BERGLAUF PUR                           

Aktuelles Mai 2009 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News May 2009 


www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back







1. Mai - Tag des Berglaufes
6. Wallberg-Berglauf
Freitag 1. Mai 2009 - 5,3 km - 830 Hm
Markus Schober Gedächtnis-Berglauf
Auschreibung
Markus Schober
Einziger Berglauf der von einem Berglauf-Welt-und Europameister organisiert wird.

 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  english translate
francais traduisez
 




April 2008 19 272   Besucher
April 2009 25 139 Besucher
April 2008 37 489   Seitenaufrufe
April 2009 51 325   Seitenaufrufe
Danke für die vielen Besuche bei "berglaufpur" Thank´s for Visiting "berglaufpur"  


5. Juni 2009

Frauenpower zu schwachbrüstig siehe untenstehenden Beitrag
Haufenweise bekomme ich Mails, aber hierzu - Fehlanzeige. Den Damen ist es mehrheitlich sicher egal, sehen das nicht für wichtig an. Außer zwei nichtssagenden Bekundungen und die fachlich informative Mail von Herrn Zingl, s.u. war keine Reaktion zu vermerken.
Der Anteil der berglaufenden Frauen ist überhaupt nicht relevant und stellt sportspezifisch keine Größe dar. Alpenweit ist die Beteiligung bei Bergläufen ca. 10-15% vom Männeranteil. Außerhalb der Alpen, weltweit gesehen, wird so gut wie überhaupt kein Berglauf wettkampfmäßig betrieben.
Weder in den größten Gebirgsregionen, wie z.B. in den Anden oder in Asien und nicht einmal in den USA ist Berglauf präsent. In den USA werden vorzugsweise Gebirgsultras angeboten und naturgemäß ist dabei die Frauenbeteiligung noch geringer. Einzig in den französischen Überseegebieten, wie z.B. Reunion, Guadeloupe Martinique gibt es relativ viel Bergläufe die aber meist sehr schwierige Bergultras darstellen. Auch in Norwegen und in der Tatra finden vereinzelt Bergläufe statt.

Das ändert aber nix daran, dass das Anliegen einzelner berglaufenden Frauen, hauptsächlich die der Elite angehörenden zu recht dieselben Strecken bei Meisterschaften fordern, wie sie für Männer angeboten werden.

Helmut Reitmeir

27. Mai 2009
Aufstand der Berglaufmiezen
gegen Bruno Gozzelino WMRA Mitglied.

Neuerdings ist Bruno" Acting President" vom WMRA
Mal ehrlich, trauen Sie dem Berglauf -Acting zu?
Acting President
until 5th September 2009
Um was geht´s?
Bei Berglauf - Meisterschaften, zumindest die vom WMRA Verband, dürfen Frauen nicht die selbe Streckenlänge, bzw. Höhe laufen wie Männer. Das ist natürlich in den verkalkten Hirnen des WMRA Verbandes, speziell vom "Bruno" so ausgekaspert worden.
Somit stelle ich offiziell beim Olympischen Komitee den Antrag, den Frauen Marathon
auf 30 Kilometer zu beschränken. Hoffentlich halten die mich nicht für beschränkt.

Zum zweiten mal wird von einer Weltklasse-Läuferin eine Unterschriften Aktion gestartet, die für die selben Voraussetzungen plädiert, wie beim Männer Berglauf. Dies gilt ausschließlich für Meisterschaften.
Dass manchmal Berglaufveranstalter von relativ schweren Bergläufen eine leichtere Variante für Frauen anbieten, hängt nur damit zusammen, dass sie sich davon mehr Starterinnen versprechen.
Die "aufmüpfigen" Damen haben jedenfalls meine Unterstützung und die meisten Berglauf-Fachleute vertreten die selbe Meinung.
Liebe Berläuferinnen, aber auch Läufer, Sie können mir gerne Ihre Meinung mitteilen und sich dieser Aktion anschließen, wenn Sie es wünschen, werde ich auch Ihre Mail veröffentlichen.

Helmut Reitmeir

28. Mai 2009
Frauendistanzen und Höhenmeter beim Berglauf
interessante fachliche Erkenntnisse von einem sehr guten Österreichischen Bergläufer, die mir in diesem Zusammenhang gar nicht aufgefallen sind.
  Wolfgang Zingl - hier beim Wallberg-Berglauf Extrem
Kurioserweise lässt die WMRA Damen bei der Long Distance
World Trophy
, die mehr als 4 Mal so lang ist, SEHR WOHL die 
volle Distanz laufen. 
Noch dazu darf dort EINE JEDE, also auch Volksläuferinnen mit überhaupt keiner Berglauferfahrung, die sich fristgerecht anmeldet, starten während bei der World Trophy bzw Europameisterschaft über die Normaldistanz ohnehin nur die 4 besten Athletinnen eines Landes, also die WELTELITE, antreten dürfen. Hobbyläuferinnen hingegen nehmen bei diesen Rennen im Rahmen des offenen Bewerbes sehr wohl die Männerstrecke in Angriff, die Damenstrecke wird nämlich gar nicht angeboten.
Einmal mehr liefert die WMRA eindrucksvoll den Beweis, dass sie aus einem Haufen AHNUNGSLOSER besteht, die man am Besten gar
nicht ernst nehmen sollte.
 
Wolfgang Zingl    

           
  Mir kommen die   Tränen - wie schwer   die Damen es haben   Was macht die am Karwendellauf ?   Dafür war dies leicht für die Damen WMRA WM  


19. Mai 2009

"Demokratie das sind wir alle" "Democracy that are we all"
Eröffnungssatz des wiedergewählten Deutschen Bundespräsidenten Dr. Horst Köhler

Das gilt scheinbar nicht für Herrn Raatz und Herrn Münzel
Filz - Bestechung - Vetterleswirtschaft
bei den deutschen Berglaufverantwortlichen Herrn Raatz und Herrn Münzel siehe auch Juni 09



24. Mai 2009

Gamperney Berglauf
Schweiz

24. Mai 2009 - 8,8 km - 1000 Hm

364 Teilnehmer im Ziel, davon 75 Frauen
1
ZEILER Timo 44:17 GER
2
WYATT Jonathan 45:01 NZL
3
Krupicka Robert 45:31 CZE
4
Jöhl Karl 46:21 CH
5
Beha Josef 47:39 GER
6
Göpfert Thomas 48:04 GER
7
Skalsky Roman 48:05 CZE
8
Sturm Marco 48:10 GER
9
Uebel Steffen 48:17 GER
Frauen
1
LANDOLT Claudia 54:03 CH
2
REISINGER Lisa 54:13 GER
3
Gassmann Bahr Daniela 54:56 CH
4
McKittrick Clare 55:07 GBR
5
Heilig-Duventäster Marie-Luise 57:19 GER
6
Bäuscher Lea 58:44 GER
7
Zimmermann Denise 59:57 CH
8
Ulrich Veronika 1h00:11 GER

Mal ganz abgesehen von der bodenlosen Unverschämtheit durch Herrn Raatz und Herrn Münzel, deutsche Qualifikationsrennen im Ausland abzuhalten,
( keinem Schweizer würde sowas im Traum einfallen) war die Entscheidung dies am Gamperney durchzuführen völlig falsch, da dieser nicht im entferntesten die
Topografie vom EM Lauf in Telfes aufweist, der Osterfelder Berglauf wäre aber nahezu identisch gewesen. (Gamperney ist zu 70% Straßenberglauf, an der Schlick gibts so gut wie überhaupt keine Teerstrecke)
Das Ganze ist nur durch Korruption erklärbar, da zumindest Herr Münzel es wissen müsste, da er selbst schon mal am Osterfelder gelaufen ist. Scheinbar hat ein nicht legitimierter Laufnobody beim deutschen Berglauf mehr zu bestimmen.
Bei den Männern besteht ausschließlich nur für Timo Zeiler eine echte Medaillenchance, was die Erste wäre bei einer EM nach der Silbermedaille von Helmut Schießl. Alle anderen sind schlichtweg chancenlos wenn man sich die Zeiten ansieht. Außer Wyatt und Krupicka ist keine Weltklasse am Start gewesen.

Bei den Damen im deutschen Team besteht Galaxienweit keine Möglichkeit eine Medaille in Telfes zu erobern. Selbst Lisa Reisinger wäre dazu nicht in der Lage.
Da gibt es rudelweise stärkere wie Andrea Mayr, Strähl, Runnger, Evertson, Desco, Otterbu. usw.usw. Außerdem sollte man die "türkische Invasion" nicht unterschätzen, vor allen Dingen im Männer Bereich und dann gibts auch noch die Italiener, die immer Medaillenanwärter, falsch auch erkämpft haben.
Auf einem "taktischen" Fehler möchte ich hier nicht näher eingehen.
Somit sollte man realistisch erkennen, unser einziges "Zugpferd"
ist Timo Zeiler, der eine Medaille auch wirklich verdienen würde.

Helmut Reitmeir

Ergebnisse Gamperney
Damen 09
Herren 09
Kategorien 09

       
 
Duvi ist amtierende Deutsche Meisterin, aber auch das berechtigt nicht automatisch
an einer EM teilzunehmen.
  Bei Timo keine Frage  
Lisa war die Beste, hat aber keine Lust mit einem korruptionsverdächtigen Trainer zu einer EM zu fahren.
 
 
Lisa Reisinger als Siegerin beim
6. Wallberg-Berglauf 2009
 
Timo Zeiler rechts, könnte Nachfolger von Helmut Schießl, links werden. Schießl hat schon seit langem keinen Wert mehr auf eine Zusammenarbeit mit Raatz gelegt

Auf dem Weg zur Berglauf-EM

Für die Berglauf-EM wird der DLV bei den Männern mit Timo Zeiler, Josef Beha (5. des Gesamteinlaufes), Thomas Göpfert (LT Sulz am Neckar/6.) und Marco Sturm (LLC Marathon Regensburg/ 8.)
Bei den Frauen Marie-Luise Heilig-Duventäster (LG Welfen/ 5.), Lea Bäuscher (LG Eintracht Frankfurt/6.) und Veronika Ulrich (LG Telis Finanz Regensburg/ 7.) starten.  
 
Stark war auch der deutsche Nachwuchs: Bei den U19-Junioren gewann René Stöckert (TSV Ostheim) in 49:44 Minuten vor Fabian Alraun (TSV Brannenburg; 51:54 min). Bei den U 19-Juniorinnen (5,8 km; HD 425 m) siegte Sarah Cornelsen (TSV Metzingen; 30:08 min) vor Lena Schäfer (LAV asics Tübingen; 30:57 min), die nach ihren starken Leistungen ebenfalls ins EM-Team berufen werden.

Die Kader-Läufer/innen für die kommende Berglaufsaison 2009
10. Feb. 2009 von Wilfried Raatz
Das passt ja mit der obigen Auswahl vom Gamperney nicht im geringsten zusammen

Deutschland
 
Deutschland
 
Männer   Frauen  
ZEILER Timo A-Kader HEILIG-DUVENTÄSTER Marie-Luise B-Kader
BEHA Josef B-Kader ABLER Barbara P-Kader
STÖCKERT Manuel B-Kader SCHERZER Lina P-Kader
STÖCKERT René C-Kader STRAUB Kerstin P-Kader
ALRAUN Fabian P-Kader TUCH Carolin P-Kader
KLAEREN Philipp P-Kader ULRICH Veronika P-Kader

 



24. Mai 2009

Herzogstandlauf

Bayern

24. Mai 2009  6,0 km -716 Hm

101 Teilnehmer/innen im Ziel
1
BIBERGER Andi 32:29 Team Skinfit
2
SYME Andrew 32:33 LC Mittenwald
3
WINDISCH Thomas 33:36 LG Stadtwerke München
4
HAFNER Martin 33:53 SG Bayer. Rundfunk
5
STROBL Markus 33:57 Do schau her
davon 11 Frauen
1
KESPER Gerhild 44:03 RSLC Holzkirchen
2
WASIKOWSKI Nadja 45:00 Post SV Rosenheim
3
LOIBL Anna 45:48  

Ergebnisse_2009.pdf


24. Mai 2009

Kaltern - Mendel
Südtirol/ITA

24. Mai 2009 - 5,0 km - 800 Hm

110 Teilnehmer/innen im Ziel
1
RUNNGER Hannes 32:32  
2
MAMLEEV Mikhail 34:13  
3
OSELE Roland 35:18  
4
PFITSCHER Peter 35:22  
5
CHEMELLI Massimiliano 35:30  
Frauen
1
THALER Edeltraud 40:36  



22. Mai 2009

Montée du Grand Ballon
Frankreich/Elsass

21. Mai 2009  - 13,5 km - 1207 Hm

474 Männer
1
WYATT Jonathan 1"00"46 NZE
2
MEYSSAT Emmanuel 1"01"30 FRA
3
KRUPICKA Robert 1"02"03 CZE
4
RANCON Julien 1"02"24 FRA
5
BURRIER Edouard 1"02"41 FRA
6
ANCAY Tarcis 1"04"04 CH
11
SCHEDLER Martin 1"06"27 GER

470
FLEUROT Gilbert 2"07"59 FRA
471
BLIND Christian 2"11"28 FRA
472
HELMACHER Michel 2"15"07 FRA
473
BREBANT Benjamin 2"27"56 FRA
474
DEVLLIERS Guy 2"28"35 FRA

   
Martin Schedler hier beim 6. Wallberg-Berglauf 2009 als 6. im Einlauf
  Helmut Reitmeir am Grand Ballon vor vielen Jahren  

75 Frauen 9,0 km - 830 Hm
1
CHOLLET Maya 51"18 CH
2
KUSTER Simone 52"02 FRA
3
TAYLOR Candice 53"40 GBR
4
KUSTER Line 54:16 FRA

Résultats 2009


22. Mai 2009

Sport Ossi Berglauf Elite Race
Österreich/Tirol

17. Mai 2009  - 6,0 km - 1200 Hm

nur 28 Teilnehmer/innen
1
WYATT Jonathan 44:41,00 NZL
2
BADER Martin 47:37,00 AUT
3
UEBEL Steffen 47:51,00 GER
4
SCHMUCK SCHMUCK 48:30,00 AUT
5
OBENDORFER Richard 48:47,00 AUT
davon 4 Frauen
1
WYATT Antonella 56:30,00 ITA
2
STRASSER Maria 1:06:15,00 AUT
3
LANG Claudia 1:17:08,00 AUT
4
PLATTNER Lisi 1:23:26,00 AUT

Ergebnisse Elite.pdf



18. Mai 2009

Wallberg Gedicht von Markus Rudolphi
In Rottach-Egern am Tegernsee
da läufts am ersten Mai.
Wir rennen auf den Wallberg,
mach mit und sei auch mit dabei.
Und musst Du dann wieder fort von hier,
tut Dir der Abschied so weh.
Dein Herz das hast Du verloren
beim Wallberg am Tegernsee.



15. Mai 2009

Reitmeir - der "Fanatiker"
Vielen Dank für die Geburtstagsgrüße vom "Spiridon"
unter der Gebutstagsrubrik im Spiridon wurde ich aufgeführt:
Ich zitiere wörtlich:
Der Münchener Läufer errang bei Berglaufmeisterschaften von der M50 an zahlreiche Europa-und Welttitel. Zahlreiche Siege bei extremen Läufen wie Zugspitze und den Jungfrau-Marathon beendete er als Klassensieger.
Er ist auch Veranstalter des Wallberg-Berglaufs. Als fanatischer Anhänger der Nur-Bergaufläufe schießt er mit sener Kritik oft über das Ziel hinaus.
Siehe auch www.berglauf.pur
Jonathan Wyatt, seit vielen Jahren der beste Bergläufer der Welt, ist ein
"Fanatiker"
der oft über das Ziel hinausschießt, weil er nicht bergab läuft und der WMRA Verband ihm jedes 2. Jahr den WM Titel stiehlt
Auch die Berglaufweltmeisterin Andrea Mayr sowie fast alle Weltklasseläufer/innen, Martina Strähl, Everten Anita, Runnger Renate usw. sind alle
"Fanatiker"

300 Berglaufveranstalter in den Alpen sind auch
"Fanatiker"
weil sie nur Bergläufe "bergauf" anbieten.
Natürlich sind tausende Bergläufer/innen die nur bergauf laufen ebenso alle "Fanatiker"
und klar zehntausende Sportorthopäden der Welt sind auch alle
"Fanatiker"
mit Ausnahme
von den beiden "Orthopädie Professoren Dr. Dr. Wolfgang Münzel" deutscher Berglaufberater für den DLV und WMRA Organization Director sowie Sportorthopäde und Berglaufexperte Manfred Steffny -
und dann gibt es noch einen einsamen Berglauftrottel Reitmeir der als
"Fanatiker" oft übers Ziel hinausschießt.

Berg Heil Herr Steffny
- und schießen Sie nicht immer so oft über´s Ziel hinaus, sorry, hinab.
Eventuell gelingt es Ihnen auch mal , die Internetadresse richtig zu schreiben!

Helmut Reitmeir

Anmerkung: Gegen geländebedingten Bergabpassagen habe ich noch nie eine Kritik geäußert, wie z.B. beim Großglockner Berglauf, immerhin ca. 300 Hm bergab, oder Zugspitzlauf, oder Dreizinnen Alpin Lauf oder die WM in Sauze 200 Hm, teilweise sehr steil bergab, keinen von diesen Bergläufen sind Sie gelaufen, die ich aber schon teilweise mehrfach gewann, aber, wenn man 1 km mit 25-prozentiger Steigung wettkampfmäßig bergab laufen muss- und das mehrmals, dann ist das " bewußt in kauf genommene Körperverletzung" beim Breitensport und nix anderes ist und bleibt Berglauf.
Das sollten Sie sich, Herr Steffny genauso wie der Downhill Münzel hinter die Ohren schreiben und dies nicht verharmlosen als sportliches Kavaliersdelikt was immer in diktatorischer Sportphilo von dem WMRA Verband den Läufern aufgezwungen wurde.

siehe auch und www.berglaufpur.de/berglauf/aktuell_2007_5.html

Herr Steffny, ist das auch Ihre Berglaufvision?
       
  Foto: WMRA Page   Foto: W. Lilge   Foto: W.Lilge   Foto: WMRA Page

oder vielleicht hier, Deutsche Meisterschaft 2009 im Berglauf Fotostrecke zum schmunzeln
für jeden Bergläufer hier klicken Vergabe durch Vetterleswirtschaft



17. Mai 2009

Hochgernlauf
Bayern

17. Mai 2009  - 7,5 km - 905 Hm

113 Teilnehmer/innen
1
SCHÖNBERGER Korbinian 41:14 DJK Gleiritsch
2
SCHOUREN Frank 43:25 RC Concordia 86 München
3
BROUWER Philipp 44:35 LC Chiemgau Steigenberger
4
CLASSEN Simon 45:48 LC Chiemgau Steigenberger
5
KELLER Rolf 46:36 SC Haag
davon 20 Frauen
1
CRUSCHWITZ Katrin 53:38 SG Katek Grassau
2
MANGOLD-WOLF Paula 53:45 PTSV Rosenheim
3
PICKL Katharina 57:37 LG Rupertwinkel
M-60/65
1
REITMEIR Helmut 53:51 MRRC München
2
SCHULZ Hermann 1:01:18 PF Hausham
3
EDER Hias 1:02:12 LG Festina Rupertiwinkl

Ergebnisse Männer
Ergebnisse Frauen

Samstag Starkregen - Sonntag Kaiserwetter bis zu 28 Grad und ich das erste mal dabei, Montag Regen.
Kompliment an die Wetterfrösche , die das genauso vorhersagten.
Die 11. Ausführung vom Fußballverein, Abt. Berglauf organisiert,
weil sich der langjährige Organisator Dörr zurück zog.
So ganz ohne ihm und Freundin wär´s aber nicht gelaufen.
Start am Rathaus 10:00 Uhr, Meldegebühr 8,- Nachmeldung 10, Euro. Billig, aber dafür keine Preise außer den "Brezn" meine muß wohl besonders groß gewesen sein, da ess ich heut noch hin. Zu Fuß muss man natürlich auch runter gehen, was bei solch einem "bärigen" Sonntag geradezu schön war, nur wenn`s regnet tu ich mir als alter Mann das nicht mehr an.
Mit den 113 Läufer/innen war es Rekordbeteiligung, bei Regen ein Problem, weil das Hochgernhaus beengt ist für die Siegerehrung bei dieser Beteiligungsrate, Wärmekleidung, umziehen usw.
Die ersten 1,5 km auf Teer flach, leicht ansteigend durchs Dorf dann gleichmäßige Steigung durch den Wald, angenehm kühl, Kilometrierung war angebracht. Im Ziel Obst und genügend zum trinken, an der Strecke eine Getränkestelle. Die Kritik, es hätte einen zweiten Verpflegungsposten geben müssen, kann ich nicht nach vollziehen. Man muss als Bergläufer doch 450 Hm im Wald ohne Verpflegung auskommen können. Die kleine Verzögerung bei der Siegerehrung war leicht zu verkraften. Getränke und Speisen im Hochgernhaus preiswert und gut, Selbstbedienung.
Die 10er AK Abstufung geht bei so einer geringen Beteiligung in Ordnung, auch wenn´s Rekord war. Die Sieger erhielten in Größen abgestufte Brezn und Gesamtsieger/in den Wanderpokal, Holzadler, siehe Bilder. Mehr oder weniger waren nur regionale Läufer/innen am Start, aus dem Chiemgau und Umgebung, natürlich die Katek Läufer/innen, die mit der Katrin auch den Gesamtsieg einfahren konnten. Die Siegerzeit vom Korbinian Schönberger, war mit 41:14 super, reichte aber nicht unter den Top-Ten.
Bei schönem Wettermit einem herrlichen Bergpanorame ein empfehlenswerter Berglauf, mir würden halt die kleinen Abstecher taugn.

Helmut Reitmeir
   
  Mitte die Siegerin   rechts der Sieger
   

       

     
  Ob dieser Turnkünstler ein Läufer ist??   Ein wenig war ich schon unzufrieden mit mir...   a 52er Zeit hätt ich mir ..?


19. Mai 2009

Vacallo - Monte Bisbino
Schweiz/Ticino

17. Mai 2009  - 6,86 km - 888Hm

122 Teilnehmer/innen
1
TURATI Silvano 40:48 SFG Stabio
2
MAFFI Massimo 41:38  
3
MADDALENA Stefana 43:07  
4
BELOTTI Valentina 43:30 Runner Team 99 SBV
5
TONIOLO Mauro 44:12  
Frauen
1
BELOTTI Valentina 43:30 Runner Team 99 SBV
2
RIEM Claudia 46:37 USC Capriachese
3
SOLDINI Linda 48:12 GAD Dongio

Man beachte das Ergebnis, aber vor allen Dingen die Zeit von Valentina BELOTTI, nicht einmal drei Minuten hinter Silvano und der ist ja kein Nobody im Berglauf.

Ergebnisse Bisbino09


     
  Valentina Belotti mit einer
super Zeit
  Silvano Turati, Tessiner Spitzen -   Bergläufer wurde Vater



17. Mai 2009

Den Treppenlauf „Taipei 101“ der höchste Wolkenkratzer der Welt
mit 2046 Stufen auf 508 Meter gewinnt Thomas Dold (11:05) und Suzy Walsham (14:20)
vor Marco de Gasperi (11:15) und Lee Hsiao-yu (15:25)




18. Mai 2009

Berglauf Mölten
Südtirol/ITA

17. Mai 2009  9,2 km - 1050 Hm

145 Teilnehmer/innen
1
ZEILER Timo 46:48 GER
2
GAIARDO Marco 48:17 ITA
3
RUNNGER Hannes 50:20 ITA
4
BRUNNER Rudi 50:54 ITA
5
CHEMELLI Massimiliano 52:08 ITA
Frauen
1
CASARO Elena 59:57 ITA
2
Di Bert Ljudmila 1:00:35 ITA
3
Thaler Edeltraud 1:01:35 Telmekom Team Südt.




17. Mai 2009

Schafberglauf
Österreich

17. Mai 2009  - 5,8 km - 1240 Hm

163 Teilnehmer/innen
1
TASSANI PRELL Stephan 46:15 GER
2
HÖLTSCHL Gerhard 46:43 AUT
3
PERNSTEINER Walter 46:49 AUT
4
SYME Andrew 47:14 GER
5
REITER Philipp 47:42 AUT
Frauen
1
EGELSEDER Margit 55:09 AUT
2
BERGER Waltraud 57:25 GER
3
REICH Karoline 57:43 AUT

Ergebnisliste Gesamt
Ergebnisliste Klassen





14. Mai 2009
Susanne Pumpers Dopingsperre bestätigt..
/www.nada.at/files/doc/Presseaussendungen/Pressemitteilung-
13.5.2009
-Susanne-Pumper.pdf)

Susanne Pumper könnte vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS in Berufung gehen, sagte am Mittwoch aber der österreichischen Nachrichtenagentur APA: „Ich gehe sicher nicht mehr vor ein Sportgericht,
die halte ich nicht für objektiv und unabhängig. Ich überlege, vor ein ordentliches Gericht zu gehen.“


siehe auch 1. April 2009





Susanne Pumper beim Gefängnislauf



11. Mai 2009

Branzoll - Aldein
Italien/Südtirol

10. Mai 2009  - 6,0 km - 1000 Hm

132 Teilnehmer/innen
1
WYATT Jonathan 36:20  
2
GAIARDO Marco 36:41  
3
GSCHLIESER Paul 39:39  
4
PFITSCHER Peter 40:09  
5
FISCHER Michael 40:36  
davon Frauen
1
THALER Edeltraud 45:25  
2
WYATT Antonella 45:52  
3
DI BERT Ljudmila 47:01  

Ergebnis nach Zieleinlauf 
Ergebnis nach Kategorien


 
Dieses Bild ist am Start in Branzoll, allerdings nicht von 2009
sondern von 2006 bei meiner damaligen Teilnahme siehe 12. Juni 2006
  Nr. 71 mit den farbigen Schuhen



10. Mai 2009

29. Tesserete - Gola di Lago
Ticino/CH

10. Mai 2009 - 7,2 km -494 Hm

231 Teilnehmer im Ziel, davon 46 Frauen
Männer nach Einlauf
1
MANZI Emanuele 28:13  
2
PIZZATO Paolo 28:53  
3
TURATI Silvano 28:55  
4
DIMICCOLI Roberto 29:35  
5
MAFFI Massimo 30:21  
Frauen nach Einlauf
1
RIEM Claudia 34:01  
2
SOLDINI Linda 35:02  
3
HALDIMANN Angela 36:20  

Ergebnisse Tesserete PDF




10. Mai 2009
"Ich bin ja der Depp, wenn ich nichts nehme"click
und DLV Präse Prokop eiert in Sachen Doping rum wie der Osterhase
"Ich verstehe das Misstrauen der Opfer"click

warum wirft dieser Feigling nicht die 7 ehemaligen Dopingtrainer aus dem DLV?
Die leben auf Kosten des Steuerzahlers wie die Made im Speck, nur deswegen
haben sie unterschrieben, Herr Amtsrichter und DLV Präsident Dr. Prokop




5. Mai 2009
ÖLV Staatsmeisterschaften Berglauf in Kitzbühel
Diese,
www.oelv.at/UserFiles/Wettkampf/2009/om_berglauf_09.pdf wurde entfernt, neu siehe 8. Mai
von mir auf meiner Homepage vom ÖLV dargestelle Ausschreibung, bzw. Streckenführung hat nach Intervention von "berglaufpur" in Zusammenarbeit und Unterstützung mit Herrn Lilge keine Gültigkeit mehr.

Helmut Schmuck hat mir nach Rücksprache mit Herrn Puckl folgendes gemailt:

Tatsächlich wird die österr. Staatsmeisterschaft am 07.06.2009 auf genau der gleichen Strecke, wie schon 1998 ausgetragen. Es geht nur bergauf (keine Downhillpassage) und die Länge beträgt exakt 10.240 Meter, der Höhenunterschied + 1003 Meter. Der Start ist im Zentrum von Kitzbühel (wie beim Hornlauf), dann folgt eine ca. 1 km lange flache Stadtrunde auf Asphalt, danach geht es ins steile Gelände - auf Wanderwegen neben der Skipiste Streif, hinauf bis auf den Hahnenkamm, oben fogt dann noch eine  ca. 2,7 km lange - leicht wellige Passage, auf einer Kiesstraße, bis ins Ziel beim Sporthotel Ehrenbachhöhe.

OK, Bergläufer, ihr habt nun keinen Grund mehr nicht an dieser Meisterschaft teil zu nehmen.
Zuerst hab ich mich dafür eingesetzt, dass es kein Straßenberglauf bei einer Meisterschaft sein darf und dann gegen die Bergab-Passagen.
Bitte unterstützt jetzt den Franz Puckl, er hat auch viel für den Ösi-Berglauf geleistet.

Helmut Reitmeir




5. Mai 2009

Und immer wieder Goldi Goldmann......
click Deutschlandfunk
 

Durch ein Geständnis von Goldmann bezüglich seines erfolgreichsten Athleten Timmermann, wüsste man dann auch, sagt Werner Franke Franke,

"dass nicht nur dessen Olympiasieg, sondern auch der 1988 von Timmermann aufgestellte Kugelstoß-Weltrekord von 23 Metern und sechs Zentimetern und bis heute geführte Europa- und wohl auch ewige deutsche Kugelstoß-Rekord, eben auch nur Dopingschwindel ist."

Ulf Timmermann hat bisher die Einnahme von Anabolika kategorisch abgestritten.
Am 3. Mai 2009 schrieb ich diese Mail an den Sportdirektor des Deutschen Leichtathletik Verbandes Jürgen Mallow


Sehr geehrter Herr Mallow,   ich mache Sie darauf aufmerksam,
dass Waldemar Cierpinski nur durch Doping Olympiasieger wurde.

  Seinen Start absagen oder aussteigen, wollte der Sohn des
Marathon-Olympiasiegers Waldemar Cierpinski aber nicht.
DLV vom 3.5.09 geschrieben von Nico Elsäßer


Nach dokumentierter Aussage von Erich Mielke mussten alle WM und Olympiakader der DDR die flächendeckende Dopingprozedur mitmachen und Waldemar Cierpinski gehörte dazu

Mielke war ein begeisterter Fan der Sportvereinigung Dynamo, deren erster Vorsitzender er von 1953 bis 1989 war. 1957 bis 1989 war er Mitglied des Bundesvorstandes des Deutschen Turn- und Sportbundes (DTSB) der DDR und Mitglied des Staatlichen Komitees für Körperkultur und Sport der DDR.
Wikipedia


Sollten Sie nochmals im Namen des DLV behaupten, dass Waldemar Cierpinski regulär Olympiasieger wurde werde ich diesbezüglich den DLV verantwortlich machen.

Mit freundlichen Grüßen
Helmut Reitmeir




1. Mai 2009

6. Wallberg-Berglauf
Markus Schober Gedächtnis-Berglauf

Bayern

1. Mai 2009 - 5,3 km - 830 Hm

284 Teilnehmer im Ziel, davon 49 Frauen
Männer nach Einlauf
1
ÜBEL Steffen 31:45 LAZ Birkenfeld
2
SCHMÖLZ Quirin 32:33 Team Salomon
3
HECKTOR Matthias 32:41 TUS Heltersberg
4
GÖPFERT Thomas 33:31 LT Sulz am Eck
5
SYME Andrew 34:05 Team Salomon
6
SCHEDLER Martin 34:14 Team Salomon
7
SCHOUREN Frank 34:21 RC Concordia 86 Mü
8
MAUSSER Martin 34:52 LTS Seefeld
9
HOLZNER Stefan 35:13 Bad Reichenhall
10
HUBER Sebastian 35:26 Laufgruppe Fürstenzell
Frauen nach Einlauf
1
REISINGER Lisa 38:06 Team Salomon
2
LUTZENBERGER Karin 41:24 MRRC München
3
GLOGGNER Petra 43:52 Kreuth
4
KAMMERER Jessica 47:16 TUS Heltersberg
5
SCHREINECKE Ilka 50:17 VFL Wolfsburg
6
SCHNEIDER Lotta 53:53 München
7
DIETRICH Carina 55:24 WSV Glonn
Jugend !
1
HINTERSEER Johannes 41:33 Schliersee
2
WEIßENBURGER Bastian 49:56 SC Velo Keller
3
STRACKERJAN Marcel 54:31 SVO Germaringen
1
HEITMÜLLER Eva-Destina 1:06:36 SV Plittersdorf
2
BUCHBERGER Patricia 1:09:39 Neubiberg


       
 
Päng - die 2-fache Juniorenweltmeisterin
Viktoria Rebensburg schießt 284 Läufer/innen
auf den Wallberg
    Mitte - Quirin Schmölz - Zweiter im Einlauf  

Unser "berglaufpur" Team bedankt sich für die überwältigende, zahlreiche Teilnahme.
Ich bedanke mich bei allen Helfer/innen für den großartigen Einsatz.
Alle kommen von München, bzw. von noch viel weiter her zum Wallberg, bis zu 700 Kilometern Anreise, um Euch eine optimale Veranstaltung bieten zu können. Besonderen Dank auch unserem Helferneuling Roman Becker, der hervorragende Arbeit geleistet hat, ebenso Dieter, der auf grund seines Gesundheitszustandes nicht nach oben fahren kann, aber unten beim Startgelände alles ganz toll wieder aufgeräumt hat und da fällt so einiges an.
Sicher ohne Heidi geht es auch nicht.
Vielen Dank !
Helmut Reitmeir
Dank auch an unsere Sponsoren:
Wallberg-Bahn mit Personal
Familie Schönhöfer vom Panorama Restaurant mit Personal
Gleitschirmschule Tegernsee
Marianne mit der "mobilen massage" Starnberg
Monte Mare
Tourismusverband Tux - Finkenberg
Helmut Reitmeir
       
 
Dank auch an die Bergwacht
    Arno bei seiner "wichtigen" Lieblingsbeschäftigung  

In Kürze werden wir Euch auch einen kleinen Film von unserem Hobby-Kameramann zeigen


Die wehenden Haare von dem Fräulein kommen durch meine Anfeuerungen,
weil leider schon soviele Zuschauer bei ihrem Einlauf nicht mehr anwesend waren. Patricia hat sich riesig gefreut, dass sie bei der Siegerehrung auch am Podest stand.

Bis dato ist der Wallberg-Berglauf der teilnehmerstärkste Berglauf in Deutschland
(ohne Meisterschaft) seit dem Zugspitzlauf 2004.

Erwartungsgemäß und vorab von mir prognostiziert (wurde auch Zeit) ist der Streckenrekord bei den Damen durch Lisa Reisinger eingestellt worden.
Bei den Männern war eine sehr starke Spitzenbesetzung bis Platz 10 zu verzeichnen,
ich dachte aber nicht, dass der Vorjahressieger Helmut Schießl den Rekord an den zweitplatzierten 2008 an Steffen Übel abgeben musste.
Steffen lief ein sehr engagiertes Rennen mit dem unbedingten Willen beim Wallberg-Berglauf zu gewinnen, dass dabei auch noch der Rekord rauskam, war wohl den idealen Bedingungen zuzuschreiben.

Eventuell ist durch eine kleine Motivations-Spritze ein Zugang zum B-Kader im Nationalteam möglich.
Quirin Schmölz als Zweiter lief wieder mal wesentlich stärker als sonst, der Junge hat aber zu große Leistungsschwankungen um wieder ins Nationalteam zu kommen.

Viel Freude haben mir die zahlreichen Damen, von 17 - bis fast 70 bereitet. Unser Berglauf ist ja mit einer durchschnittlichen Steigung von fast 16% nicht gerade ein "Softberglauf" gespickt mit Bergpfaden, Stufen, Wurzeln und wenigen Schneepassagen, die aber scheinbar seit den letzten Jahren nicht mehr vermeidbar sind, trotz Klimaerwärmung.
Auch die treuen Altersklassenläufer mit teilweisen hervorragenden Zeiten, Wini Huber z.B. wurde in der
M-45 im Gesamteinlauf Zwölfter, waren wieder stark vertreten.
Trotz der ausgezeichneten Zeiten der 5 Jugendlichen sind mir das immer noch viel zu wenige, obwohl sie bei uns keine Startgebühr bezahlen müssen und auch einen Preis bekommen.
siehe Bild oben
Hier muss man einfach noch wesentlich mehr unternehmen um die Jugend zum Berglauf ranzuführen.

Eines wird von mir klar und deutlich weitergeführt -
kein Bergablauf und jung und alt,
ohne Einschränkung

wie etwa Vereinszugehörigkeit, kann jeder am "Tag des Berglaufes" am 1. Mai 2010 beim
7. Wallberg-Berglauf wieder teilnehmen.

Für Profis ein gemütlicher Spaziergang
Mehr...
Für Profis ein gemütlicher Spaziergang

Bitte um Entschuldigung, dass es mir am Donnerstag, 30. April 2009 nicht möglich war um 14:00 Uhr eine Streckenbegehung durchzuführen.
Wegen starken Schneefalls in der Nacht zum 30. war ich auf der Strecke beim Schneeräumen, dies war so umfangreich, dass ich nicht um 14:00 Uhr wie vereinbart an der Talstation sein konnte.
Helmut Reitmeir

  Wallberglauf 1   Wallberglauf 2   Wallberglauf 3  
  Video Wallberglauf 1   Video Wallberglauf 2   Wallberglauf 3  

 
Stramm gestanden mit Bananen für jeden Teilnehmer
   
 
  Sebastian Mitte und links unser fleißiger Helfer Dieter - angereist aus 700 km  

       
  links unser jüngster Läufer , Mitte Gisela rechts Heidi   rechts unser ältester Teilnehmer
81 Jahre, links Elmar und Alois
 
Ihr erschwert unserem Computerteam immer wieder die Arbeit, wenn die Nachmeldezettel nicht deutlich ausgefüllt werden.
 
       
  Unser bewährtes...   ...Computerteam...   und Streckenposten  
       
  Warten auf die durstigen Läufer/innen   und die haben auch alles im Griff   links Luise, rechtes Bild Wolfgang  

 

www.berglauf-verband.com   Startseite Übersicht zurück