BERGLAUF PUR                           

Aktuelles Mai 2011 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Mai 2011 

www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back

 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  english translate
francais traduisez
Translat  

     
     
     

 


 
April 2010 30 311 Besucher
April 2011 32 169 Besucher
April 2010 61 200 Seitenaufrufe
April 2011 64 300 Seitenaufrufe






Ergebnisse Mai 2011
8. Wallberg - Berglauf - 1. Mai
Tesserete-Gola di Lago CH - 7. Mai
Düsseldorf Marathon - 8. Mai
WM in Rückwärtslaufen - 8. Mai
Deutsche Straßenberglaufmeisterschaften
der Senioren in Kandel - 14. Mai
Älpelelauf/AUT - 14. Mai
Hochgern Berglauf - 15. Mai
Schafberglauf/AUT - 15. Mai
Gislauf/AUT - 21. Mai
Zillertaler Berglauf Sprint/AUT - 22. Mai
Hamburg Marathon/GER - 22. Mai
Corsa del Generoso/CH - Tessin - 22. Mai
Kreuzegg Berglauf/CH - 22. Mai
WMRA "Hügel" Grand Prix Arco/ITA - 22. Mai
Branzoll - Aldein BL/Südtirol - 22. Mai
Stoißeralm Berglauf/Bayern - 28. Mai
Gamperney Berglauf/CH - 29. Mai
Katrin Berglauf/AUT - 29. Mai
Berglauf Meran/Südtirol - 29. Mai
Course des 2 Bains/CH - 28. Mai




24. Mai 2011


Keine WMRA Verhältnisse in Österreich!

Wehret den Anfängen!


240 Höhenmeter - teilweise brutal bergab
bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft im Berglauf


1. Internationaler Kanzelwandberglauf am 12. Juni 2011
1. Internationaler Kanzelwandberglauf am 12. Juni 2011
Im Rahmen dieser Veranstaltung finden auch die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Berglauf statt.
Halten wir auseinander - es ist nicht der 1. Kanzelwand Berglauf sondern am 22. Juli 1990 wurde der 7. Kanzelwand BL und
am 17. Juli 1994 wurde der 11. Kanzelwand BL ausgetragen. An beiden Bergläufen nahm ich teil.
Damals betrug die Streckenlänge 7,0 km bei 867 Höhenmeter, ohne einen einzigen Meter bergab.
1990 waren 72 Teilnehmer, meine Zeit als Sieger M-45, 42:43 min. Beim 11. Kanzelwand BL 1994 waren 110 Läufer/innen klassiert. Meine Siegerzeit AK 50 - 44:07 min. Michael Lingg gewann in 37:31 min.
Somit dürfte wohl klar sein, dass ich es durchaus beurteilen kann, dass man nicht zwangsweise brutal bergab laufen muß um zur Bergstation an der Kanzelwand zu kommen.
Meines Erachtens entspricht das auch nicht den Regeln. Außerdem soll der "1. Intern. Kanzelwandberglauf" ein letzter Test für die EM in Bursa/Türkei sein. Dort geht es aber keinen einzigen Meter bergab, somit ist diese Strecke an der Kanzelwand kontraproduktiv für das österreichische Nationalteam. Selbst der Berglaufchef Helmut Schmuck hat diese Streckenführung schon mehrmals kritisiert, auch der Ösi-Meister Alexander Rieder ist davon nicht erbaut. Alle Altersklassen Bergläufer/innen sowie so nicht.
Mit Sicherheit werden auf Grund der 240 Hm bergab viele Läufer/innen nicht daran teilnehmen.
Gerade bei den letzten 800 Metern geht es ca. 100 Höhenmeter bergab, über 12% Gefälle.
Völlig unverständlich, dass man so eine Streckenführung wählt, wenn keine Notwendigkeit besteht und Österreicher sowieso nicht bergab laufen wollen.



Herr Pühringer hat mich per Mail gebeten, die dargestellte Profilzeichnug aus meiner Homepage zu nehmen.

http://www.tri-team-kleinwalsertal.com/oesterreichische-meisterschaft/wettkampfstrecke.html




31. Mai 2011

Berglauf Meran
Südtirol/ITA

29. Mai 2011 - 10,0 km - 1300 Hm

nur 120 Teilnehmer im Ziel
1
ABRAHAM KIDANE Habtom 57:06 ERI
2
WELDEMARIAM Azerya Tellay 57:22 ERI
3
MAMU SHAKU Petro 57:46 ERI
4
ABATE Gabriele 59:18 ITA
5
KRUPICKA Robert 1:00:04 CZE
6
DLUGOSZ Andrzej 1:00:59 POL
7
RUNGGER Hannes 1:01:49 Südtirol/ITA
davon 19 Frauen
1
CONFORTOLA Antonella 1:13:33 ITA
2
THALER Edeltraud 1:17:26 Südtirol/ITA
3
HÖLLRIGL Gertraud 1:21:18 Südtirol/ITA

Ergebisliste Einlauf PDF

Ergebnisse AK

nur 120 Teilnehmer im Ziel -
da braucht sich der Veranstalter nicht wundern, wenn nicht mehr Einheimische daran teilnehmen wollen.
Die kostspieligen Einladungen für ganze "Läufer-Rudel" aus Afrika dürften wohl nicht billig sein und es wird nicht mehr honoriert, dass von Managern über den gesamten Alpenraum die afrikanischen Läufer verschickt/vermittelt werden.



28. Mai 2011

Course des 2 Bains
Saillon/Ovronnaz/Schweiz
28. Mai 2011 - 10,0 km - 806 Hm /215 minus

131Teilnehmer
1
COSTA César 48:10 CH
2
Dupont Jean Christophe 50:17 FRA
3
Alemayehu Wodajo 51:59 ETH = Äthiopien
4
Epiney Lucien 52:20 CH
5
Perreten Helmut 52:39 CH
davon 32 Frauen
1
HREBEC Laura 1:00:09  
2
Jones Catrin 1:01:55  
3
Pont Séverine 1:03:07  

Ergebnis men

Ergebnis women

Achtung Berglaufveranstalter, laßt Euch von den Managern der afrikanischen Läufer nicht über den Tisch ziehen. mehr

Alemayehu Wodajo ist am 28. Mai beim Course des 2 Bains gelaufen und hat sich mit
ETH / Ethiopie angemeldet.
Einen Tag später, am 29. Mai ist Wodajo Alemayehu beim Gamperney Berglauf unter der Flagge von Eritrea gestartet.

 



29. Mai 2011

Gamperney - Berglauf
Schweiz

29. Mai 2011 - 8,8 km - 1000 Hm

356 Teilnehmer im Ziel
1
SCHNEIDER David 45:17 CH
2
BERNE Zeremariam 46:00 ERI
3
BEHA Josef 46:19 GER
4
SCHÖNBERGER Korbinian 47:10 GER
5
WODAJO Alemayehu 47:25 ERI = Eritrea
6
AEMISEGGER Arnold 47:32 CH
7
HUBER Stefan 47:53 GER
8
ZEILER Timo 48:04 GER
9
STURM Marco 49:07 GER
10
KECKEIS Stefan 49:24 AUT
davon 67 Frauen
1
GASSMANN-BAHR Daniela 54:17 CH
2
HALDIMANN Angela 55:24 CH
3
SUMMER Petra 56:49 AUT
4
Mc KITTRICK Claire 57:13 GBR
5
LEHMANN Diana 57:47 GER
6
COENEN Nora 58:04 GER
7
ZIMMERMANN Denise 59:17 CH
8
HEEB Irene 59:37 CH
9
BÄUSCHER Lea 1h00:33 GER
10
REUMER Karin 1h01:56 CH
M - 65
1
REITMEIR Helmut 1:03:52 GER
2
SCHMID Bruno 1:06:45 CH
3
LEUTENEGGER Josef 1:12:04 CH

Ergebnis/Result Einlauf Männer/men

Ergebnis Einlauf Damen/women

Ergebnisse AK


Die ersten zehn Herren:
von links Berne, Schneider, Beha, Schönberger, Wodajo, Ämisegger, Huber, Zeiler, Sturm, Keckeis

 
 
 
  Die ersten fünf Damen   Die ersten drei Juniorinnen, Mitte Nora Coenen  
       
  Er zeigt deutlich, wie steil es..   ...da rauf geht. Unten das fruchtbare Rheintal   ...aber auch wieder runter geht  
       
  Mein zweiter Sieg in Folge   .Der Gamperney      
       
      David war kein Überaschungssieger, aber Josef Beha schon   Josef Leutenegger AK-65 hat
Schweizer Berglaufgeschichte geschrieben
 

Warum ich letztes Jahr am Gamperney lief, weiß ich eigentlich auch nicht so recht. Regen von unten bis oben und von oben bis unten.
Dafür wurden wir, ich dieses Jahr vom Wettergott voll belohnt. Sonne pur von unten nach oben und von oben nach unten. Ansonsten der selbe Berg, nur diesmal sah ich Berge, auch den Gamperney, der mir diesmal steiler vorkam, wahrscheinlich weil ich den Hang sah.

David Schneider demonstrierte mal wieder seine Stärke und auch ich gewann klar meine AK und lief sogar eine halbe Minute schneller als 2010. siehe auch Bericht vom 30. Mai 2010

Bei den Damen müssen wohl die "Jungmiezen" total frustriert sein, denn da siegte mal wieder die "Altvordere" Daniela Gassmann.
Oha - trotz Nationalteam aus Deutschland, allerdings ohne der zweifachen deutschen Meisterin Lisa Reisinger, die offensichtlich auf Bursa keinen Bock hat oder auf die Raatz´schen Kriterien, die aus Unkenntnis von ihm komplett verkehrt sind. Herr Raatz ist weder jemals auf den Gamperney noch auf den Osterfelder BL gelaufen, (überhaupt noch nie auf einen Berg) fragt sich dann, woher er weiß, dass die Quali für die EM in Bursa am Besten am Gamperney ist. Das ist sein Bergrätsel.
Wie schon erwähnt, bei den Damen braucht Keiner was wissen, ist nix vorhanden für die EM (außer Lisa entscheidet sich doch noch für Bursa) somit ist die Nominierung reine Kartenleserei und man spart sich die Blamage, sofern sich Deutschland nicht mit Tuvalu vergleichen möchte.

Bei den Herren der Schöpfung stehen auch nur vier zur Auswahl - aber plötzlich hat sich in der Hackordnung was geändert! Timo Zeiler schwächelt und wird nur Achter, was ist da los? Timo erzählte mir, dass er es letzte Woche in England beruflich streßig hatte, ok, aber darf sich das gleich so auswirken? Ich denke ja, er soll sich jetzt nicht verrückt machen lassen und diese Woche in der Schweiz intensiv trainieren.
Er war selbst enttäuscht, hat aber Biß, das merkte ich beim Gespräch, die Scharte wieder auszuwetzen. Es schadet auch nicht, dass die Anderen mal vor ihm sind, das stärkt seine Motivation.
Aber ebenso von Josef Beha, Stockerlplatz drei und Korbinian Schönberger, der sich sichtlich über den vierten Platz sehr freute.Wer ist nun der Vierte im Bunde für die EM - noch Keiner, das müßte beim Osterfelder Berglauf entschieden werden, der übrigens von der Topografie fast mit Bursa identisch ist. Nicht nur Stefan Huber und Marco Sturm müßten sich dort beweisen, nein, auch Timo muß noch ein Ergebnis liefern.
Wer fährt zur EM?
Dennoch wird der DLV auf den derzeit international renommiertesten Bergläufer Timo Zeiler bei den Europameisterschaften nicht verzichten können. Derzeit zeichnet sich eine Mannschaft mit Josef Beha, Korbinian Schönberger und Timo Zeiler ab. Für den vierten Platz im Team empfahl sich der überraschend starke Stefan Hubert (Potsdamer LC) als Siebter des Gesamteinlaufes. Interessiert ist allerdings auch Manuel Stöckert (TSV Ostheim), der wegen eines Staffeleinsatzes für seinen Verein nicht in die Schweiz gereist war.
Auszug DLV H. Raatz

Aber moment mal Herr Manuel Stöckert, Sie haben bis dato noch keinerlei Ergebnis am Berg zu Papier gebracht. Mit welcher Berechtigung erheben Sie einen Anspruch auf Nominierung für die EM in Bursa?

Die gemeldeten Fabian Alraun, Michelle Maier, Carolin Tuch und Veronika Ulrich waren nicht am Start.

Mit einer Medaillenchance ist keinesfalls zu rechnen, aber zumindest könnten sie mit einer geschlossenen Teamleistung den Hals aus der Schlinge ziehen. Scheinbar ist jetzt wieder Ehrgeiz eingetreten, der jetzt von Allen am Osterfelder Berglauf bewiesen werden müßte.
Vorgabezeit am Osterfelder unter normalen Bedingungen 1:02 Std. minus

Man könnte schon froh sein, wenn sich bei der EM Einer unter den ersten zwanzig platziert. 15. Platz wäre gerade so drin. Führend sind sicher in allen Bereichen die Türken, Italiener, Einzelkönne/innen natürlich Andrea Mayr, Martina Strähl, Ahmed Arslan usw.
Junioren und schon gar nicht Juniorinnen haben überhaupt keine Berechtigung mit in die Türkei zur EM zu fahren.


"Wo nix ist, hat der Kaiser das Recht verloren" und da is nix.

Helmut Reitmeir
Sie war nicht an dem Qualilauf für die EM am Gamperney Berglauf interessiert.
Es sieht eher so aus, dass die beste deutsche Bergläuferin und zweifache Deutsche Meisterin, sowie dreifache Siegerin am Wallberg - Berglauf , Lisa Reisinger für die EM Teilnahme in Bursa/Türkei nicht zur Verfügung steht.
Ein Sieg auf der Zugspitze gäbe durchaus mehr her.


Am Nebelhorn Berglauf mit integrierter Deutschen Meisterschaft möchte sie aber teilnehmen.





29. Mai 2011

Katrin Berglauf
Österreich/Salzburg

29. Mai 2011 - 4,5 km - 944 Hm

155 Teilnehmer im Ziel
1
HEIGL Thomas 35:41 AUT - LCC Wien
2
SPATT Wolf 36:08 AUT - Mountain Matrix
3
TROCKNER Andreas 36:11 AUT - TUS Schöder Sölkfire
4
TRILER KLEMEN 36:57 SLO - KGT Papez
5
PERNSTEINER Walter 37:17 AUT - Laufrad Steyr
davon 19 Frauen
1
EGELSEDER Margit 40:51 AUT - LG Kirchdorf
2
LILGE-LEUTNER Carina 43:21 AUT - team2012.at
3
EMBERGER Maria 47:06 AUT - LG Pletzer Hopfgarten

Ergebisliste Einlauf

Ergebnisse AK
Die Damenbeteiligung beim Berglauf, speziell in Österreich ist schlichtweg eine Katastrophe und wenn man sich dann noch die Altersstruktur der ersten drei ansieht, dann ist das eine Bankrotterklärung. Die Siegerin im Einlauf, Margit startet in der W-40, Carina und Maria in der W-50. In der sogenannten Hauptklasse war überhaupt keine Frau dabei und in der W-30 nur eine. Dafür in der W-40 acht und in der W-50 sieben Frauen.



28. Mai 2011

Stoißeralm - Berglauf
Bayern

28. Mai 2011 - 7,0 km - 670 Hm

99 Teilnehmer
1
HOLZNER Stefan 32:53 HOTEL SEEBLICK THUMSEE
2
BRUENDL Alfred 34:22 LAUFSPORT LEOGANG
3
EGGER Michael 34:32 LC CHIEMGAU-STEIGENBERER
4
PICKL Daniel 34:39 LG FESTINA RUPERTIWINKEL
5
HINTERSTOISSER Albert 34:52 LG FESTINA RUPERTIWINKEL
davon 20 Frauen
1
BERGER Waltraud 38:53 TG SALZACHTAL
2
MAIER Michelle 40:22 PTSV ROSENHEIM
3
SCHNUR Monika 41:15 SC AINRING

Ergebnisse Einlaufliste

Ergebnisse AK



24. Mai 2011


Berglauf Boom in Tirol (aber Süd) - 178 Läufer/innen

Branzoll - Aldein
Italien/Südtirol

22. Mai 2011 - 6,0 km - 1000 Hm

178 Teilnehmer/innen
1
RUNNGER Hannes 37:01 Südtirol
2
MAMLEEV Mikhail 37:25  
3
FRICK Gerd 38:09 Südtirol
4
De COLO Daniele 38:52  
5
ANGERER Günther 40:04 Südtirol
davon Frauen
1
THALER Edeltraud 47:01 Südtirol
2
HÖLLRIEGEL Gertraud 49:25 SC Meran Marathon
3
BERGAMO Mirella 50:24 Valsugana Trentin

Ergebnisse Einlaufliste

siehe auch 12. Juni 2006

     
 
Schon eine interessante Tafel, Aussage.
Dieses Schild steht 10 Zentimeter vor der Grenze zu Italien am Brennerpass.
Der vordere weiße Betonpfeiler ist die Grenzmarkierung. 7. Juli 2008
   



24. Mai 2011


Wegen akuter gesundheitlicher Probleme des Hauptorganisators Klaus Diethelm muß der
18. Int. Hochblauen-Berglauf am Sonntag, 5. Juni 2011 leider abgesagt werden.
Auch der Schülerlauf ist von der Absage betroffen.
Die bereits gemeldeten  und bezahlten  Startgebühren werden vom Veranstalter voll zurückerstattet.
Auch erhält jeder der Vorgemeldeteten das Hochblauen  T Shirt 2011. Wir bitten um Mitteilung der Anschrift
sowie die Größe des Shirts.
Pressemitteilung

click Homepage vom Hochblauen Berglauf


Klaus Diethelm
Organisation Hochblauen-Berglauf

Wir Bergläufer/innen und Veranstalter wünschen baldige Genesung! Helmut Reitmeir



24. Mai 2011

1. WMRA "Hügel" Grand Prix in Arco/ITA
Einziger gemeldeter deutscher Teilnehmer ist Fabian Alraun und somit EINER zuviel. Für die Vorbereitung und einen Anspruch anmelden zu können um an der Berglauf EM in Bursa/Türkei nominiert zu werden, ist dieser Mugellauf das Dümmste was ihm einfallen hat können. So war´s dann auch!!
siehe Bericht vom 20. Mai
Fabian Alraun wurde regelrecht zerlegt, sogar massenweise von "Oldies" wie z.B. Antonio Molinari, 44 Jahre alt
oder Franco Torresani sogar 49 Jahre alt, oder Luciano Bosio, 47 Jahre, oder Davide Milesi, 47 Jahre.
Dieses Desaster hoch zehn wurde von mir vorher gesagt. Fabian Alraun belegte den 45. Platz als 20-jähriger.
Wer einen Anspruch haben will, für das deutsche Nationalteam bei der EM in Bursa/Türkei starten zu können, soll besser ein ordentliches, zielorientiertes Training absolvieren, oder an einem dementsprechenden Berglauf, der
dem von Bursa gleich kommt, teilnehmen. Aber diese Herren haben ja nix anderes im Sinn, als bestimmte Berglaufveranstalter zu boykottieren, vornehmlich Deutsche.

Außer ein paar Läufern aus Eritrea und drei Slowenen kamen alle Teilnehmer aus Italien. Eine deutliche Handschrift von Bruno Gozzelino und Tomo Sarf, WMRA Führer und Befürworter von Cross-und Downhill-Strecken, die mit Berglauf nix zu tun haben. Nur, Italiener und Afrikaner rennen halt runter und dem Bruno seine Knochen sind es nicht.

Helmut Reitmeir

1. WMRA "Hügel" Grand Prix
7,0 km - 250 Hm Arco/ITA - 22. Mai 2011

Teilnehmer
1
DEMATTEIS Martin
27:58
ITA
2
DEMATTEIS Bernard
28:25
ITA
3
OGUBIT Gebrengus
28:40
ERI
4
ABATE Gabriele
28:55
ITA
5
DEBESSAY Tessige
29:03
ERI
45
ALRAUN Fabian
32:53
GER

Einlauf Ergebnisliste PDF men

Frauen
1
KRKOC Lucija
23:27
SLO
2
CLAYTON Emma
24:06
GBR
3
GAGGI Alice
24:18
ITA

Einlauf Ergebnisliste PDF women


"corsa in MONTAGNA" Vielleicht erkennen Sie hier irgendwo einen Berg
Bildquelle: WMRA Homepage




22. Mai 2011

Zillertaler Berglauf Sprint
4,4 km - 360 Hm Finkenberg/AUT - 22. Mai 2011

45 Teilnehmer
1
FUCHS Stefan
19:33
AUT - LG Decker Itter
2
INNERHOFER Manuel
19:38
AUT - LC Oberpinzgau
3
SCHMUCK Helmut
20:00
AUT - Team2012
4
NATALE Manuel
20:27
AUT - RC Arbö Bike-Point
5
SCHEFFAUER Paul
20:31
AUT LG Pletzer Hopfgarten
davon 7 Frauen
1
FREITAG Karin
23:44
AUT - Kolland-Topsport
2
DANNER Regina
24:59
GER - SC Gaißach
3
DANNER Heidi
25:15
GER -SC Gaißach
M - 65
1
REITMEIR Helmut
23:51
GER - MRRC München
2
DORNAUER Johann
25:36
AUT - LG Pletzer Hopfgarten
3
LEDERER Hermann
29:38
AUT - BLC Greifenburg
Einlaufliste

Ergebnisliste AK PDF


       
  Altmeister "Schmucki" Helmut Schmuck und Ösi-Berglaufchef wurde Dritter   ...die Jugend Manuel Innerhofer wurde
mit sechszehn Zweiter und..
  Stefan Fuchs - 15-zehnjährig, wurde Sieger
beim 1. Zillertaler Berglauf-Straßensprint
 
       
  Die Sieger und..   ..die Pokale   Zillertaler Madl  

In Tirol sind die Bergläufer ausgestorben -
fragt sich doch, was die vielen Skifahrer im Sommer für einen Sport betreiben, wenn es doch nur Berge in Tirol gibt?
Von den 45 Teilnehmer/innen kamen 12 aus Deutschland, bleiben 33 übrig. Davon waren ca. 6 Läufer aus anderen Bundesländern. Von den sieben teilnehmenden Damen waren nur zwei aus Tirol.
Somit nahmen am Zillertaler Berglauf Sprint nur 27 Tiroler Läufer/innen teil.
Tirol hat 710 000 Einwohner. Allein das doch recht kleine Zillertal hat 33 000 Einwohner.
siehe auch 3. "berglaufpur" Europameisterschaft in Finkenberg 30. Aug. 2009 Aktuelles Sept. 2009

       
  Manni Rauch, Mitte ist ratlos über die schwache
Tiroler Beteiligung
  Die Beiden freuen sich trotzdem   Batman und Co aus Deutschland waren begeistert
Der lief tatsächlich bei dieser Hitze mit den Klamotten
 
       
  Die schnellsten 14 Herren bekamen Geldpreise..   Als neunzehnter im Einlauf gab´s nix mehr cash aber einen sehr schönen Glaspokal als AK Sieger   Hubert Resch wurde Siebter und erhielt immerhin noch 80,- Euro  
       
  Maria Emberger, einzig mir bekannte Tiroler Bergläuferin wurde Vierte   Karin Freitag, die Siegerin knapp vor mir   von rechts, Heidi Danner und Rosi Bayer  
       
  Von dieser schönen Blumenwiese wurde am Tag zuvor   von ihrer Schwester der Blumenkranz ins Haar geflochten   Dank auch an das Helferteam und den vielen Sponsoren  

Öfter mal was Neues - oder neue Besen kehren gut?
Diese Sprüchwörter sollte man nicht überstrapazieren. Die "Finkenberger" probierten eben mal was "Neues" im Hochgebirge aus, nachdem sie 2010 mit den Teilnehmerzahlen nicht zufrieden sein konnten. Also muß was Neues, was Anderes her!
Straßen-Berglauf-Sprint mit 4,4 km und 360 Höhenmetern. Hat offensichtlich auch nicht eingeschlagen, obwohl sehr hohe Preisgelder für die "Einlaufenden" Herren und Damen ausgelobt wurden. Sage und schreibe insgesamt 2011, Euro. Beachtlich, unbeachtlich aber das Teilnehmer Interesse. Nur, das ist nicht ausschließlich in Finkenberg so, sondern in ganz Tirol üblich. Tiroler Meisterschaften hatten auch nicht mehr Teilnehmer und somit kann man, muß man von der "Aussterbenden Spezies Tiroler Bergläufer" sprechen. Siehe Bericht oben. Obwohl die Strecke landschaftlich einen sehr schönen Blick in die noch schneebedeckten Dreitausender freigibt, ist es für mich nicht nachvollziehbar, dass man auf einen Straßenhügel ausweicht, obwohl die Streckenführung von der "berglaufpur" EM 2009" allen Teilnehmern sehr gut gefallen hat. Damals waren 100 Läufer/innen klassifiziert, sogar viele europäische Spitzenläufer/innen im Teilnehmerfeld.

Die Organisation war einwandfrei, sicher, relativ einfach bei einem Straßen Berglauf. Jeder Läufer/in erhielt einen Gutschein für ein Essen dreierlei Auswahl, jedes Essen war sehr gut. Kaiserschmarrn, Putensalat oder Spaghetti. Ein Erinnerungsgeschenk für Jeden und für die ersten drei je Klasse einen super Glaspokal und das mit einer AK Einteilung in 5-er Stufen, auch bei den Damen, was natürlich dann schon grotesk war, bei sieben Läuferinnen. Die hohen Geldpreise wurden ja oben erwähnt. Bei den Männer die ersten 14 und bei den Damen die ersten fünf.

Sehr erfreulich allerdings und kaum zum glauben, die Siegzeiten der beiden Jugendlichen Stefan Fuchs und Manuel Innerhofer die dem "Schmucki" und das ist ja nicht irgendwer, fast eine halbe Minute abgeknöpft haben. Fragt sich nur, ob man die Beiden weiter bei der Stange halten kann und genau das wäre die Aufgabe von Helmut Schmuck.
Da sieht man mal wieder, was deutsche Berglaufverantwortliche für einen Unsinn verzapfen, dass Jugendliche nicht an einem Berglauf mit 800 Hm mitlaufen sollen. Glaubt hier jemand im Ernst, dass die Beiden das nicht schaffen?

Fazit: Ich fürchte fast, dass in Finkenberg so schnell kein Berglauf mehr organisiert wird. Schad wärs scho, aber verständlich.

Helmut Reitmeir



22. Mai 2011

Corsa del Generoso
10,0 km - 900 Hm - CH/Tessin - 22. Mai 2011

104 Teilnehmer
1
TURATI Silvano
50'37
CH - SFG Stabio Stabio
2
PAGANI Daniele
51'00
ITA
3
STAMPANONI Jonathan
51'18
Unione Sportiva Cap. Bigorio
4
OEHEN Lukas
51'25
Unitas Malcantone Agno
5
MAFFI Massimo
53'00
Unione Sportiva Cap. Breganzona
davon 20 Frauen
1
ROSSI Rosalba
59'48
Bellinzona Giubiasco
2
SOLDINI Linda
1'00'13
Dongio Biasca
3
FALCONI Manuela
1'01'44
SFG Biasca

Ergebnisliste nur AK PDF




24. Mai 2011

Kreuzegg Berglauf

22. Mai 2011 - 12,0 km - 750 Hm

CH

188 Teilnehmer
1
De GASPERI Marco
51:00
ITA
2
WIESER Patrick
52:37
CH - Aadorf
3
GREEN Daniel
55:51
AUS
4
VOGT Josef
56:10
CH - Balzers LTLV
5
HALDIMANN Stefan
56:50
CH - Niederuzwil LC Uzwil
davon 42 Frauen
1
MEIER Bernadette
1:00:31
CH - LC Uzwil
2
GASSMANN-BAHR Daniela
1:01:33
CH - Galgenen
3
HALDIMANN Angela
1:04:04
CH - Niederuzwil




22. Mai 2011


Scheinbar ist kein Deutscher z.Z. in der Lage Marathon unter 2:20 Std. zu laufen!?
Siehe Ergebnisse vom Hamburg Marathon, indem die Deutsche Meisterschaft integriert wurde.
Ergebnisdienst vom DLV

Männer

 

Frauen

1
Shentema Gudisa ETH 2:11:03
2
Kipkemboi Kipsang KEN 2:11:18
3
Johnstone Kibet Maiyo KEN 2:11:27
4
Bellor Yator Miningwo QAT 2:11:30
5
Solomon Tsige ETH 2:15:37
6
Nicholas Kiprono UGA 2:15:58
7
Ezekiel Kimutai KEN 2:17:52
8
Stefan Koch GER 2:20:39
9
Dabaya Badhaso NOR 2:21:50
10
Sylta Öystein NOR 2:22:14
11
Manuel Meyer GER 2:23:50
12
Florian Neuschwander GER 2:24:11
1
Fatuma Sado Dergo ETH 2:28:30
2
Halima Hassen Beriso ETH 2:32:42
3
Joyce Kandie KEN 2:33:05
4
Elena Espeso ESP 2:36:46
5
Irina Sergeeva RUS 2:38:09
6
Rose Kosgei KEN 2:39:40
7
Ayelu Lemma Geda ETH 2:39:42
8
Kjersti Karoline Danielsen NOR 2:40:31
9
Eleni Gebremedhin ETH 2:42:53
10
Hellen Jepkorir Kimutai KEN 2:48:08
11
Steffi Volke GER 2:51:18
12
Luise Sonder DEN 2:51:48
13
Marion Jakobs GER 2:52:27
14
Fakja Hofmann GER 2:53:12




21. Mai 2011

VKB - Gislauf
7,1 km - 650 Hm Linz/AUT - 21. Mai 2011

109 Teilnehmer
1
SCHNEIDER David
31:43
CH - OL Regio Wil
2
KARL Martin
35:15
AUT - SV Gallneukirchen
3
MÄRZINGER Wolfgang
35:40
AUT - LG-AU Pregarten
4
PFEIFFER Daniel
36:41
AUT - LT Gmünd
5
SCHREINER Franz
37:14
AUT CLR-Sauwald
davon 16 Frauen
1
BAUMANN Sandra
40:19
AUT - SU Igla Long Life
2
KUBICKA Irmi
42:07
AUT - LG-AU Pregarten
3
SCHUSTEREDER Karola
42:27
AUT LC Ebensee

Ergebnisse Gesamteinlauf Frauen/Männer

Ergebnisse AK

Haushoher Sieg von David Schneider. Dreieinhalb Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten bei nur
7,1 Kilometer bedeutet eine Deklassierung. David wird sicher bei der EM in Bursa Anfangs Juli ein Wörtchen
bei der Medaillenvergabe mitreden wollen.
Ausgezeichneter Ergebnisdienst durch die Veranstalter, denn der Start war erst um 14:30 Uhr und um 16:00 Uhr waren die Ergebnisse online.





20. Mai 2011


Wann ist ein Berg ein Berg?

Das ist ein WMRA Berg!
Maschile = Männer 7,0 km - ca 250 Hm/ascent
Femminile = Frauen 5,0 km -ca. 160 Hm/ascent

What is it? Dummy Hill Running or Mountain Running? Idiotenhügellauf oder Mugelbesteigung?
Oder nur Erhebungen im Gelände?! The first WMRA Grand Prix 2011 in Arco/ITA.
Berg Heil Mr. Mountain Präsident Bruno Gozzelino! siehe auch 3. März 2011 "Notlösung"
Helmut Reitmeir

Einziger gemeldeter deutscher Teilnehmer ist Fabian Alraun und somit EINER zuviel. Für die Vorbereitung und einen Anspruch anmelden zu können um an der Berglauf EM in Bursa/Türkei nominiert zu werden, ist dieser Mugellauf das Dümmste was ihm einfallen hat können. Meldeliste von Arco
Warum hier das deutsche Trainerpaar nicht eingreift muß wohl mit derselben Unkenntnis zu tun haben.
So wird es nie was mit dem deutschen Berglauf. Der Gislauf in Linz wäre schon etwas vernünftiger gewesen.
Den Begriff "Notlösung" im Zusammenhang mit dem WMRA Grand Prix 2011 hat Herr Raatz geprägt. Herr Raatz ist Herausgeber des "Berglauf Journals" und selbsterklärter Trainer und Manager des deutschen Berglauf-Teams.

Auf der Titelseite seines Berglauf-Journals steht unter Anderem: Wichtige Bergläufe mit Streckenprofil!

Herr Raatz hat 135 deutsche Bergläufe darin aufgeführt - und jetzt aufgepasst - davon sind 35 (angebliche Bergläufe)
ohne Höhenmeter Angaben. Ganz einfach zu erklären, weil es bei diesen sogenannten Bergläufen überhaupt keine Höhenmeter gibt. Wenn man dann noch die 28 gelisteten Läufe dazu zählt, die wirklich eine Bezeichnung Berglauf nicht im Geringsten führen dürfen, z.B. Hermannslauf mit 30,6 Km und 515 Hm kumuliert, oder Gosheimer Lemberglauf mit
9,5 Km und 340 Hm sowie die von Herrn Raatz bezeichneten "Bergläufe" unter 5% durchschnittliche Steigung, dann bleiben von den aufgeführten in seinem "Berglauf-Journal" nur noch 30 echte Bergläufe übrig (wohlwollend gerechnet)
Die 135 Bergläufe sind sowieso Unsinn, denn Deutschland hat überhaupt keine 135 dementsprechenden Berge.
Analog verhält sich das in den anderen Länder in etwa genauso, prozentual nicht ganz so gravierend in Österreich oder der Schweiz. Irgendwie erinnert mich das an "Roßtäuscherei"

Helmut Reitmeir




16. Mai 2011

Schafberglauf
Österreich

15. Mai 2011 - 5,8 km - 1240 Hm

113 Teilnehmer/innen
1
KOGLER Stefan 47:02 AUT - Rad-Angerer.At
2
HEIGL Thomas 47:59 AUT- LCC Wien
3
TASSANI PRELL Stephan 48:35 GER - SC Ainring
4
SPATT Wolf 49:02 AUT - Mountain Matrix
5
ENGLBRECHT Andreas 49:05 AUT TEAM Sport Lichtenegger
davon 15 Frauen
1
EGELSEDER Margit 56:17 AUT - LG Kirchdorf
2
SCHNUR Monika 57:29 GER - SC Ainring
3
KUBICKA Irmi 57:53 AUT - LG AU Pregarten
Ergebnisse Gesamteinlauf Einlauf Frauen und Männer getrennt
Altersklassen zur Bildergallerie
siehe auch Laufbericht 19. Mai 2008

       
  Alle drei Fotos vom .....   ...Schafberglauf 2011.....   von Christian Reisinger - Dank auch an alle Helfer  



15. Mai 2011

Hochgernlauf
Bayern

15. Mai 2011 - 7,5 km - 905 Hm

53 Teilnehmer/innen
1
EGGER Michael
44:28
LC Chiemgau-Steigenberger
2
THIEM Hans-Thomas
45:02
TG Viktoria Augsburg
3
GENSER Florian
45:28
WSV Oberwarmensteinach
4
EISENAUER Franz
45:32
SC Haag
5
HUBER Hans
46:20
SC Haag
Einlauf Männer
davon 7 Frauen
1
MAIER Michelle
52:23
PTSV Rosenheim
2
CRUSCHWITZ Katrin
53:11
PTSV Rosenheim
3
SCHNEIDER Sabine
57:10
RFV Prien
Einlauf Frauen
   
Der Veranstalter vom Hochgern Berglauf leistet wirklich gute Arbeit, professionelle Homepage, für die gegebenen Verhältnisse sehr schnell die Ergebnislisten im Netz -

und hatte aber schon wieder 2011
so ein Schneepech ! Schade
 
  Einlauf vom Hochgern Berglauf 2010   siehe auch 17. Mai 2009 2009 war ein super Wetter  




15. Mai 2011

Älpelelauf
9,2 km - 840 Hm Feldkirch/AUT - 14. Mai 2011

134 Teilnehmer
1
ZEILER Timo 44:27 GER - MTG Mannheim
2
ÜBEL Steffen 46:25 GER -LAZ Birkenfeld
3
KECKEIS Stefan 46:59 AUT - hellblau.Powerteam
4
BARZ MIchael 47:56 GER - TSV Durach
5
MAYER Jakob 51:55 AUT - TS-Dornbirn
davon 7 Frauen
1
GASSMANN-BAHR Daniela 51:39 CH - Galgenen
2
HALDIMANN - Riedo Angela 52:44 CH - VIGOR Ligornetto
3
SUMMER Petra 53:24 AUT - hellblau.Powerteam

Gesamt Ergebnisse

Rheintal Cup PDF




14. Mai 2011


Kandel Straßenberglauf
mit DM Senioren Meisterschaften
12,2 km - 940 Hm - 14. Mai 20011
531 Teilnehmer
1
HINZE Stefan
52:01
LG DUV Kaiserslauter
2
HECKTOR Matthias
52:08
TUS-06 Heltersberg
3
JENNE Markus
53:22
USC Freiburg
4
ULRICH Dominik
54:05
USC Freiburg
5
RETZLAFF Sebastian
54:25
TUS Loerrach-Stetten
davon 91 Frauen
1
LEHMANN Diana
1:01:41
LC Potsdam
2
STRAUB Kerstin
1:01:48
SSC Hana 1988
3
HEILIG-Duventäster  
1:02:59
LG Welfen
4
KRUSE Sabine
1:03:17
Recklinghaeuser LC 1968
5
CARL Monica
1:03:39
LG Welfen

Gesamteinlauf

Senioren DM AK

siehe auch Straßenberglauf


163 Männer und 50 Frauen beteiligten sich bei der Straßen Berglaufmeisterschaft der Senioren.
Typischer DLV Unsinn wie üblich, begann bei den Männern die AK Wertung mit 40 Jahren, bei den Damen mit
35 Jahren (Babyjahr, hirnrissiger und weltfremder gehts nicht)
Der Beschluß wurde beschlossen es nicht zu beschließen!

Dr. Matthias Reick - „Eine Katastrophe“ http://www.leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=31699





13. Mai 2011


  Irina Mikitenko und Sabrina Mockenhaupt nicht am Start bei der Leichtathletik WM in Südkorea.
Wenn schon die zwei besten Marathonis von Deutschland kneifen, für was soll dann ARD/ZDF von dort berichten Herr Werferpräsident Dr. Prokop??
Außerdem finde ich es schon eigenartig, wenn Profiathleten durch Steuergelder über viele Jahre gefördert werden und dann nicht an der WM teilnehmen, weil sie sich keine vorderen Plätze ausrechnen.

 
Früher war es eine Ehre, sofern man sich qualifiziert hat, für Deutschland zu starten. Heute lassen sich diese Athleten von der Sporthilfe und vom Steuerzahler ausbilden (Sabrina Mockenhaupt, mit einer Größe von 1:55 Meter und 46 kg seit 10 Jahren bei der Bundeswehr und Oberfeldwebel), um anschließend doch lieber nur bei schwächeren besetzten Rennen Zigtausende abkassieren zu können. Bei der WM in Dague/Südkorea 27. Aug. - 7. Sept. 2011, räumen sie wohl durch ihren Verzicht selbst ein, dass sie chancenlos sind.

Dass sich der Marathon - Europameister Viktor Röthlin auch nicht auf der WM in Südkorea blamieren möchte versteht sich wohl von selbst.
Er verzichtet. siehe 14. Nov 2010 und den Bericht von Manfred Steffny click hier
Auch andere Schweizer Athletinnen verzichten auf die WM-Teilnahme obwohl sie sich qualifiziert haben.
Maja Neuenschwander, 2:35 Std ebenso wie Patricia Morceli, 2:37 Std. weil wegen des schwül-warmen Klimas Spitzenzeiten nicht möglich sind. Auch Magali Di Marco 2:42 Std. sieht mit ihrem Leistungsvermögen keine Chance in Dague und verzichtet lieber auf einen Start. Es geht doch nicht um Spitzenzeiten, sie brauchen doch nur gewinnen!




8. Mai 2011


Wenigstens ein Deutscher wird im Laufen Weltmeister,
auch wenn es nur rückwärts ist click


Thomas Dold - Weltmeister im Rückärtslaufen und im Treppenlauf

a bissl ausgflippt muast scho sei, dann kriagst an Film click
 




Jan Fitschen kommt beim Düsseldorf Marathon nicht einmal unter die 2:20 Std. aber.....
....die Siegerzeit ist trotz sommerlichen Temperaturen, aber ohne Hitzeschlacht, bei 2:10:53 Std. vom völlig unbekannten Kenianer Nahashon KIAIYO erzielt worden. Auch die nachfolgenden besitzen keinen hohen Bekanntheitsgrad, sonst wären sie auch nicht in Düsseldorf gelaufen.
Für was trainiert unsere Marathontruppe monatelang in USA und Kenia - abgestuftes Höhentrainung - usw. usw. Vollprofis und dann kommen solche Zeiten dabei raus. Jan Fitschen hat ja wenigstens eine Zeit, wenn auch indiskutabel für die Weltmeisterschaft in Daegu/Südkorea vom 27. Aug. bis 4. Sept. 2011. Jan hat sich beschwert, dass die vorgegebene Qualizeit des DLV von 2:12 Std. zu hoch angesetzt sei. Mit einer Zeit von 2:12 Std liegt man aber im internationalen Marathon- Ranking nur auf dem 200 Platz. mit 2:20 Std nicht einmal unter den ersten Tausend. siehe auch 6. Feb. 2011

Martin Beckmann ist wie schon fast üblich überhaupt nicht ins Ziel gekommen.
Auch er trainierte bei allen Höhentrainingslager mit.
Erfolgreich kann es auch deswegen schon nicht sein, wenn der Trainer, Ronald Weigel, ein ehemaliger gedopter DDR
siehe Febr. 2011 Wanderer ist, der noch dazu ein Stasi- Spitzl war (hat er sogar zugegeben) ein "Tausendprozentiger" wie man zu DDR Zeiten sagte, ansonsten wäre er nicht schon in jungen Jahren Hauptmann der NVA (Nationale Volksarmee) geworden. Sowas stellt der DLV als Trainer für Marathon ein.
Warum führe ich das auf? Ganz einfach, für diese kleine, völlig erfolglose Marathontruppe wird mindestens zehnmal soviel Geld, Steuergeld aufgewendet als für den Berglauf. Zugegeben, unsere Bergläufer sind auch nicht erfolgreich, aber die wurden auch nicht monatelang in Höhentrainingslagern geschickt und einen Vollzeittrainer hatten Bergläufer sowieso noch nie.
Was allerdings der Marathon der "Bergläuferin" Lea Bäuscher soll lässt sich wohl kaum nachvollziehen. Nix dagegen, wenn ihr der Marathon Spass macht, nur zielorientierte Vorbereitung auf die Berglauf EM Anfangs Juli in der Türkei kann das ja wohl nicht sein. Eine Woche vorher läuft sie am Kranzberg Sprint mit 4 km Ergebnisliste 1. Kranzberg-Sprint am 30. April 2011 click
und am 29. Mai ist sie für den Gamperney Berglauf gemeldet.

Männer

 

Frauen

  MARATHON      
1
Nahashon Kiaiyo KEN 2:10:53
2
Vasyl Remshchuck UKR 2:13:08
3
Jonathan Yego KEN 2:13:49
4
Elijah Yator KEN 2:14:17
5
Chala Lemi ETH 2:15:16
6
Cyprian Mwobi KEN 2:19:24
7
Bekir Karayel TUR 2:19:40
8
Jan Fitschen GER 2:20:15
9
Joseph Kiptum KEN 2:21:21
10
Carlos Santos POR 2:26:00
  MARATHON      
1
Merima Mohammed ETH 2:28:14
2
Leah Malot KEN 2:33:20
3
Agnieszka Gortel POL 2:33:46
4
Bahar Dogan TUR 2:34:53
5
Volha Dubovskaya BLR 2:35:24
6
Nilay Esen TUR 2:44:43
7
Remalda Kergyte LTU 2:49:21
8
Melanie Schulz GER 2:52:02
9
Sonja Oberem GER 2:52:29
10
Lea Bäuscher GER 3:01:18
Tabelle aus der Ergebnisrubrik vom DLV

Jan Fitschen - „Habe noch großes Potential“
Der Wind, der Wind, das himmlische Kind - Ausreden und Erklärungen von Jan Fitschen
Jan Fitschen:

Ich bin mit der Zeit nicht zufrieden. Die Bedingungen waren nicht optimal, und mit dem Wind bin ich auch absolut nicht zu Recht gekommen. Dazu kommt, dass die Tempomacher ab Kilometer 23 komplett aus dem Rennen waren, da kam für mich plötzlich ein ganz brutaler Schnitt. Ohne die Unterstützung des Publikums und meiner Freunde wäre ich nicht ins Ziel gekommen.



8. Mai 2011


31 Edizione Tesserete-Gola di Lago
CH/Tessin
7. Mai 2011 - 7,2 Km 494 m

220 Teilnehmer
1
RUGA Fabio 28'29 La Recastello
2
TURATI Silvano 29'04 VIGOR
3
STAMPANONI Jonathan 29'26 USC
4
PEDOTTI Massaoud Paolo 30'11 Pro Patria Milan
5
OEHEN Lukas 30'19 Unitas
6
MAFFI Massimo 30'42 USC
Frauen
1
ROSSI Rosalba 34:41 GAB
2
SOLDINI Linda 35:49 GAD Dongio
3
SERAFINI Susanna 35:54 RCB
4
FALCONI Manuela 36:28 SFG Biasca
Einlaufliste gesamt   AK Liste Categoria



8. Mai 2011


Eintrag vom Gästebuch des Nebelhorn Berglaufes
Herzlichen Dank Herr Gerhard Soellinger,

dass Sie uns Bergläuferinnen und Bergläufern auch heuer 2011 wieder den Nebelhorn-Gipfel-Berglauf schenken. Jede andere Entscheidung wäre auch die „dümmste Erfindung seit dem schaumlosen Bier“ gewesen.
Danke an Sie und die vielen Helfer Ihres Vereins, dass Sie uns zu Liebe den organisatorischen Mehraufwand für zwei verschiedene Ziel-Linien auf sich nehmen – die kürzere Strecke für die Deutsche Meisterschaft, weil einige der Spitzensportler ja geschont werden müssen, und die lange Strecke für uns Hobby-Bergläufer, die wir keine konditionellen Probleme haben.
Sie, Herr Soellinger, haben sich zu einer sportlich sehr guten Entscheidung durchgerungen. Und ich wünsche Ihnen und uns allen jetzt, dass sich gerade zu Ihrer Verabschiedung in Ihren „Ruhestand“ ganz besonders viele Bergläuferinnen und Bergläufer für den Nebelhornlauf 2011 melden mögen.
Bedanken möchte ich mich auch herzlich beim Bergläufer und Wallberglauf-Veranstalter Helmut Reitmeir, der auf seiner Website www.berglaufpur.de/ sich so energisch für „Nebelhornlauf = Gipfel-Berglauf“ eingesetzt hat, und damit den Gerhard Soellinger auch zu dieser guten Entscheidung mit ermutigt hat.
Und an dieser Stelle noch eine Bitte an den TSV Oberstdorf: Auch wenn sich Herr Soellinger nach 2011 zurückziehen will – führt bitte trotzdem auch in den kommenden Jahren den Nebelhorn-Gipfel-Berglauf fort.

Bergsport-begeisterte Barfuss-Grüsse,
Euer „AllgaeuYeti“ Karl Heinrich Haidlas

Wo die deutschen Eliteläufer auf Grund der "Erholung" aufhören, kann uns egal sein. Gespannt sind wir aber sicher ALLE wo das, unter welchen Gesichtspunkten stattfindet. Eines steht jetzt schon fest, dass sich die Führung und Anordnung von Herrn Raatz, allein schon aus fachlichen Gründen, blamiert hat. Was weiters kein Malheur ist, sofern dies revidiert wird und auch unsere Spitzenläufer/innen bis zum Gipfel laufen.
Sicher, man kann sowieso niemanden dazu zwingen, überhaupt an der deutschen Meisterschaft teilzunehmen, nur, wenn man zur Elite gehören will, muß man sich auch stellen. Ansonsten gibt es keine berechtigten Forderungen, an einer EM oder WM teilzunemen. Was aber anderseits auch bedeutet, dass nicht automatisch der Deutsche Meister/in daran teilnehmen kann.
Die Auswahlkriterien müssen von mindestens drei Bergläufen getroffen werden, die eine Wertigkeit besitzen.
Ein boykottieren des ersten deutschen, bzw. alpenenweiten "gscheiten" Berglaufes, ist eigentlich schon eine automatische Ausgrenzung von Leistungsnachweis für z.B. die EM anfangs Juli in der Türkei.
Österreicher sowie andere Ausländer sehen diese Möglichkeit am Wallberg Berglauf durchaus als willkommenen Formtest an.
Überraschend war für mich der Zweite Platz von Richi Obendorfer, da muß wohl "Schmucki" Helmut Schmuck tatsächlich wenigstens noch einmal ein Auge drauf werfen, denn außer Alexander Rieder und Alois Redl war bei den Ösis auch noch nicht viel zu sehen. Andrea Mayr läuft sowieso in einer anderen Liga.
Bei unseren deutschen Damen, fällt mir eigentlich z.Z. überhaupt kein Namen ein, außer Lisa Reisinger, die mich übrigens auch überrascht hat, nicht nur wegen ihres dritten Sieges am Wallberg, sondern wegen ihrer Zeit. Sie hätte mit Sicherheit einen neuen Streckenrekord aufgestellt, denn die Verkürzung auf Grund Baumfällungen dürfte so bei ca. 1 - 1,5 min. einzustufen sein.
Eine 37:?? er Zeit wäre auf jedenfall auf der Normalstrecke rausgesprungen, was eindeutig schneller gewesen wäre als ihr alter Streckenrekord mit 38:06 min. Somit ist sie z.Z. einzige Anwärterin für einen Fixstart bei der EM. Außerdem startet sie auch am Nebelhorn - und welche soll dort, außer ihr gewinnen??
Bei den Herren stellt sich ebenso die spannende Frage, läuft am Nebelhorn der dreifache deutsche Berglaufmeister Timo Zeiler mit?! Eigentlich hat er ja schon von vorneherein verlauten lassen, dass er dort nicht startet. Schaugn ma mal, was passiert.
Er hat sicher auch einen Fixstart bei der EM in Bursa, zu recht, aber irgendwas muß er schon nochmal bringen!
Bei den anderen Männern schauts schlecht aus. Korbinian Schönberger nahm wenigstens an einigen anderen Läufen im Winter/Frühjahr teil. Ulrich Benz lief bei der DM HM mit 1:10:29 Std., eigentlich eine akzeptable Zeit, Kerstin Straub (Zugspitz Siegerin 2010) mit 1:21 Std. aber wie gesagt, bergläuferisch bisher null. Sie dürfte aber als Einzige im deutschen Team eine Berechtigung haben, neben Lisa Reisinger in die Türkei zu fahren.
Zwangsweise muß man nach der guten Leistung von Quirin Schmölz beim 8. Wallberg-Berglauf ihn wieder mit berücksichtigen, denn er lief nur 38 sek. hinter dem österreichischen Berglaufmeister Alex Rieder ins Ziel ein. Schon beachtlich.
Ich glaube nicht, dass ein anderer Deutscher diese Leistung gebracht hätte. Die 33:18 min. von Steffen Übel reichen aber noch nicht. 2009 siegte er am Wallberg mit einer ausgezeichneten Zeit von 31:45 min. (auf der Normalstrecke!) und Quirin wurde deutlich auf Platz zwei mit 32:33 min. verwiesen.

Wobei wir bei dem Thema Qualifikationslauf für die EM sind. Wie schon oben erwähnt, ein Berglauf reicht dafür nicht.
Die Quali will Herr Raatz wie schon fast permanent im Ausland beim Gamperney Berglauf durchführen. Ist natürlich eine Beleidigung für deutsche Berglaufveranstalter was man nicht hinnehmen kann. Wir haben bei uns hervorragende, sogar noch bessere Bergläufe, auch zeitnaher als den Gamperney Lauf am 29. Mai. Zum Beispiel würde sich der Osterfelder Berglauf als Oulifikationslauf dafür bestens eignen. Das heißt natürlich nicht, dass Teammitglieder beim Gamperney nicht teilnehmen sollen, ganz im Gegenteil, Wettkampf ist das beste Training.
Helmut Reitmeir



1. Mai 2011 - Tag des Berglaufes


8. Wallberg - Berglauf
1. Mai 2011 -4,8 km - 830 Hm
verkürzte Streckenführung
327 Teilnehmer - Einlauf Männer
1
RIEDER Alexander 31:02 AUT LSV90 Kitzbühel
2
OBENDORFER Richard 31:31 AUT Sistrans
3
SCHMÖLZ Quirin 31:40 GER LG Würm Athletik
4
SKALSKY Roman 31:57 CZE Salomon
5
BRYDL Pavel 32:53 CZE Loap
6
ÜBEL Steffen 33:18 GER LAZ Birkenfeld
7
SCHUMI Bruno 33:37 GER LC Aichach
8
HAFERKAMP Lars 33:59 GER LT DSHS Köln
9
HUBER Winfried 34:24 GER SC Gaissach
10
STROBL Markus 34:57 GER SV Doschauher
davon 63 Frauen - Einlauf
1
REISINGER Lisa 35:19 GER Team Runners Point Kempten
2
GLÄSER Carolin 38:18 GER Apoldaer Leichtathlektik Verein
3
SKALNIKOVA Eva 38:47 CZE Salomon
4
KUNZ Nina 40:20 GER ASV Köln
5
CRUSCHWITZ Katrin 40:45 GER PTSV Rosenheim
6
LOZA HILARES Marcela 41:24 GER Team Sonnenkraft
7
HAHN Kornelia 42:22 GER Weilheim
8
MANGOLD-WOLF Paula 42:33 GER PTSV Rosenheim
9
STIEGLER Petra 42:41 GER Twin Neumarkt
10
BIBERACHER Viola 43:52 GER MRRC München

Einlaufliste Männer   Einlaufliste Frauen
Altersklassen Liste Männer   Altersklassen Liste Frauen
Mannschaft Männer   Mannschaft Frauen
Gesamteinlauf-Liste 8. Wallberg-Berglauf PDF
Die Wertung bei den Mannschaften galt nur für Vorangemeldete


Die zweifache deutsche Berglaufmeisterin Lisa Reisinger siegt zum dritten Mal am Wallberg


Alexander Rieder, österreichischer Berglaufmeister dominiert beim 8. Wallberg Berglauf


Auf Grund von Baumfällarbeiten auf der Originalstrecke des Wallberg-Berglaufes mußte ich aus Sicherheitsgründen die Strecke im oberen Abschnitt kurzfristig verlegen und mit erheblichen Aufwand speziell dafür markieren.
Dadurch wurde die Länge um ca. 500 Meter kürzer.

Leider haben die dafür verantwortlichen Almbauern diese Waldrodungen kurzfristig angeordnet (3 Tage vor dem 1. Mai) ohne auch nur irgend jemanden vorher zu informieren. Dass dies in der Nachosterwoche, Ferienwoche geschah sahen auch alle wandernden Einheimischen und Feriengäste als sehr verwunderlich an. Sympatien dürften sie sich dadurch nicht aufgebaut haben. Im übrigen hat kein einziger Almbauer einen Baum gerodet, das waren alles polnische Arbeiter und der Capo war Österreicher.
Der verkürzte Laufweg wurde auf einem sehr kleinen, steilen Trampelpfad verlegt und dadurch mußten die Läufer/innen eine durchschnittlich Steigung von fast 18 Prozent bewältigen, was gerade für Berglauf-Neulinge schon heftig war. Trotzdem nahmen alle Teilnehmer dies ganz gelassen hin und freuten sich im Ziel durch ihre Leistung.
Ich bedanke mich ausdrücklich für Euer Verständnis.
Natürlich waren auch Einige vom neuen, sehr steilen und naturverbundenen Streckenabschnitt ganz begeistert, alte Bergfexe und z. B. unsere Spitzenbergläufer/innen Alexander Rieder und Lisa Reisinger. Vor der Siegerehrung ließ ich daraufhin abstimmen, ob die neue Strecke weitergeführt werden soll, oder wieder zur Originalstrecke beim 9. Wallberg-Berglauf zurück kehrt. Etwas über die Hälfte der Läufer/innen entschieden sich für die alte herkömmliche Variante, auch unter dem Gesichtspunkt, wenn mal wieder Schnee liegt oder es vorher viel regnete.

     
  Originalstrecke - unter....   ....diesem Baum kann ich keine 330 Läufer durchlaufen lassen.
Aufnahme vom 30. April 2011 - 16:14 Uhr
 
     
  Originalstrecke - Aufnahme 30.April 2011 - 9:37 Uhr   Hoppala - der Abzweig von der Originalstrecke in den steilen Bergpfad
 
     
  Trampelpfad "berglaufpur"   Ich war schon überrascht
dass gerade viele Berglaufnovizen mich nicht "gelyncht" haben.
 
       
  Lisa Reisinger am Beginn des Trampelpfad "berglaufpur"     Der wieder erstarkte Quirin Schmölz wurde Dritter
und bester Deutscher
 
Sehr erfreulich ist der hohe Frauenanteil, (63) auch junge Damen waren diesmal Berglauf-Neulinge, denen ich zwangsweise das Steilste anbieten mußte was es in Deutschland gibt. Auch wenn es nicht viele Kilometer waren erforderte die Strecke "Allen" Alles ab, selbst Spitzenbergläufer waren davon beeindruckt.
Die Bodenbeschaffenheit ist zu 100% "berglaufpur" genauso wie die unterschiedliche Topografie.
Entäuschend für mich der geringe Jugend Anteil. Obwohl ich seit Jahren einen Freistart anbiete, beteiligten sich nur 6 Junioren und 4 Juniorinnen an diesem Lauf.
Eine Qualifikation für die Berglauf Europameisterschaft in Bursa/Türkei hat bisher nur Lisa Reisinger und Timo Zeiler erbracht. Alle anderen liegen noch im Dornröschenschlaf, wie immer. Bei den Damen und Juniorinnen ist außer Lisa galaxienweit keine in Sicht. Bei den Herren, auch wenn sie total chancenlos bei einer EM sind, hat sich bisher nur Korbinian Schönberger und Ulrich Benz ins Gerede gebracht. Die erfolgreiche Skibergsteiger Gruppe der Junioren ist auch irgendwie im Schnee unter gegangen.

Herr Raatz will wie seit Jahrzehnten die Quali für die EM ins Ausland verlegen - Gamperney Berglauf am 29. Mai.
Dies ist eine Beleidigung und bewußte Diskriminierung für deutsche Berglauf Veranstalter, die Herr Raatz und Herr Münzel ganz gezielt seit vielen Jahren so handhaben. Fachlich falsch, der Osterfelder Berglauf wäre hierfür auf Grund der ähnlichen Topografie wesentlich besser geeignet.
Herr Raatz ist noch nie auf einen Berg gelaufen und hat auch keine Legitimation von Niemanden für solche Entscheidungen und ist somit für diese Position gänzlich inkompetent. Ganz abgesehen davon, dass es eine Unverschämtheit gegenüber deutschen Berglaufveranstalter darstellt.
Im Namen der deutschen Berglaufveranstalter werde ich das so nicht hinnehmen.

  Video Teil 1 click Thumbnail
  Susi und Bianca im Teil 1
  Video Teil 2 click Thumbnail bitte ein paar Sekunden Geduld und dann auf 720 dpi drücken
  Video Teil 3 click Thumbnail bitte ein paar Sekunden Geduld und dann auf 720 dpi drücken



       
  Aufbauarbeit am Vortag bei guter Fernsicht, links Arno Schott     leider keine Fernsicht in Sicht - trotzdem Begeisterung  





3. Mai 2011

Endlich hat auch der WMRA Verband die gedopte Elisa Desco als Berglauf-Weltmeisterin
vom Thron gestoßen!

Sie konnten halt nicht anders - es ist Ihnen, speziell dem Präsidenten Bruno Gozzelino offensichtlich sehr schwer gefallen. Wolfgang Münzel sagt eh nie was, er hat sich schon selber abgeschafft. siehe auch 8. Okt. 2009
In fact, the results of this competition had to be amended - as IAAF competition rules 2010-2011 - and the new rankings are now: Senior women - Individual Auszug von der WMRA Homepage

Und das sind die aufrückenden drei Damen: Valentina Belotti ist somit neue Weltmeisterin
Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob die Belotti auch "sauber" war. Soe eine Zeit hat sie noch nie hingelegt
Valentina
Maria Grazia    
Sarah
BELOTTI   
ROBERTI 
TUNSTALL    
ITA
ITA
GBR
44:03
44:23
44:48
Team- Wertung Damen
hat sich dadurch auch geändert
GBR
ITA
USA




4. Mai 2011

Reißkofel - Berglauf
1. Mai 2011 -7,5 km - 500 Hm / - 100 Hm
Österreich
46 Teilnehmer
1
KOZAK Erwin 34.10  
2
BESTEBNER Thomas 34.21  
3
WANG Günter 37.59  
4
ZEPITZ Norbert 40.18  
5
FISTER Gerald 40,31  
davon 7 Frauen
1
SANDHOFER Silke 46.27  
2
SCHERZER Doria 48,27  
3
TRIEBL Christa 50.45  

Ergebnisse



5. Mai 2011

Das Start- oder Nenngeld für den Großglockner Berglauf ist doch etwas überzogen!
Bei Anmeldung vom 1. Jan. bis 31. Mai 2011
vom 1. Juni bis 10. Juli 2011
vom 11. Juli bis 17. Juli 2011 65,- Euro
50,- Euro
55,- Euro
65,- Euro
Nun, was bekommt man dafür!?
* kostenlose Anreise über die Grossglockner Hochalpenstraße vom Mittwoch 13.7.2011 bis Sonntag 17.7.2011 mittels Anreisegutschein (wird auf Wunsch zugeschickt)
* kostenlose Rückreise über die Grossglockner Hochalpenstraße vom Sonntag 17.7.2011 bis Mittwoch 20.7.2011 (Gutschein gibt es bei der Startnummernausgabe)

* kostenlose Auffahrt von Heiligenblut zur Franz Josefs Höhe am Samstag 16.7.2011 (Gutschein gibt es bei der Startnummernausgabe)
* kostenlose Auffahrt für Begleitfahrzeuge in den Zielbereich (Kaiser Franz Josefs Höhe) am Sonntag 17.7.2011 
(Gutschein gibt es bei der Startnummernausgabe)
* Gutschein für die Pasta-Party am Samstag 16.7.2011 (direkt auf der Startnummer)
* Gutschein für Zielverpflegung am Sonntag 17.7.2011 (direkt auf der Startnummer)
* 5 Labestationen (4xStrecke, 1xZiel)
* Teilnehmer Präsent
* Finisher Medaille 
* Kleidertransport vom Start ins Ziel
* Shuttlebus für Begleitpersonen in den Zielbereich am Sonntag 17.7.2011
* kostenlose Benutzung der Gletscherbahn auf der Kaiser Franz-Josefs-Höhe am Sonntag 17.7.2011?
* Shuttlebus vom Ziel zurück nach Heiligenblut Sonntag 17.7.2011 (Startnummer gilt als Fahrschein)
* Duschmöglichkeit nach dem Lauf im Hallenbad Heiligenblut (Startnummer gilt als Eintrittskarte)
Das fettgedruckte - kostenlose An-und Abreise auf der Mautstraße nach Heiligenblut ist eigentlich das Einzige was extra geboten wird.
Alles andere bekommen Sie bei den meisten kleineren Berglaufveranstaltungen auch - und - teilweise noch viel mehr
.







www.berglauf-verband.com Startseite Übersicht zurück