BERGLAUF PUR                           

Aktuelles Nov. 2010 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Nov. 2010 

www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back


 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  english translate
francais traduisez
 

     
     
     


 
Okt. 2009 31 071 Besucher
Okt. 2010 32 472 Besucher
Okt. 2009 55 740 Seitenaufrufe
Okt. 2010 63 900 Seitenaufrufe



Der Föhn spiegelt sich im Tegernsee - Aufnahme 15. Nov. 2010
Föhnhimmel am Wallberg - Aufnahme 15. Nov. 2010

Ergebnisse Okt. / November 2010
Frankfurt Marathon
Eibsee Herbstlauf/Bayern
New York Marathon
Grüntenhaus Berglauf/Bayern
Obudu Mountain Race/NGR Afrikanische Berglauf-Meisterschaft




29. Nov. 2010


Obudu Mountain Race - 2nd African Mountain Running Championship 2010

Von 33 Starterinnen (women) wurden 30 gewertet - von 96 Startern (men) wurden nur 51 gelistet.

Es ist nicht zu erfahren, ob diese Läufer/innen ausgestiegen sind oder auf Grund eines Zeitlimits nicht mehr gelistet wurden. In der Liste sind auch nur afrikanische Läufer/innen aufgeführt.
Bin mal gespannt, wie lange und wieviel von den 50 Millionen Korruptsionsgelder die nach Nigeria vor einigen Jahren flossen noch bereit gestellt werden (können) für die ausgelobten Preisgelder von insgesamt
278 000, US Dollar
, denn alles ging davon sicher nicht in diesen Berglauf.
Afrika hat ca. eine Milliarde Einwohner und Nigeria ca. 140 Millonen, die sportlich mehr oder weniger
"nur Laufen" und dann beteiligen sich gerade mal 129 Läufer/innen an einer Afrikanischen Berglaufmeisterschaft, sofern man zu diesem Straßenlauf überhaupt Berglauf sagen kann. Offensichtlich Null Stellenwert und trotzdem
ca. 300 000,- US Dollar Kostenbudget. Da staunen bei uns sogar alle Weihnachtsmänner.
Was ist mit der amtierenden Berglaufweltmeisterin Andrea Mayr aus Österreich passiert?
Es ist nur ein einziger Nichtafrikaner aufgelistet (Haim MALKA aus Israel) somit muß man annehmen, dass sie das Rennen vorzeitig beendet hat.
Das Bild zeigt Andrea Mayr kurz vor dem Ziel, als sie in Slowenien 2010 Berglaufweltmeisterin wurde
Andrea Mayr war nicht am Start und konnte angeblich aus beruflichen Gründen nicht daran teilnehmen. (War, bzw. ist eben dann ganz zufällig auch in meinem Interesse, da ich diesen Lauf nicht als Berglauf einstufen kann)
 

       
  Fette Beute für die schwarzen Girls und ...     ....genauso für die Boys  
  Foto aus derWMRA Homepage     Foto aus derWMRA Homepage  

Results Women Category

 

Pos
Name Birth Date Country Zeit
1st
Meselech M. HAILEYESUS 27/04/1985 ETH  48:57min
2nd
Daska MAMITU 16/10/1983 ETH  49:04min
3rd
Genet YALEW KASSAHUN 31/12/1992 ETH  50:06min
4th
Belainesh GEBRE 23/12/1988 ETH  50:37min
5th
Koren Jelela YAL 18/01/1987 ETH  52:49min
6th
Mary Xwaymay NAALI 29/12/1992 TAN 53:28min
7th
Relima KEDIR 12/09/1986 ETH  55:04min
8th
Angelina MUTUKU 11/09/1982 KEN 56:05min
9th
Emily Chepkemoi SAMOEI 11/11/1992 KEN 57:54min
10th
Janet DUNG 07/02/1987 NGR 1:00.40min
11th
Dinatu YOHANNA 15/07/1988 NGR 1:04.01min
12th
Genevieve NJOKU 13/10/1984 NGR 1:04.53min
13th
Angele CEZONO MELI 27/01/1980 CMR 1:07.11min
14th
Olumudi RONKE 11/03/1991 NGR 1:07.55min
15th
Muibat OGUNKOYA 05/11/1994 NGR 1:09.15min
16th
Esther ADAUMBE 1991 NGR 1:09.37min
17th
Nency MATHEW 30/09/1987 NGR 1:09.48min
18th
Victoria MUSA 26/06/1985 NGR 1:10.21min
19th
Deborah PAM 21/09/1990 NGR 1:10.53min
20th
Loveline JATTO 06/05/1996 NGR 1:12.11min
21st
Elizabeth IPUOLE 1991 NGR 1:13.06min
22nd
Lucy ODEY 1987 NGR 1:13.42min
23rd
Monica AKPUO 1993 NGR 1:14.02min
24th
Queensly ASEDO   NGR 1:15.15min
25th
Young KELECHI 08/04/1988 NGR 1:17.43min
26th
Marietta SONGHA 1987 NGR 1:18.04min
27th
Theresa AGABI 1993 NGR 1:20.45min
28th
Chidinma ATUOMA 1988 NGR 1:24.32min
29th
Lucy EMMANUEL 1992 NGR 1:24.38min
30th
Grace ITAKWU 21/01/1993 NGR 1:24.38min
31st
Ako EFFIONG 23/08/1986 NGR  
32nd
Esther ASUQUO 09/08/1989 NGR  
33rd 
Alice EDE 14/06/1905 NGR  

Results Men Category

 

Pos Name Birth Date Country Zeit
1st
Abebe DINKESA 06/03/1984 ETH  42.21min
2nd
Fikadu AWASH 13/03/1988 ETH  42.47min
3rd
John Sompol MNANGAT 06/04/1988 KEN 42.58min
4th
Stephen KIPROTICH 27/02/1989 UGA  43.23min
5th
Geoffrey KUSORO 12/02/1989 UGA  43.44min
6th
Macdonard ONDARA 08/12/1984 KEN 43.55min
7th
Gilbert Kiprono LANGAT 01/05/1984 KEN   44.10min
8th
Shadrack KOSGEI 24/11/1984 KEN   44.19min
9th
Martin TOROTICH 27/09/1977 UGA  44.27min
10th
Johnstone Kibet MAIYO 06/101988 KEN 44.32min
11th
Lawrence Kiptoo SAINA 08/04/1981 KEN   45.07min
12th
Christopher Loywalan NYALOMAI 10/12/1978 KEN   45.09min
13th
James KELWON 22/11/1985 KEN  45.20min
14th
Patrick NTHIWA 30/06/1983 KEN  45.39min
15th
Dickson HURU 1990 UGA  46.07min
16th
Cletus EYO 10/07/1986 NGR 47.28min
17th
Mathew KIPSAAT 06/04/1985 KEN   48.09min
18th
Tokbe C. GWET 1991 NGR 48.30min
19th
Pius KIPSANG KORIR 06/09/1982 KEN   48.30min
20th
John BULUS 1980 NGR 48.43min
21st
Daniel K. RONO 01/01/1978 KEN 48.58min
22nd
Yaser Mostaea A. RAHMEN 1983 EGY  49.12min
23rd
Ezekiel SITIENEI 25/02/1985 KEN   49.25min
24th
Ezkyas SISAY 03/09/1988 ETH  49.57min
25th
Danjuma GYANG 1984 NGR 50.20min
26th
Jurbe STEPHEN 1981 NGR 50.46min
27th
Mathew Kipkorir SIGEI 30/04/1983 KEN 51.00min
28th
Otiva EDWIN 1987 NGR 51.08min
29th
Gideon HAGAK   NGR 51.10min
30th
Ernest VOFFOMOMO 08/02/1988 CMR 51.25min
31st
Gowock K. JOSHUA 1987 NGR 51.26min
32th
William KEFFAS   NGR 51.27min
33rd
Item ISAIAH 1988 NGR 51.42min
34th
Brianson KIPTOO MUGUN 05/01/1986 KEN   52.12min
35th
Danjuma KOPKUDDI   NGR 52.19min
36th
Lehka JUDE 14/02/1982 CMR 52.49min
37th
Denis Malle BARBAIDU 16/05/1979 TAN 52.50min
38th
Moharm Hamadam AHMAD 1983 EGY  54.06min
39th
Haris ISMAIL   NGR 54.07min
40th
Felix OKANG 1991 NGR 54.10min
41st
Haim MALKA 07/05/1970 ISR 54.26min
42nd
Hudung Gyang STEPHEN   NGR 57.35min
43rd
Daniel AZI 28/08/1981 NGR 58.12min
44th
Emuru MICHAEL 1986 NGR 58.13min
45th
Anthony SUNDAY 1986 NGR 58.30min
46th
Effiong OROK 1986 NGR 58.45min
47th
Umarou LAWAN 18/01/1975 CMR 58.57min
49th
Alli LABEEB 31/5/1985 NGR 1:00.43min
50th
Ayodeji EDOGAME 13/05/1987 NGR 1:02.08min
51st
Kele STANLEY   NGR 1;02.09min
52ndd
Adewumi JELILI 04/03/1989 NGR  
53rd
Ishemakaw MAHEW NGR  
54th
Nuhu MOHAMMED   NGR  
55th
Simon USHIE 1984 NGR  
56th
Lolo Lily WEST   NGR  
57th
Isa ISIYAKU 13/09/1988 NGR  
58th
Lawrence ESANG 07/08/1986 NGR  
59th
Rahmon GBANGBALA 04/03/1992 NGR  
59th
Ekpenyong BASSEY 1988 NGR  
60th
Sunday NKU 1991 NGR  
61st
Kidang CELESTINE   NGR  
62nd
Joseph Ikanna EFFIONG   NGR  
63rd
John UNDIE NGR  
64th
Ben Eneji ATIM 1991 NGR  
65th
Odey JUNIOR 30/12/1986 NGR  
66th
Maurice UTABA NGR  
67th
Edem EDEM 16/07/1986 NGR  
68th
Adie DANIEL 1990 NGR  
69th
Egwuonu JOSEPH 01/03/1988 NGR  
70th
Boniface A. ASHAKA 25/05/1980 NGR  
71st
Christian JACK 22/04/1968 NGR  
72nd
Adie Ushie SIMON 1992 NGR  
73rd
Jude Offre ABUA 07/01/1994 NGR  
74th
Utetiang Akpanke UBENAYE 10/07/1992 NGR  
75th
Udida NATHANIEL  NGR  
76th
Michael INGWU 15/07/1993 NGR  
77th
Ajime JOSHUA 1984 NGR  
78th
Edet A. ANAKARI 30/10/1986 NGR  
79th
Ogbaji ALIBI 1990 NGR  
80th
Joseph YUSUF   NGR  
81st
Tommy BASSEY 16/03/1988 NGR  
82nd
Darby AKAN 18/05/1988 NGR  
83rd
Okoro CHRISTOPHER 21/01/1987 NGR  
84th
Odey Ushie EMMANUEL 1990 NGR  
85th
Okaba GODWIN 1991 NGR  
86th
Darby AKAN   NGR  
87th
Kenneth OKUAGHAR 15/06/1987 NGR  
89th
Kennedy Ofem MOSES 22/03/1985 NGR  
90th
Nicholas ACHEDE 09/09/1980 NGR  
91st
Richard ODUMUSOR 07/12/1986 NGR  
92nd
Clement Afo ODEY 10/07/1988 NGR  
93rd
Otobha OKEY 09/03/1990 NGR  
95th
Patrick EYO 25/03/1985 NGR  
96th
Emmanuel ODEY 15/05/1985 NGR

       
  Das hochalpine Ziel..     ...bei der afrikanischen Berglaufmeisterschaft  
  Der Sieger - Abebe DINKESA     Die Siegerin - Meselech M. HAILEYESUS  
  dahinter Emily Chepkemoi SAMOEI in 57:54     beide Bilder aus der WMRA Homepage  


21. Nov. 2010

Shelly-Ann Fraser erklärt Doping-Missbrauch
Die Jamaikanische Sprinterin Shelly-Ann Fraser hat nun eine Erklärung abgegeben, weshalb sie im Mai ein Medikament genommen hatte, das auf der Dopingliste steht.
Sie habe die Zuschauer nicht enttäuschen wollen, die extra gekommen seien, um sie laufen zu sehen, sagte sie.
Die Olympiasiegerin wurde für sechs Monate gesperrt. Die vollständige Erklärung ist hier zu lesen.

Diese eingebildete, unappetitliche sportliche Person will kein Zuschauer in Zukunft mehr sehen.
Sechs Monate Sperre sind a Witz, daran sieht man, dass Verbände kein primäres Interesse daran besitzen, solche Leute aus dem sportlichen Verkehr zu ziehen.
Helmut Reitmeir




21. Nov. 2010
Gian Claudio Lanini hängt zum letzten mal sein Werbebanner auf

Claudio Lanini, links mit seiner Laufgruppe in Rodi

 

Nach 27 Jahre Organisator und Animator der Elite-Berglauf-Gruppe Runner'S Club Ticino,
ist einmal Schluss.
Lieber einen Koffer voll schöner Erinnerungen, was ein herrliches Geschenk für sein Leben war als traurige Gefühle zu hinterlassen, meinte der liebevolle Claudio.
Viele Laufbegegnungen verbinden die Bergläufer/innen und mich mit ihm.
Ich wünsche Claudio noch viele schöne Erinnerungen an "seine Läufe und Veranstaltungen"
und danken ihm für seinen Einsatz beim Berglauf. Helmut Reitmeir

JeanClaude Lanini Homepage



21. Nov. 2010

  Timo weiß selber, dass seine Leistung weit entfernt ist von seiner Bestform.
Beim Darmstadt Cross war die Zeitdifferenz zum Sieger
1. Uliczka Steffen 84 SG TSV Kronshagen/Kieler 33:57
2. Ammouta Younes 81 Skills 04 Frankfurt 34:41
3. Mcloughlin Cian 74 Irl/ LG LE/sport Klos 35:06
19. Zeiler Timo 81 LG Eintracht Frankfurt 36:41
mit ca. drei Minuten einfach nicht akzeptabel.
Trotzdem, wo waren eigentlich die anderen Kadermitglieder des Berglaufes?
In Darmstadt sowie beim Ingolstädter Cross haben alle mit Abwesenheit geglänzt.
Wo sollen sich Bergläufer sonst im Winter bewähren, wenn nicht beim Cross?





20. Nov. 2010

Masters Berglaufweltmeisterschaften in Paluzza/ITA ein Trottlrennen
(Auszug aus der Homepage von Kelagenery)

Der Start dieses Crosstrottllaufes ist auf 610 Meter.
Die über 55-jährigen laufen eine Runde mit 5,09 Km unter 55-jährige müssen zwei Runden absolvieren. Pro Runde werden 160 Hm gemacht...die natürlich auch wieder runter zu laufen sind...

Die Genehmigung wurde durch die WMRA Council (Münzel)abgesegnet.
Wieviel Judaslohn erhielt der Koffer???
Ein unglaublicher Skandal ist dieser Idiotenhaufen und bedarf keiner Worte.
(Wer zu solch einem Streckenprofil Berglauf sagt verdient schlimmere Titulierungen als ich sie verwendet habe)

Erwin


Herr Münzel, WMRA Council Mitglied und deutscher Berglaufberater für den DLV arbeitet seit über einem Jahrzehnt mit seinem " WMRA Hochgebirgszug" destruktiv gegen Interessen des alpinen Berglaufes und somit aller Bergläufer/innen.
Erfolglos, ergebnislos und perspektivlos, somit hoffnungslos nicht nur für den deutschen Berglauf. Sein Rücktritt ist schon längst überfällig. Fast alle Bergläufer vertreten mittlerweile diese Ansicht. Helmut Reitmeir

Hier die Vorstellung der Mitglieder (Council Members) des Hochgebirgszuges vom WMRA Verband
(World Mountain Running Association)



.
  basoglu.jpg puhaleva.jpg
Präsident
Bruno Gozzelino (ITA)
Wolfgang Münzel (GER)
Director of Organisation
Adrian Woods
(GBR)
Secretary
Nancy Hobbs (USA) 
Treasurer
Erhan Basoglu
(TUR)
Director
of Marketing
Tomo Sarf
(SLO)
Director
of Development
Raimondo Balicco (ITA)
Director of Competition
Galia Puhaleva (BUL)
Council member
(female reserved position)
no comment necessary - Tomo Sarf dürfte wohl der fähigste dieser Hochgebirgstruppe sein

Senioren Berglauf WM am 18. Sept. 2011 in Paluzza/Italien - 5,1 km - 160 Hm kumuliert!


Allein das Wort "Mountain Running" ist schon eine Lüge. Start auf 610 Meter.
Die tatsächlich Höhe ist bei 2,2 km - 100 Höhenmeter das ergibt eine durchschnittliche Steigung von 4,8 %.
Die restlichen 2,9 km geht es dann wieder zurück zum Start, kumuliert 160 Hm bergab.
Die über 55-jährigen laufen eine Runde, unter 55-jährige zwei Runden.
Diesen Idiotenhügel hat Herr Münzel, WMRA Council Mitglied und deutscher Hügellaufberater bei der WM in Slowenien abgesegnet. Da kann man doch nur von "Berglauftrotteln" sprechen.

Original Höhenprofil von der WMRA WM in Paluzza/ITA und die Hügelrunde





20. Nov. 2010

Leichtathletik - Verband - IAAF plant strikten Sparkurs
 
Noch sind sie nicht pleite!

Die Finanzlage beim Leichtathletik-Weltverband bleibt weiterhin angespannt. Deshalb will die IAAF weiterhin einen
strikten Sparkurs fahren.
Bankrott-Gefahr besteht offenbar nicht.
 
SID IMAGES
Die IAAF hat mit dramatischen Finanzproblemen zu kämpfen
     

Die Herren tagen natürlich nur in den feinsten Hotels und in den nobelsten Orten wie z.B. auch der WMRA Verband in Monte Carlo.
....und sie werfen trotzdem mit dem Geld umher, dass es nur so kracht!
Blanka Vlasic, aus Kroatien (Hochsprung) und David Rudisha aus Kenia (800m) wurden am Sonntag zum Welt-Leichtathleten gewählt und erhielten jeweils 100 000,- Dollar Prämie, trotz eines Finanzierugsloches von 9,6 Millionen Dollar beim IAAF. Helmut Reitmeir

Die IAAF hat mit dramatischen Finanzproblemen zu kämpfen...
und es könnte noch viel dramatischer werden

Keine TV-Übertragung von der Leichtathletik WM in Daegu/Südkorea 2011 vom 27. Aug.- 4. September
http://www.leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=30345

Ein deutscher Sieg (?) bei der Leichtathletik-WM 2011 in Südkorea - und zu Hause sieht es keiner.
(Über die deutschen Siege brauchen wir uns nicht viel den Kopf zerbrechen, da bleibt der Bildschirm sowieso schwarz)
Die honorigen Herren Digel und "Unser Präsident Lamine Diack" (IAAF Präsident, wer kennt den schon? ) kümmern sich doch auch nicht um den Berglauf, der allemal attraktiver für TV Übertragungen wäre, als diese langweiligen Geher Szenen oder wenn a paar Marathonläufer durch ein ein Industriegebiet gefilmt werden und das dann noch Frauen und Männer getrennt.
Der New York oder Berlin Marathon ist tausendmal lukrativer und spannender für´s Fernsehen, ebenso Vettel und die Aussagen von Kaiser Franz. Da müssen sich die Oberfunktionäre der Leichtathletik schon mal was besseres einfallen lassen, als nur die beleidigte Leberwurscht zu spielen. Helmut Reitmeir


16. Nov. 2010


Ermahnung des Monats
Papst Benedikt XVI. hat sich für den Kampf gegen Doping eingesetzt.

In einem Gespräch mit Mitgliedern des italienischen Skilehrerverbandes im Vatikan sagte Joseph Ratzinger, der Körper dürfe nicht zu "einem Instrument werden, dessen Leistungsfähigkeit um jeden Preis, leider auch durch die Verwendung unerlaubter Mittel, gesteigert" werde. Wenn Sport mit Leidenschaft und ethischem Bewusstsein betrieben werde, könne er "eine Schule für humane und christliche Werte" sein, hob Benedikt XVI. hervor. Zugleich warnte er vor dem Körperkult in der heutigen Gesellschaft.
Auszug von sid

Da schert sich doch der WMRA Berglaufverband mit seinem Präsidenten Bruno Gozzelino und
Wolfgang Münzel, deutscher Berglaufchef nix drum. Helmut Reitmeir



18. Nov. 2010

Nach Korruptionsvorwürfen
FIFA-Ethikkommission sperrt sechs Funktionäre

Die Ethikkommission suspendierte in Zürich zwei Exekutivmitglieder, die damit am 2. Dezember bei der Vergabe der WM-Endrunden 2018 und 2022 nicht mitabstimmen dürfen.
Amos Adamu aus Nigeria wurde für drei Jahre von allen Aktivitäten im Fußball ausgeschlossen, FIFA-Vizepräsident Reynald Temarii aus Tahiti für ein Jahr. Gesperrt wurden außerdem vier ehemalige FIFA-Exekutivmitglieder, die ebenfalls schon suspendiert waren.
http://www.sportschau.de/sp/fussball/news201011/18/fifa_sperren.jsp

Bei Herrn Adamu aus Nigeria - das wundert mich nicht, denn die Situation ist dort beim Berglauf (click Obudu)
mit Verlaub auch nicht viel anders. Helmut Reitmeir



12. Nov. 2010


Teilnehmerschwund bei den bayerischen Bergläufen im Jahr 2010
342 Läufer/innen nahmen 2010 weniger an den bayerischen Berglaufveranstaltungen teil als 2009
Landesrautenflagge von Bayern
Trotz der enormen Steigerung beim Zugspitzlauf, mußte in Bayern ein erheblicher Teilnehmerrückgang festgestellt werden. Sicher, bei der deutschen Berglaufmeisterschaft am Hochfelln 2009 waren zusätzlich 146 Läufer/innen mehr.
Gleicht aber in etwa der Zugspitzlauf aus.
Bei der Betrachtung grün/rot Felder sieht man deutlich, dass gerade die kleineren Bergläufe "Federn" lassen mußten und die "Großen" konnten keinen erheblichen Teilnehmerzuwachs verzeichnen. siehe auch Statistiken

Teilnehmerstatistik Bayer. Berglaufveranstaltungen von 2009 und 2010

 
Platz
Berglauf
Teiln. plus/minus
2010
2010 zu 2009
1
Zugspitze
543
+ 106
2
Karwendel
301
+ 8
3
Wallberg
295
+ 11
4
Hochfelln
223
- 3
5
Tegelberglauf
215
+ 15
6
Hochgrat
214
+ 6
7
Nebelhorn
207
- 24
8
Blomberg
206
- 71
9
Osterfelder
187
+ 10
10
Stoißeralm Bay. M.S.
173
keine 2009
11
Schuhbräualm
160
- 34
12
Astenlauf
144
+ 5
13
Heuberglauf
123
- 25
14
Gaißach
113
- 19
15
Stoißeralm
110
- 70
16
Hochplatten
109
+ 18
17
Kampenwand
106
- 20
18
Herzogstand
103
- 2
19
Brünnsteinlauf
95
- 39
20
Hochgern
92
- 21
21
Heimgarten
66
- 14
22
Hörnle Berglauf
66
- 13
23
Jenner Bay. M.
52
keine 2009
24
Rotwandlauf
48
ausgefallen
25
Pürschling
45
- 33
26
Grüntenhauslauf
36
- 4
27
Jenner
26
- 25
28
Mittag Berglauf
11
- 1
Wendelstein
ausgefallen
 
Brauneck Berglauf
ausgefallen
 
 
zusammen
4.069
 
 
Platz
Berglauf
Teiln.
2009
2009
1
Zugspitze/Grubigstein
437
2
Karwendel
293
3
Wallberg
284
4
(Blomberg)
277
5
Nebelhorn
231
6
Hochfelln
226
Hochfelln Dt. Meisterschaft
146
7
Hochgrat
208
 
Hochgrat Bay. Meistersch.
74
8
Tegelberglauf
200
9
Schuhbräualm
194
10
Stoißeralm
180
11
Osterfelder
177
12
Heuberglauf
148
13
Astenlauf
139
14
Brünnstein
134
15
Gaißach
132
16
Kampenwand
126
17
Hochgern
113
18
Herzogstand
101
19
Hochplatten Berglauf
91
20
Brauneck Berglauf
85
21
Heimgarten
80
22
Hörnle Berglauf
79
21
Pürschling Berglauf
78
23
Wendelstein
75
24
Jenner
51
25
Grüntenhauslauf
40
26
Mittag Berglauf
12
  Rotwandlauf ausgefallen
 
zusammen
4.411
 




9. Nov. 2010

 
Der WMRA Hochgebirgszug
hat
wieder
brutal zugeschlagen

W
Es gibt keine Langstrecken Berglauf-Weltmeisterschaft, auch keine inoffizielle!

Wenn was "inoffiziell" ist, dann ist es nicht real existierend. "Inoffiziell" bedeutet "nicht amtlich"
Diese Erklärung nur mal für Herrn Raatz und Herrn Münzel, die in einem Langstrecken Berglauf eine
"inoffizielle Weltmeisterschaft" reininterpretieren möchten, weil sie als Möchtegerne auch offiziell dabei sein wollen.
Selbst der WMRA Verband führt diese Bezeichnung nicht.
Die 8. WMRA World Long Distance Mountain Running Challenge 2011 ist nix anderes als ein brutale, bergabführender Volksberglauf. Siehe Profilzeichnung unten.
Seit wann heißt "Challenge - Weltmeisterschaft" Herr Raatz und Herr Münzel? Soviel ich weiß, bedeutet
"Challenge" "Herausforderung"
und nicht Championships oder haben die beiden Verantwortlichen für den Berglauf ein "chinesisches Englisch" ? Die Herren drehen das halt so hin, wie´s ihnen gerade reinpasst.
Somit ist die "offizielle" Bezeichnung:
8th WMRA World Long Distance Mountain Running Challenge 2011 Podbrdo - Slovenia, 18. Juni 2011

 

Start ist in Petrovo Brdo auf 803 Meter. Es führt dann auf den höchsten Punkt, Cez Suho, 1760 Meter, um anschließend - total idiotisch - auf 620 Meter bergab. Das heißt: bei 6,5 km Streckenlänge 1140 Höhenmeter bergab. Das sind 17,5% Gefälle.
Hierfür müßte man Strafanzeige gegen diese "WMRA Berglaufbrut" stellen, wegen bewußt in kauf genommener Körperverletzung, die eventuell auch mit Todesfolge enden kann.
Die ersten 2,5 km dieser Horrorstrecke beinhalten sogar ein Gefälle von 32% (Prozent)
Vom tiefsten Punkt,361 Meter bei Kilometer 22,5 wieder steil bergan auf 1590 Meter und damit man sich beim Schlußspurt noch gänzlich in den Sarg befördert in 6,0 km die 1070 Höhenmeter (das sind nochmals 16,5% bergab) in´s Ziel
bei Podbrdo auf 520 Meter.
  All diese höchst gefährlichen und gesundheitsschädlichen Wettkämpfe haben Sie dem
WMRA Hochgebirgszug
mit Hauptbeteiligung des WMRA Council Mitglied und deutschen Berglaufchefs Wolfgang Münzel zu verdanken.
Herr Münzel hat sich noch nie für den alpinen, deutschsprachigen Berglauf eingesetzt und hat diese mehr als fragliche Art immer im Council abgesegnet unter seinem damaligen "Großen Vorsitzenden" Downhill Danny.

Helmut Reitmeir
Wenn Sie es nicht glauben, dass Herr Münzel und Herr Geigl für den brutalen Bergablauf plädieren -
hier ein kurzer Auszug aus deren Homepage:

Qualitäts- und Sicherheitskriterien für Berglauf-Veranstaltungen*

*Genehmigung durch den DLV bzw. die entsprechenden Landesverbände (Stand: 6.11.2008)
Allgemeines
Als Berglauf gelten Läufe/ Veranstaltungen, die auf Straße, Forst- und Naturwegen und Alppfaden durchgeführt werden und eine gewisse Höhen-differenz aufweisen.
Steigungen und Gefällstrecken sollen dabei nicht über 25 – 30 %
haben. Klettersteige sind nur dann einzubeziehen, wenn diese ein Höchstmaß an Sicherheit (Handlauf, Seile und Netze) bieten und nur einen kurzen Abschnitt der Gesamtdistanz ausmachen.
click die vollständige Originalseite PDF

25 - 30 Prozent Gefälle, das müssen Sie sich mal vorstellen. Der Wallberg-Berglauf ist mit 15,5% Steigung der steilste Berglauf in Deutschland. Der Wallberg-Berglauf Extrem hat eine durchschnittliche Steigung von 28 %. Ein Wahnsinn, so etwas als Standard für einen Bergablauf festzulegen.

Ein Berglauf soll eine gewisse Höhen-differenz aufweisen. Was soll das denn heißen, bzw. bedeuten?? Solch eine schwammige Aussage kann nur von inkompetenten Funktionären stammen, oder ganz bewußt so formuliert sein, damit die Herren weiterhin ihre Berglaufdiktatur fortsetzen können.
Nur der Cheftrainer bestimmt die Aufstellung, wenn er aber über Jahre total erfolglos ist, dann muß er gefeuert werden. Das ist auf der ganzen Welt in jeder Sportdisziplin so. Herr Münzel glaubt (auch H. Geigl) der "Berglauf-Kaiser" zu sein.
Wo aber nix ist, hat der Kaiser das Recht verloren! Bei Ihnen Herr Münzel ist aber nix mehr!
Auch Herr Raatz drückt sich um klare Aussagen dazu!

Helmut Reitmeir




9. Nov. 2010
24th - IAU 100km World & European Championships
7 November 2010 - Gibraltar
92 Männer/men
1
NAKADAI SHINJI 6 : 43 : 44 JPN
2
BUUD JONAS 6 : 47 : 40 SWE
3
WARDIAN MICHAEL 6 : 49 : 18 USA
4
ARAKI NORIYUKI 6 : 50 : 00 JPN
5
HOLOVNYTSKYY OLEKSANDR 6 : 51 : 03 UKR
6
COLLET ANDRÉ 6 : 51 : 54 GER
Ergebnisse Männer/men
46 Frauen/women
1
GREENWOOD ELLIE 7 : 29 : 05 GBR
2
CARLIN MONICA 7 : 30 : 50 ITA
3
HAWKER LIZZY 7 : 33 : 26 GBR
4
VINSTEDT GLORIA 7 : 37 : 06 SWE
5
ARBOGAST MEGHAN 7 : 46 : 01 USA
12
HAJEK BRANKA 8 : 09 : 08 GER
14
HOOSS TANJA 8 : 12 : 19 GER
Ergebnisse Frauen/women
Solche Platzierungen erzielen wir beim Berglauf nicht!



8. Nov. 2010

Andrew Syme läuft neue Bestzeit beim 6. Grüntenhausberglauf
Trotz zum Teil schneebedeckter Strecke läuft Andrew Syme vom Team Salomon einen neuen Streckenrekord von der Alpe Weihele zum Grüntenhaus in 22:48. Zweiter wurde der Vorjahressieger Florian Endreß vom SC Gunzesried, bei den Damen siegte Moni Carl vom LG Welfen in 27:47. Ein wenig Bauchweh bereitete dem Organisator Stefan Timmermann zunächst der technische Defekt der Materialseilbahn für den Rucksacktransport der Läufer, bekam aber viel Verständnis der Sportler, die dann kurzerhand Ihre Wechselkleidung selbst während dem Lauf zum Ziel mit sich trugen. Nach der Siegerehrung auf dem Grüntenhaus ging es gemeinsam Bergab zur Alpe Weihele, wo dann die sehr lustige Tombola der vielen gesponsorten Sachpreise vom Allgäu Outlet stattfand.

Sitzend links die Damentagessiegerin Moni Carl
und Stefan Timmermannmit seinem Organisationsteam

6. Grüntenhaus Berglauf
Bayern

30. Okt. 2010 - ca. 3,5 km 600 Hm

36 Teilnehmer
1
SYME Andrew 22:48  
2
ENDREß Florian 23:50  
3
HIRSCHBERG Alexander 24:08  
4
BAUER Thomas 25:15  
5
TRÖBELSBERGER Bernd 25:26  
davon 4 Frauen
1
CARL Moni 27:47  
2
BERGLER Uschi 32:33  
3
OLMA Irmgard 36:00  
4
BIRKMANN Sabine 38:26  
Ergebnisse Einlauf



7. Nov. 2010

Result women 41. New York Marathon 2010
Place
Name Time Country Citizenship
1
Edna Kiplagat 02:28:20 Kenya KEN
2
Shalane Flanagan 02:28:40 United States USA
3
Mary Keitany 02:29:01 Kenya KEN
4
Inga Abitova 02:29:17 Russia RUS
5
Kim Smith 02:29:28 United States NZL
6
Christelle Daunay 02:29:29 France FRA
7
Ludmila Petrova 02:29:41 Russia RUS
8
Caroline Rotich 02:29:46 Kenya KEN
9
Madai Perez 02:29:53 Mexico MEX
10
Buzunesh Deba 02:29:55 United States ETH
11
Katie McGregor 02:31:01 United States USA
12
Teyba Erkesso 02:31:06 Ethiopia ETH
13
Mara Yamauchi 02:31:38 Japan GBR
14
Derartu Tulu 02:32:46 Ethiopia ETH
Keine deutche Frau unter den ersten 100

Result men 41. New York Marathon 2010
Wo ist Viktor Röthlin? Bin gespannt auf den nächsten
Kommentar von Manfred Steffny im Spiridon.

Es dürfte wohl sehr schwer für Viktor Röthlin sein, seine rechtlichen Schritte gegen Manfred Steffny einzuleiten, bzw. durchzusetzen. siehe Artikel unten

Röthlins Ziel:
„Alles, was ich in dieser Saison erlebe, empfinde ich schlicht und einfach als eine Zugabe. Meine Erwartungen für Sonntag: eine Top-10-Platzierung wäre ein hervorragendes Ergebnis. Ein Resultat unter den ersten Fünf wäre für mich eine Sensation, immerhin ist hier ein extrem starkes Teilnehmerfeld am Start. Und ich habe mich noch nie in so kurzer Zeit auf einen Marathon vorbereitet.“


Viktor Röthling gibt auf mehr
Place
Name Time Country Citizenship
1
Gebre Gebrmariam 02:08:14 Ethiopia ETH
2
Emmanuel Mutai 02:09:18 Kenya KEN
3
Moses Kigen Kipkosgei 02:10:39 Kenya KEN
4
Abderrahim Goumri 02:10:51 Morocco MAR
5
James Kwambai 02:11:31 Kenya KEN
6
Meb Keflezighi 02:11:38 United States USA
7
Marilson Gomes dos Santos 02:11:51 Brazil BRA
8
Dathan Ritzenhein 02:12:33 United States USA
9
Abel Kirui 02:13:01 Kenya KEN
10
Abderrahime Bouramdane 02:14:07 Morocco MAR
11
Jorge Torres 02:14:57 United States USA
12
Peter Kamais 02:14:58 Kenya KEN
13
Tim Nelson 02:15:06 United States USA
14
ABDELKABIR SAJI 02:16:35 Italy MAR
15
Teklu Tefera Deneke 02:19:23 United States ETH
16
Matt Downin 02:20:41 United States USA
17
Fikadu Lemma 02:20:47 United States ETH
18
Bado Worku Merdessa 02:22:17 United States ETH
19
Filippo Lo Piccolo 02:23:10 Italy ITA
20
Odilon Cuahutle Rojas 02:24:03 Mexico MEX
21
Michael Cassidy 02:24:05 United States USA
22
EMIL LERDAHL 02:24:53 Sweden SWE
23
Christopher Spooner 02:25:21 United States
24
miguel beltran mendez 02:26:29 Spain ESP
25
GIRMA SEGNI 02:26:39 United States ETH
26
wilson komen 02:26:47 United States KEN
27
Eric Loeffler 02:26:47 United States USA
28
Hermann Achmueller 02:26:52 Italy ITA
29
adil lyazali 02:27:09 United States ITA
30
francisco roman fernandez 02:27:10 Spain ESP
31
FRANCESCO DUCA 02:27:48 United States ITA
67
Dirk Muench
bester Deutscher
02:33:44 United States GER
Es wird spannend - Viktor Röthlin läuft am Sonntag den New York Marathon
Inzwischen hat der Läufer rechtliche Schritte gegen Manfred Steffny eingeleitet. Sein Manager Patrick Magyar engagierte den deutschen Anwalt Simon Bergmann. Der verlangt eine Gegendarstellung im «Spiridon» und den Verzicht darauf, die inkriminierten Dinge weiterhin zu behaupten. Steffny sagt: «Ich werde die Gegendarstellung bringen. Für einen Prozess fehlen mir die Mittel.» Die Bereitschaft zur Gegendarstellung hat er Bergmann gegenüber bestätigt, allerdings bisher nur per E-Mail. Das nächste «Spiridon» erscheint Anfang Oktober. Am Samstag stand der Artikel über Röthlin immer noch auf der Internet-Einstiegsseite des Magazins. Sollte es doch zur Anklage kommen, sähe sich Steffny einem Anwalt mit einschlägiger Erfahrung gegenüber. Bergmann vertritt auch die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein.

Auszug NZZ Online http://www.nzz.ch/hintergrund/dossiers/doping_dossier/aktuelle_berichte/viktor_roethlin_zu_unrecht_unter_verdacht_1.7689042.html


14. Okt. 2010

Blamable, lächerliche Gegendarstellung von Viktor Röthlin
im Spiridon/10/2010 click


siehe untenstehenden Artikel


28. Sept. 2010

Das Läufer Einmal Eins von Manfred Steffny - und 1 x 1 ergibt immer noch Eins

click PDF Spiridon Verlag Heft 9/2010 von Manfred Steffny
Unglaublich! Todkrank und jetzt Europameister - Viktor Röthlin
Auszug von Herrn Steffny:
Röthlins selbst sagt, er sei Marathonspezialist und daher auf den kürzeren Strecken nicht so stark.
Um aber die meines Erachtens dem entsprechende 2:12 h bei kühlem Wetter zu schaffen als Äquivalent
von in Barcelona erzielten 2:15:31, muss man Halbmarathon in ca. 62:35 min laufen können oder mindestens
28:20 min über 10.000 m.

Röthlin lief aber in Lissabon am 26.09.2010 nur 68:50 min. siehe Auszug im Rahmen vom SLV unten
click PDF Spiridon Verlag Heft 9/2010 von Manfred Steffny

Man könnte das Ganze auch als Indizien-Prozeß mit der nach obenen offenen "Richter" Scala betrachten!

 

Viktor Röthlin in Lissabon mit bescheidener Leistung | 26.09.2010

Viktor Röthlin kam beim Strassenlauf in Lissabon über 21,1 km nicht auf Touren. In 1:08:50 Stunden lieferte der Marathon-Europameister eine bescheidene Zeit ab und verlor auf den Sieger Tadesse Tola (Äth) 7:43 Minuten.

"Ich lief schlecht", sagte der Obwaldner. "Bereits nach 500 Metern hatte ich schwere Beine, ich fand nie ins Rennen." Röthlins Niedergeschlagenheit hielt sich allerdings in Grenzen. Er kann sich das mässige Resultat erklären. Acht Tage nach dem Greifenseelauf
(21,1 km), wo er ans Limit gegangen war und Christian Belz in einem packenden Duell bezwungen hatte, ging er nicht ausreichend erholt
an den Start.

Titel für Viktor Röthlin
Marathon-Europameister Viktor Röthlin (1:05:47 h) und Ursula Spielmann-Jeitziner (1:18:05 h) sicherten sich am Samstag die Titel der Schweizer Halbmarathonmeister. Gesamtsieger des Laufs waren die Kenianer Abraham Tandoi (1:05:03 h) und Eunice Kales (1:13:18 h). eme/aj



2. Nov. 2010


Herr Rat, "ich bin unschuldig" - Marathon-Europameisterin droht Dopingsperre

Ich bin unschuldig. Ich habe niemals gedopt",
sagte die Weltklasseläuferin. Zivile Balciunaite gab als mögliche Erklärung für die erhöhten Werte die Einnahme eines Arzneimittels gegen Regelschmerzen an.
Sollte die Litauerin für schuldig befunden werden, droht ihre eine Sperre von bis zu zwei Jahren.
Der Weltverband IAAF will die Untersuchung am 1. Dezember abschließen. click

Welche Ausrede hat denn eigentlich die gedopte Berglaufweltmeisterin Elisa Desco?
Braucht scheinbar gar keine, wird von Wolfgang Münzel und seinem WMRA Hochgebirgszug gedeckt.
Helmut Reitmeir





1. Nov. 2010

Lebenslang in Nigeria
Die Nationale Sportkommission Nigerias hat bekannt gegeben, dass jeden Athleten und jede Athletin, der bzw. die des Dopings überführt wird, eine lebenslange Sperre erwartet. Das ist eine Reaktion auf die jüngsten Dopingfälle im eigenen Team bei den Commonwealth Games in Neu-Delhi (Indien). eme/aj siehe auch 15. Okt. 2010

Schon begrüßenswert, sofern es konsequent durchgezogen wird.
Dieter Baumann z. B. dürfte analog somit nirgends mehr starten - und viele, viele andere Sportgrößen aauch nicht!
Helmut Reitmeir



1. Nov. 2010

29. Eibsee-Herbstlauf
Bayern

31. Okt. 2010 - 12,2 km -370 Hm

123 Teilnehmer
1
MOONEY John 42:22  
2
HABEL Jürgen 46:21  
3
WOITEK Jörg 47:11  
4
LEISER Toffi 48:54  
5
BRETTSCHNEIDER Gerd 49:04  
6
GERLICHER Rolf 49:31  
7
HEIN Oliver 49:58  
davon 34 Frauen
1
CLEMENS Ellen 51:53  
2
MUßMANN Kerstin 57:57  
3
BAYER Rosi 59:31  
Ergebnisse Keine Einlaufliste



1. Nov. 2010
Frankfurt Marathon, 31. Okt. 2010
Platz Name Netto
1
» Kipsang, Wilson (KEN) 02:04:57
2
» Tola, Tadese (ETH) 02:06:31
3
» Chelimo, Elias (KEN) 02:07:04
4
» Sanga, Philip (KEN) 02:07:11
5
» Chepyegon, Daniel (UGA) 02:08:24
6
» Maregu, Terefe (ETH) 02:09:03
7
» Rutto, Ronald (KEN) 02:09:17
8
» Keitany, Elijah (KEN) 02:09:19
9
» Kiplagat, Evans (KEN) 02:10:07
10
» Sugut, Henry (KEN) 02:10:43
11
» Teferi, Balcha Kebede (ETH) 02:11:42
12
» Mandago, David (KEN) 02:12:10
13
» Keiyo, Josphat (KEN) 02:12:35
14
» Teimet, Sylvester (KEN) 02:13:05
15
» Bungei, Samson (KEN) 02:13:23
16
» Kurgat, Titus (KEN) 02:13:28
17
» Kiplangat, Terer (KEN) 02:13:29
18
» Kiprop, Francis (KEN) 02:13:59
19
» Asmerom, Yared (ERI) 02:14:07
20
» Andreev, Grigoriy (RUS) 02:14:08
21
» Tandoi, Abraham (KEN) 02:14:11
22
» Yano, Edwin (KEN) 02:14:49
23
» Wangai, Simon (KEN) 02:15:02
24
» Chepkwony, Richard (KEN) 02:15:31
25
» Kutto, Edwin (KEN) 02:15:53
26
» Rotich, James (KEN) 02:16:27
27
» Leleito, Stanley (KEN) 02:17:22
28
» Bouafif, Adil (SWE) 02:20:00
29
» Parkhøi, Martin (DEN) 02:20:27
30
» Dr. Aspinall, Michael (GBR) 02:20:29
31
» Cierpinski, Falk (GER) 02:20:43

Falk Cierpinski, der beste deutsche Marathonläufer erzielt mit 2:20:43 "nur" den 31. Platz und ist damit um 16 Minuten langsamer als der Sieger. Das bedeutet doch, dass Deutschland überhaupt keinen Marathonläufer mehr zu einer
WM schicken kann/darf, weils zum Debakel, Demontage wird.
Genauso ist das beim Berglauf. Keiner hat die Qualität bei einer Berglauf WM berechtigt mit zu laufen, eventuell,
bei einer Steigerung Timo Zeiler.
Allerdings ist das Ergebnis von Falk Cierpinski immer noch viel besser, als von unseren deutschen Bergläufern
bei der WM in Slowenien und da liefen noch nicht einmal Kenianer und Äthiopier mit.
Lesen Sie > Eine weiter Weg zur Spitze>>>>

Nur Tippelschritte der Deutschen mehr

Frühes Ende für Tobias Sauter
Die Vorstellung der deutschen Läufer ist nicht alleine an der Person Falk Cierpinski festzumachen. Bundestrainer Ronald Weigel erlebte auf dem Fahrrad eine schwarze Stunde, denn Falk Cierpinskis Trainingskollege Tobias Sauter ging bereits nach 20 Kilometern aus dem Rennen. Nach Düsseldorf und dem EM-Lauf in Barcelona (Spanien) das bereits dritte unvollendete Rennen in diesem Jahr. "Das ist natürlich ein miserables Jahr für unsere Gruppe", kommentierte Falk Cierpinski das Ergebnis seiner Trainingsgruppe, zu der auch Martin Beckmann (LG Leinfelden-Echterdingen) zählt, der vorrangig wegen der Geburt seiner Tochter vor drei Wochen auf einen Start in Frankfurt verzichtet hatte, aber auch in Barcelona vorzeitig aus dem Rennen gegangen war.

So blieb es dem früheren MTB-Olympiastarter Carsten Bresser (TuS Heltersberg) vorbehalten, als zweitschnellster deutscher Läufer mit persönlichem Hausrekord von 2:24:18 ins Ziel zu laufen. "Ich hatte natürlich das Glück, bis 36 Kilometer in der schnellsten Frauengruppe laufen zu können. Das hat mir natürlich viel geholfen."

www.leichtathletik.de/index.

In einem Punkt kann Falk Cierpinski aber doch mit den Afrikanern mithalten. Gemeinsam mit seinem Vater, dem zweifachen Marathon-Olympiasieger Waldemar Cierpinski, kommt er auf eine addierte Bestzeit von 4:23:25 Stunden – das ist nach inoffiziellen Angaben Weltspitze. joi

Falsch -DDR Marathon Olympiasieger Waldemar Cierpinski, also der Vater von Falk Cierpinski war eindeutig nach Indizienaussagen gedopt. Jeder, der/die im DDR Olympia, bzw. WM/EM Kader war, mußte sich den Dopingkriterien unterziehen, sonst wäre er aus dem Kader geflogen. Aussagen von Mielke, Staatssicherheitsdienst und oberster Sportfunktionär der DDR.
Außerdem von vielen anderen Sportlern und Funktionären.
Hier gilt die Unschuldsvermutung.

Helmut Reitmeir




Bewerbung für Österr. Meisterschaften 2011 (Berglauf und Straßenlauf)

Folgende Österreichische Staatsmeisterschaften/Meisterschaften 2011
werden außerhalb des Turnusplans direkt an interessierte Veranstalter vergeben:

ÖSTM Halbmarathon
ÖM 10 km-Straßenlauf (mit 5 km U-18)
ÖM Ultralauf
ÖM Bergmarathon

Bewerbungsschluss: 15. Mai 2010
(beim ÖLV und beim jeweiligen Landesverband einlangend).

Vergaberichtlinien:

> Kooperation mit dem eigenen Landesverband (Kopie der Bewerbung)
> Terminvorschlag (mit Ersatztermin)
> Streckenvermessung nach AIMS-Kriterien (Ausnahme Berglauf)
> Höhenprofil (nur Bergmarathon)
> Bisherige Entwicklung und Qualität der Veranstaltung
> Anbotlegung über eine Veranstaltungsgebühr von mindestens

EURO 2000,- (Halbmarathon)
EURO 1000,- (10 km-Straßenlauf)
EURO 1000,- (Ultralauf).
EURO 1000,- (Bergmarathon).

Die Vergabe erfolgt nach Prüfung durch die zuständigen Referenten und Nationaltrainer nach obigen Kriterien vom ÖLV-Vorstand im Rahmen der Österreichischen Staatsmeisterschaften am 10./11.07.2010 in Villach. Die betreffenden Bewerber werden dann umgehend benachrichtigt.

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Marathon 2011 wurden vom ÖLV-Vorstand an den Veranstalter des Sparkasse Dreiländer-Marathon (Lindau-Bregenz) vergeben.
Die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Berglauf wurden wieder in den Turnusplan aufgenommen
und finden 2011 im Kleinwalsertal (Widdersteinlauf) statt.

 

Hannes Gruber

Österreichische Meisterschaft im Bergmarathon am 14. Aug. 2011 in Kainach 43,0 km - 1800 Hm
Streckenführung PDF



www.berglauf-verband.com Startseite Übersicht zurück