BERGLAUF PUR                           

Aktuelles Juli 2006 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News - July 2006


www.berglauf-verband.com   Startseite Übersicht  





 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
translate.google.de


     
     
     
     



Ergebnisse August 2006
 
 
 
 
 
 
 
 



 

20. Aug. 2006

     
  Ohlstadt, Samstag der 19. Aug. 2006   Start in Ohlstadt - Ziel Heimgartenhütte  

Heimgarten Berglauf
20. Aug. 2006 - 6,0 km - 1000 Hm - Bayern   
Männer
1
Echtler  Martin
41:01 min
SVO Germaringen
2
BRETTSCHNEIDER Gerd
44:40
LG Staffelsee Murnau
3
STEINSBERGER Thoma
44:55
Unterammergau
4
MAZZOLENI Ruben
45:18
SVO Germaringen
5
BICHLER Ludwig
45:40
Jahn Landsberg
Frauen
1
HÄSCH Barbara
50:47 min
SC Moosham
2
BERGEROVA Jano
52:47
*
3
SCHLEICH   Christine
53:37
TSV Peiting
M - 60
1
REITMEIR    Helmut
49:49 min
MRRC München
2
BAUMGARDT Wilfried
55:55
LC Siegertsbrunn
3
BUSSMANN Reinhard
58:28
LG Kreis Dachau




Startgebühr 10 Euro, große Verlosung mit wirklich guten Preisen!
Für die Klassensieger Keramikschalen.

Dieser Berglauf ist allerfeinste Sahne. "berglaufpur" halt!
Ein Highlight in der Deutschen Berglaufwelt.


Bergläuferisch, topografisch um vieles besser wie z.B. der Matterhornlauf!
(kann ich beurteilen, den hab ich 14 mal mitgemacht)
Fast ausschließlich kleiner Bergpfad, durch ein Bachbett ohne Brücke, Wurzeln, felsiger Untergrund und auch viele eingebaute Stufen, die ganz schön kräfteraubend sind. Das alles bei einer durchschnittlichen Steigung von ca. 17%.
Der Lauf ist nicht verwässert, nicht verstümmelt, wie z.B. der Tegelberg-Berglauf 2006 für die Deutsche Meisterschaft.
Gratulation an den Veranstalter, Bergwacht und den Helfern.
Natürlich müssen Sie zu fuß runtergehen.

     
  Martin Echtler der klare Sieger   Siegerin Barbara Häsch  



     
  Kurz vor dem Ziel   Heidi Reitmeir  

Warten auf die Siegerehrung

     
  So war´s halt mit...   ...Wetter  



Vollständige Ergebnisliste vom Heimgarten Berglauf 2006
Damen 20
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
65:56
Walser Anastasia Böbing
Damen 30
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
52:47
Bergerova Jana Garmisch-Partenkirchen
2
57:50
Frasch Daniela LG Staffelsee Murnau
3
59:18
Hohenester Melanie LG Domspitz Regensburg
Damen 40
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
50:47
Häsch Barbara SC Moosham
2
53:37
Schleich Christine TSV Peiting
3
64:18
Berchtold Angelika PSV Weilheim
4
67:26
Oliv Jeanette TSV Feldafing
Damen 50
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
82:07
Reitmeir Heidi MRRC München
Jugend m
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
50:28
Sanktjohanser Simon TSV Peißenberg
2
53:16
Köhl Bernhard TSV Benediktbeuern
3
59:25
Priewich Maxi SC Murnau
Herren 20
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
47:31
Nitsch Benjamin Tri Team PSV UNI BW
2
50:42
Hochstätter Fabian Hochzug Edelweiß
3
50:57
Ebert Falk Schreinerei Loferer
4
51:31
Kuffer Michael BSC Mittenwald
5
60:03
Pal Christian Tri Team PSV UNI BW
Herren 30
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
44:55
Steinberger Thomas Unterammergau
2
48:38
Schuster Florian TSV Oberammergau
3
52:24
Bachinger Bernd LG Domspitz Regensburg
4
56:15
Wendsche Tilo o.V.
5
64:11
Dürr (Wurschtl) Robert Murnau
Herren 35
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
41:01
Echtler Martin SVO Germaringen
2
44:40
Brettschneider Gerd LG Staffelsee Murnau
3
45:18
Mazzoleni Ruben SVO Germaringen
4
46:30
Attenberger Roland SC Huglfing
5
46:50
Danner Sepp SSC Jachenau
6
48:02
Huber Markus SC Bad Kohlgrub
7
50:33
Schilcher Heinz RC Peiting
8
52:01
Neumeier Michael SV Ohlstadt
9
53:16
Meyer Klaus Quest-Club
10
53:57
Doll Christian SV Wildsteig
11
56:11
Marzell Peter TSV Altenau
12
61:32
Schappele Norbert SC Issing
13
63:10
Dörr Marco o.V.
14
65:14
Mc Kendree David Garmisch-Partenkirchen
Herren 40
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
48:11
Erl Toni TSV Murnau
2
49:51
Leßner Herbert Augsburg
3
50:14
Moosmann Martin TSV Benediktbeuern
4
51:51
Schweiger Peter DAV Murnau
5
53:58
Wortmann Christoph PSV Weilheim
6
54:22
Fieger Andreas Gem.Werke Garmisch-Part.
7
54:35
Stork Helmut SV Polling
8
55:59
Schleich Norbert Bergwacht Peiting
9
61:21
Maier Benedikt DAV Murnau
10
61:31
Weber Michael Sport Conrad
11
68:59
Strauß Edi TSV Bayersoien
Herren 45
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
45:55
Strobl Helmut SVO Germaringen
2
46:01
Rauch Manfred LG Plätzer Hopfgarten
3
46:22
Huber Winfried SC Gaißach
4
48:59
Pattinson Mark LG Staffelsee Murnau
5
50:01
Geith Georg Heimgartenstammtisch
6
55:18
Kelch Rainer
7
55:57
Kroll Markus Black Magic Uffing
8
57:10
Klinger Clement SC Issing
9
59:11
Albrecht Klaus SC Murnau
10
77:29
Potzlsberger Josef o.V.
Herren 50
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
45:40
Bichler Ludwig FT Jahn Landsberg
2
47:57
Tretter Gerald SC Bad Kohlgrub
3
49:11
Bachmann Elmar MRRC München
4
49:37
Kremser Karl TSV Königsdorf
5
52:54
Wolf Jörg TSV Peiting
6
55:08
Stückl Xaver SVO Germaringen
7
56:38
Albrecht Ulli SC Murnau
8
58:49
Gramberger Artur SC Moosham
Herren 55
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
52:29
Gietl Rupert TSV Schongau
2
52:43
Maier Ludwig ASV Habach
3
56:53
Priewich Heinz SC Murnau
4
59:13
Schott Arno MRRC München
5
71:30
Fainello Renato Sport Schuster München
Herren 60
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
49:49
Reitmeir Helmut MRRC München
2
55:55
Baumgardt Wilfried LC Siegertsbrunn
3
58:28
Bussmann Reinhard LG Kreis Dachau
4
72:56
Suttor Horst SC Marktoberdorf
Herren 65
Rang
Zeit (min)
Name Vorname Verein
1
55:36
Groß Georg SVO Germaringen
2
67:32
Oliv Fritz TSV Feldafing
3
78:30
Masztalerz Franz LC Mittenwald
Teilnehmer:
77 im Ziel: 77   davon 8 Damen
Wetter:
Nieselregen
17 - 20 Grad    
Start:
9:30 Uhr
     
Durch die veränderte Streckenführung im unteren Teil (neue Forststraße)
wurde die Laufzeit ca. 1-2 Minuten länger im Vergleich zu den Zeiten vor 1990.

 


21. Aug. 2006


Neue Streckenführung wegen Steinschlaggefahr
Matterhornlauf
20. Aug. 2006 - 12,4 km - 1001 Hm
668 Teilnehmer - davon 133 Deutsche Teilnehmer
1.
du BOIS Ben AUS
57:17
2.
BURNS Billy GBR
57:24
3.
COX Martin GBR
57:47
4.
MEJIA Ricardo MEX
59:42
5.
SICHERMANN Paul GER
59:47
davon 169 Frauen
1.
PICHTROVA  Anna CZE
1:05:21
2.
CLEMENS Ellen GER
1:10:59
3.
MILESOVA Iva *
1:11:24
4.
OPLLINGER-RUEDA Fabiola CH
1:11:45
5.
BENDIG Annette GER
1:12:25


19. Aug. 2006

 

Schilthorn Berglauf

19. Aug 2006  21,1 km - 2175 Hm - Schweiz
323 Männer nach Einlauf

1.
JENNE Markus GER
2:01:04
2.
BRUNNER Lorenz CH
2:05:51
3.
VAUDAN Emmanuel *
2:08:11
4.
PLONER Martin CH
2:12:02
5.
BARZ Michael GER
2:13:00
6.
HÜRZELER Thomas CH
2:13:58
56 Frauen
1.
ROUX Cornelia CH
2:36:57
2.
SCHMITZ Sylke GER
2:39:59
3.
GARELLI Annamariea ITA
2:44:26
4.
GILOMEN Anja CH
2:44:30
5.
von ALLMEN Tatiana CH
2:45:59
6.
EGGER Beatrice CH
2:46:45



15. Aug. 2006

 

Hinteralm Brutal -Lilienfeld

15. Aug 2006   -   7,5 km - 950 Hm - AUT

59 Teilnehmer
1
SPATT Martin
38:59 min
AUT
2
KREJCI Thomas
40:51
AUT
3
KUMMERER Lukas
42:27
AUT
4
HELLEPORT Harald
43:17
AUT
5
EISCHER Ronald
43:19
AUT
10
Reitmeir Helmut
46:48
GER
davon 5 Frauen
1
TRIEBL Christa
55:34 min
AUT
2
SCHULTES Uli
1:01:24
AUT
3
TRIEBL Lena
1:03:01
AUT
M - 60
1
REITMEIR    Helmut
46:48 min
GER MRRC München
2
MÜLLER Hans
47:50
AUT
3
NAGL Willi
49:21
AUT
AK Sieger Helmut beim Berglauf Hinteralm Brutal. Rechts der Vize-Bürgermeister von Lilienfeld,Wolfgang Labenbacher, links der Organisator  Walter Zugriegel und der Zweitplatzierte der  M-60  Hans Müller.

 

Zisterzinserstift in Lilienfeld

Das größte mittelalterliche Kloster Österreichs.
Es ist auch die Geburtsstätte der Österreichischen Staatsfarben rot-weiß-rot

Lilienfeld

vom altertümlichen Sessellift fotografiert.
Im Vordergrund der Gebäudekomplex des Klosters.


 
Auch unser Laufweg
 
Auf den Spuren des Mathias Zdarsky

Mathias Zdarsky, geb. 1856 gilt als Erfinder der "Alpinen (Lilienfelder) Skifahr-Technik.

1896 Herausgeber des ersten Skilehrbuches, Lilienfelder Skilauf-Technik.

1900 Gründer des 1. Torlaufes (Slalom) in der Skiweltgeschichte.

1940 in St. Pölten gestorben. Das Grab ist in Lilienfeld.

Lilienfeld liegt in Niederösterreich an der Traisen im Mostviertel auf einer Höhe von 383 Meter ü. NN.

Das Gebiet gehört zum Alpenvorland.

In Östereich zählt geologisch, weil wirtschaftspolitisch bedingt, das Alpenvorland zu den Alpen.

Lilienfeld hat 3021 Einwohner und liegt von St. Pölten 22 km südlich entlang an der Traisen.


 

Der Sieger, Wolfgang Spatt

Mitte, Siegerin und Zweitplatzierte, das Geburtstagskind. Sekt floss reichlich. Links, Walter der Macher.


 

Der Vize-Bürgermeister konnte leider nur zuschauen wegen seiner Achillessehnen

Blick ins Land mit der alten

Laufgarde.


Eine lange Fahrt von München nach Lilienfeld, ca. 4,5 Std. Österreich ist nicht so klein wie viele denken.

Nein, ich habe es nicht bereut, ganz im Gegenteil, so einen Klasse Berglauf habe ich nicht erwartet, auch wenn keine Drei-und Viertausender rumstehen.

Das Österreichische Voralpenland bei Lilienfeld.

 

Übernachtung im Gasthof Schützen, sehr preiswert. Überall nette, hilfsbereite Menschen im Dorf.

Start an der Talstation des alten Einersesselliftes Muckenkogel. Da gehts gleich bergan, ca. 10% Steigung auf einer kleinen Forststraße. Nach 300 Meter links ab in in einen schmalen, wurzeligen sehr steilen rutschigen Bergpfad.

 

Hoch über eine 20 Meter Eisenleiter und wieder steiler Pfad im Wald.

Kurze Erholungspause auf der Forststraße, dann sehr steil auf der Skipiste im Gras weiter. Anschließend mal 1 km flacher auf der Forststraße und genau da hatte ich leichte Probleme.

Die ersten 200 Meter unterschätzte ich die Steigung und ich musste bis zum Steilanstieg Sender etwas rausnehmen. Nach dem Sender 20 Hm bergab, dann gleich wieder steil in einen brutalen Bergpfad rein. Nur die letzten 200 Meter bis zur Hütte waren wieder etwas flacher.
Daher Hinteralm - Brutal!
Es sind sicher keine 7,5 km, eher 6,5-7 km bei den angegebenen 950 Hm.

 

Startgeld 10 Euro incl. Suppe auf der Hütte, die ausgezeichnet war. Auch Talfahrt mit der Bahn inbegriffen. Die Pokale haben mir weniger gefallen, für so einen familiären Lauf wäre ein individuelles Präsent aus der Gegend mir mehr wert.Dank an die Organisation, Bergwacht, Helfer und Sponsoren.

Die Strecke ein bisschen besser markieren mit Bändern könnt nicht schaden

Helmut Reitmeir

 


16. Aug. 2006

 

Rigi Berglauf/CH

13. Aug. 2006   11,3 km - 1380 Hm
156 Teilnehmer

1.
RUCKSTUHL Christian CH
1:09:33
2.
SCHULER Benno CH
1:10:18
3.
BLÄTTLER BEAT CH
1:10:40
4.
CALLURA Arnoldo CH
1:12:55
5.
MOSER Kurt CH
1:14:05
6.
AUCHLI Egon CH
1:14:38
davon 28 Frauen
1.
HABEGGER Susanne CH
1:21:31
2.
von ALLMEN Tatiana CH
1:27:07
3.
HAAB-HERGER Silvia CH
1:28:23
4.
REINHARDT Carolina CH
1:35:54


Bei schönem Wetter ein herrlicher Aussichtsberg mit Blick auf den Vierwaldstätter See und ein Nostalgie-Erlebnis mit der sehr teuren Zahnradbahn auf den Kulm.



15. Aug. 2006



  Feuerkogel - Berglauf/Ebensee/AUT

13. Aug 2006   -   11 km - 1250 Hm
128 Teilnehmer

1.
WYATT     Jonathan NZL
55:19
2.
SKALSKY Roman CEZ
59:10
3.
MANDL Alfred AUT
1:01:31
4.
DLUGOSZ Andrzej POL
1:01:34
5.
HEIGL Thomas AUT
1:02:33
6.
RINGHOFER Andreas AUT
1:02:52
7.
REITBERGER Rudolf AUT
1:04:24
8.
AICHBAUER Thomas AUT
1:04:36
davon 19 Frauen
1.
SPRINGER Andrea AUT
1:04:02
2.
ZATORSKA Izabela POL
1:06:22
3.
KUBICKA Irmgard AUT
1:08:01
4.
SCHUSTEREDER Karola AUT
1:11:35
5.
EDELSEDER Margit AUT
1:14:10


14. Aug. 2006

Deutsche Berglauf-Meisterschaft am Tegelberg

13. Aug. 2006  8 km - 900 Hm
79 Männer

1.
Schießl Helmut TSV Buchenberg
40:11
2.
ZEILER Timo TV Trochtelfingen
40:57
3.
JENNE Markus USC Freiburg
41:44
4.
WAGNER Dominik LG Domspitzmilch R.
42:36
5.
WEYER Sven Sportclub Leipzig
42:11
6.
STITZL Andreas SC Bergen
43:01
7.
ENDERS Marcus SV Frankenheim
43:09
8.
LINDNER Benjamin Sportclub Leipzig
43:28

29 Frauen

1.
CARLSOHN Anja SC Potsdam
49:26
2.
REISINGER Lisa SSC Hanau Rodenbach
49:39
3.
CLEMENS Ellen LG Domspitzmilch R.
50:21
4.
BUSS Stefanie ASC Rosellen Neuss
50:31
5.
BOTT Alexandra SSC Hanau Rodenbach
50:47
6.
SIEWERT Carmen Greifswalder SV
51:22
7.
MÜLLER Britta LG badenova
51:57
8.
RICHTER Jana LG Vogtland
51:58

 


8. Aug. 2006

Der 40. Berglauf   

Trophée des Combins Fionnay/Valais/CH

6. Aug. 2006  7,3 km - 1180 Hm
176 Teilnehmer

1.
DUPONT  Jean- Christophe St. Jean de Sixt
50:58
2.
ANCAY   Tarcis Ayer
51:27
3.
VAUDAN  Emmanuel Monthey
54:05
4.
BRUCHEZ  Pierre Fully
54:05

davon 42 Frauen

1.
BOCARD  Colette Neirivue
1:02:46
2.
HEINZLE  Cornelia Götzis   AUT
1:09:14
3.
VAUDAN   Marie_Jerome Montagnier
1:10:10
4.
GAVIN  SCHNEIDER  Ruth Chesalles
1:10:15

 



Bei diesem wirklich wunderschönen einmaligen

Gebirgslauf kann man am Samstag von 7-12 Uhr in kleinen Gruppen starten und auch nochmals am Sonntag von 6-11 Uhr.

Der Laufweg ist vom Start her so schmal, dass es nicht anders möglich ist, ca. 200 Läufer auf einmal starten zu lassen.

Natürlich wollte ich am Sonntag auch nochmals starten, aber.......

ich machte die ganze Nacht kein Auge zu in dem ansonsten sehr ruhigen Gebirgsdorf.

Am 1. August ist jeweils der Nationalfeiertag der Schweizer. Da wurde ein Zelt aufgestellt und die ganze Nacht bis 4 Uhr früh mit lauter Musik gefeiert. Entnervt bin ich dann um diese Zeit nach Hause gefahren.

Ich rate Ihnen, fahren Sie nie am Nationalfeiertag in die Schweiz.
Damals siegte Gex-Fabry mit 51:25 Sieger und Heinzle Cornelia wurde in 1:04:41 Zweite.

links

Helmut beim 32. Lauf in Fionney -

Panossiere am 1. Aug. 1998

 




6. Aug. 2006

15. Rugghubel Berglauf

6. Aug. 2006  8,5 km - 1286 Hm
74 Teilnehmer


1.
GRÜNIG Kaspar CH
58:00 min
2.
JOLLER Bruno CH
1:01:00 Std
3.
BLÄTTLER BEAT CH
1:01:58
4.
GROB Armin CH
1:02:47
5.
MOSER Kurt CH
1:04:17
davon 28 Frauen
1.
HAAB Silvia CH
1:15:33
2.
GAJIC Stefica CH
1:18:41
3.
WIGET Verena CH
1:26:14



7. Aug. 2006

Schlickeralm Berglauf
6. Aug. 2006 - 11 km - 1310 Hm
108 Teilnehmer


1
WYATT     Jonathan NZL
58:15
2
GAIARDO   Marco ITA
59:25
3
DU BOIS     Ben AUS
59:56
4
SCHIESSL  Helmut GER
1:01:14
5
COX          Martin GBR
1:01:44
6
KRÖLL       Markus AUT
1:02:00
7
ZEILER      Timo GER
1:02:02
davon 26 Frauen
1
PICHTROVA  Anna CZE
1.09:27
2
ROBERTI  Maria-Grazia ITA
1:13:55
3
FROST  Anna NZL
1:15:06
4
ZATORSKA  Izabella POL
1:15:25
5
MILESOVA  Iva CZE
1:15:45
12
BUSS  Stefanie GER
1:21:32

 

Dieser ehemals potente WMRA Grand Prix Lauf ist von der Teilnehmerzahl bedeutungslos geworden. Einige Spitzenläufer nehmen noch daran teil, aber die Mehrzahl der Bergläufer akzeptiert die Berglaufpolitik vom Schlickeralm Berglauf scheinbar nicht mehr. Die Gründe hierfür habe ich ja schon am 7. Aug. 2005   s. unten stehenden Bericht, erwähnt.

Wenn das deutsche Nationalteam dort nicht schon eine Woche trainiert hätte, wäre die Bilanz noch schlechter ausgefallen.

Außer den tatsächlichen negativen Fakten, wie z.B. die 10 Jahres-Abstufung der AK-Klassen, sowie die Dorfrunde, gleich nach ca. 100 m steil auf Teer bergab mit starken Kurven, sowie die ungünstige Infrastruktur bei schlechtem Wetter, wird eben ein WMRA Grand Prix von den Bergläufern nicht mehr akzeptiert!!

Es hat schon seinen Grund warum der Matterhornlauf, der Drei Zinnen Berglauf, der Hochfelln Berglauf, Susa und Mölten aus dem vom Downhill Danny organisierten WMRA Grand Prix ausgestiegen sind.

Das OK vom Schlickeralm Berglauf wäre gut beraten auch auszuscheiden, dann könnten sie nächstes Jahr mit 100 Läufern mehr rechnen.

Helmut Reitmeir

 


7. Aug. 2006

Berglauf Grand-Prix Telfes Schlickeralm am 7. Aug. 2005  
11,2 km - 1310 Höhenmeter


Weltklasse war schon am Start, wird auch ordentlich vergütet. (Für Berglauf-verhältnisse. Die Teilnehmerzahl war aber noch nie so gering in den letzten Jahren. Magere 134 Läufer. Das habe ich schon letztes Jahr prophezeit. (s.Archiv)

Nach meiner Einschätzung hängt das damit zusammen, dass außer für die Weltklasse nicht mehr allzu viel übrig bleibt an netten Preisen.1994 habe ich noch eine wunderschöne Kuhglocke als Preis erhalten. Zum anderen finde ich die Dorfrunde nicht optimal und außerdem ist die Altersklassen Einteilung sehr nachteilig. 10 Jahres Stufen. Es sieht aber auch so aus, dass man an WMRA Grand-Prix Läufen nicht mehr gerne teilnehmen will.

Bei schlechtem Wetter ist die Infrastruktur, Sesselbahn, Zielgelände nicht gerade einladend.

Ansonsten war die Organisation immer top und die Laufstrecke ist sehr schön und abwechslungsreich.
106 Männer im Ziel und 28 Frauen. Insgesamt 10 deutsche Läufer.

Kuhglocke

AK-Preis 1994
Meine Zeit: 1:12 die       Strecke war 1994          
700 m kürzer




Schlickeralm Berglauf
7. Aug. 2005 - 11 km - 1310 Hm
134 Teilnehmer


1
WYATT     Jonathan NZL
58:40
2
DU BOIS  Ben AUS
59:24
3
MOLINARI   Antonio ITA
1:00:04
4
KRUPICKA  Robert CZE
1:00:21
5
CAPITAN   Vicente ES
1:00:24
6
SCHIESSL  Helmut GER
1:01:16
davon 28 Frauen
1
PICHTROVA  Anna CZE
1.09:57
2
MILESOVA  Iva CZE
1:14:51
3
PAKOSZ  Irena POL
1:16:27
4
CARLSON  Anja GER
1:16:39



6. Aug. 2006

 

17.7.2006 | DLV News

DLV suspendiert Werner Schallau

Der Athlet Werner Schallau (SuS Schalke 96 / Seniorenklasse M65) ist vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) mit Wirkung vom 13. Juli 2006 wegen des Verdachts eines Dopingverstoßes suspendiert worden.
 
Die Analyse einer am 11. Juni 2006 bei einer Dopingkontrolle anlässlich der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Senioren in Ahlen entnommenen Urinprobe des Athleten ergab das Vorhandensein der Substanzen Norandrosteron und Prednisolon. Norandrosteron gehört zur Gruppe der anabolen Wirkstoffe (WADA-Liste der verbotenen Wirkstoffe und Substanzen, Gruppe S 1 b). Prednisolon gehört zur Gruppe der Glukokortikosteroide (WADA-Liste der verbotenen Wirkstoffe und Substanzen, Gruppe S 9). Hierfür wurde keine medizinische Ausnahmegenehmigung vorgelegt.

Man o Man - Alter schützt vor Torheit nicht!!!

Johann Wolfgang v. Goethe

 


1. Aug. 2006

9. Grintovec Berglauf
30. Juli 2006 - 9,6 km - 1975 Hm
247 Teilnehmer


1
WYATT     Jonathan NZL
1:15:43
2
SKALSKY  Roman CZE
1:20:55
3
DU BOIS    Ben AUS
1:22:01
4
ALIC          Simon SLO
1:23:15
14
SICHERMANN  Paul GER
1:29:45
einzigster deutscher Teilnehmer
davon 31 Frauen
1
PICHTROVA  Anna CZE
1:31:50
2
KOSOVELJ   Mateja SLO
1:36:08
3
MILESOVA   Iva CZE
1:37:40
4
ZATORSKA   Izabela POL
1:40:30
keine deutsche Teilnehmerin