macht, da man dadurch mehr Teilnehmer erwarten konnte, was sich wiederrum für das ausgabe-und reisefreudige Council finanziell rechnet. Bei 40,- Euro Startgebühr musste der Veranstalter in etwa 8, - Euro an den Verband pro Läufer abführen, zusätzlich natürlich noch die Spesen, Hotel usw. von den Council Mitgliedern. Die Läufer gingen ziemlich leer aus. Sie bekamen ein T-Shirt und eine Portion Nudeln in einem winzigen Lokal bei ca. 500 Läufern ein Chaos.
ICH GING LIEBER IN EIN ANDERES LOKAL.

     
  Viele mussten im Stehen die ...   ...Nudeln essen.  
   
Leer gingen auch diese Läufer aus, im Ziel gab es ab der Altersklasse M/W 55 nichts mehr zu trinken. Weder Kuchen, Riegel, Bananen, wie das eigentlich bei jedem alpinen Lauf Gang und Gäbe ist, Fehlanzeige.
Kein einziger Zuschauer, woher auch, die Läufer/Angehörige beklatschten sich selber.
Dafür bekam man an der Laufstrecke als Versorgung eine Halbeliter Plastikflasche mit Mineralwasser. Die ganze Miserie muss wohl Wolfgang Münzel gerochen haben, er war nicht im Ziel. Der gute Wolfgang war weder bei der Siegerehrung noch sonst wo zu sehen.
Nur Tomo Sarf hat sich das Schlamassel persönlich angesehen, er dürfte wohl der Einzige von dieser dilettantischen WMRA Truppe sein, der annähernd Kontakt zu Läufern hat.
 
         
Im Vorfeld wurde von Herrn Bodo Schwebke eine ausgezeichnete WEB-Seite für die WM erstellt. Wir vereinbarten eine gegenseitige Verlinkung, daraufhin kamen relativ viele Anmeldungen, vor allem von den Deutschen. Ca. 3 Wochen vor der WM musste Herr Schwebke auf Anordnung des WMRA Verbandes meinen Link www.berglaufpur.de entfernen, scheinbar deswegen,weil ich erfolgreich gegen die Downhill WM in Campodolcino zum Boykott aufgerufen hatte. Anschließend stagnierten die Anmeldungen der Deutschen stark.
Bei der Eröffnungsfeier am Freitag am Ban-Jelaci-Platz waren alle WMRA Mitglieder, außer der Nancy aus USA und viele Stadt-und Landhonorige anwesend. Das Beste aber waren die Gardegirls und die Folklore Tänzer/innen.

     
  Die waren richtig gut, nur das ist nicht dem...   ...Bruno Gozzelino zu zu schreiben.  

Die Siegerehrung, eigentlich recht spät wiederum auf dem Hauptplatz am Samstag, war gut aufgezogen, ebenso die Nationalfahnen der jeweiligen ersten drei sowie mit Hymne vom Siegerland. Die Ehrung von den Teams, man wäre besser beraten, dies abzuschaffen, das gibt ständig Ärger, da bei den AK 60 und darüber keine Wertung mehr vorgenommen wird, außerdem zieht sich die Siegerehrung dadurch viel zu lange hin. Fahnen aufziehen, Nationalhymne usw.
Insgesamt betrachtet hat die Organisation aber schlechte Noten von den Läufern bekommen, nun, die machten das zum ersten mal. Aber, für was sind eigentlich die sogenannten WMRA Spezialisten da? Klare Aussage, außer Tomo Sarf alles Berglaufnieten.
Als Läufer, der regelmäßig an nationalen und internationalen Bergläufen teil nimmt und selber zwei Berglaufveranstaltungen durchführt, sowie internationale Meisterschaften vergibt darf ich mir dieses Urteil erlauben. Sie können gerne bei den/die Läufer/innen nachfragen die an den
"berglaufpur" EM Meisterschaften in Finkenber/Österreich, sowie in Rodi/Schweiz teilgenommen haben worin der Unterschied bestand.
Wir veranstalten Bergläufe für Bergläufer und nicht für Funktionäre.
Helmut Reitmeir
Außerdem muss man sich schon fragen, wieso das WMRA die seit über einem halben Jahr festgelegte, filmisch dokumentierte Strecke einige Stunden vor dem Start willkürlich veränderte, nach unten verlegte ohne Not.
Diese WMRA Verbandsclique ist für uns Berglaufveranstalter tatsächlich gefährlich!

Ergebnisse 9. WMRA Masters Berglauf Weltmeisterschaft in Zagreb/Kroatien
8,5 km - 700
Hm 12. Sept. 2009
9th WMRA/WMA Masters World Championships-Mountain Running in Zagreb

 
9. Masters Berglauf WM in Zagreb
Medaillenspiegel - Männer
Nation
Gold
Silber
Bronze
ges.
1
Italien/ITA
4 3 3 10
2
CZE
2 - 2 4
3
GER
1 4 1 6
4
Schweiz
1 - - 1
6
Großbritannien/GBR
1 - - 1
7
Slovenien
1 - - 1
8
AUT
- 1 1 2
9
Polen/POL
- 1 - 1
10
Serbien
- - 1 1
11
Kroatien
- - 1 1
        gesamt 28
 
9. Masters Berglauf WM in Zagreb
Medaillenspiegel - Damen
Nation
Gold
Silber
Bronze
ges.
1
Deutschland
3 4 4 11
2
Italien
1 2 4 7
3
Polen
1 - - 1
4
Irland
1 - - 1
6
CZE
1 - - 1
7
Slovenien
1 - - 1
8
Österreich
- 1 - 1
9
Slovakei
- 1 - 1
10          
11          
        gesamt 24
Unsinniger Altersklassen Beginn bei einer Masters WM/EM mit 35 Jahren!
Die meisten Weltklasse Bergläufer/innen sind bereits 35 Jahre und darüber. Diese starten aber lieber bei attraktiveren Bergläufen mit ausgeschriebenen Geldpreisen.
Ich führe Ihnen nur mal einige Athleten/innen auf:
Jonathan Wyatt, Helmut Schießl, Sebastien Epiney, Martin Cox, Marco Gaiaro, Roman Skalski, Helmut Schmuck, Anna Pichrtova, Mariagrazia Roberti ,Daniela Gassmann, Antonella Wyatt, usw.usw.
Diese Entscheidung entstand wieder nur aus finanziellen Gründen für das WMRA damit eben sehr viele Zahlungen durch vermehrte Läufer in die grundlosen, undurchsichtigen Kassen in diesem Verband fließen.

Männer M-35
Frauen W-35
1
MATANIN Marcel 39:12 SLO
1
URSELLA Laura 45:40 ITA
2
BROD Carsten 40:26 GER
2
SANTAMARIA Marta 45:50 ITA
3
ŠKOPAK Ivica 40:35 CRO
3
BROD Jutta 47:18 GER

Männer M-40
Frauen W-40
1
MILESI Davide 39:54 ITA
1
PAKOSZ Irena 45:58 POL
2
KRISCHER Siegfried 40:43 GER
2
KRUSE Sabine 47:15 GER
3
ECHTLER Martin 41:16 GER
3
HÄRTL Anke 47:25 GER

Männer M-45
Frauen W-45
1
ROBERTS Craig 39:47 GBR
1
HEILIG-DUVENTÄSTER Marie Luise 45:26 GER
2
MARZEC Stanislaw 40:32 POL
2
KUBICKA Irmi 47:04 AUT
3
OBEREXER Martin 40:57 ITA
3
DAL POS Morena 48:38 ITA

Männer M-50
Frauen W-50
1
STROBL Helmut 41:34 GER
1
GREENAN Mags 51:12 IRL
2
BALDACCINI Gianfranco 41:57 ITA
2
BERGLER Uschi 51:41 GER
3
SENONER Hugo 42:12 ITA
3
SACHS Christine 53:36 GER

Männer M-55
Frauen W-55
1
SMRCKA Miloš 40:50 CZE
1
PAULU Blanka 49:01 CZE
2
PUCHNER Alois 44:34 AUT
2
PATTIS Rosa 54:55 ITA
3
WOLFBERGER Kurt 44:47 AUT
3
ZIPPERLE Marlene 55:43 ITA

Männer M-60
Frauen W-60
1
SMIDA Oldrich 45:14 CZE
1
SPRONK Marianne 55:39 GER
2
BARBONETTI Pierino 45:15 ITA
2
PLENER Lilo 56:37 GER
3
KRSEK Miroslav 46:20 CZE
3
BAUER Leni 1:01:00 GER

Männer M-65
Frauen W-65
1
INNOCENTE Bruno 48:51 ITA
1
BERGHAUS Bärbel 1:03:22 GER
2
REITMEIR Helmut 50:36 GER
2
KRAUS Anni 1:07:28 GER
3
LESZKOW Petr 50:45 CZE
3
FUREGON Erminia 1:19:23 ITA

Männer M-70
Frauen W-70
1
SCHEIBER Kaspar 53:13 CH
1
BRATUSA Lojzka 1:04:29 SLO
2
GROß GEORG 53:27 GER
2
MARCIBALOVA Maria 1:13:59 SLK
3
NINO Menghi 53:43 ITA
3
FRAGIACOMO Maria Cristina 1:24:58 ITA

Männer M-75
Männer M- 80
1
ANGELO Cerello 59:32 ITA
1
LAVELLI Rino 1:14:19 ITA
2
BAGGIA Bruno 1:01:08 ITA          
3
STEVANOVIC Vlada 1:16:14 SER          

complete results all Categories
komplette Gesamtergebnislisten aller Altersklassen

Insgesamt waren 400 Männer und 115 Frauen klassifiziert

130 62 38 28 26 25 24 18 14 6 6 5 4 4 2 2 2 1 1 1 1 1 1 -
23 24 21 3 5 6 13 3 3 3 - 4 2 - - - - 2 1 - - - 1 1
C
R
O
I
T
A
G
E
R
S
V
K
C
Z
E
E
N
G
S
L
O
A
U
T
P
O
L
N
Z
L
S
U
I
I
R
L
W
A
L
S
R
B
N
I
R
E
S
P
N
E
D
S
C
O
V
E
N
B
I
H
C
A
N
B
E
L
U
S
A
M
E
X
Teilnehmerstatistik- grau Männer - rosa Frauen - unten die Länderkürzel

       
  Deutscher dreifach Sieg   Die deutsche Mannschaft M-50 mit Gold   Helmut und Bruno  
     
 
 
  links und rechts die beiden Österreicher,
Sieger SMRCKA, CZE absolut Spitze
  Die Italiener/innen waren die erfolgreichste Mannschaft   Duvi gewann souverän...   genauso souverän waren die Gardemädels  
       
  Toni und Helmut im Ziel   Ehrung Viezeweltmeister AK-65      

quo vadis Berglauf??
Berglauf Kommentar von W. Lilge


13. Sept. 2009
Helmut Schiessl und Anna Frost gewinnen die
12. Auflage des Südtirol Drei Zinnen Alpin Laufs!
Der deutsche Schiessl Helmut gewinnt die 12. Auslage des Drei Zinnen Alpin Laufs mit einer Zeit von 1h 28'51" vor Timo Zeiler (1h 29'04"), ebenso aus Deutschland und dem Italiener Marco Gaiardo (1h 29'10"). Jonathan Wyatt wurde vierter und bester Südtiroler auf Platz fünf ist Thomas Niederegger aus Stilfs.
Bereits zum zweiten Mal siegt die Neuseeländerin Anna Frost bei ihrer erst zweiten Teilnahme am Drei Zinnen Alpin Lauf mit einer Zeit von 1H 42'59". Zweite wurde die Italienerin Mariagrazia Roberti (1h 44'11") vor der Drittplatzierten Schweizerin Daniela Gassmann Bahr (1h 46'04"). Den vierten Platz belegt Antonella Confortola, vor Anna Lupton und der bestplatzierten Südtirolern Edeltraud Thaler aus Lana auf Platz 6.

Dreizinnen Alpin Lauf
13. Sept. 2009 - 17,5 km & 1.350 Hm - Südtirol

734 Teilnehmer
1
SCHIEßL Helmut 1:28.51 GER
2
ZEILER Timo 1:29.04 GER
3
GAIARDO Marco 1:29.10 ITA
4
WYATT Jonathan 1:31.38 NZL
5
NIEDEREGGER Thomas 1:32.27 ITA
6
CASSI Claudio 1:32.53 ITA
7
STURM Marco 1:33.43 GER
davon 102 Frauen
1
FROST Anna 1:42.59 NZL
2
ROBERTI Mariagrazia 1:44.11 ITA
3
GASSMANN Daniela 1:46.04 CH
4
WYATT Antonella 1:47.21 ITA
5
LUPTON Anna 1:50.50 GBR
6
THALER Edeltraud 1:52.53 ITA
7
BOTT Alexandra 1:53.56 GER

Rangliste

     
  von links, Timo Zeiler, Helmut Schießl und Marco Gaiardo Maria Grazia Roberti im Zieleinlauf  


15. Sept. 2009

6. Hillclimb Tannheimertal
Österreich
13. Sept. 2009 - 5,8 km - 750 Hm

76 Teilnehmer
1
SKALSKY Roman 32:39 CZE
2
SCHMÖLZ Quirin 33:14 GER
3
BARZ Michael 33:21 GER
4
SYME Andrew 33:55 GER
5
ÜBEL Steffen 34:07 GER
davon 13 Frauen
1
REISINGER Lisa 37:50 GER
2
HARBICH Kerstin 42:10 GER
3
WERKER Erika 45:56 GER



6. Sept. 2009

Hochgrat Berglauf
offener Lauf
6. Sept. 2009 - 6,0 km - 850 Hm

208 Teilnehmer/innen ohne Bay. Meisterschaft
1
SCHIEßL Helmut 33:28 TSV Buchenberg
2
MOONEY John 34:04 PTSV Rosenheim
3
SKALSKY Roman 34:21 CZE
4
SCHÖNBERGER Korbinian 34:47 DJK Gleiritsch
5
HECKTOR Matthias 34:49 TUS06 Heltersberg
6
STURM Marco 35:58 LLC M. Regensburg
7
BENZ BENZ 35:58 LLC M. Regensburg
8
ECHTLER Martin 36:11 SVO LA Germaringen
Frauen
1
REISINGER Lisa 38:39 SSC Hanau Rodenbach
2
GASSMANN Daniela 39:36 CH
3
HEILIG-DUVENTÄSTER Marie-luise 41:23 LG Welfen
4
STRAUB Kerstin 42:18 SSC Hanau Rodenbach
5
STICH Barbara 43:01 LLC M. Regensburg
6
HARBICH Kerstin 43:47 TSV Oberstaufen
M - 65
1
REITMEIR Helmut 44:15 MRRC München
2
EIERMANN Robert 49:25 MRRC München
3
BERKTOLD Richard 51:46 TV Hindelang

Einlaufliste Gesamt


Bayerische Berglaufmeisterschaft
beim Hochgrat Berglauf

6. Sept. 2009 - 6,0 km - 850 Hm

74 Männer incl. alle Altersklassen
1
MOONEY John 34::04 PTSV Rosenheim
2
SCHÖNBERGER Korbinian 34:47 DJK Gleiritsch
3
STURM Marco 35:24 LLCMarathon Regensburg
4
BENZ Marco 35:58 LLCMarathon Regensburg
5
STARKLAUF Sven 36:23 DJK LC Vorra
6
PREIßL Ralf 36:54 LLCMarathon Regensburg
7
BERKTOLD Manfred 36:57 TV Hindelang
8
WINDISCH Thomas 37:02 LG Stadtwerke München
9
KNILLING Michael 37:32 Laufclub Mittenwald
10
SCHMÖLZ Querin 37:36 LG Würm Athletik

Bay. Meisterschaft Herren

29 Frauen incl. alle Altersklassen
1
HENSCHEID Melanie 45:15 TSV Moosbach
2
SCHNITZLER Sabine 45:36 TG Viktoria Augsburg
3
JEDELHAUSER Julia, Juniorin 49:21 SVO LA Germaringen
4
MOONEY Christine 55:06 PTSV Rosenheim
mehr Damen waren es nicht bei der Bayer. Meisterschaft

Bay. Meisterschaft Damen

5 Teilnehmer M - 65
1
REITMEIR Helmut 44:15 MRRC München
2
EIERMANN Robert 49:25 MRRC München
3
BERKTOLD Richard 51:46 TV Hindelang

Ergebnisse Senioren/innen

Mannschaftswertung

Eines kann man schon mal vorwegnehmen! Die Ergebnislisten sind vorbildlich und noch am Abend der Veranstaltung im Internet verfügbar gewesen.

 
Helmut Schießl siegt erwartungsgemäß am Hochgrat
...genauso wie Lisa Reisinger
Hochgrat Berglauf - international betrachtet, nicht einmal ein mittelschwerer Berglauf
Für deutsche Verhältnisse muss man ihn schon als mittelschwer bezeichnen, steil, aber ohne jegliche technischen Schwierigkeiten.
Wohl zum Abschied des Bay. Berglaufberaters hat uns Herr Geigl nach jahrelangen Hügelläufen auch mal einen Berg für die Senioren Meisterschaften präsentiert. Wenn was gut ist Herr Geigl, dann wird das auch mit positiver Kritik begleitet.
Allerdings ist der BLV Vizepräsident nicht ganz im Bilde gewesen, er kritisierte an meine Adresse, dass dieser Lauf zu schwer sei, aber Herr Wahl, warum nennen Sie nicht Roß und Reiter, warum gaben Sie mir nicht Gelegenheit (wohl wissend) am Mikro dazu Stellung zu beziehen.
Steiler je geiler, das wurde von mir noch nie verlangt, siehe Grintovec Berglauf, nur die Fakten sprechen eine andere Sprache. Bei Ihrem Straßen-Hügellauf in der Rhön (Gibacht BL) hatten Sie wesentlich weniger Teilnehmer, als hier beim ach so schweren Hochgrat Berglauf mit insgesamt 311 Läufer/innen. Eigentor - ziemlich peinlich.
Keiner hat sich beschwert oder wäre vor der "geilen Steilheit" in die Knie gegangen. Wenn man älter ist, braucht man halt länger, nur 10,5 km bei 500 Hm meist auf Straße kann nicht Anspruch einer Bay. Meisterschaft im Berglauf sein. Wir wollen uns klar und deutlich absetzen vom Straßenlauf, da gibt es genügend Veranstaltungen und man sollte den Berglauf nicht umfunktionieren damit auch Straßenläufer daran teilnehmen können um ihnen die selben Chancen zu bieten. Das ist kontraproduktiv für die Disziplin Berglauf.
Nun das Eigentor von Herrn Groß:
71 Jahre und kein bisschen langsam“ gilt für Georg Groß vom SVO LA Germaringen. Nach 50:54 Minuten konnte er fast sechs Minuten auf den zweiten Läufer in der M 70 warten. Kritisch äußerte sich Georg Groß zur Strecke: „Für Senioren war es heute fast zu steil und der BLV ist gut beraten, wenn er für ältere Bergläufer die Ansprüche im Streckenverlauf herunterschraubt.“ Zitat aus der BLV Homepage.

Zugspitzberglauf Ergebnisliste2008:
Groß Georg, 1938, Marktoberdorf 3:27.07,9, das war justament an dem Lauf wo 2 Läufer erfroren sind. Diesen Lauf findet Herr Groß nicht zu schwer.
Die Aussagen von Herrn Groß zur Bay. Meisterschaft am Hochgrat kann man wohl nicht für ganz ernst nehmen. Herr Wahl, vergessen Sie die ganz bewußten Sticheleien von Herrn Groß, der sich schon des öfteren ganz gezielt in eine falsche Altersklasse angemeldet hat um erfolgreicher zu sein.

Trotzdem bedanken wir Bergläufer/innen uns bei Ihnen für Ihren Einsatz bei der Siegerehrung, wo Sie durchaus versucht haben, diese zügig durch zu führen, was auf Grund der verschiedenen Wertungen, Ansprachen, Würdigungen, Sponsoren Nennung nicht so ganz gelingen konnte. Die verstaubten Verbandsregeln müßten auch einmal entrümpelt werden.
Dank auch an die gute Orga, Helfern, Sponsoren usw. an der Spitze mit Herrn Donde.
Die Zeitmessung war mit Transpondern, somit konnte sehr schnell eine Ergebnisliste ausgehängt werden.
Jeder erhielt ein T-Shirt und natürlich auch die obligatorische Talfahrt. Das Essen konnte zum halben Preis bezogen werden, eine nette Geste .
Für so manche bayerischen Läufer ist es schon ein weiter Weg in´s Allgäu, das rechtfertigt aber nicht, Bay. - und Deutsche Meisterschaften im Hügelbereich zu veranstalten. Ich kann auch nix dafür, dass die deutschen Alpen im äußersten südlichen Bereich unseres Landes sich platziert haben.
Dass der/die Tagessieger/in nicht gleichzeitig auch Bay. Meister wurden läßt aufhorchen. John Mooney und Korbinian Schönberger sind aber sehr würdige Bay. Meister, zeitlich nicht weit weg vom Berglaufstar Helmut Schießl.
Bei den Damen das übliche Problem, zu geringer Anteil und die Leistungsdichte sehr dünn. In diesem Bereich gäbs noch viel zu tun. Bei den Kinder war´s noch eine große Schar, von den Teenagern aufwärts ----wenig, vorsichtig formuliert.
Die Verlosung konnten wirklich nicht mehr viele abwarten, das sollte man vor der Siegerehrung einbauen.
Alles im allem eine tolle Veranstaltung mit an gscheiten Berg.
Nix für ungut und Berg Heil
Helmut Reitmeir

       
  Der Bay. Berglaufmeister John Mooney   Vizemeister Korbinian Schönberger   und dritter wurde Marco Sturm  
   
  Zieleinlauf... ...schaut harmlos aus - ist es aber nicht  
         
  Was meint wohl die Paula grad ???   Duvi war Einlauf Dritte   Kerstin Straub Vierte   Kerstin Harbich, die Lokalmatadorin  
       
  Bin zufrieden vorne Robert Eiermann und Raimund Kiechle   Arno Schott  
         
  links Daniela Gassmann und
Lisa Reisinger
  Toni Gorbunov gewann seine AK   Martin Echtler und Willi Wahl   Die Kinder waren noch stark vertreten,
Teenager -tote Hose
 


7. Sept. 2009
 
25th World Mountain Running Championships 6. Sept. 2009
Campodolcino/ITA

Medaillenspiegel
Nation
Gold
Silber
Bronze
ges.
1
Italien/ITA
3 3 1 7
2
TÜRKEI/TUR
3 1 2 6
3
Eritrea/ERI
1 1 - 2
4
Uganda/UGA
1 - 1 2
5
USA
- 1 1 2
6
Großbritannien/GBR
- 1 1 2
7
Rumänien/ROM
- 1 - 1
8
Polen/POL
- - 2 2
 
Deutschland ???
- - - -
        gesamt 24
Die grausame deutsche Berglaufbilanz!
Bin gespannt, wann Herr Münzel wieder die abgedroschene Floskel verkünden läßt, selber hat er ja noch nie irgendwas geschrieben,
wir sind im Neuaufbau (seit 15 Jahren)
und unsere Talente benötigen noch etwas Zeit.

Kommentar von Herrn Anfang:
Zur Ehrenrettung der U 20-Läufer/innen ist einzuwerfen, dass Münzel letztendlich vor lauter Ehrerbietung für seine WMRA-Vorstandskollegen diese Verlegenheitsmannschaft 
nominiert hat. Wäre interessant zu wissen, wer ihm die Mädchen einredete, die noch nie bei einem echten Berglauf eingesetzt waren.

Das ist deutsche Berglaufpolitik!
Herr Münzel ist völlig untragbar für den Berglauf!
Auch international in seiner Funktion als WMRA Mitglied
 
Insgesamt waren 319 Läufer/innen klassifiziert

Berglauf Weltmeisterschaft
World Mountain Championships
uphill/downhill

138 Männer/ men klassifiziert
13,02 km; 3 laps; + 825m - up and down difference of level

1
KUSURO Geoffrey 54.51 UGA
2
WELDEMARIAM Azerya 55.45 ERI
3
KIBET James 55.54 UGA
4
DEMATTEIS Bernard 56.02 ITA
5
TESFAMICHAEL Zemichael 56.08 ERI
6
TSIGE BEHLBI Debesay 56.17 6 ERI
7
SIMUKEKA Jean baptiste 56.17 7 RWA
8
DE GASPERI Marco 56.20 ITA
9
DEMATTEIS Martin 56.34 9 ITA
10
ARSLAN Ahmet 56.34 10 TUR
54
STEIDL Ulrich 1.02.34 GER
59
Stöckert Manuel 1.02.55 GER
138
Läufer
klassifiziert
   


Berglauf Weltmeisterschaft
World Mountain Championships
uphill/downhill

69 Frauen/women klassifiziert
8,68 km; 2 laps; +550m - up and down difference of level

1
DESCO Elisa 43.39 ITA
2
BELOTTI Valentina 44.03 ITA
3
ROBERTI Maria Grazia 44.23 ITA
4
TUNSTALL Maria Grazia 44.48 GBR
5
BASTUG Hulya 44.57 TUR
6
PICHRTOVA Anna 44.59 6 CZE
7
INGRAM Katie 44.59 7 GBR
8
VOKUEVA Janna 45.21 RUS
9
KOSOVELJ Mateja 45.23 9 SLO
10
ERHOLTZ Brandy 45.23 USA
55
SCHMITT Natascha 52.53 GER
69
Läuferinnen
klassifiziert
   

Das war mein Kommentar, siehe unten, zu diesem Lauf und zu dem Ergebnis des Berglaufes Vacallo - Monte Bisbino, siehe auch 17. Mai. 2009
Wolfgang Münzel versteht zu wenig vom Berglauf, er ist so gut wie bei keinem anwesend, nicht einmal letztes Jahr beim Hochfelln BL, er fuhr lieber zum small talk zu Herrn Künz nach Telfes.

Vacallo - Monte Bisbino
Schweiz/Ticino

17. Mai 2009  - 6,86 km - 888Hm

1
TURATI Silvano 40:48 SFG Stabio
Frauen
1
BELOTTI Valentina 43:30 Runner Team 99 SBV
Man beachte das Ergebnis, aber vor allen Dingen die Zeit von Valentina BELOTTI, nicht einmal drei Minuten hinter Silvano und der ist ja kein Nobody im Berglauf.

Berglauf Weltmeisterschaft
World Mountain Championships
uphill/downhill

Junioren men
8,68 km; 2 laps; +550m - up and down difference of level

1
CHEVRIER Xavier 38.26 ITA
2
BAYRAM Muzaffer 39.22 TUR
3
DEMIR Alper 39.32  TUR
4
LORD Brandon 39.51 USA
5
CAGNATI Luca 40.00 ITA
6
BAJZA Jakub 40.09 CZE
7
PRALONG Candide 40.12 CH
8
STÖCKERT René 40.50 GER
9
KÖMÜR Nuri 40.59 TUR
10
CRIPPA Kelemu Kelemu ITA
68
Läufer
klassifiziert
   

Die Platzierung sowohl die Zeit von René Stöckert ist das einzige gute deutsche Ergebnis bei dieser Hügel WM.

Berglauf Weltmeisterschaft
World Mountain Championships
uphill/downhill

42 Junior women klassifiziert
4,34 km; 1 lap; +275m - up and down difference of level

1
CAN Yasemin 22.18 TUR
2
MORGAN Megan 22.35 USA
3
MACH Angelika 22.56 POL
4
YOK Zeynep 23.05 TUR
5
KAYA Özlem 23.15  TUR
38
COENEN Nora 28.02 GER
39
HÜHN Franziska 28.22 GER
40
HILDT Clara 29.14 GER
42
Läuferinnen
klassifiziert
   

Das nennt man "verheizen" von Jugendlichen. Schauen Sie sich diese zeitliche Horrordifferenz bei 4,3 km zwischen der Siegerzeit und unsren Mädchen an.
Eine Berglauflumperei was Herr Münzel hier betreibt.

 
Berglauf WM 6. Sept. 2009
Campodolcino/ITA
Mannschaft - Frauen/Women
Nation
1
ITA
6  
2
GBR
22  
3
USA
38  
4
TUR
44  
5
SLO
48 keine deutsche
6
CZE 49 Mannschaft
7 RUS 85  
8
IRL 106  
9
AUT 116  
10 AUS 126 14 Mannschaften
   
25th World Mountain Running Championships 6. Sept. 2009
Campodolcino/ITA

Mannschaft - Männer/men
Nation
1
ERI
24  
2
ITA
39  
3
TUR
75  
4
UGA
79  
5
FRA
105 keine deutsche
6
USA 117 Mannschaft
7
GBR 126  
8 CZE 156  
9
SLO
161  
10 POR 174 23 Mannschaften
 
 
25. Berglauf WM 6. Sept. 2009
Campodolcino/ITA
Mannschaft Junior/Women
Nation
1
TUR
5  
2
ROM
13  
3
POL
20  
4
ITA
21  
5
RUS
21  
6
CZE 21  
7 USA 25  
8
SLO 34  
9
IRL 41  
10 CRO 49  
13 GER 77 14 Mannschaften
   
25th World Mountain Running Championships 6. Sept. 2009
Campodolcino/ITA

Mannschaft Junior/men
Nation
1
TUR
14  
2
ITA
16  
3
GBR
52  
4
CZE
62  
5
CH
67  
6
POL 70  
7
SLO 78  
8 USA 84  
9
AUT
87  
10 BUL 97  
13 GER 105 16 Mannschaften
 

Die permanenten "Nullnummern" von Herrn Münzel DLV Berglauftrainer
von 24 möglichen Medaillen erreichte Deutschland "null"
 
World Trophy 14. Sept. 2008
Sierre - Montana Crans/CH
Medaillenspiegel
Nation
Gold
Silber
Bronze
ges.
1
Norwegen/NOR
2 1 - 3
2
Großbritannien/GBR
2 - - 2
3
Italien/ITA
1 2 3 6
4
Türkei/TUR
1 2 2 5
5
Neuseeland/NZL
1 - - 1
6
Österreich/AUT
1 - - 1
7
Schweiz/CH
- 2 1 3
8
Uganda/UGA
- 1 - 1
9
USA
- - 2 2
 
Deutschland ???
- - - -
        gesamt 24
   
European Mountain Running Championships/Telfes 12. Juli 2009
Medaillenspiegel
Nation
Gold
Silber
Bronze
ges.
1
Türkei/TUR
4 1 2 7
2
Italien/ITA
3 3 - 6
3
Schweiz/CH
1 1 2 4
4
Rumänien/ROM
- 1 - 1
5
Norwegen/NOR
- 1 - 1
6
Frankreich/FRA
- 1 - 1
7
Großbritannien/GBR
- - 3 3
8
Österreich/AUT
- - 1 1
 
Deutschland ???
- - - -
        gesamt 24
 

quo vadis Berglauf??
Berglauf Kommentar von W. Lilge


Folgende Spitzenbergläufer/innen verweigerten die
WMRA Downhill Championship in Campodolcino
         
  Champion J. Wyatt   Champion A. Mayr   Champion M. Strähl   C. Lilge Leutner   Timo Zeiler
             
  Markus Jenne   Antonella Wyatt   H.Schmuck   M. Egelseder   Petra Summer   Anita Evertson  
             
  Marie Luise Duventäster   Renate Rungger   B.
Meier-Brändle
  M. Hohenwarter   Robert Krupicka   Thomas Heigl  
           
  Helmut Schießl
sowieso
  Marco Sturm   Lena Schäfer   Lisa Reisinger   Veronika Ulrich   Steffen Übel
   
Vielen Dank an alle Spitzenbergläufer/innen im In-und Ausland, dass Ihr diese WM verweigert. Ich bin sicher, dass wir dadurch diesen Unsinn für die nächsten Jahre verhindern können. Dass alle, wirklich alle deutschen Spitzenbergläufer/innen nicht dabei waren ist nicht nur eine Ohrfeige für Herrn Münzel, sondern die Aufkündigung seiner unsinningen, inkompetenten Berglaufpolitik
.

Helmut Reitmeir
 
Josef Beha   A. Dlugosz      
Roßtäuscher - WMRA Verband
Bewußte Irreführung der Presse durch Tomo Sarf, WMRA Mitglied
Herr Sarf weiß, dass Jonathan Wyatt nicht bei der Berglauf WM in Campodolcino bergauf/bergab mitläuft. Wyatt und andere Weltklasseläufer/innen stehen
nicht auf der Startlist von der WM, siehe Startlist WMRA Downhill WM sondern Wyatt läuft beim Jungfrau-Marathon. siehe Startliste Jungfrau-Marathon
Trotzdem stellt Herr Sarf die Option in den Raum, dass Jonathan Wyatt und Martina Strähl sowie Melisa Moon bei der WM starten. Dies ist nicht nur unseriös sonder bewußte Irreführung der Presse.
Das kann man schon in die Kategorie "bewußt lancierte Presse-Lüge" einstufen.
Originaltext vom WMRA unterzeichnet von Tomo Sarf
The competition is expected to be at the highest level - the new generation represented by Italian brothers Dematteis and Elisa Desco, brother and sister Kosovelj from Slovenia, Kusuro from Uganda, Martina Strahl from Suisse and many others, are knocking on the door. On the other hand, the "established runners" such as Anna Pichrtova, Melisa Moon, Jonathan Wyatt, Marco Degasperi and Gaiardo and many others are still in excellent form...


2. Sept. 2009
Den Berglaufheinis vom WMRA musste das IAAF mit dem Nürnberger Trichter einflößen, beibringen, dass "England - Schottland - Wales und Nordirland" keine Nationen sind.
Seit vielen Jahren wurde das von mir kritisiert, aber bewußt von Downhill Danny ignori
ert.
Hier der Originaltext vom WMRA

These are not record numbers, but there is also an aspect that was agreed to in order to get the Championships title; IAAF recognizes only one Great Britain team and so we have lost four traditional teams: England, Scotland, Northern Ireland and Wales.



5. Sept. 2009

Jungfrau Marathon
Schweiz
5. Sept. 2009 - 42.2 km - 1.829 Hm/minus 305 Hm

Männer
1
WYATT Jonathan 2:58.33 NZL
2
ANCAY Tarcis 2:59.55 CH
3
KRUPICKA Robert 3:00.38 CZE
4
ACHMÜLLER Hermann 3:02.26 ITA
5
FANTAHUN Zewdu 3:03.13 ETH
6
CEULEMANS Rik 3:07.56 BEL
7
RUNGGER Hannes 3:10.52 ITA
8
COX Martin 3:11.24 GBR
9
JUHASZ Andras 3:12.11 HUN
10
USISIVU Boniface 3:14.09 KEN
11
KARL David 3:15.10 GER
Frauen
1
LANDOLT Claudia 3:34.24 CH
2
NUNIGE Jasmin 3:36.47 CH
3
FÖLDINGNE Nagy 3:37.18 HUN
4
ZELLER Corinne 3:38.38 CH
5
GEZHAGNE Addis 3:40.42 ETH
6
REIBER Carolina 3:45.00 CH
10
MÜLLER Britta 3:48.45 GER

ErgebnisseJungfrau-Marathon2009

Jonathan Wyatt

30. Aug. 2009
Da geht´s lang - Manni Rauch erklärt Helmut Schmuck die Strecke

3. "berglaufpur" Europameisterschaft extrem
30. Aug. 2009 Finkenberg-Austria
5,3 km - 875 Hm

100 Teilnehmer
1
EPINEY Sebastién 33:38 CH
2
DLUGOSZ Andrzej 33:38 POL
3
SKALSKY Roman 34:33 CZE
4
SCHMUCK Helmut 35:22 AUT
5
BIBERGER Andi 35:54 GER
6
OBENDORFER Richard 36:02 AUT
7
PURICELLI Christian 36:13 CH
8
WOSIK Daniel 36:28 POL
9
FLADE Matthias 36:44 GER
10
PLETICHA Richard 37:10 CZE
11
SCHUMI Bruno 37:18 AUT
12
KNILLING Michael 37:37 GER
13
STEINBACHER Wisi 38:21 CH
14
DEISENBERGER Franz 38:45 AUT
davon 21 Frauen
1
GASSMANN BAHR Daniela 39:42 CH
2
ZATORSKA Izabela 43:59 POL
3
WOLF-MANGOLD Paula 45:23 GER
4
EMBERGER Maria 46:57 AUT
5
BAYER Rosi 50:54 GER
M - 65
1
REITMEIR Helmut 43:53 MRRC München
2
EIERMANN Robert 50:24 MRRC München
3
- - - -

3."berglaufpur" Europameisterschaft Extrem 2009 - 5,3 km - 875 Hm
Finkenberg - Tirol- Austria
Europameister - EPINEY Sebastién CH
Europameisterin - GASSMANN Daniela CH
Junioren männlich
Junioren weiblich
1
WOLF Josef 43:25 GER + + + +
1
HOET Robin 48:37 BEL + + + +
3
KRÖLL Stefan 49:41 AUT + + + +
Männer M-18-34
Frauen W- 18-34
1
DLUGOSZ Andrzej
33:38
POL
+ + + +
2
SKALSKY Roman
34:33
CZE
+ + + +
3
PURICELLI Christian
36:13
CH
+ + + +
Männer M-35-39
Frauen W-35-39
1
DENGG Günther 40:11 AUT + + + +
2
KRANIXFELD Hannes 42:57
AUT
+ + + +
3
DORNAUER Michael 45:18
AUT
+ + + +
Männer M-40-44
Frauen W-40-44
1
EPINEY Sebastién
33:38
CH
von DINTHER Maria 52:44 NED
2
BIBERGER Andi
35:54
GER
+ + + +
3
OBENDORFER Richard
36:02
AUT
+ + + +
Männer M-45-49
Frauen W-45-49
1
SCHMUCK Helmut
35:22
AUT
GASSMANN Daniela 39:42 CH
2
STEINBACHER Wisi
38:21
CH
ZATORSKA Izabela 43:59 POL
3
HOET Elie
40:22
BEL
WOLF-MANGOLD Paula 45:23 GER
Männer M-50-54
Frauen W-50-54
1
DEISENBERGER Franz
38:45
AUT
DRASZCZ Jeanine 58:35 GER
2
RAUCH Manni
41:34
AUT
ALLGÄUER Marianne 1:05:27 AUT
3
WOLF Sepp
41:55
GER
JOHN Angelika 1:13:21 GER
Männer M-55-59
Frauen W-55-59
1
FLUNGER Peter
39:32
AUT
EMBERGER Maria 46:57 AUT
2
HUMER Ernst
43:23
AUT
BAYER Rosi 50:54 GER
3
JENNY Kurt
43:28
CH
REIDER Rosi 57:31 AUT
Männer M-60-64
Frauen W-60-64
1
HAIDER Ludwig
45:44
AUT
CASPARI Anita 56:08 GER
2
DORNAUER Johann
48:18
AUT
EIERMANN Gerti 1:04:11 GER
3
PLANGGER Gottfried
49:57
ITA
BESTENBREUR Mareike 1:10:56 NED
Männer M-65-69
Frauen W-65-69
1
REITMEIR Helmut
43:53
GER
RÖNSBERG Sigrun 1:06:42 GER
2
EIERMANN Robert
50:24
GER
+ + + +
3
+ + + + + + + +
Männer M-70-74
Frauen W-70-74
1
KIENAST Martin
59:33
AUT
+ + + +
2
DEUSS Peter
1:03:51
GER
+ + + +
3
+ + + + + + + +

Liebe Bergläuferinnen, hier die AK Einteilung in 5-er Stufen. Bitte schaut Euch mal die Liste objektiv an. Bei den Damen von Juniorinnen bis zur AK 45 nur eine einzige Teilnehmerin und ab AK 65 auch nur eine Frau. In so einem Fall mussten wir die Frauen in 10-er Klassen werten.
Leider ist die Situation so, dass keinerlei jüngerer Frauennachwuchs im Berglauf zu verzeichnen ist, auch nicht bei anderen Bergläufen in den Alpen, mit einer kleinen Einschränkung in der Schweiz.
Von einer Benachteiligung der Damen kann doch wirklich keine Rede sein, bei so geringer Teilnahme. Beim Berglauf hab gerade ich mich immer für die Damen stark gemacht und beim Wallberg-Berglauf mit ca. 300 Teilnehmerinnen kann ich auch eine 5-er AK werten, dass dort verhältnismäßig viele Frauen mitlaufen, hängt mit meinem persönlichen, starken Einsatz zusammen, Damen zum Berglauf zu bewegen. Fast alle anderen Veranstalter schreiben bei Frauen nur die 10-er AK aus, obwohl sie wesentlich mehr Teilnehmerinn haben als in Finkenberg waren. Ich bin schon zufrieden, dass ich wenigstens bei den Männern bei vielen Läufen die 5-er AK durchsetzen konnte. Ich bitte um Verständnis in diesem Falle.
Helmut Reitmeir

       
  Die Tiroler sind lustig... und die Musi bei der Nudelparty war einmalig!   Belgische Fachsipmlerei  
       
  Nudeln satt... .. schneidige Musi und fesche Madl  
       
  Christian Stöckl, Organisator und Roman Skalski Mareike Bestenbreur aus Holland   Finkenberg  
       
 
Start am Parkdeck von der Finkenberger Almbahn..
   
...und dann gleich mit einer ordentlichen Steigung die ersten 400 Meter auf der Straße hoch
 
       
  Die Sieger v. links Andrzej DLUGOSZ und Sebastien EPINEY mit Olympiasieger Leonhard Stock   Dritter Roman Skalski..   ..und Vierter Altmeister Helmut Schmuck  
     
 
  Fünfter wurde Andi Biberger
als bester Deutscher
  links, Roman Skalski schaut auf die Uhr, während Richard Obendorfer als sechster einläuft  
Meine verbesserte Zeit verdanke ich auch Izabella die den gesamten Lauf knapp hinter mir lief immer auf den Sprung zum überholen. Sie wurde Zweite
       
 
Die erfolgreiche, stolze Polen-Crew, Damian links, muss noch auf Diät
gesetzt werden, dann derMitsieger Andrzej DLUGOSZ, Daniel WOSIK
und die zweitplatzierte Izabella ZATORSKA.
Elisabeth gratulier Elie Hoet aus Belgien zum dritten Platz
  Siegrun Rönsberg, MRRC München wurde
Dritte in der W-60
 
       
  rechts Olympiasierger Leonhard Stock
bei der Siegerehrung
  Auch der Bürgermeister griff in´s Geschehen ein   Michael Knilling aus Deutschland,
der Junge wird noch besser
 
Die größte Gruppe vom MRRC München
       
          Auch bei der Siegerehrung a zünftige Musi  
       
         
  Die beiden Außenstürmer können stolz sein, neben den Ausnahme Bergläufer Sebastién zu stehen.   Der Junge aus Belgien war wirklich gut... ...aber genauso der Vater   Sebastien Epiney übernimmt den Sieg-Scheck vom Organisator Andi Stöckl  
          3. "berglaufpur" EM Extrem  
      Die ersten drei Damen im Einlauf          

click weitere viele Fotos

Homepage von Sebastién Epiney
article francais Champion d´Europe de course de montagne "Extrem" Finkenberg/Tyrol


30. Aug. 2009

31. KITZBÜHELer HORN-Bergstraßenlauf

30. Aug. 2009 Tirol
171 Männer
1
GIKUNI NDUNG'U Geoffrey 58,20 KEN
2
TOROITICH KOSGEI Isaac 1.00,04 KEN
3
KIPRUTO MAIYO Elvis 1.00,50 KEN
4
FRICK Gerd 1.00,59 ITA
5
ZEILER Timo 1.01,39 GER
6
REDL Alois 1.02,49 AUT
7
KIPLAGAT SAMOEI Micah 1.06,34 KEN
8
NDUNG'U KIARIE Stephen 1.06,59 KEN
171
PUCKL Franz 2.59,56 AUT
25 Frauen
1
LILGE-LEUTNER Carina 1.14,33 AUT
2
BOTT Alexandra 1.15,19 GER
3
KUBICKA Irmi 1.16,45 AUT
4
WACUKA WANJAU Lydia 1.17,14 KEN

Gesamtergebnisliste Männlich/Weiblich

Ergebnisliste nach Klassen Hauptlauf

Keine Sensation beim Kitzbüheler Horn-Bergstraßenlauf
weder bei den Frauen noch bei den Männern.
Carina hat erwartungsgemäß, in Abwesenheit von Andrea Mayr, den Rest der Berglauf-Damenwelt von Ösis und den Piefkes aufgemischt und ziemlich alt aussehen lassen, incl Kenia. Ach so, die Lilge - Leutner ist ja selber alt. Blöd, dass sie sich eigentlich nur mit der tollen gleichaltrigen Kollegin Irmi Kubicka um Platz zwei und drei rumschlagen muß. Deutsche Nationalteam-Mitglieder, ebenso die Ösi-Miezen schauen da nur erstaunt mit dem Ofenrohr in´s Gebirg.
Münzel weiß sowieso nicht, ob er rauf oder runter laufen läßt und reden, sowie schreiben ist auch nicht seine Stärke. Hoffnungslos - Erfolglos ist seine Stärke, das beweist er dann wieder am Samstag/Sonntag 5.6. Sept.bei der Idioten-Hügel WM in Campodolcino, wo sie wahrscheinlich den WMRA Berglaufspezialisten "Bruno" zu ihrem neuen Präsidenten wählen, da könnten sie auch den Puckl Franz nehmen, der läuft wenigsten zeitlich dreimal so lang auf´s Horn wie der Sieger. Eine wirklich illustre Berglaufseilschaft.

Es gibt Leut, die sind plötzlich erstaunt, dass das afrikanische Trio auf der Straße dominiert - wieso eigentlich? Was haben Sie denn in Berlin bei der Langstrecke gesehen? Möglicherweise sind einige farbenblind, ok, schwarz ist ja keine Farbe.
Zweite bis Dritte Garde der Afrikaner plus Türken mischen mittlerweile die Unseren sowieso
im Berglauf auf (auch schon für 300 Euro) und Timo Zeiler kann man nicht mehr zur Weltklasse zählen, sondern nur zur Europäischen Spitze. Das sind eben die Fakten. Zur Verpflichtung, Einladung dieses teuren Afrika Korps beim Hornlauf soll sich jeder selber seine Meinung bilden.

Helmut Reitmeir
       
  Carina Lilge Leutner
Fotos: W. Lilge
  Geoffrey mit Nr. 1 und Isaac TOROITICH KOSGEI mit Nr. 5   GIKUNI NDUNG'U Geoffrey
mit Carina
 

www.berglauf-verband.com   Startseite Übersicht zurück