Helmut beim Zugspitzlauf 2010
rechts, Gipfelbereich b. Zugspitzlauf 2004
aber auf dem Gipfel liefen wir nicht

BERGLAUFPUR

 
Herzlich willkommen bei Helmut Reitmeirs Berglaufseite  

Aktuelles Juli 2013 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News July 2013 


www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back



 
Juni 2012 40 408 Besucher
Juni 2013 79 400 Besucher
Juni 2012 104 315 Seitenaufrufe
Juni 2013 145 585 Seitenaufrufe


 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  Translat translate.google.de


     
     
     




Ergebnisse Juli 2013
Werfener Hütten Berglauf - 30. Juni Österreich
Berglauf Europameisterschaft - 6. Juli -Borovets/Bulgarien
Zermatt Marathon - 6. Juli - Schweiz
Basodino Skyrace - 6. Juli - Schweiz
Zugspitz Extrem Berglauf 7. Juli - AUT/Bayern
Stanserhorn Berglauf - 7. Juli - Schweiz
Schauinsland-Berglauf - 7. Juli Deutschland
Montreux-Les Rochers de Naye - 7. Juli - Schweiz
Nebelhorn Berglauf - 7. Juli - Bayern
Zirbitzkogel - Berglauf - 7. Juli - Österreich
Hauchen Berglauf 13. Juli - Bayern BM Senioren/Junioren
Kampenwand Berglauf - 14. Juli - Bayern
KM Verticale - Chiavenna - Lagunc - 14. Juli - Italien
Val Gardena Mountain Run - 14.Juli - Südtirol
Koschuta Berglauf - 14. Juli - Österreich/KTN Berglaufmeisterschaft
Karwendel Berglauf - 20. Juli - Bayern
Tote Mann Berglauf - 20. Juli - Baden-Würrt.
Großglockner Berglauf -21. Juli - Österreich
Vogellisi Berglauf - 21. Juli - Schweiz
Pfelders-Stettiner Hütte - 21. Juli - Südtirol/ITA
Silvrettarun - 21. Juli - Österreich
Rodi - Tremorgio - 21. Juli - Schweiz
Casttle Mountain Running Arco - 21. Juli - Italien
Stockhorn HM - 27. Juli - Schweiz
Schlickeralm Berglauf - 28. Juli - Österreich
Obergailtaler Berglauf - 28. Juli - Österreich
Grintovec Berglauf - 28. Juli - Slowenien
Täschalplauf - 28. Juli - Schweiz
Swissalpine Davos K-78 27. Juli - Schweiz
Widdersteinlauf - 28. Juli - Österreich
Eggenipa Opp - 28. Juli - Norwegen
 







 
 
 
Lauf zur Kleinen Scheidegg
 
Das Wetterkreuz - Aufnahmen 27.Juli 2013
 


 
 
 
von links - Eiger - Mönch und Schwarzmönch. Aufnahme von Mürren aus
 
Viehgangeln
 




31. Juli 2013

Eggenipa Opp
28. Juli 2013 - 4,7 km - 1180 Hm - Norwegen

38 Teilnehmer
1
Øystein Sylta
48,28 
NOR
2
Øyvind Heiberg
49,37 
NOR
3
Erlend Eide
51,25 
NOR
4
Arve Rindal
51,40 
NOR
davon 7 Frauen
1
Merete Helgheim
63,17 
NOR
2
Åse Iren Sæthre
65,04 
NOR
Keine Einlaufliste


 
 
 
Die Strecke - ziemlich steil durchschnittlich 25 Prozent
 
Die Höhe des Berges ist 1338 Meter
 

 



31. Juli 2013

Widdersteinlauf
28. Juli 2013 - 15,0 km - 850 Hm - Österreich

210 Teilnehmer
1
SCHÄDLER Philipp
1:20:10 Std
Team Dynafit
2
FISCHER Mario
1:22:08
Berglaufteam Haglöfs
3
NEUHAUSER Seppi
1:22:35
Tri-Team Kleinwalsertal
4
SPETTEL Patrick
1:23:09
Laufteam Wolfurt
5
HELLER, Manuel
1:24:10
Laufladen Sonthofen
davon 39 Frauen
1
SCHMÖGER Isabella
1:37:02
Lebensfeuer
2
ENDREß Martina
1:38:59
SC Gunzesried
3
KOPP Caroline
1:41:12
TSG Leutkirch
Ergebnisse Gesamteinlauf PDF





29. Juli 2013

Grintovec Mountain Running Race
WMRA Grand Prix - Slowenien

28. Juli 2013 - 9,6 km - 1960 Hm

255 Teilnehmer
1
TEKLAY WELDEMARIAM Azerya
1h22:14
ERI
2
KUHAR Nejc
1h24:09
SLO
3
BALDACCINI Alex
1h25:08
ITA
4
SIMPSON Robbie
1h26:50
GBR
5
ABATE Gabriele
1h27:24
ITA
davon 36 Frauen
1
KOSOVELJ Mateja
1h40:09
SLO
2
JURISIC Veronika
1h43:57
CRO
3
MILESOVA Iva
1h47:40
CZE
Results Einlauf W/M PDF

Auch wenn der angekündigte Europameister 2013, Bernard Dematteis offensichtlich nicht
daran teilnahm, kann man hier von einer Weltklasse-Besetzung sprechen.


Weder vom medizinischem Berater des SV Werder Bremen und DLV Vizepräsidenten Matthias Reick,
noch von einem Herrn Münzel und schon gar nicht von Herrn Raatz, lass ich mir Berglauf erklären!
Hier meine Teilnahme 2009 click
siehe auch 26. Juli 2009

Beispiele Grafiken unten:
Dieser "
Riesengebirgsmarathon - "WMRA Langdistanz Berglauf Weltchallenge"
am 03.08.2013 hat mit Berglauf nichts zu tun. Das ist "Landschaftslauf"

Bildquelle HP http://www.maratonkarkonoski.pl/de





Oder - was hat das mit Berglauf zu tun?? Ebenso in Polen
Streckenprofile "down und up" bei der Berglauf WM 2013 in Krynica - Zdrój/Polen

12,3 km - 657 Hm kumuliert, = 3 x 219 Hm runter und rauf - men click auf Grafik

"Meine Hauptaufgaben sehe ich darin, die Strecken - und Rahmenbedingungen bei den Meisterschaften abzustimmen und dabei vor allem gefährliche Passagen zu entschärfen" Wolfgang Münzel, WMRA Mitglied und deutscher Berglaufberater für den DLV


profile3
Streckenprofil für Frauen und Junioren click auf Grafik

profile1
Streckenprofil für Juniorinnen click auf Grafik





30. Juli 2013

Swissalpine Davos K-78
27. Juli 2013 - 77,5 Km - 2650 Hm +/-

877 Teilnehmer
1
BUUD Jonas
6:13:28 Std
SWE-Schweden
2
ARMSTRONG Vajin
6:21:10 Std
NZL
3
HUGENSCHMIDT Stephan
6:26:47 Std
GER
4
WYSS Roman
6:45:48 Std
CH
5
LOBB Huw
6:58:28 Std
GBR
davon 145 Frauen
1
NUNIGE Jasmin
6:53:00
CH
2
HUSER Andrea
7:34:29
CH
3
BENSON Bernadette
8:21:07
AUS
4
KAHL Claudia
8:24:08
GER
5
HAWKER Elizabeth
8:27:20
GBR
Ergebnisse Einlauf M-W PDF

Swissalpine - Davos
Der grösste Berg-Ultramarathon der Welt, die ultimative Herausforderung. Eine (kurze! Anm. H.R.) Teilstrecke
von 21 km geht durch hochalpines Gelände.
Diese Aussage vom Veranstalter ist falsch!! Das müßten die Veranstalter eigentlich wissen!
Das wäre genauso, wenn ich behaupten würde, der Wallberg-Berglauf ist der größte Berglauf Deutschlands!
Es erübrigt sich, hier die vielen Bergultras aufzuführen, die wesentlich länger, mehr Höhenmeter und mehr Teilnehmer aufweisen. Vom Grand Raid auf Reunion über Gmunden bis zum Ultra Trail du Mont Blanc UTMB usw.
Einfach mal über den Bündner Tellerrand raus luage.

Das sagt ein Schweiz Fan!
Helmut Reitmeir




29. Juli 2013

Obergailtaler Berglauf
28. Juli 2013 - 7,7 Km - 765 Hm - Österreich

78 Teilnehmer
1
HOHENWARTER Markus
41:00
AUT
2
SCHMID Reinhard
44:08
AUT
3
FISTER Gerald
44:36
AUT
4
MÖRTL Michael
45:35
Obergailtal
5
ÜBERFELLNER Wolfgang
46:23
AUT
davon 15 Frauen
1
RAINER Sabine
44:25
AUT
2
ZWERGER Michaela
53:40
AUT
3
TOMASCHITZ Helga
55:08
AUT
Einlaufliste und AK PDF


Sabine Rainers Vorsprung vor Michaela Zwerger ist vom Zeitabstand in der Tat ungewöhnlich hoch.
Sabine ist kein unbeschriebenes Blatt in der Berglaufszene.
(2012 wurde sie in Temu/Italien Fünfte bei der Berglauf WM)
Markus Hohenwarter 3 min. schneller als Reinhard Schmid. Markus ist österreichischer Spitzenbergläufer und Sieger vom Jungfrau Marathon 2012.




28. Juli 2013

Schlickeralm Berglauf
28. Juli 2013 -11,2 Km 1270 Hm - Österreich

126 Teilnehmer
1
MAMU Shaku Petro
54:55 min
ERITREA
2
KOSGEI Isaac
57:03 min
KEN
3
NDUNGU Geoffrey
58:34 min
KEN
4
WYATT Jonathan
59:29 min
NZL
5
WANGARI Francis
1:00:37 Std
KEN
6
ZEILER Timo
1:01:01 Std
GER
7
PATERNOSTER Stefan
1:01:42 Std
AUT
12
STURM Marco
1:08:08 Std
GER
davon 16 Frauen
1
MAYR Andrea
1:04:27
AUT
2
MURIGI Lucy Wambui
1:07:51
KEN
3
OLEJAROVA Silvia
1:12:31
AUT
Einlaufliste W - M

Gegen afrikanische Läufer ist kein Kraut für Deutsche gewachsen. Sofern sie "clean" sind!?
Selbst Wyatt ist chancenlos, der aber wesentlich älter ist. Sieger ist Mamu Shaku Petro aus Eritrea in 54:55 min. Jonathan Wyatt 59:29 min und schon weit abgeschlagen
mit 1:01:01 Std. Timo Zeiler mit Rang 6. bester Deutscher.
Rang 7 Stefan Paternoster, 1:01:42 Std. Marco Sturm Rang 12 in 1:08:08 Std.
Das sind schon gewaltige Unterschiede und die Afrikaner werden uns in Zukunft beim Berglauf ebenso "aufmischen" wie in den olympischen Laufdisziplinen.
Allerdings waren insgesamt nur 16 Frauen und 110 Männer klassifiziert. Wegen der doch recht teuren Einladungen für die Afrikaner, nehmen immer weniger einheimische Breitensportler daran teil.




29. Juli 2013

Täschalplauf
28. Juli 2013 - 7,8 km - 780 Hm - Schweiz

Teilnehmer
1
ANTHAMATTEN Martin
40:51
CH-Zermatt
2
       
3
       
4
       
5
       
davon Frauen
1
KREUZER Viktoria
52:40
CH-Zermatt
2
       
3
       
Keine Einlaufliste
AK Liste etwas veraltert



27. Juli 2013

Stockhorn Halbmarathon
27. Juli 2013 -Schweiz

329 Männer
1
MATYHS Bernard 1:45:40 Std CH
2
FRICK Gerd 1:46:17 Südtirol/ITA
3
JENNE Markus 1:50:30 GER
4
HÜRZELER Samuel 1:52:47 CH
5
FEUZ Philipp 1:53:44 CH
80 Frauen
1
GASSMANN - BAHR Daniela 2:03:37 Std CH
2
EGGENSCHWILER Petra 2:13:08 CH
3
AMIET Tanja 2:20:55 CH
Einlaufliste W - M




23. Juli 2013

Castle Mountain Running - Arco
Burg Berg Lauf in Arco
21. Juli 2013 - Italien
- WMRA Grand Prix
Männer 13,4 Km - 760 Hm kumuliert rauf/runter

145 Teilnehmer
1
DEMATTEIS Bernard 57:53 ITA
2
KITHJNI KENNETH 58:57 Irgend ein Kenianer der unter Austria firmiert
3
BALDACCINI Alex 59:06 ITA
4
ABATE Gabriele 59:36 ITA
5
KOSOVELJ Mitjia 59:46 SLO
6
SURUM Robert 59:56 scheinbar auch ein Österreich??
davon 45 Frauen
1
CLAYTON Emma 46:49 GBR
2
KOSOVELJ MATEJA 47.16 SLO
3
DESCO Elisa 47.40 ITA
4
CONFORTOLA Antonella 47.57 ITA
9
UNTERBERGER Birgit 50:33 GER
Einlaufliste -M

Der Stadthügellauf - WMRA Berglauf-Grand Prix hat mit Berglauf soviel zu tun, wie der Ochs am Klavier.
Zugegeben, dieses wunderschön gelegene historische Städtchen 5 Km nördlich vom Gardasee ist sehenswert, aber, wenn sich sonst kein alpiner Berglaufveranstalter für einen WMRA Berglauf Grand Prix zur Verfügung stellt, nimmt man halt jeden Stadthügel dankbar dafür entgegen. Berge gibt es schon in der näheren Umgebung - und was für welche! Ein Eldorado für Kletterer, Mountain Biker und Bergläufer. Siehe Bild
Immerhin, der Europameister 2013, Bernard Dematteis kann einfach Alles, ob steil oder flach. Hervorragende Besetzung auch mit dem Vize-Europameister Alex Baldaccini.
Ansonsten mit 145 klassifizierten eine magere Teilnehmerakzeptanz. Gute Internetpräsenz dreisprachig.
Birgit Unterberger, einzige deutsche Präsenz, mit fast 4 Minuten hinter der Siegerin Emma Clayton.
Hier die Streckenführung bei den Männern PDF


 
 
 
Die Burg von Arco
 
Helmut hier am Ziel beim Lake Garda Mountain Race siehe 15. Okt 2011
 



22. Juli 2013


Silvrettarun 3000
20. Juli 2013 -
- Österreich/Ischgl

35 Teilnehmer
1
SCHÄDLER Philipp 3:43:11 Std GER
2
NEMETH Csaba 3:59:26 HUN
3
QUACK Philipp 4:05:19 GER
4
BOSNJAK Thomas 4:15:46 AUT
5
FRIESINGER Armin 4:26:55 GER
davon 6 Frauen
1
ZIPSER Katharina 4:37:32 Std AUT
2
WERMESCHER Ildiko 4:57:29 HUN
3
WINKLER Angelika 5:19.50 AUT






221. Juli 2013

Rodi - Tremorgio
21. Juli 2013 -
5,5 Km - 910 Hm - Schweiz

110 Teilnehmer
1
ANTHAMATTEN Martin 37:15 Zermatt
2
       
3
       
4
       
5
       
davon 21 Frauen
1
HALDIMANN-RIEDO Angela 43:44 Niederuzwil
2
       
3
       
Keine Einlaufliste
nur AK - Liste




21. Juli 2013

Großglockner Berglauf
21. Juli 2013 -
12,7 km - 1494 Hm - minus 380 Hm- Österreich

839 Teilnehmer
1
MAMU  Petro 1:08:18  ERITREA
2
Mdungu Geoffrey-Gikuni 1:11:17 Kenia
3
KOSGEI Isaak-Toroitich 1:13:47 Kenia
4
SIMPSON Robbi 1:14:35 GBR
5
KRUPICKA Robert 1:14:38  CZE
6
WYATT Jonathan 1:16:25 NZL
7
STARK Robert 1:20:48 Österreich
8
MAYR Andrea 1:21:12 Österreich
davon 147 Frauen
1
MAYR Andrea 1:21:12 Österreich
2
JEMUTAI Joyce 1:27:31 Kenia
3
MURIGI Lucy-Wambui 1:31:21 Kenia
4
Olejarova Silvia 1:31:25 SK
5
FREITAG Karin 1:33:09 Österreich




21. Juli 2013

Vogellisi Berglauf
21. Juli 2013 -
13,4 km - 824 Hm - Schweiz/Adelboden

615 Teilnehmer
1
MATHYS Christian 56.48  
2
BAALA Samir 1:00.07  
3
HÜRZELER Samuel 1:00.49  
4
von KÄNEL Martin 1:00.58  
5
BIGLER Markus 1:01.32  
davon 189 Frauen
1
STRÄHL Martina 1:04.33  
2
LUPTON Anna 1:09.49  
3
BERCHTOLD Cornelia 1:12.31  
Gesamteinlauf - Frauen




21. Juli 2013

Pfelders - Stettiner Hütte
21. Juli 2013 -
10,5 km - 1250 Hm - Südtirol/ITA

277 Teilnehmer
1
RUNGGER Hannes 1:04:50 ITA - Sportler Team
2
KUHAR Nejc 1:05:42 SLO
3
OBENDORFER Richard 1:06:36 AUT
4
STROBL Jochen 1:07:06  
5
HOFER Henry 1:07:59. Asc L.F. Sarntal
davon 64 Frauen
1
THALER Edeltraud 1:19:06 Telmekom Team Südtirol
2
BERGAMO Mirella 1:20:44 V.S.Val Sugana
3
PIRCHER Petra 1:22:56 Rennerclub Vinschgau


20. Juli 2013

Karwendel Berglauf
20. Juli 2013 -
10,6 km - 1381 Hm - Bayern

330 Teilnehmer
1
DLUGOSZ Andrzej
1:03:33
POL
2
SCHÖNBERGER Korbinian
1:05:05
GER - LLC MARATHON R.
3
WANGARI Peter Chege
1:06:22
Kenia - RUN2GETHER
4
PATERNOSTER Stefan
1:06:54
GER - LG PASSAU
5
RIEDER Alexander
1:08:19
AUT - LSV 1990 KITZBÜHEL
6
KIRUI Stanley Kipkoech
1:09:46
Kenia - RUN2GETHER
7
BRÝDL Pavel
1:10:40
CZE - LA SPORTIVA
8
WANGARI Francis Muigai
1:11:06
Kenia - RUN2GETHER
davon 63 Frauen
1
MUDGE Angela
1:18:46
GBR
2
MAIER Michelle
1:22:33
PTSV ROSENHEIM
3
KRUHME Nicole
1:25:40
RENNSTEIGLAUFVEREIN LG
AK Liste

Kommentar zum Karwendel Berglauf von Bibi Anfang

Spitze und Breite beim Karwendelberglauf

Pressevorschau „Münchner Merkur“ vom 20. Juli: Kenianer stürmen das Karwendel

„Ich denke, dass wir in Punkto Spitzenbergläufer zum Hochfellnberglauf aufgeschlossen haben, der immer als bestbesetzter Berglauf galt. In der breiten Masse haben wir ihn sogar überholt“.
Kommentar: Mit 330 Teilnehmern und einigen internationalen Spitzenläufern (Andrzej Dlugov und mit Abstrichen Angela Mudge) zählt der Karwendelberglauf unbestritten zu den größten Berglaufveranstaltungen Deutschlands. Vor lauter Euphorie, nur weil sich ein Kirui und zwei Wangani von der Schwarzafrikanischen Profigruppe RUN2GETHER angeboten haben, dem Hochfellnberglauf gleich das Prädikat bestbesetzter Berglauf abzusprechen, ist aber dann doch ein bisschen zu verwegen. Mitnichten, „Münchner Merkur“ und mitnichten mein Freund Kurt König:

Wir sollten an einem Strang ziehen, die Disziplin Berglauf durch geeignete Maßnahmen wieder hoffähiger machen und uns nicht gegenseitig unsere Vorzüge streitig machen. Es bleibt also beim „nach wie vor“ und nicht-
wie im Vorbericht veröffentlicht- beim „galt“.  

Bibi Anfang
21.Juli 2013

Auszug aus der HP www.hochfellnberglauf.de


Korbi vor Afrika © Wolfgang Kunz Münchner Merkur



Teilnehmende Kenianer am Karwendel - Berglauf beim "Weißbier - Tricken"
Bildquelle HP Karwendel Berglauf © Wolfgang Kunz Münchner Merkur

Hatten denn die Ösi - Kenianer überhaupt ein Einreisevisum für Deutschland??
In Kenia verschwinden Athleten
Isaiah Kiplagat, Präsident des Kenianischen Leichtathletik-Verbandes (AK) hat eine Warnung für Lehrer ausgesprochen, die Sportler aus dem Land schmuggeln. „Wir haben Berichte darüber, dass kenianische Athleten in Venezuela, Mexiko oder Italien gestrandet sind und wir fragen uns, wie sie dort ohne unsere Erlaubnis hingekommen sind“, sagte Kiplagat in einer Pressekonferenz. Er fordert eine stärkere Unterstützung des Sports durch den Staat, um diese Flucht der Athleten aufzuhalten. eme/aj



Die Siegerinnen- © Wolfgang Kunz Münchner Merkur



20. Juli 2013

Tote Mann Berglauf
20. Juli 2013 -
8,0 km - 750 Hm - Deutschland/Baden

177 Teilnehmer
1
JENNE Markus 38:12 USC Freiburg
2
ULRICH Dominik 38:21 USC Freiburg
3
BENZ Ulrich 38:28 LG Brandenkopf
4
BAIER Heiko 39:46 LG Braunschweig
5
BROD Carsten 40:10 TV Konstanz
davon 63 Frauen
1
NOLL Melanie 44:52 TSV Annweiler
2
BROD Jutta 46:16 TV Konstanz
3
CARL Monica 46:35 LG Welfen
Einlaufliste gesamt PDF




20. Juli 2013

Berglaufen auf das Weißhorn - Arosa Aufnahme 19.7.2013


Blick vom Weißhorn in Arosa auf 2650 Meter



15. Juli 2013

Renate Rungger überlegene Siegerin

2.Val Gardena Mountain Run
14 Juli 2013 -
14,5 km - 1280 Hm - Südtirol/Italien

169 Teilnehmer
1
WANGARI Francis Muigai 1:10'35 Kenia
2
FRICK Gerd 1:11'23 Südtirol
3
WYATT Jonathan 1:11'51 NZL
4
KOSGEI Isaac Toroitich 1:12'58 Kenia
5
RUNGGER Hannes 1:13'05 Südtirol
davon 38 Frauen
1
RUNGGER Renate 1:20'07 Südtirol
2
MAINA Veronicah 1:28'23 Kenia
3
THALER Edeltraud 1:32'05 Südtirol



Die Italiener sind in der glücklichen Lage, auf so einen starken Bergläufer wie Gerd Frick, für eine Europameisterschaft "verzichten" zu können. Seine bisherigen Leistungen in diesem Jahr sind beeindruckend.

Beim 1. Val Gardena Mountain Run waren insgesamt 148 klassifiziert. Somit eine zarte Teilnahme Steigerung. Dieser wunderschöne Gebirgslauf in Südtirol hätte sicher mehr Teilnehmer verdient. Aber ...solche Bedingungen, Regeln, Vorschriften von FIDAL reizt keinen Ausländer, außer den eingeladenen Kenianern daran teilzunehmen.

Hinweise zur Teilnahme

Für Läuferinnen und Läufer, die nicht Mitglied eines Vereins mit FIDAL-Zugehörigkeit sind oder aus dem Ausland kommen:
Die Teilnahme ist nur mit einer Tagesmitgliedschaft möglich. Dazu ist zusätzlich zur Meldegebühr der Betrag von 7,00 Euro zu überweisen und das Formular auszufüllen und gemeinsam mit dem ärztlichen Zeugnis an die Faxnummer +39 0471 798340 oder e-mail info@gherdeinarunners.it (bis spät. 13. Juli 2013) zu senden.

Achtung: Nachweis der Wettkampftauglichkeit durch ein gültiges sportärztliches Zeugnis für "LEICHTATLETIK" ist keine teilnahme möglich!

Für läuferinnen und läufer aus D, A und CH Läuferinnen und Läufer aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz, die einem Sportverein angehören, der Mitglied des nationalen Leichtathletikverbandes (IAAF anerkannt) ist, können auch ohne ärztliches Zeugnis an den Start gehen, wenn sie eine Kopie des Mitgliedsausweises an die Faxnummer +39 0471 798340 oder info@gherdeinarunners.it senden oder bei Abholung der Startunterlagen vorweisen. In diesem Fall entfällt der Betrag für die Tagesmitgliedschaft.


Schade, dass solche bürokratischen Hindernisse bei fast allen italienischen Bergläufen durch den FIDAL Verband aufgestellt werden.




14. Juli 2013

Kilometro Verticale - Chiavenna - Lagunc
14 Juli 2013 -
3,5 km - 1000 Hm - Italien
Italienische Meisterschaft

153 Teilnehmer
1
DEMATTEIS Bernard 30:30 ITA
2
De GASPERI Marco 32:41 ITA
3
DEMATTEIS Martin 32:50 ITA
4
MANZI Emanuele 33:34 ITA
5
SIMPSON Robbie 33:58 GBR
davon 30 Frauen
1
BELOTTI Valentina 37:43 ITA
2
GALASSI Samantha 39:58 ITA
3
DESCO Elisa 40:49 ITA
4
CONFORTOLA Antonella 40:53 ITA

Der Europameister Bernard Dematteis, kann flach auf Forststraßen laufen (EM in Bulgarien) aber ist genauso stark bei einer brutalen durchschnittlichen Steigung von 28 Prozent. Das Gleiche gilt für die Vize Europameisterin Valentina Belotti.
Elisa Desco, Vierte bei der EM kann mich nicht so recht überzeugen, sie war immerhin schon wegen Dopingvergehens für
2 Jahre gesperrt worden.
Letztes Jahr gewann Bernard Dematteis in 30:55 min. Das deutsche Kadermitglied Marco Sturm benötigte 37.39 min.




14. Juli 2013

Koschuta Berglauf - gorski tek
13. Juli 2013 -
10,0 km -700 Hm - minus 250 - Österreich

138 Teilnehmer
1
STARK Robert 47:49 LC Stockenboi
2
JÄGER Markus 48:53 bike team Köttmannsdorf
3
POGELSCHEK Martin 49:04 Kelag Energy
4
ÜBERFELLNER Wolfgang 49:19 Naturfreunde Zell Pfarre
5
DÖCKE Max 49:45 LC Villach
davon 20 Frauen
1
ZWERGER Michaela 57:11 LC Villach
2
STRIEDNIG Ulrike 1:00:07 LAC Klagenfurt
3
PETSCHNIG Adelheid 1:01:40 DSG Maria Elend




14. Juli 2013

Hauchen Berglauf
13. Juli 2013 -
6,8 Km - 509 Hm Forststraßenlauf
Mit Bayerischer Senioren-und Junioren Meisterschaft

234 Teilnehmer
1
Zeus Maximilian 30:05 DJK Weiden
2
Schmölz Quirin 30:11 Laufsport Saukel
3
Lorenz Florian 31:07 Laufsport Saukel
4
Singer Edwin 31:24 TV Erkheim
5
Langer Thomas 31:36 TV Jahn Kempten
davon 49 Frauen
1
Zunner-Ferstl Astrid 36:47 LLC Marathon Regensburg
2
Balcarczyk Nada 36:59 LG Würm Athletik
3
Stich Barbara 37:25 LLC Marathon Regensburg
Alle Ergebnisse Einlauf und AK Liste PDF




14. Juli 2013

Kampenwand Berglauf
14. Juli 2013 -
6,0 Km - 830 Hm - Bayern

107 Teilnehmer
1
HOLZNER Stefan
36.21
Hotel Seebl./Thumsee
2
HOBMAIER Reinmund
38.49
PTSV Rosenheim
3
SCHREINER Franz
38.54
CLR Sauwald
4
ESTERMAIER Klaus
39.35
LG Gendorf Wacker Bu
5
KIRST Boris
42.26
LG Mettenheim
davon 19 Frauen
1
CRUSCHEWITZ Katrin
46.42
PTSV Rosenheim
2
PICKL Katharina
46.55
LG Festina Rupertiwi
3
MANGOLD WOLF Paula
48.52
PTSV Rosenheim
 




14. Juli 2013

Nachtrag Berglauf EM in Bulgarien:

Wenn einem nach der Berglauf-EM von "neutraler" Seite sowas vor Augen geführt wird, ist es im Nachhinein noch "debberter" als es eh schon war.

Auszug aus dem Blog von Korbinian Schönberger
Diese obige Aussage hat Herr Schönberger nachträglich am 15. Juli aus seinem Blog entfernt

Unten stehend eine Mail von einem "berglaufpur" Leser


Hallo Herr Reitmeir,

wieso haben Sie nicht damit gerechnet das Hoffmann in etwa die gezeigte Leistung bringen kann.
Der läuft 2.22 Std. den Marathon, das reicht für den Berglauf regional dicke aus.
Ich habe schon damit gerechnet. Was tummelt sich denn national und internatinal im Berglauf?
Ein paar wenige Spitzenläufer, dann kommt lange nix, und dann kommen die Zeilers, Schönbergers,
Sturms, Hubers, und wie die alle heissen.
Wobei auch dort noch ein extremes Gefälle zu bemerken ist.
Die haben kein Interesse dass da aus dem Laufbereich, Triathlon oder Skilanglauf echte
gute Leute hinwechseln, da das Konkurrenz wäre.

Als mittelmäßiger Bahn und Straßenläufer (Hoffmann, Stöckert´s, Green, Meier etc)
oder auch Skilangläufer/Triathleten ist es gar nicht so schwer, wenn man einigermaßen einen
Berg laufen kann, die deutsche Berglaufszene aufzumischen.

Ich bin aber mal gespannt wie lange Hoffmann dabei sein wird.
Jetzt hat H. Raatz gemerkt dass er seinem Goldesel Timo Zeiler gefährlich wird.
Das kann er nicht gebrauchen. Aber nach der Leistung von Benedikt Hoffmann
ist es auch schwer diesen einfach zu übergehen.
Sieht man in die Vergangenheit wurde alles was besser oder gleichstark war wie Timo bewusst
vergrault oder übergangen. Stöckerts und viele andere sind da ein Beispiel. Aber auch so arivierte wie
Jenne oder Beha.
(Helmut Schießl hat er vergessen, Anmerkung H.Reitmeir)

Andere wie Sturm, Schönberger, Huber u.s.w wurden forciert weil Raatz wusste das diese
Timo Zeiler nur bedingt gefährlich werden können und nicht rebellieren.

Schönberger muss man da vielleicht etwas ausnehmen, aber wenn er intenational dabei sein kann,
macht er dann doch wieder auf gut Wetter mit H. Raatz. Siehe dieses Jahr.
Aber H. Raatz hat Schönberger nicht verziehen und diesen nicht mitgenommen obwohl Anton Palzer
nicht durfte/konnte.
Was war da los mit Palzer? Warum war ausgerechnet der nicht dabei der Timo Zeiler gefährlich geworden wäre?

Wo wir wieder beim Kader wären.
Ein Alraun wird in den B-Kader berufen und hat dieses und letztes Jahr keinen Berglauf gemacht.
Der Kader wird nur nominiert damit H. Raatz und H. Münzel ein Daseinsberechtigung haben.

Da sind nicht die Besten drin. Da sind die drin die das machen was H. Raatz sagt und
die dankbar dafür sind einmal in einem Kader zu sein. Die Leistung spielt da fast gar keine Rolle.

Das kann doch alles gar nicht sein. So was gibts in keiner anderen Sportart.

Übrigends:
Der Männernereich könnte deutlich stärker sein wenn H. Raatz nicht alle vergraulen
und davon jagen würde was Timo Zeiler gefährlich werden könnte. Bei dem stark abfallenden Leistungsniveau im europäischen Berglauf ist es gar nicht so schwer auf europäischem Niveau Anschluss zu finden.

Bei den Juniorinnen klappts ja auch weil H. Raatz keine Sportlerin betreut und deswegen die Besten nomonieren kann.
Das geschieht aber nicht im Männer Bereich. Da wird ein H. Benz in den P-Kader
aufgenommen obwohl von vornherein klar war, dass niemand für die Lang Distance, weil Bergab,
nominiert wird.



Der Bayerische Leichtathletik-Verband hat mit keiner einzigen Silbe die Berglauf EM in Bulgarien erwähnt und den Erfolg von der Bayerin Julia Lettl nicht einmal im Ansatz gewürdigt. DLV hat dies nur mit ein paar Zeilen festgestellt, dass die Juniorinnen, wenigstens in der Platzierung am Erfolgreichsten waren.
Richtig ist, dass von Julia Lettl
eine Medaille erwartet wurde, aber der Rang 5 wäre durchaus erwähnenswert gewesen.
Dann gab es noch ein Madl, die hat die einzige Medaille für Deutschland erlaufen und diese sogar in Gold.
Melanie Albrecht wird scheinbar nicht so recht von den Verbänden als "Deutsche" empfunden, weil sie in Südtirol mit ihren Eltern lebt - und Südtirol ist "nicht Italien"
sondern, siehe Bilder "Österreich"

 
Diese Aufnahme entstand am 5. Juli 2008 direkt an der Grenze am Brennerpass ca. zwei Meter vor der "italienischen Grenze"
siehe das blaue Schild mit ITALIA
   

Somit hat, bis auf Wilfried Raatz und der Hochfelln Berglauf hauptsächlich "berglaufpur" die deutschen Erfolge nicht nur erwähnt, sondern sogar bildlich und schriftlich in ausführlicher Weise dargestellt.
Auf deutsch , den Verbänden ist der Berglauf "scheiß egal"





11. Juli 2013
Auf dem Weg zu Muragl See, 2700 Meter. Der Bergspitz ist der Piz Muragl. Aufnahme: 11. Juli 2013

Alpenglöckchen auf 2700 Meter mit dem Piz Muragl, Mitte Aufnahme: 11. Juli 2013



 
Der Muragl See auf 2700 M ist immer noch teilweise zugefroren
der andere Teil ist somit ein Mirror Lake
Das ist der berühmte Biancogra





11. Juli 2013

Der Zillertaler Berglaufsprint für den 14. Juli ist abgesagt.

Aufgrund eines tragischen Todesfalles wird der für den 14.7.2013 angesetzte Berglauf auf unbestimmte Zeit verschoben!

Auszug HP Zillertaler Berglauf





7. Juli 2013

Zugspitz Extrem Berglauf
7. Juli 2013 -
verkürzte Strecke nur bis Sonnalpin

916 Teilnehmer
1
BARZ Michael
1:50.23
GER - TSV Durach
2
KOSGEI Isaac
1:50.57
KENIA
3
FISCHER Michael
1:51.23
ITA - Südtirol
4
BRUGGER Philipp
1:52.38
AUT - SV Sistrans
5
TRILER Klemen
1:53.12
SLO - KGT Papez
davon 112 Frauen
1
OLEJAROVA Silvia
2:03.45
AUT - Weer
2
FREITAG Karin
2:09.59
AUT - Thaur
3
SJURSEN Therese
2:12.40
NOR - Lillehammer


 
 
 
Der Zugspitz Gipfel
  Michael Barz
Sieger vom Zugspitz Extrem Berglauf 2013


Auch diesmal wurde Isaac Kosgei "nur" Zweiter

 
 
 
Hier war das Ziel vom Zugspitz Extrem Berglauf 2013
genauso wie im Bild 2004
  Der Gipfellauf blieb auch diesmal verwehrt


6. Juli 2013

Information für den Zugspitz-Extrem Berglauf aus der HP des Veranstalters vom 5. Juli 2012

Muß der Lauf bis zum Sonnalpin/Zugspitzplatt verkürzt werden?

Soeben (Freitag 5.7. 20.30 Uhr) wurde die letzte Sitzung vor dem Lauf beendet mit der deutschen Bergwacht und der österreichischen Bergrettung abgehalten.

Das Läufer-Ziel wurde soeben auf Grund von besonderen Umständen im Bereich des Gipfelanstieges,
zum Zugspitzplatt zurückgesetzt
.
Mehrere triftige Gründe , die einige große potentielle Gefahren in diesem hochalpinen Gelände verursachen können, waren dabei ausschlaggebend. Die Entscheidung fiel nach Gesprächen des Veranstalters u.A. mit der Bergwacht, Bergrettung, Verantwortlichen der Bayer. Zugspitzbahn und deren Lawinenkommission , etc. zum Sonnalpin/Sonnenkar. Die Meinung aller Beteiligten die dazu war deutlich und einstimmig. Aufgrund einer mehrfachen Gefährdung der Teilnehmer hat die Organisation zum Schutz der Läufer die entsprechende Entscheidung der Verkürzung getroffen. Als Veranstalter hätten wir gerne die Chance bis zum Gipfel zu laufen angeboten. Die vorhergesagte Wetterentwicklung ist jedoch nicht in der Form eingetreten wie sie noch am Montag erwartet wurde. Bis zur Wochenmitte gab es noch eine eine Option zum Gipfelsturm.

Auszug aus der HP http://www.getgoing.de/de/zugspitzlauf/5 Juli 2013

Dies ist eine objektive Darstellung der momentanen Situation. Derzeit, 4/5/6. Juli ist ein Gipfellauf nicht möglich. Nach dem Wetterbericht soll es am 7. Juli relativ gutes Wetter haben. Auf Schnee zu laufen, von der Knorrhütte bis Sonnalpin - ist bei optimalen Wetterbedingungen kein Problem. Bei starken Nebel kann das aber wegen Orientierungslosigkeit, alles weiß in weiß, durchaus zum Problem werden. Markierungen sind dann nicht mehr erkennbar.

http://www.zugspitze.de/de/aktuell/wetter/panoramakameras.htm




8. Juli 2013

Montreux-Les Rochers de Naye
7. Juli 2013 -
18,5 Km - 1600 Hm

442 Teilnehmer
1
Padua Rodrigez Saul Antonio
1:29.31
COL
2
WYATT Jonathan
1:29.52
NZL
3
De GASPERI Marco
1:30.21
ITA
4
BURNS Billy
1:32.12
GBR
5
COSTA Cesar
1:33.22
?
davon 67 Frauen
1
MATHYS Maude
1:43.35
CH
2
Di MARCO Magali
1:48.20
ITA
3
YERLY Laurence
1:50.52
CH





7. Juli 2013

Schauinsland - Berglauf
7. Juli 2013 -
10,0 Km - 957 Hm - GER/Baden

234 Teilnehmer
1
DOMINIK Ulrich 
1:01:22 
USC Freiburg  
2
SEIBERT Thomas
1:02:17  
Büdingen 
3
KLAUER Uwe
1:04:20 
Freiburger FC 
4
GROß Frank
1:05:41 
LG Offenburg 
5
THOMA Holger  
1:05:41
LT Furtwangen
davon Frauen
1
GÖTZ Annette
1:17:02
PTSV Jahn Freiburg
2
BRAUN Lisa
1:23:17
Running-Team-Ortenau
3
HARRER Kerstin
1:23:17
CH





7. Juli 2013

Nebelhorn Berglauf
7. Juli 2013 -
10,5 Km - 1405 Hm - Bayern

361 Teilnehmer
1
SCHÖNBERGER Korbinian
1:02:47
Team Salomon
2
NOTZ Florian
1:04:37
SZ Römerstein
3
EISENLAUER Sebastian
1:06:13
SC Sonthofen
4
MARSCHALL Philipp
1:07:45
Rhöner WSV
5
WOLZ Alexander
1:09:32
Buchenberg
davon Frauen
1
JESKA Lauren
1:20:10
?
2
CARL Monica
1:21:25
LG Welfen
3
MÜLLER Britta
1:24:16
VFL Freudenstadt

Er läuft von Sieg zu Sieg der Korbi Schönberger.
Für die strapazierte Berglaufseele geht das runter wie wie Honig.
Nach der von H. Raatz bewußten verhinderten EM Nominierung in Bulgarien. Aber so lange sie "ihm" Nachlaufen.....





7. Juli 2013

Zirbitzkogel - Berglauf
7. Juli 2013 -
10,0 Km - 1106 Hm

131 Teilnehmer
1
MOCK Jürgen
1:01:12
Kolland Topsport
2
TOCKNER Andreas
1:03:48
Salomon Running Team
3
HEIT Manfred
1:05:52
ATUS Knittelfeld
4
BRUGGRABER Christian
1:06:34
TEAM Erzberg
5
STURM Andreas
1:10:07
Kolland Topsport
davon 21 Frauen
1
FREI Maria
1:22:52
AUT
2
MERL Magdalena
1:28:33
AUT
3
SIEBER Christina
1:31:47
AUT





6. Juli 2013

Zermatt Marathon
6. Juli 2013 -
42,2 km - 1944 Hm - minus 444 Hm - Schweiz

633 Teilnehmer
1
Michieka Paul Maticha
3:05.25
KENIA
2
FrickGerd
3:08.58
ITA-Südtirol
3
DupontJean-Christophe
3:11.50
FRA
4
Birchmeier Ralf
3:14.25
CH - Buchs
5
CoxMartin
3:16.45
GBR
9
Sansar Elias
3:22.10
GER-Detmold
10
SturmMarco
3:24.49
GER-Regensburg
davon 126 Frauen
1
Camboulives Aline
3:31.26
FRA
2
Gassmann Bahr Daniela
3:40.47
CH
3
MereniTimea
3:57.19
HUN
4
Reiber Carolina
4:06.39
CH
5
Schmid Luzia
4:09.26
GER-Homburg


Von links, der Südtiroler Gerd Frick, Mitte der Sieger aus Kenia und Jean-Christophe aus Frankreich. Jeder Veranstalter der was auf sich hält, hat heut zu Tage einen Kenianer am Start




7. Juli 2013

Stanserhorn Berglauf
7. Juli 2013 -
10,0 Km - 1400 Hm - Schweiz

406 Teilnehmer
1
RÖTHLIN Viktor
1:05:08
CH
2
JENNEMarkus
1:06:08
GER
3
RUSSMatthias
1:06:43
CH
4
 
5
 
davon 81 Frauen
1
STEINER Caroline
1:23:42
CH
2
 
3
 

Keine Einlaufliste

Zwar gewinnt der Marathon Europameister und Berufsläufer Viktor Röthlin den Stanserhorn Berglauf in 1: 05: 08 Std. aber dicht gefolgt vom voll berufstätigen Markus Jenne, 1: 06: 08 Std. und Matthias Russ in 1: 06: 43 Std.


Todesfall überschattet Stanserhorn-Berglauf
Ein 50-jähriger Bergläufer ist am Sonntag nach 8,5 km Streckendistanz nach einem Schwächeanfall zusammen gebrochen. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation durch Samariter, durch eine Krankenschwester und die Regaärztin ist der Mann auf dem Überflug ins Spital leider verstorben.
  In der 27. Durchführung des Stanserhorn Berglaufs ist dies der erste gravierende Vorfall. Das OK und die Bergläufergemeinde sind tief betroffen und sprechen der Familie und Freunden ihre tief empfunde Anteilnahme aus




7. Juli 2013

Basodino Skyrace
6. Juli 2013 -
6,1 km - 1025 Hm - minus 110 - HmSchweiz

75 Teilnehmer
1
DELORENZI Roberto
47:31
 
2
GRASSIStefano
50:00
 
3
FERRARIAdam
50:03
 
4
BASSETTI Giacomo
51:12
 
5
Giottonini Matteo
53:40
 
davon Frauen
1
RES Suazanne
1:04:23
 
2
RamelliGiulia
1:07:07
 
3
CHEDA Lara
1:09:43
 

Einlaufliste Gesamt
Einlaufliste Frauen



6. Juli 2013

Die Zweitplatzierte vom Wallberg-Berglauf 2013
Melanie Albrecht wurde Europameisterin bei den Juniorinnen 2013 in Borovets/Bulgarien

Gratulation von "berglaufpur" für diese super Leistung!


 
 
 
 

Melanie Albrecht - die neue Berglauf Europameisterin der Juniorinnen.
Hier als Zweite im Einlauf beim Wallberg-Berglauf 2013
Einzige deutsche Medaille

  Die Siegerin 2012/2013 beim Wallberg-Berglauf, Julia Lettl
belegte bei der EM der Juniorinnen den 5. Rang. Ebenso Glückwunsch von "berglaufpur"

Gleich mal vorneweg festgestellt:
H. Münzel und H. Raatz haben zu diesen Erfolgen der beiden Juniorinnen, Melanie Albrecht und Julia Lettl, 0,00 dazu beigetragen!
Das waren alleine die Eltern von den beiden Mädels. Ein klein wenig trug auch ich dazu bei, alleine schon deshalb, weil ich für Beiden die Starterlaubnis beim Wallberg-Berglauf gab - und auf Grund dieser ausgezeichneten Leistungen der Beiden wurden sie spontan für die EM nominiert.

Helmut Reitmeir



click Ergebnis - Result junior women - Juniorinnen PDF

click Ergebnis - Result junior women Team Wertung Juniorinnen PDF


click Ergebnis - Result junior men - Junioren PDF

click Ergebnis - Result junior men Team Wertung Junioren PDF


click Ergebnis - Result men - Männer PDF


click Ergebnis - Result men - Team Wertung Männer PDF

click Ergebnis - Result women - Frauen PDF

click Ergebnis - Result women - Team Wertung Frauen PDF



Medaillenspiegel - Männer und Frauen Einzelwertung
Nation
Gold
Silber
Bronze
gesamt
ITA
1
2
-
3
AUT
1
-
-
1
TUR
-
-
1
1
SLO
-
-
1
1



Medaillenspiegel Männer und Frauen - Teamwertung
Nation
Gold
Silber
Bronze
gesamt
ITA
2
-
-
2
GBR
-
1
1
2
CH
-
1
-
1
TUR
-
-
1
1
 
Medaillenspiegel - Junioren u. Juniorinnen Einzelwertung
Nation
Gold
Silber
Bronze
gesamt
TUR
1
2
-
3
GER
1
-
-
1
ITA
-
-
1
1
SLO
-
-
1
1

Medaillenspiegel - Junioren u. Juniorinnen Teamwertung
Nation
Gold
Silber
Bronze
gesamt
TUR
1
-
1
2
RUS
1
-
-
1
ITA
-
1
-
1
GBR
-
1
-
1
ROM
-
-
1
1


Berglauf - Europameisterin wurde erwartungsgemäß Andrea Mayr aus Österreich, eine Minute vor Valentina Belotti

Der 6-fache Europameister Ahmet Arslan konnte seinen Titel nicht verteidigen sicherte sich aber noch Bronze.
Europameister wurde
Bernard Dematteis aus Italien knapp vor seinem Landsmann Alex Baldaccini.


Italien ist mit Abstand wieder die beste Berglaufnation von Europa mit insgesamt sieben Medaillen, davon dreimal Gold.

Wobei die Wertigkeit von den Italienern noch höher zu bewerten ist, als die Medaillenzahl dies anzeigt, denn bei den Männer ist die weitaus stärkste Konkurrenz zu verzeichnen und da erkämpften die Azzurris Gold und Silber. Auch die Silbermedaille bei den Frauen von Valentina Belotti zählt wesentlich mehr, als eine Teammedaille in Gold von den Juniorinnen aus Russland, oder die Goldmedaille vom Junioren Team der Türken. Selbst die deutsche Goldmedaille der Juniorin von Melanie Albrecht hat nicht so eine Bedeutung wie z.B. die der slowenischen Bronzemedaillen Gewinnerin der Frauen Mateja Kosovelj.

Aus deutscher Sicht ist die höchste Wertigkeit tatsächlich durch Benedikt Hoffmann erzielt worden. Den zwölften Rang traute ich ihm nicht zu, nur 6 Sekunden hinter David Schneider, von dem ich allerdings mehr erwartete. Schon enttäuschend vom 5-fachen deutschen Berglaufmeister Timo Zeiler, der nur auf Rang 26 kam. Stefan Hubert Rang 30.
Das Team Ergebnis wäre mit Toni Palzer besser ausgefallen.
Dass die Teammedaille bei den Juniorinnen von Sabine Wallner versiebt wurde, war voraus zu sehen. Sabine Wallner, bei nur 3,5 km und 500 Hm knapp 6 min. hinter Melanie Albrecht. Das ist aber nicht die Schuld von Sabine, sondern ein riesen Fehler von der Fachabteilung Berglauf Münzel/Raatz, die haben diese Teammedaille vergeigt und sie nominiert. denn Sabine ist keine Bergläuferin.
Der 18. Rang von Melamie Noll-Weiß gerade noch akzeptabel, Birgit Unterberger, Rang 23, für ihr Alter eine gute Leistung, aber einen Altersbonus gibt es nicht bei einer EM.
Warum Julia Lettl 1: 38 min. bei einer so kurzen Strecke hinter der Siegerin Melanie Albrecht ist, erklärt sich mir aus der Ferne nur dadurch,dass sie wesentlich zu schnell anlief. Beim Wallberg-Berglauf 2013 war Julia 1:20 min. vor Melanie.

Insgesamt betrachtet hat die deutsche Berglaufseilschaft bei dieser EM in Bulgarien eher enttäuschend abgeschnitten.
Eine Einzelmedaille bei Frauen und Männern gibt es schon seit vielen Jahren nicht mehr. Helmut Schießl war der Letzte.
Bei den Junioren wurden richtigerweise erst überhaupt keine nominiert, mangels Leistungsvermögen. Wenn ein 5-facher Deutscher Meister Rang 26 belegt, sagt das alles aus. Benedikt Hoffmann, gibt hoffentlich zur Hoffnung Anlass.
Bei den Frauen gerade noch akzeptabel der 18. Rang von Melanie Noll-Weiß, dahinter ist aber gähnende Leere im Frauenteam. Weit und breit nix in Sicht. Einzig die beiden Juniorinnen, Melanie Albrecht und Julia Lettl, die wie Phönix aus der Asche die Kohlen für Deutschland rausholen mußten. Der DLV und BLV sieht aber darin wenig Wertigkeit, da in 2 Jahren die Mädels in der Frauenklasse starten müssen.

Helmut Reitmeir



Die Zweitplatzierte vom Wallberg-Berglauf 2013, Melanie Albrecht wurde Europameisterin bei der Berglauf EM der Juniorinnen in Borovets/Bulgarien.

Trotzdem - die Wertigkeit von Benedikt Hoffmann, Rang 12 bei den Männern,
ist mindest genauso hoch einzustufen.


Allerdings - wegen der Fehlnominierung durch
Herrn Münzel/Raatz wurde bei den Juniorinnen
eine Team-Medaille versiebt.


Gratulation von "berglaufpur" für Eure super Leistung
click auf Bild für Video
 


 
 
 
 

Startszene Wallberg-Berglauf Nr. 4 Julia Lettl, gleichauf mit dem Sieger Andrej Dlugosz,
der 6 min. scheller im Ziel war. Der selbe Fehler von ihrem Bruder

  In der Mitte Andrew Syme, der die ersten100 Meter weit hinter der Julia Lettl läuft
Seine Endzeit 35:11 min
 
 
 
 

Noch viel weiter hinten läuft der Gesamt Zweite Richard Obendorfer,
mit gelber Hose und Trikot zwischen dem hellgrünen und weißen Trikotläufer.

  Nach ca. 200 Meter läuft der Sieger Andrzej Dlugosz schon ganz vorne weg.

Die Erkenntnis aus den Bildern zeigt deutlich, dass trotz der hervorragenden Zeit von Julia Lettl beim Wallberg-Berglauf sie wesentlich am
Start zu schnell loslegte. Vor dem Ziel im letzten Steilstück mußte sie sogar gehen, wie die Videoaufnahmen beweisen.
Es ist anzunehmen, dass Julia bei der EM den selben Fehler beging, denn sie war bei dieser kurzen Strecke von nur 3,5 Km 1:38 min. hinter der Siegerin Melanie Albrecht. Anders ist es mir aus der Ferne nicht erklärbar.
Nachtrag Europameisterschaft in Bulgarien der Juniorinnen.
Julia Lettl, fünftplatzierte hat mir per Mail mitgeteilt, dass sie mit einer "Erkältung" an den Start ging,
hauptsächlich wegen der Mannschaft.
Leider hat sie mir dies nicht mitgeteilt, ansonsten wäre mein Kommentar sicher anders ausgefallen.
Außerdem betone ich, dass ich schrieb: Es ist "anzunehmen"
dass Julia....



4. Juli 2013

Werfener Hütten Berglauf
30. Juni 2013 -
5,5 km - 1000 Hm - Österreich

Teilnehmer
1
PALZER Anton
42:05
GER - SK Ramsau
2
TOCKNERAndreas
46:26
AUT - Team Austria
3
MAYR Matthias
47:59
AUT - Bikeklinik.Com
davon Frauen
1
SCHLAGER Evelyn
58:10
AUT - ODLO Heizomat
2
EßLMichaela
59:25
AUT - -Bergsport-Adiddas
Keine Einlaufliste AK Liste PDF

Toni Palzer müßte eigentlich, nach seinen gezeigten Leistungen in diesem Jahr als bester Deutscher bei der Berglauf EM in Bulgarien am 7. Juli 2013 abschneiden.


Bei Toni Palzer demonstriert sich mal wieder die totale Unfähigkeit der Fachabteilung Berglauf Münzel/Raatz.

Leider fehlt im endgültigen Aufgebot der letztjährige U 20-Vize-Europameister Anton Palzer (SK Ramsau), der derzeit seine Bundeswehr-Grundausbildung in Hannover ableistet und trotz Antrag des DLV keinen Sonderurlaub erhielt. ganzen Artikel lesen

Obwohl man seit über 4 Monaten weiß, dass Toni Palzer mit Sicherheit der stärkste deutsche Bergläufer ist, waren sie unfähig einen Sonderurlaub für ihn für die EM auszuhandeln.
Unter Garantie, wenn ich einen Antrag hierfür beim Bataillonskommandeur gestellt hätte, wäre der Urlaub von Toni Palzer genehmigt worden. Den Termin der EM weiß man ja schon fast 1 Jahr.
Der Zugführer, Hauptmann der Kompanie, sowie der Kommandeur und seine Kameraden wären doch stolz darauf, einen solchen "super Athleten" Weltmeister im Skibergsteigen, in ihren Reihen zu haben und für eine Europameisterschaft freizustellen. Nein Münzel/Raatz wissen gar nicht wie man so etwas bewerkstelligt,

Herr Raatz als Trainer vom Timo Zeiler und Marco Sturm (weiß eigentlich H.Raatz wie Sturm noch aussieht)
ist bestimmt gar nicht so abgeneigt, dass der Toni Palzer keinen Urlaub bekam.
Warum? Damit sein Vorzeigeläufer Timo Zeiler nicht durch Palzer demontiert wird.
Außerdem, warum hat man dann dafür nicht den erfahrenen Bergläufer Korbinian Schönberger mit genommen. Eine Nachnominierung ist im Reglement vorgesehen.

Was ist mit dem schon gebuchten Flugticket passiert? Storniert? Genauso mit dem Ticket von Stefanie Rexhäuser? Plötzlich kann sie aus beruflichen Gründen nicht. Birgit Unterberger hat extra für die EM über eine Woche Urlaub genommen und trainiert vor Ort.
Wirft der DLV wegen dieser Unfähigkeit von der Fachabteilung dafür das Geld zum Fenster raus, oder für wem wurden diese Tickets verwendet?
Ist hier eventuell Sportkorruption im Spiel?
Warum hat Herr Raatz diese Info nicht schon bei seiner Veröffentlichung
"Deutsche Bergläufer für die Europameisterschaften gerüstet"
vom 3. Juli bekannt gegeben?
siehe Artikel unten
Da wußte er nämlich schon, dass Anton Palzer nicht freigestellt wird, denn zu diesem Zeitpunkt wußte sogar ich das schon! Fragen über Fragen!

Herr Raatz schürt ganz gezielt, seit über einem Jahrzehnt, bewußt Zwietracht unter den Kader-Bergläufern, Vetterles-und Günstlingswirtschaft, nachweisbar.


Helmut Reitmeir


Starterlisten für die Berglauf EM in Borovets/Bulgarien

Start - List senior men = 75 Athleten

Start - List senior women = 64

Start - List junior men = 41

Start - List junior women =37





4. Juli 2013

Deutsche Bergläufer für die Europameisterschaften gerüstet!?

Stefanie Rexhäuser nicht mehr im Team - sie hat sich eh nicht qualifiziert

Mit den Deutschen Berglaufmeistern Timo Zeiler und Melanie Noll sowie der talentierten Juniorin Julia Lettl an der Spitze tritt die deutsche Berglauf-Nationalmannschaft bei den Europameisterschaften am 6. Juli in Bulgarien an. Die U20-Juniorinnen gehen mit Medaillenchancen in die kontinentalen Titelkämpfe im Skigebiet von Borovets, südlich von Sofia.
Auf einen guten Mannschaftsplatz setzt man beim DLV zudem im Männer-Wettbewerb (11,8 km/ HD 1152 m). Hier sind neben dem fünffachen deutschen Berglaufmeister Timo Zeiler (LG Brandenkopf) der letztjährige U 20-Vize-Europameister Toni Palzer (SK Ramsau) sowie Stefan Hubert (SV Sömmerda) und Benedikt Hoffmann (TSG Heilbronn) nominiert. Bei den Frauen feiert die frühere Berglauf-Vizeweltmeisterin Birgit Unterberger (OSC Berlin) ein Comeback im Nationaltrikot und startet neben Melanie Noll. Aufgrund beruflicher Unabkömmlichkeit musste hingegen Stefanie Rexhäuser (PSV Grün-Weiß Kassel), die Fünfzehnte der Langdistanz-Weltmeisterschaften 2012, absagen, sodass in diesem Wettbewerb keine Mannschaft am Start sein wird

ganzen Artikel lesen



 
 
  Kein Bild  
  Julia Lettl
Wallberg Siegerin 2012 und 2013
5. Rang bei der EM 2013
  Melanie Albrecht
2. Rang beim Wallberg-Berglauf 2013
Europameisterin 2013
  Sabine Wallner
Rang 28
 
Das deutsche Juniorinnen - Team


 
 
 
 

Toni Palzer konnte von der Fachabteilung Berglauf Münzel/Raatz nicht für die EM
bei der Bundeswehr freigestellt werden.
"abgeschossen"

  Der 5-fache Deutsche Berglaufmeister
Timo Zeiler belegte nur Rang 26

 
 
 
 

Stefan Hubert Rang 30

  Benedikt Hoffmann
Deutscher Vizemeister 2012
Super Ergebnis Rang 12
Foto:Spiridon
Das deutsche Männer - Team


 
  Kein Bild  
 

Melanie Noll-Weiß
Deutsche Meisterin 2012 - Rang 18
Vor ca. 6 Monaten schrieb ich ihr, unter den Top20 ist absolutes MUSS. Geschafft

  Birgit Unterberger Rang 23
Das deutsche Frauenteam-Team



 
 
 
 

Ahmet Arslan 6-facher Europameister
aus der Türkei 3. Rang

  Weltmeisterin Andrea Mayr aus Österreich auch neue Europameisterin
Simon Lechleitner, Österreichischer Berglaufmeister 2013 als einziger Österreicher bei
den Männern nominiert.
Hat sehr gute Chancen unter den ersten Fünfzehn zu kommen.

Er belegte Rang 16.
Gute Prognose von mir
 





Wörtlich:
Wilfried Raatz, selbsternannter Berglauf_Cheftrainer


Dank des großen Engagements unseres treuen Berglauffreundes Georg Anfang und Hochfelln-Veranstalters
werden wir die Hochfelln-Bergbahn nutzen können.

Training am WE 20.-23. Juni für die EM in Bulgarien am Hochfelln

Wörtlich:
Bibi Anfang, Organisator Hochfelln Berglauf über Wilfried Raatz:


Der Wechsel ist längst überfällig und muss durch Abwahl, Rücktritt oder „Sturz“ über die Bühne gehen.
Auszug aus der Homepage vom Hochfelln Berglauf.


links Wilfried Raatz, Mitte, Helmut Schießl und rechts, Bibi Anfang

Prinzipiell ist das angesetzte Training zu begrüßen, nur war es zum falschen Zeitpunkt. Für dieses Wochenende wäre ein nochmaliger Wettkampf (siehe unten Ergebnisse beim Tiroler Mountain Run) aller nominierten deutschen Kaderläufer für die EM in Bulgarien wesentlich sinnvoller und aufschlußreicher gewesen (außer Juniorinnen)
Stefan Paternoster ist für Österreich nominiert worden und unsere "Cracks" hätten zeigen können, was sie drauf haben. So zelebrierte man wieder mal lieber den einfacheren Weg; der harten Konkurrenz aus dem Wege zu "laufen" um am Hochfelln ein paar Trainingseinheiten zu absolvieren.

Irgendwelche Ausreden, wie immer, hat sich die Fachabteilung Berglauf bestimmt schon zu recht gelegt, z.B. unsere jungen Athleten brauchen Zeit (Birgit Unterberger 37 Jahre) sich an das internationale Niveau anzupassen.

Helmut Reitmeir

Beim deutschen Berglauf wird zu wenig, falsch und nicht zielorientiert trainiert. Wir können keine Fachleute dafür vorweisen und der Berglauf ist beim DLV nicht optimal aufgehoben.
Beispiel: 12-15-jährige Schwimmer/innen, Turner/innen trainieren bis zu 5 Std. täglich aber eine Bergläuferin glaubt, wenn sie einmal bei einem schwach besetzten Berglauf Rang 7 erzielte, die Berechtigung von Herrn Münzel/Raatz zu erhalten, an einer Berglauf EM teil zu nehmen. Dasselbe bei Benedikt Hoffmann, er erreichte nur Rang 15.
Nach den Kriterien/Qualianforderungen wie sie bei der Leichtathletik vom DLV verlangt werden, hätte genau genommen nur Julia Lettl als Juniorin eine Teilnahme Berechtigung.
Allerdings, bei der LA gibt es keine Juniorinnen EM/WM

Hier mal einige Qualianforderung, Normen vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV)

1500 Meter = 3:35,00 min, bester Deutscher Carsten Schlangen in 3:35,07 Min.
Damit ist Schlangen Erster in Europa, aber nicht für die WM qualifiziert.

Frauen: 4:05:50 min.

5000 Meter = 13:15 Minuten, bester Deutscher Arne Gabius in 13:21,39 min. Damit ist Gabius Dritter in Europa hinter Mo Farah und einem Spanier der, so glaube ich, auch aus Afrika stammt, aber nicht für die WM qualifiziert.
Frauen: 15:18 min.

10 000 Meter = 27:40 Minuten. Das ist der DLV-Witz des Jahrhunderts. Keiner in Europa hat diese Norm erreicht, nicht mal die eingebürgerten Afrikaner verschiedener Länder.
Frauen: 31:45 min.

Marathon = 2:12: 45Std. Diese Norm haben schon 11 Läufer in Europa zum Teil deutlich unterboten.
Da hat kein Deutscher derzeit bei der WM was zu suchen.

Frauen: 2:29: 00 Std.

Von diesen, zugegebener Weise harten DLV Normen sind unsere Bergläufer/innen Galaxienweit entfernt.
Allerdings sind sie auch keine Berufsläufer/innen. Von vielen anderen Ländern aber ebenso nicht. Wyatt und einige Andere waren Berufsläufer. David Schneider, Andrea Mayr oder Martina Strähl usw. gehen ganztägig arbeiten.

Wenn diese Normen überall in Europa Anwendung finden würden gäbe es so gut wie keine europäischen Starter mehr bei einer WM zwischen 1500 und 10 000 Meter ausser die eingebürgerten Afrikanern. Was der DLV ja auch versucht.
Somit sehen wir in Zukunft in der Mittel-und Langstrecke im wahrsten Sinne des Wortes nur noch "Schwarz"

Diese Normen von 1500 bis 10 000 Meter sind ein absoluter Witz. Würde man die Normen im Berglauf genau so hoch ansetzen wäre Niemand dabei außer Julia Lettl. Eventuell noch Timo Zeiler, und Toni Palzer.
Die "Schwarzen" greifen ja noch nicht einmal beim Berglauf ein, nur ganz zögerlich, aber nicht, weil sie davor Angst haben, sonder weil´s in deren Augen zu popelig ist, allein schon wegen des Images, was ja in der Leichtathletik sich vergolden lässt.

Die "Schwachabteilung" Berglauf Münzel/Raatz scheißen sich um Ihre eigenen aufgestellten Kriterien nix.
Nach dem Motto - was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.
Die Qualifizierungs-Anforderung für die Berglauf EM war, dass bei einem der beiden Läufe, also Gamperney oder Grand Ballon mindestens ein Rang unter den ersten sechs erreicht werden muß.
Gegenüber der Leichtathletik eine sooft Anforderung. siehe oben
Beim Grand Ballon hat sich Keine/er auch nur im entferntesten qualifizieren können,die besten Plätze ware Rang 15 von Benedikt Hoffmann und rang 9 von Melanie Noll.
Beim Gamperney, relativ schwach besetzt, konnte sich nur Timo Zeiler, Stefan Hubert und Melanie Noll qualifizieren.
Alle Anderen haben nicht die geringste Berechtigung an der Teilnahme bei der EM in Bulgarien.
Außen vor waren die beiden Juniorinnen, Julia Lettl und Melanie Albrecht, qualifiziert beim Wallberg-Berglauf und Toni Palzer bei der Österreichischen Meisterschaft.
Dass eine Birgit Unterberger, Sabine Wallner, Stefanie Rexhäuser und Benedikt Hoffmann mitgenommen werden, zollt nur der Sportkorruption von Herrn Raatz und der Vetterles-Günstlingswirtschaft von Herrn Münzel, bzw. deren Daseinsberechtigung.
Gegenüber anderen Athleten ist dies nicht nur unfair, sondern eine Unverschämtheit von H. Münzel/Raatz!
Seit über einem Jahrzehnt wird das so praktiziert. Sie sind Diktatoren des deutschen Berglaufes und für den möglichen Erfolg von Julia Lettl haben diese beiden Herren 0,00 beigetragen!
Nur mal einige Beispiele von der Vetterleswitschaft und Sportkorruption der Herren Raatz/Münzel!
Bei der Berglauf WM 2012 in Temu /ITA waren die beiden Juniorinnen Kristina Schollerer und Carla Holland dabei. Wo sie die aufgegabelt haben weiß Keiner. Scheinbar geht man auf irgend einem Sportplatz, sieht zwei Madl im Kreis laufen und fragt, wollt ihr zur Berglauf WM? Sang und klanglos sind sie untergegangen. Bei nur 4 km, 3 und 4 min. hinter der Siegerin.
Anderes Beispiel: Bei den Frauen Nadine Scholz, die hat überhaupt nicht gewußt, was sie bei dieser Berglauf WM soll, bis jetzt auch noch nie einen Berglauf bestritten, das war ein völliges Grande Fiasco, Rang 75 von 88 mit über 15 min. Rückstand zur Siegerin. Schier unfassbar die Dummheit von Raatz/Münzel dieses nette Fräulein zu einer Berglauf WM mit zu nehmen.
Neustes Beispiel: Diana Lehmann war im Berglaufkader 2012 und 2011. Bei der Berglauf EM in der Türkei war sie über
6 min. hinter der Martina Strähl auf 9 km mit dem 23. Rang. Am 23. Juni 2013 lief sie jetzt in Berlin die 10 km in 41:29 min.
Der DLV setzt die Norm für 10 km bei 31:45 min.
Soviele Tomaten auf den Augen können nicht einmal Münze/Raatz haben, da spielen noch andere Faktoren mit.

Nein, nicht die Athlethen sind Schuld, das sind ehrgeizige, brave Freizeitsportler, teilweise sehr engagiert, aber im 3. Jahrtausend werden international andere Anforderungen an einem Berglaufchef/Trainer gestellt, als was Herr Münzel und Raatz so leistet.
Der deutsche Berglaufsumpf muß ausgetrocknet werden!

Helmut Reitmeir

Der Deutsche Leichtathletik-Verband schickt erstmals keine Marathonläufer zur WM
Deutschlands Leichtathleten sind erstmals bei einer WM ohne Marathonläufer vertreten. Bei der Nominierung der Straßenwettbewerbe für Moskau (10. bis 18. August) zog der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) diese Konsequenz aus der negativen Leistungsentwicklung. Bei den Frauen, die im Gegensatz zu den Männern bislang immer dabei waren, hatte nur Irina Mikitenko die Norm erfüllt

Der Deutsche Leichtathletik-Verband möchte auf internationalen Parkett nicht als "Bananenrepublik" dastehen und entsendet erst gar nicht aussichtslose Athleten zu einer EM/WM. Wenn bei einem 10 000 Meterlauf ein Athlet fast eine Stadionrunde zurück liegt zählt das als "Bananenlauf". Eine Diana Lehman würde von einer Sabrina Mockenhaupt mehrmals überrundet und Diana Lehmann war im Berglauf-Nationalteam. Birgit Unterberger ginge es nicht anders, die jetzt zur Berglauf EM geschickt wird.
Beim Berglauf ist es der Fachabteilung Münzel/Raatz egal, Hauptsache sie sind dabei und haben eine Daseinsberechtigung, als "Bananentrainer"

Die Veröffentlichung der Medaillenziele des gesamten deutschen Teams für Rio steht noch aus, ist aber angekündigt. Der DLV-Sportdirektor vertritt in dieser Frage eine eindeutige Position: „
Wer öffentliche Gelder erhält ist zur Transparenz verpflichtet und muss ihr uneingeschränkt nachkommen.“

Auszug HP DLV


Das sind Fremdwörter für die Fachabteilung Berglauf Münzel/Raatz. Noch NIE hat man von Denen was erfahren, ganz im Gegenteil, seit über 15 Jahren agieren sie selbstherrlich und autokratisch, lassen KEINE andere Meinung zu, fragten noch NIE Fachleute, sind nix Anderes als Diktatoren im deutschen Berglauf. Herr Raatz läßt sich als Cheftrainer bezeichnen und lief noch NIE auf einen Berg.




12. WMRA Berglauf-Europameisterschaft
Borovets/Bulgarien am 6. Juli 2013





12th WMRA European Mountain Running Championships Borovets/ BUL 6 July 2013
 



Männer/men - 11,8 km - bergauf 1152 Hm (total ascent) - bergab 151 Hm (total descent)
Start auf 1333 m - Ziel auf 2360 m - maximale Höhe auf 2465 m

224 athletes from 27 European Athletics member federation countries are set to compete in the four race categories - 77 senior men, 67 senior women, 42 junior men and 38 junior women - in the mountain resort town of Borovets, Bulgaria, at the 12. European Mountain Running Championships.
The race will be an uphill race.
Auszug WMRA HP

Vielleicht bring ich bei meinem englisch nur ein "denglisch" raus - und verwechsle uphill mit downhill, denn die letzten 150 Höhenmeter sind irgendwie steil bergab. Oder hab ich einen Knick im Auge?


Ab dem höchsten Punkt auf 2465 Meter ist das Gefälle zum Ziel bei ca.1,4 km, 151 Hm, immerhin knapp
11 Prozent. Da wird´s unsere (deutschen) "Berglaufwunderwuzzis" wieder sauber dabröseln.

Die Bergabpassage ist nicht Geländebedingt, sondern ganz bewußt von Herrn Münzel, der für die Strecken beim WMRA Verband zuständig ist eingebaut. Aussage von Herrn Münzel sinngemäß: "Unsere Läufer trainieren nicht bergab, somit kann man keine guten Ergebnisse erwarten"
"Meine Hauptaufgaben sehe ich darin, die Strecken - und Rahmenbedingungen bei den Meisterschaften abzustimmen und dabei vor allem gefährliche Passagen zu entschärfen" so Wolfgang Münzel

Besonders schlau ist die letzte Getränke/Versorgungsstelle in der Dowhill-Passage bei einem Gefälle von ca. 11%.
Eventuell auch als "Sanitätsposten" gedacht!

Aber frei nach Marco Sturm: Scheißt´s eich nix, dann feid eich nix!
Allerdings interessiert sich sportpolitisch in der Gesellschaft sowieso niemand für diese Europameisterschaft.



 

Damen und Junioren Strecke identisch bei 8,8 km und 1027 Hm. Juniorinnen Distanz ist nur 3,5 km mit 530 Hm.
Also satte 15% durchschnittliche Steigung. Da kam der Wallberg-Berglauf für Julia Lettl und Melanie Albrecht gerade recht. Allerdings sehen die Verbandsfunktionäre den Lauf der Juniorinnen nur als Rahmenwettbewerb der bisher keinerlei Erwähnung fand/findet.





www.berglauf-verband.com Startseite/Home Übersicht zurück/back