BERGLAUF PUR                           

Aktuelles Juli 2009 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News July 2009 

 

www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back

 

 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  english translate
francais traduisez
 


Juni 2008 20 244 Besucher
Juni 2009 27 749 Besucher
Juni 2008 39 966 Seitenaufrufe
Juni 2009 50 252 Seitenaufrufe





Ergebnisse Juli 2009
Zermatt Marathon

Val Cama CH
Nebelhorn Berglauf

Stanserhorn-Berglauf
Zillertaler Berglauf

Kampenwand Berglauf

Montreux - Rochers de Naye
Berglauf EM - Schlickeralm
Diexer Panoramalauf KBLM
Dirinella-Alpetto di Caviano
Zugspitz Extrem Berglauf -(Grubigstein)
Großglockner-BL
Tiroler Berglaufmeistershaft
Vogellisi Berglauf
Grintovec Mountain Running Race
Karwendellauf
Cronometro del Nara/CH

Obergailtaler Berglauf
Rettenegger/Stuhleck BL
Les Plans - sur Bex / CH




26. Juli 2009


   
Der Gipfelanstieg zum Grintovec.... ....so steil und felsig war es da  
Nicht jeder Berglauf muss so sein wie der "Grintovec", aber der "Gib acht" hat mit Berglauf absolut gar nix zu tun, noch dazu als Deutsche Meisterschaft.Es gibt schließlich auch was dazwischen:

Video vom ersten Streckenabschnitt Bilder vom oberen Streckenabschnitt

Grintovec Mountain Running Race
WMRA Grand Prix - Slowenien

26. Juli 2009 - 9,6 km - 1.957 Hm

212 Teilnehmer
1
KRUPICKA Robert 1:17:05 CZE
2
WYATT Jonathan 1:19:12 NZL
3
GATES Rickey 1:22:27 USA
4
ZARNIK Sebastian 1:23:15 SLO
5
ALIC Simon 1:24:26 SLO
6
PILLER HOFFER Matteo 1:25:38 ITA
7
KRÖLL Markus 1:25:39 AUT
8
TRILER Klemen 1:25:48 SLO
9
MIKLOSA Matjaz 1:28:42 SLO
10
ZUPANCIC Marjan 1:31:37 SLO
davon Frauen
1
PICHRTOVA Anna 1:32:48 CZE
2
MILESOVA Iva 1:35:49 CZE
3
MRAK Valeija 1:44:36 SLO
M - 60
1
DE GRIGNIS Graziano 1:52:10 ITA
2
REITMEIR Helmut 1:58:31 MRRC München
3
NAGL Willi 2:02:06 AUT
Einlaufliste 2009 - absolutno


   
Der Sieger - Robert Krupicka   Jonathan Wyatt wurde Zweiter,
rechts Robert Krupicka
  links Rickey Gates - ganz links mit dem gelben Hemd ist der Viertplatzierte, Sebastian Zarnik, bester Slowene

   
Siegerin - Anna Pichrotova   Iva Milesova wurde Zweite   Dritte Frau - Valerija Mrak
Die obrigen 6 Fotos sind von Ivan& David Leskovsek

   
  Weltklasse - die Sieger   v. links, Wyatt - Krupicka - Gates
 
 
  links Helmut und der Sieger M -60 Graciano   Auch bei den Damen absolute Weltklasse
     
  Mitte Tomo Sarf WMRA Mitglied, Director of Development   Der Berglaufkönig verlässt die Bühne  


   
Start ist beim Mountain Hut auf 600 Meter       Die ersten 1,5 km relativ flach
Ab der Kokrsko Sedlo (Hütte) stand mir keine Kamera zur Verfügung, somit konnte ich bis zum Gipfel keine Aufnahmen machen.
Die unten abgebildeten Fotos sind von der Hütte (1700 Meter) bergabwärts wieder bis zum Start aufgenommen.

   

     
           

     
           

     
  Der große Berg in der Mitte ist der Grintovec mit 2558 Meter   Im südlichen Voralpenland v. Slowenien wird viel Mais angebaut. An dem linken Gestell werden die Maiskolben zum trocknen aufgehängt  

Slowenien hat 20 280 qkm und ca. zwei Millionen Einwohner, Hauptstadt ist Ljubljana.
Der Alpenanteil ist in etwa genau so groß wie von Deutschland, also ca. 4 Prozent. Höchster Berg ist der Triglav in den "Julischen Alpen" mit 2 864 Meter. siehe auch "Alpen"
Der Grintovec mit 2 540 Meter ist der höchste Berg in den "Steiner Alpen" Diese sind die südlichen Kalkalpen und die Formationen gleichen sich dem Karwendel.
Slowenien ist EU Mitglied und man zahlt mit dem Euro.
Von München nach Salzburg - Obertauern - Katschbergpass - nach Klagenfurt, alternativ durchs Tauerntunnel, Mautgebühr 9,50 Euro einfach, zusätzlich benötigen Sie das Ösi-Autobahn Pickerl.
Von Klagenfurt über den Löblpass (Grenze ohne Kontrolle) Richtung Kranj, Kamnik und ins Tal 10 km rein zum Start. Kaum ist man 6-7 Std. unterwegs, ohne großen Stau vorm Tauerntunnel, schon ist man am Ziel. Aber wenn ich bedenke, dass ich nach Neuseeland oder Hawaai 48 Stunden unterwegs war.............
Einmal musst Du zum Grintovec ....

Trotz Sprachprobleme
kein Problem bei der Abholung der Startnummer an der Mountain Hut direkt
am Start.
Ein großes Badetuch wurde einem gleich mitgegeben. Der kleine Weiher mit seiner herrlich grünen abgestuften Farbschattierung nebenan war mir aber zu kalt.
Strahlend blauer Himmel und um 8:00 Uhr noch recht frisch. 9:00 Uhr der Start, schon warm durch die einstrahlende Sonne, alles was Rang und Namen hat fand sich ein.
Die ersten 2 km noch relativ flach bei ca. 300 Hm durch Mischwald und teilweise auf einer breiten Forststraße, dann sehr steil links ab, teilweise nur im Speedwalk machbar über Wurzeln, hohe Steinstufen und losem Geröll. Als ich die Waldgrenze erreichte, sah ich senkrecht über mir im Zick-Zack die Läuferschlange. Steinstufen-Walk, viel gelaufen bin ich da nicht mehr, große schnelle Schritte sind hier angebracht. Die Kilometer Schilder waren schon vorhanden, nur die Länge eines Kilometers konnte man bei dieser Steigung von ca. 25% nicht einschätzen. Manchmal dachte ich, da haben sie wieder ein Schild vergessen. Bis zum fünften Kilometer, das kam mir wie eine Ewigkeit vor, aber alle Schilder waren tatsächlich angezeigt.
Jedenfalls stolperte ich geradezu zur Hütte "Kokrsko Sedlo" die auf ca. 1790 Meter liegt bei gelaufenen 5,9 Km. Das bedeutet,
5,9 km und 1190 gelaufene Höhenmeter. Meine Beine hätten am liebsten aufgehört, aber mein Kopf wollte ja unbedingt zum Gipfel. Weiter, weiter, ok, etwas flacher aber nicht einfacher, schwieriger, kleiner Bergpfad, gespickt mit lauter so dämlichen Felsen und Geröll, also "rennen" war bei mir an diesem etwas flacheren Teil auch nicht gerade machbar. Ich wußte ja, dass noch fast 800 Hm auf mich zukamen - und was für welche!

Irgendwie waren mir die Km-Schilder jetzt egal. Jetzt noch 3,5 Km auf knapp 800 Hm.
Nach der Querpassage waren es noch ca. 3 km bei etwa 700 Hm. Ich sah nach oben, Fels-und Geröllwüste und den Gipfel konnte man nur erahnen. Wieder schlängelte sich die Läuferkarawane
nach oben. In meinem Umfeld lief hier auch keiner mehr zügig bergan.
Einmalig jedoch die Streckenmarkierung - schlichtweg ein Wahnsinn was
die Helfer hier vollbrachten. Lesen Sie bitte das zweimal, eventuell glauben Sie es nicht.
Die gesamten 9,5 Kilometer waren durchweg-durchweg mit einem gelben Band gespannt an Bäumen und in den Felsregionen um Steine rumgewickelt und zwar genau die zu laufende Wegstrecke. Einmalig weltweit! Ein Riesenlob an die Helfer!
So ungefähr 350 Hm vor dem Ziel kam mir Wyatt und Kröll entgegen und feuerten mich mit "Deutschland" an, war richtig, ich war im Läuferfeld auch der einzige Deutsche.
Wenn Sie gerne wissen wollen, was Geröll-Fels-Stufen-Lauf ist, dann müssen Sie unbedingt dort mitmachen, nur empfehle ich auf den Wetterbericht zu achten, denn nicht vergessen, oben im Ziel gibt
es keine Wärmeklamotten, sondern ein geradezu enthusiastisches Anfeuern durch Zuschauer, Begleiter, Helfer, Berg-Wanderer und das auf knapp 2600 Meter.
Die Getränkeversorgung in diesem unwegsamen Gelände muss auch gewürdigt werden.

Nach 1.58 Std. lief ich durchs Ziel, erledigt und viel Spass Helmut für die knapp 2000 Höhenmeter downhill zur Siegerehrung mit meinen Wettkampfschuhen. Ein Stop bei der Hütte, riesen Stimmung,
dort waren die Rucksäcke mit einem Lastenaufzug gebracht worden, umgezogen, ein Bier schnell reingezogen und weiter im Sturzflug die letzten 1190 Höhenmeter bergab zur Siegerehrung. An der Hütte schon allerlei was los, Obst und Muffin Buffet, jeder Läufer/in erhielt ein Nudelgericht. Ergebnisliste war auch schon angeschlagen und die Siegerehrung wurde sehr nett und schnell durchgezogen.
Für meinen zweiten Platz erhielt ich einen Pokal, nix berühmtes, hunderte sind schon in meinem Keller, aber bisher stand noch kein Deutscher auf dem Stockerl beim Grintovec!
Dazu einen schönen Sachpreis und eine von Hand geschriebene Urkunde.
Natürlich brachte ich auch ein Souvernir mit - fünf Flaschen slowenischen Wein und einen
gewaltigen Muskelkater von 2000 Höhenmeter bergab wandern.
Einmal musst Du unbedingt zum Grintovec ....


     
  "Kokrsko Sedlo" von links unten kommt man hoch   ...schon platt ...und so gehts weiter....   .....bis zum Gipfel Grintovec


27. Juli 2009

Karwendel Berglauf
26. Juli 2009- 10,6 Km - 1.350 Hm - Bayern

293 Teilnehmer
1
ZEILER Timo 1:02:05 GER
2
RUNNGER Hannes 1:02:17 ITA
3
SCHÖNBERGER Korbinian 1:05:49 GER
4
BIBERGER Andreas 1:05:58 GER
5
FRICK Gerd 1:06:03 ITA
davon 39 Frauen
1
MUDGE Angela 1:13:48 GBR
2
MÜLLER Britta 1:21:39 GER
3
SCHEDLER Michaela 1:22:15 GER

Wenn ich mir die Ergebnisse ansehe, ist mein Kommentar zur EM in Telfes nachhaltig bestätigt worden. Wenn z.B. eine Lea Bäuscher für 1350 Hm nur 5 Min. schneller ist, als die Pichrtova für eine wesentlich schwierigere Laufstrecke beim Grintovec Berglauf mit 600 Hm mehr, insgesamt 1960 Hm, dann zeigt es die deutliche Situation beim deutschen Berglauf.
Anna ist ja noch nicht einmal bei der EM gestartet, angeblich weil sie nicht fit dafür war, genauso war die Desco und Evertson nicht am Start. Dann wären unsere Bergläuferinnen nämlich nochmals um 3 Plätze nach hinten durchgereicht worden. Das ist nicht unsachliche Kritik, sondern man soll den Realitäten ins Auge sehen, was Herr Münzel noch nie wollte oder konnte. Herr Raatz sieht das mittlerweile schon so ähnlich wie ich, was er mir ja mitgeteilt hat.

Warum die gemeldete beste deutsche Bergläuferin Lisa Reisinger nicht teilnahm, entzieht sich meiner Kenntnis. Bei den Herren - der Sieg von Timo Zeiler nicht gerade so eindeutig, wie erwartet, trotzdem - Sieg ist Sieg!
Andy Biberger haut mich wieder um, der zwickt dem Andrew einfach 2 Minuten ab.
Skalsky eigentlich eine kleine Enttäuschung. Außer Timo Zeiler und Hannes Rungger sowie Angela Mudge keine Weltklasse am Start, aber Spitzenleistungen von Breitensportlern im Berglauf, dafür Gratulation von "berglaufpur"
Sicher hat Kurt König wieder ein tolles Berglaufevent organisiert, aber er möchte mich entschuldigen, der Grintovec Extrem Lauf war diesmal geiler.

Helmut Reitmeir
Ergebnisliste  Gesamtwertung hier geht's weiter
Ergebnisliste Damen hier geht's weiter
Ergebnisliste Damen Klassen hier geht's weiter
Ergebnisliste  Maenner hier geht's weiter
Ergebnisliste  Maenner Klassen hier geht's weiter



29. Juli 2009

Les Plans-sur Bex
Schweiz
26. Juli 2009 -6,4 km - 1190 Hm

145 Teilnehmer/innen
1
EPINEY Sébastien 47:24  
2
MÜLLER Matthias 49:27  
3
BRUCHEZ Pierre 50:06  
4
SALAMIN David 52:28  
5
GEX-FABRY Alexis 52:46  
davon Frauen
1
FLOREY Isabelle 1:04  
2
GEX-FABRY Emilie 1:06  
3
von ALMEN Tatiana 1:07  

Résultats complet 2009



28. Juli 2009

Cronometro del Nara
Schweiz/Tessin
26. Juli 2009 - 5,25 km - 750 Hm

108 Teilnehmer
1
MAFFI Massimo 34:35  
2
TURATI Silvano 34:43  
3
BIRRA Fiorenzo 36:28  
4
NIEDERBERGER Andreas 36:41  
5
KAPPENBERGER Andrin 37:27  
davon Frauen
1
SOLDINI Linda 39:27  
2
CAVALLI Giovanna 42:20 W-45
3
ROSSI Rosalba 42:22  

Ergebnisse 2009 Nara BL
keine Einlaufliste



29. Juli 2009

Obergailtaler Berglauf
Austria
26. Juli 2009 - 5,7 km - 765Hm

70 Teilnehmer
1
HOHENWARTER Markus 41:24  
2
KOZAK Erwin 42:08  
3
MÖRTL Michael 42:38  
4
FÖRSTER Holger 43:41  
5
PUNTEL Franco 44:49  
davon 12 Frauen
1
HARDER Sabine 50:04  
2
TRAMOY Sylvie 50:44  
3
TOMASCHITZ Helga 50:56  

ERGEBNISLISTE
keine Einlaufliste  



29. Juli 2009

Int. Stuhlecklauf
Austria
26. Juli 2009 -10,4 km - 950 Hm

108 Teilnehmer/innen
1
RYAVEC Christian 53:44 AUT
2
DORFMEISTER Marc 54:08 AUT
3
SUMMERER Leonhard 55:22 AUT
4
FLOHBERGER Markus 57:33 AUT
5
FRÜHWIRTH Harald 58:16 AUT
davon Frauen
1
KNOLL-RUMPF Paula 1:05 AUT
2
EVANGELIST Julia 1:11 AUT
3
EGGER Ursula 1:14 AUT

Ergebnisse Hauptlauf
keine Einlaufliste



24. Juli 2009

Knapp 30. 000 Läufer/innen joggen beim Münchner Firmenlauf bei starken
Regen und Gewitter in´s schönste Stadion der Welt ein.

 

19. Juli 2009

Ersatzstrecke für den Zugspitz Extrem Berglauf
Ehrwald - Grubigsteinalm

Austria/Tirol
19. Juli 2009 - ca. 13 km - 700 Hm

437 Teilnehmer
1
DAMMENMÜLLER Uli 56:21 GER
2
BARZ Michael 57:27 GER
3
SCHEDLER Martin 57:30 GER
4
HOLZNER Stefan 59:41 GER
5
ROTHENBUSCH Jörg 1:00:12 GEr
davon 43 Frauen
1
LORENZ Madeleine 1:12:31 GER
2
SCHIFFER Magdalena 1:13:47 AUT
3
BERNHARD Isabella 1:14:38 GER
M - 65
1
REITMEIR Helmut 1:11:49 MRRC München
2
LEUTENEGGER Josef 1:19:03 CH
3
KRETSCHMER Roland 1:22:49 GER
Rangliste

 
Läufer beim Start zum Zugspitzlauf
   
 
Links Martin Schedler, wegen Interviews mit der Videokamera reihte ich mich ganz vorne ein, siehe links bei der Start Nr. die Kamera.
Die gesamte Strecke wurde von mir gefilmt.
  Auch am Grubigstein lag noch Schnee  
       
  Die etwas schwächeren... Läufer freuten sich auch auf der Grubigalm  
       
  Die Laufstrecke Die Sieger M-65 - links mein Schweizer Lauffreund Josef Leutenegger   Siegerinnen Gesamteinlauf  
       
        Zielgelände an der Grubigalm  
     

       

       
  Zugspitzgipfel am Samstag, 18. Juli 2009 16:30 Uhr
Blick Richtung Zugspitze am Samstag 18. Juli 09 12:30 Uhr
 
       
  Die Zugspitze 6:30 Uhr 19. Juli 2009   Die Siegerinnen , links Madeleine Lorenz   Die Sieger M 35 - v.l. Michael Barz, Uli Dammenmüller, Jörg Rothenbusch  
Den untenstehenden Artikel hab ich am 10. März 2009 geschrieben! siehe März 2009
Zugspitz Extrem Berglauf 19. Juli 2009 - ein stolzes Startgeld !
Sie können sich ab jetzt anmelden.
Da dieser Lauf extrem wetterabhängig ist, empfehle ich, nicht vorzeitig anzumelden, denn Sie müssen damit rechnen, dass es nur bis Sonnalpin geht und dafür ist diese Startgebühr überhöht.
Siehe unten stehende Tabelle mit Startgeld-Vergleichen.
Beim Schilthorn Berglauf, der absolut vergleichbar ist sind die Preisgelder fast dreimal so hoch, aber das Startgeld nur die Hälfte vom Zugspitz Extrem Berglauf. Ich zahle lieber 10, Euro mehr und laufe bis zum Gipfel, als für 68, Euro bis Sonnalpin und damit muss man rechnen. siehe auch Feb.09
Helmut Reitmeir

Zugspitz Extrem Berglauf 19. 7. 2009
bis 3. Juli 2009 68, Euro
Nachmeldung 78, Euro

Schilthorn Halbmarathon 22. 8. 2009
bis 14. 8. 09 50, SFR 32, Euro
Nachmeldung 45, Euro
Großglocknerlauf 19. 7. 2009
bis 31. 'Dezember 2008  Euro 35,--
vom 1.1.2009 bis 31.05.2009  Euro 45,--
vom 1.6. bis 11.7.2009   Euro 50,--
vom 12.7. bis 19.7.2009   Euro 60,--
Drei Zinnen Alpin 13. 9. 2009
bis 05.09.2009: 30, Euro
 ab 06.09.2009: 40,00 Euro. 40, Euro.
Matterhornlauf 23. 8. 2009
50, SFR 32, Euro
Wallberg-Berglauf 1. Mai 2009
24. April 2009 20, Euro
Nachmeldung 25, Euro

 
Ellen Clemens
letztes Jahr
kam sie nicht
auf den Gipfel

click Zugspitzläufe

Rückkehr in die Todeszone - tz Überschrift vom 17. Juli 2009
Gipfel-Irrsinn! Sie laufen wieder ins tödliche Eis Abendzeitung 17. Juli 2009
Auf grund der Wettervorhersagen erwarteten wohl einige wieder "Schlagzeilen"

Im Vorfeld wies ich schon am Freitag daraufhin, dass ein Gipfellauf, oder "nur zu Sonnalpin"
am Sonntag nicht möglich ist.
Am Samstag Mittag war ich bereits in Ehrwald und traf mich mit einem Fernsehteam an der Talstation der Ehrwalder-Almbahn. Zu Dreharbeiten fuhren wir mit der Bahn zur Alm. Bei strömendem, unaufhörlichem Regen wanderten wir die Original Laufstrecke Richtung Hochfeldern Alm ab. Die Kamera-und Tonleute hatten es wirklich schwer. Ständiges Putzen der verregneten Linse und nasses Mikro bereiteten Probleme. Anschließend fuhren wir mit der Ehrwalder Zugspitzbahn zum Gipfel und die Drehbedingungen wurden noch schwieriger. Eisiger Wind peitschte uns ins Gesicht, gespenstische Eisbilder entstanden. Man sah nicht andeutungsweise zu Sonnalpin, sondern nur ansatzweise die letzten Stufen vom Zieleinlauf, sofern es zum Gipfel gehen würde. Ausgefroren fuhren wir wieder talwärts und mir war klar, ein Lauf auf die Zugspitze, bzw. Sonnalpin ist unmöglich und brandgefährlich. Zu diesem Zeitpunkt, ca. 17:00 Uhr wußte ich auch schon definitiv, dass Herr Krinninger den Lauf entweder absagt, bzw. verschiebt oder die Ersatzstrecke auf die Grubigalm plant. Man muss halt die Augen aufmachen und mit meiner Veranstalter-und Läufererfahrung war das für mich klar.

Unten begab ich mich zum Zugspitzsaal zur Anmeldung und ich fragte Herrn Krinninger ob der Zugspitzlauf stattfindet.
Antwort: Das wird 20 Minuten vor dem Start, also 8:40 Uhr bekannt gegeben. Ich meldete mich am Sonntag um 7:00 Uhr nach und fragte nochmals: Wird auf die Zugspitze gelaufen oder auf die Grubigalm? Wieder die Antwort: Das wird 20 Minuten vor dem Start, also 8:40 Uhr bekannt gegeben - und so wars dann auch, allerdings durch eine Journalistin ohne Mikro
Das Verhalten von Herrn Krinninger war diesbezüglich sportlich unfair. Andere hatten dazu ganz drastischere Formulierungen gefunden. Samstag und auch Sonntag meldeten sich noch viele nach für
78, Euro mit der Annahme der Zugspitzlauf findet statt. Herr Krinninger wußte aber schon um diese Zeit,
dass er die Ausweichstrecke auf die Grubigalm aus Wetter - und Schneegründen verlegen mußte.
Dafür gibt es nur eine Erklärung, er wollte die Nachmelder nicht verschrecken, denn für
78, Euro hätte keiner nachgemeldet für die "Alm"
Allerdings verstehe ich nicht, wieso einige Läufer das Startgeld von Herrn Krinninger zurück fordern wollen. Wir alle, auch ich hatten die folgende Erklärung unterschrieben, die da lautet: Es sind keinerlei Regreßansprüche bei höherer Gewalt, Verlegung oder Ausfall der Veranstaltung möglich! Was soll der Unsinn, das war höhere Gewalt! Basta
Ein Münchener meinte: "Für einen ganz normalen Berglauf habe man nicht bezahlt. Der Weg erinnere an eine Trainigsstrecke, "das ist nur Kinderfasching" meinte er.
Sie können sich jetzt gut vorstellen, dass eine wilde Diskussion entbrannte. Die meisten Läufer/innen haben meine Aufforderung zur Akzeptanz für diese Entscheidung zugestimmt. Leider gabs wieder einige Unvernünftige die partout die Auffassung vertraten, ich habe für die Zugspitze bezahlt, 78, Euro bei Nachmeldung und ich will dort hinauf. Einer sagte mir sogar, er laufe dann alleine, bevor er den Hügel Grubigalm mit läuft, andere fuhren wieder nach Hause, den Straßenhügel Grubigstein laufen sie nicht.
Jedenfalls entstanden logistische Probleme nicht nur für die Orga, sondern für die Teilnehmer. Viele hatten ihr Wärmegepäck schon abgegeben und waren für den Zugspitzlauf - erfreulicher weise - warm angezogen und einige nahmen meinen Rat an mit Rucksack zu laufen. Nur liefen sie jetzt mit dem Rucksack ca. 4 km total flach und die restlichen 9,3 km - 700 Hm teilweise mit Sonneneinstrahlung und in ihrer warmen Ausrüstung gen Grubigstein. Sowas bekommt man halt nur mit, wenn man selber läuft.
Blöd gelaufen für 78, Euro!
Pleiten, Pech und Pannen
Die "Pleite" war natürlich für Läufer und für Herrn Krinninger was eben das Wetter "Pech" verursachte und zwangsweise enstanden dann die "Pannen"
Der Zugspitzlauf hatte tatsächlich schon bei mehreren Ausgaben viel Wetter "Pech". Zum Ärger von Läufer/innen aber auch für den Veranstalter. Schade für diesen schönen extremen Berglauf.
Nun zur Grubigalm Premiere
Nach Absage Zugspitz Run wurde die Startzeit für den Almlauf auf 10:30 Uhr verschoben, wieder ohne Mikro, keiner wußte anfangs genau, ob dies offiziell ist. Jedenfall ging ich wieder in mein Hotel und wechselte meine warmen Läuferklamotten und kramte die kurze rosa Hose hervor. Vor dem Start, wie immer in Ehrwald auf der Wiese, was ein Gemeinderat auch schon nicht mehr genehmigen wollte, drückte mir das Fernsehteam eine kleine Videokamera in die Hand damit ich die ganze Strecke filmen konnte. Ob die Aufnahmen verwertbar sind weiß ich nicht, mir wurde aber versprochen, dass ich eine CD bekomme und diese auf www.berglaufpur.de bringen darf.
Deswegen stand ich auch am Start ganz vorne, Interviews mit den Cracks und so.
Wie wild ging die Post ab downhill durch Ehrwald Richtung Biberwier und immer noch total flach, ca. 4 km nach Lermoos.
Nicht mein Terrain, noch dazu mit Filmerei der verschiedenen Sprüche auf den Laufshirts und den umliegenden Bergen. In Lermoos mal ein kleiner Anstieg auf Straße dann wieder flach und leicht ansteigend auf breiter Forststraße zur Grubigalm.
Bei den vielen Journalisten/innen Kamerateams Reportern usw. möchte ich mich bedanken, dass Ihr trotz der unspektakulären Strecke uns alle angefeuert habt, außerdem für die nette Zusammenarbeit. Das gleiche gilt für die Bergwacht, Zuschauer, Helfer/innen und natürlich für Herrn Krinninger, der sein Möglichstes gab, dass wir wenigstens eine Berglaufpremiere erleben durften..
Auch Dank an die Läufer und Läuferinnen die teilweise von sehr weit angereist sind und diese Entscheidung mehrheitlich mitgetragen haben. Ich konnte feststellen, dass im Ziel viel Freude war für die Leistung der Einzelnen, auch wenn mir Zweifel angetragen wurden, dass einige den Zugspitzlauf nicht geschafft hätten.
Ergebnisse waren dank Datasport auch gleich zur Verfügung. Siegerehrung wie immer am Marktplatz pünktlich. Die Urkunden konnte man bei Datasport ausdrucken.
Für meinen Klassensieg erhielt ich eine Adidas Sonnenbrille die ich wenigsten gleich aufsetzen mußte, da natürlich wieder toller Sonnenschein war und die Zugspitze sich von ihrer schönsten Seite zeigte.
Fazit: Herr Krinninger und die Läufer/innen hätten 2010 Kaiserwetter verdient, nach soviel Pleiten, Pech und Pannen.

Helmut Reitmeir
     
  Das frierende Fernsehteam am Samstag auf der Zugspitze Die Zugspitze bei meiner Abreise am Sonntag um 17:00  

23. Juli 2009

Vogellisi Berglauf Adelboden
Schweiz
19. Juli 2009 13,4 km - 824 Hm

556 Teilnehmer
1
EPINEY Sebastien 57:24  
2
BIERI Matthias 59:45  
3
von KÄNEL Martin 59:54  
4
PERRETEN Helmut 1:00:54  
5
BLÄTTLER Beat 1:01:22  
6
MÜLLER Erwin 1:01:42  
davon 151 Frauen
1
GASSMANN Daniela 1:06:01  
2
HABEGGER Susanne 1:12:02  
3
BÄRTSCHI Beatrice 1:15:39  

Männer Gesamtrangliste 13.4  Km 

Gesamtrangliste als PDF Datei (adel09r.pdf) 



21. Juli 2009

Kraftalm Berglauf- Tiroler Meisterschaft
Itter
19. Juli 2009 - ca. 8,0 km - 530 Hm

40 Teilnehmer
1
LECHLEITNER Simon 36:16 LG-Decker Itter
2
SCHERL Matthias 38:32 LG-Decker Itter
3
OBERNDORFER Richard 39:05 SC Seefeld
4
RUDIGIER Dietmar 39:34 LG-Decker Itter
5
EGGER Georg 40:58 LG-Pletzer Hopfgarten
6
WIBMER Ingemar 42:23 Union Raika Lienz
davon 5 Frauen
1
KASTNER Melanie 50:49 BLT-Raika Volders
2
EMBERGER Maria 51:08 LG-Pletzer Hopfgarten
3
SANDBICHLER Maria 51:45 LG-Decker Itter

Ergebnisse

W
45 Teilnehmer bei einer Tiroler Berglaufmeisterschaft - da kann man wohl von einem Debakel sprechen!
Wie kann das sein? Im Land der Berge! Das hat wohl mehrere Gründe.
Eine Tiroler Meisterschaft mit einer durchschnittlichen Steigung von ca.
6 Prozent, 8 km bei ca. 530 Hm, das kann man nur als Berglaufwitz bezeichnen.
Dieser lächerliche Hügel im Land der Dreitausender wurde von den Bergläufer/innen nicht für ernst genommen, auch nicht vom Tiroler Martin Mausser, siehe unten, der es vorzog am Glockner ein Bergerlebnis zu genießen.
Es war auch ein besonderer Funktionärs Gag, diese Meisterschaft am selben Termin zu veranstalten vom Großglockner BL und auch noch zusätzlich am Tag des Zugspitz Extrem Berglaufes.
Ja, Wunder gibt es immer wieder... Helmut Reitmeir


20. Juli 2009

Großglockner - Berglauf
Austria
19. Juli 2009 - ca. 12,7km - 1123 Hm

887 Teilnehmer
1
NDUNGU GEOFFREY GIKUNI 1:09:36 KEN
2
WYATT Jonathan 1:11:14 NZL
3
KRUPICKA Robert 1:11:33 CZE
4
SCHNEIDER David 1:12:20 CH
5
RICKEY Gates 1:13:09 USA
6
GAIARDO Marco 1:13:57 ITA
7
MAIYO ELVIS Kriputo 1:14:42 KEN
8
HOHENWARTER Markus 1:16:02 AUT
davon 149 Frauen
1
MAYR Andrea 1:23:38 AUT
2
PICHTROVA Anna 1:24:27 CZE
3
MILESOVA Iva 1:29:36 CZE
4
WANJAU LYDIA Wacuka 1:36:56 KEN
5
KUBICKA Irmi 1:38:16 AUT

Ergebnisse Grossglockner-Berglauf

 
Der Seefelder Bergläufer und Veranstalter vom Mountain Run ist stark im Aufwind und wurde beim Großglockner Berglauf bester Tiroler. Er hat den Glockner vorgezogen,
wobei er doch gute
Chancen bei der Tiroler Berglaufmeisterschaft in
Itter gehabt hätte.



21. Juli 2009

Diexer Panoramalauf
AUT/Kärntner Meisterschaft

11. Juli 2009 - 12.0 km - 928 Hm

122 Teilnehmer
1
HAMMER Gernot 58:33 KLC
2
SCHUMI Bruno 58:39 KLC
3
SEIDL Gernot 59:53 Kelag Energy Running Team
4
KOZAK Erwin 1:00:36 Kelag Energy Running Team
5
ÜBERFELLNER Wolfgang 1:01:24 KLC
davon 23 Frauen
1
HARDER Sabine 1:10:25 ÖAMTC Möllbrücke
2
TOMASCHITZ HELGA 1:10:36 LC Vitus St.Veit
3
KOPP Astrid 1:13:20 LC Altis Krappfeld
4
KOZAK Sabine 1:14:38 KLC


12. Juli 2009
 
World Trophy 14. Sept. 2008
Sierre - Montana Crans/CH
Medaillenspiegel
Nation
Gold
Silber
Bronze
ges.
1
Norwegen/NOR
2 1 - 3
2
Großbritannien/GBR
2 - - 2
3
Italien/ITA
1 2 3 6
4
Türkei/TUR
1 2 2 5
5
Neuseeland/NZL
1 - - 1
6
Österreich/AUT
1 - - 1
7
Schweiz/CH
- 2 1 3
8
Uganda/UGA
- 1 - 1
9
USA
- - 2 2
 
Deutschland ???
- - - -
        gesamt 24
   
European Mountain Running Championships/Telfes 12. Juli 2009
Medaillenspiegel
Nation
Gold
Silber
Bronze
ges.
1
Türkei/TUR
4 1 2 7
2
Italien/ITA
3 3 - 6
3
Schweiz/CH
1 1 2 4
4
Rumänien/ROM
- 1 - 1
5
Norwegen/NOR
- 1 - 1
6
Frankreich/FRA
- 1 - 1
7
Großbritannien/GBR
- - 3 3
8
Österreich/AUT
- - 1 1
 
Deutschland ???
- - - -
        gesamt 24
 
Die permanenten "Nullnummern" von Herrn Münzel und Herrn Raatz Berglauftrainer vom Deutschen Leichtathletik Verband DLV
von 24 möglichen Medaillen erreichte Deutschland "null"

Berglauf Europameisterschaft
European Mountain Running Championships
Telfes im Stubai/AUT
- 12.. Juli 2009 - 11,0 Km - ca. 1400 Hm

Männer - men - 80 Teilnehmer
1
ARSLAN Ahmet 58:26 TUR
2
DE GASPERI Marco 59:09 ITA
3
EPINEY Sébastien 59:19 CH
4
ZEILER Timo 59:31 GER
5
FONTAINE Raymond 59:37 FRA
6
DEMATTEIS Martin 1:00:04 ITA
7
JANDARI, Said 1:00:29 FRA
8
MEYSSAT Emmanuel 1:00:58 FRA
9
STERNI Riccardo 1:01:05 ITA
10
CRESPO Javier 1:01:09 ESP
28
BEHA Josef 1:03:42 GER
45
GÖPFERT Thomas 1:06:35 GER
49
STURM Marco 1:07:23 GER
  ÜBEL Steffen 1:06:12 GER offener Lauf
Ergebnisse Männer
Senior Men
Teams Classification Senior Men
Women - Frauen 64 Läuferinnen klassifiziert - 9,4 km - 940 Hm
1
STRÄHL Martina 54:39 CH
2
BELOTTI Valentina 55:28 ITA
3
MAYR Andrea 56:55 AUT
4
RUNGGER Renate 57:17 ITA
5
LEONTYEVA Natalia 57:29 RUS
6
MEIER-BRÄNDLE Bernadette 57:36 CH
7
VOKUEVA Zhanna 58:01 RUS
8
GOODHEAD Kate 58:34 GBR
9
INGRAM Katie 58:37 GBR
10
ROBERTI Maria Grazia 58:40 ITA
14
REISINGER Lisa 1:00:06 GER
22
ULRICH Veronika 1:01:45 GER
40
HEILIG-DUVENTÄSTER Marie-Luise 1:04:20 GER
53
BÄUSCHER Lea 1:08:14 GER
Ergebnisse Damen
Finish List Senior Women
Teams Classification Senior Women
         
 
Andrea Mayr rettet Bronze für Österreich
  Souveräner Sieger,
ARSLAN Ahmet aus der Türkei
  Marie Luise Duventäster wurde miit 45 Jahren zweitbeste Deutsche   Timo Zeiler rettet die deutsche Berglauf - Ehre  
       
 
Spannendes Duell der beiden Alt-Miezen, vorne Marie L. Duventäster dahinter Carina Lilge-Leutner die im Ziel dann doch knapp vor Duvi war.
    Europameisterin Martina Strähl CH  
Die schönen Fotos sind alle von W. Lilge "team 2012"

Blech klingt blechern....
trotzdem ist es das beste Ergebnis was jemals ein deutscher Bergläufer/in, außer Helmut Schießl, der bei der EM am Großglockner Silber erkämpfte, mit dem vierten Platz erreicht hat.
Darauf kann Timo Zeiler zu recht stolz sein. "berglaufpur" gratuliert zu diesem Erfolg
Alle anderen Ergebnisse der deutschen Bergläufer und noch katastrophaler bei den Bergläuferinnen, mit Ausnahme des
14. Platzes von Lisa Reisinger, sind nicht wert kommentiert zu werden. Die doch recht dubiose Nachmeldung von Lisa hat zumindest zu einem achtbaren Erfolg bei den Damen beigetragen.
Betrachten wir mal zunächst das Gezetere um Lisas Start. Sie lief bei der Quali in Grabs mit bestem Ergebnis, sagte aber wegen angeblicher Prüfungen für die EM ab.
Lisa Reisinger ist aber weiterhin an allen folgenden Wochenenden die harten Bergläufe mitgelaufen, sorry Herr Raatz, da war ich dabei, nicht Sie, Sie sind ja noch nie auf einem Berg wettkampfmäßig gelaufen. Jedenfalls hat sich Lisa die nötige Härte mit den jeweiligen Siegen, z.B. Nebelhorn, Mountain Run in Seefeld oder auch den Bergsprint am Tölzer Blomberglauf, geholt. Jedesmal hat Lisa mir geantwortet, sie steht nicht zur Verfügung für die EM. Sie stand auch nicht im Aufgebot, selbst 2 Tage vorher noch nicht. Urplötzlich hat es Herr Raatz fertig gebracht, eventuell sogar gegen die Regel, was aber wurscht ist, weil´s letztlich doch nur eine Breitensport-Veranstaltung ist, dass Lisa gestartet ist.
Sportlich hat sich aber gezeigt, dass man nicht durch Regenerations Läufen was erreicht, wie das durch Herrn Münzel und Herrn Raatz am Hochfelln an einem Wochenende durch geführt wurde, sondern durch dementsprechende Wettkämpfe wie sie eben auch topografisch der EM entsprachen.
Völlig schwachsinnig, am Hochfelln zweimal die ca. 600 Hm laufen zu lassen, um die Regenerationsfähigkeit feststellen
zu können.
Lauter ahnungslose Trainer für den Berglauf!
Ausdrücklich
möchte ich feststellen, dass Bibi Anfang vom Hochfelln immer bereit war, das Nationalteam zu unterstützen, aber Regenerationsläufe können die Damen und Herren auch vor Ihrer Haustüre absolvieren, dazu sollte er sich nicht hergeben.
Völlig enttäuschend auch
Rene Stöckert, wo liegt das Problem? Allein mit Trainingsläufen im unebenen Gelände kann man eben bei einem klassischen Berglauf nicht bestehen, da sollte er mal beim Helmut Schießl oder bei der
Andrea Mayr nachfragen wie die trainieren.
Schauen Sie sich mal die Zeitunterschiede bei den jeweiligen Disziplinen an.
Total hoffnungslos z.B. bei Lea Bäuscher, die Differenz zur Siegerin beträgt bei
9,4 Km fast 14 Minuten. Beim Marco Sturm 8 Minuten zum Sieger, 11 Minuten beim
Christian Mai und und bei Lena Schäfer bei den lächerlichen 4 km 5 Minuten.

Letztes Jahr haben mich Teammitglieder aus dem Trainingslager heraus angeschrieben, ob das richtig ist, was
Herr Raatz da so im Training vorgibt, sie haben da Bedenken. Nach deren Schilderung musste ich glasklar feststellen, dass ein völlig falsches Trainingskonzept vorgelegen hat und das war dann das Ergebnis:
siehe World Trophy 14. Sept. 2008 Sierre - Montana Crans/CH
Völlig chancenlos sind wir bei den Juniorinnen. Wenn eine Sportart von der Bevölkerung zu 99,99 % nicht angenommen wird und das ist so bei den jungen Madl, dann sollte man gar keine in eine EM oder WM reinhetzen, bringt nix.
Wolfgang Münzel kann schließlich nicht jahrelang, ganztägig durch deutschen Landen fahren, um die Stecknadel im Heuhaufen zu suchen.
Die Miserie ist natürlich nicht alleine Herrn Münzel und Herrn Raatz anzulasten, aber verantwortlich sind sie momentan hierfür. Die Strukturen müßten total geändert werden und vom DLV sollte für den Berglauf mehr Akzeptanz gefordert werden, nur der DLV Präse Prokop ist doch selbst mit seiner Profi Leichtathletik im Strudel durch seine "Ein Bronze" Bilanz von Peking und bei der WM in Berlin wird es vermutlich nicht viel besser aussehen.

Folgende Feststellung von Herrn Münzel höre ich nun schon seit weit über 10 Jahren:
Mit zwei achten Plätzen bei den Männern und Frauen und Rang neun bei den Junioren können wir nicht zufrieden sein“, bilanzierte DLV-Berglaufberater Wolfgang Münzel auf dem 2.260 Meter hohen Sennjoch.
Absolut indiskutabel, ja schon fast desaströs" (franz.Mißerfolg, Zusammenbruch)  beurteilte DLV-Berglaufwart Wolfgang Münzel den „Auftritt“ vieler seiner Schützlinge. ( Kommentar siehe Hochfellnberglauf)

Außerdem ist das mit den achten Plätzen dumme Schönrednerei. Diese sind in der Teamwertung erzielt worden.
Von 16 Teams bei den Männern der 8. Platz - von 16. Teams bei den Damen 8. Platz - von 14 Teams bei den
Junioren 9. Platz und von 14 Teams bei den Juniorinnen war´s dann nur der 13. Platz.

Helmut Reitmeir

Berglauf Europameisterschaft
European Mountain Running Championships
Telfes im Stubai/AUT
- 12.. Juli 2009

Junior- men - 59 Teilnehmer - 9,4 km - 940 Hm
1
ALICI Yusuf 50:29 TUR
2
CHEVRIER Xavier 50:44 ITA
3
PRALONG Candide 51:39 CH
4
BAJZA Jakub 52:58 CZE
5
MCDONALD Scott 53:06 GBR
6
TOENSETH Didrik 53:13 NOR
7
GRAS Michael 53:28 FRA
8
CAGNATI Luca 53:37 ITA
9
BYE BREVIK Joergen 53:51 NOR
10
CRIPPA Kelemu 53:54 ITA
20
STÖCKERT René 55:40 GER
27
EBNER Lukas 56:55 GER
38
ALRAUN Fabian 58:24 GER
48
MAI Christian 1:01:21 GER

Finish List Junior Men
Teams Classification Junior Men


Berglauf Europameisterschaft
European Mountain Running Championships
Telfes im Stubai/AUT
- 12.. Juli 2009

Juniorinnen - 37 Teilnehmer
1
ALTINTAS Derya 23:15 TUR
2
KARABULUT Elif 23:20 TUR
3
CAN Yasemin 23:29 TUR
4
OLOGU, Andra 23:39 ROU
5
PROROKOVA Tatiana 23:43 RUS
6
PALETTA Gina 23:45 GBR
7
HORKÁ Ludmila 23:51 CZE
8
MORJAN Raluca 23:59 ROU
9
GRAVES Victoria 24:03 GBR
10
OBIDIC Kaja 24:15 SLO
20
CORNELSEN Sarah 25:43 GER
36
SCHÄFER Lena 28:40 GER

Finish List Junior Women
Teams Classification Junior Women



davon 13 Frauen
1
PICHTROVA Anna 1:11:08 CZE
2
MEKTOVA MICHAELA 1:14:25 CZE
3
REITMAYER Andrea 1:21:36 AUT
Ergebnisse Sennjoch


Alle bisherigen Europameisterschaften  
Keine Gewähr für die Auflistung der Ergebnisse Quelle WMRA

1. Europameisterschaft - 2. Juli 2002
Madeira-Portugal men
1.
GEX-FABRY Alexis 56:37 CH
2.
DEGASPERI Marco 56:55 ITA
3.
TURK TURK 57:52 TUR
11.
JENNE Markus 60:04 GER
38.
TURK Frank 63:21 GER
43.
FUHRBACH Christoph 64:59 GER
1st European Mountain Running Championships - Madeira / POR, 2 July 2002
1. Europameisterschaft - 2. Juli 2002
Madeira-Portugal women
1.
DEMIDENKO Svetlana 39:59 RUS
2.
LALLEMAND Catherine 41:05 BEL
3.
PICHRTOVA Anna 42:01 CZE
16.
WALTER Tina 45:30 GER
17.
SCHOENER Ellen 45:38 GER
18.
LINDNER Romy 46:04 GER

2. Europameisterschaft - 6. Juli 2003
Trento - Italien men
1.
GAIARDO Marco 66:05 ITA
2.
SCHMUCK Helmut 67:13 AUT
3.
KRUPICKA Robert 67:31 CZE
10.
SCHIESSL Helmut 69:09 GER
17.
TURK Frank 70:50 GER
26.
JENNE Markus 72:00 GER
52. DEBERTIN Dirk 76:59 GER
2nd European Mountain Running Championships - Trento / ITA, 6 July 2003
2. Europameisterschaft - 6. Juli 2003
Trento - Italien women
1.
LALLEMAND Catherine 43:48 BEL
2.
MUDGE Angela 44:01 GBR
3.
CONFORTOLA Antonella 44:30 ITA
22.
BUSS Stefanie 48:40 GER
27.
SCHOENER Ellen 49:04 GER
33.
SCHARRER Andrea 50:04 GER


3. Europameisterschaft - 4. Juli 2004
Korbielov / POL - men
1.
DEGASPERI Marco 44:06 ITA
2.
HEINZLE Florian 45:05 AUT
3.
GAIARDO Marco 45:10 ITA
11.
SCHIESSL Helmut 46:35 GER
25.
JENNE Markus 48:13 GER
42.
GREEN Andre 49:52 GER
46. ENDERS Markus 50:04 GER
3rd European Mountain Running Championships - Korbielov / POL, 4 July 2004
3. Europameisterschaft - 4. Juli 2004
Korbielov / POL - women
1.
PICHRTOVA Anna 34:50 CZE
2.
MAYR Andrea 36:27 AUT
3.
ROTA GELPI Rosita 36:43 ITA
14.
BUSS Stefanie 38:57 GER
24.
HARBICH Kerstin 40:23 GER
52.
REISINGER Lisa Lisa 46:01 GER
61. SCHMIDT Tanja 50:05 GER

4. Europameisterschaft - 10. Juli 2005
Heiligenblut - Austria - men
1.
HEINZLE Florian 1:11:36 AUT
2.
SCHIESSL Helmut 1:12:16 GER
3.
DE GASPERI Marco 1:12:35 ITA
12.
ULRICH Dominik 1:14:36 GER
24.
ZEILER Timo 1:16:44 GER
60.
GREEN Andre 1:23:39 GER

4th European Mountain Running Championships - Heiligenblut / AUT, 10 July2005
4. Europameisterschaft - 10. Juli 2005
Heiligenblut - Austria - women
1.
MAYR Andrea 1:07:42 AUT
2.
PICHRTOVA Anna 1:09:38 CZE
3.
JOLY-FLUECK. Angeline 1:10:44 CH
15.
BOTT Alexandra 1:14:48 GER
26.
CARLSOHN Anja 1:17:05 GER
31.
HARBICH Kerstin Kerstin GER
43. BUSS Stephanie 1:22:20 GER
5. Europameisterschaft - 9. Juli 2006
Upice / CZE, men
1.
GAIARDO GAIARDO 57:42 ITA
2.
SELCUK Selahattin 57:50 TUR
3.
RANCON Julien 57:59 FRA
28.
LINDNER Benjamin 1:01:41 GER
35.
ZEILER Timo 1:02:59 GER
37.
DOLD Thomas 1:03:09 GER
50. FRITZ Benedikt 1:05:53 GER

5th European Mountain Running Championships - Upice / CZE, 9 July 2006

5. Europameisterschaft - 9. Juli 2006
Upice / CZE, women
1.
PICHRTOVA Anna 41:28 CZE
2.
KOSOVELJ KOSOVELJ 42:12 SLO
3.
SALVINI Vittoria 43:32 ITA
19.
CARLSOHN Anja 46:00 GER
22.
BUSS BUSS 46:39 GER
23.
REISINGER Lisa 46:40 GER
44. BENDIG Annette Annette GER

6. Europameisterschaft - 8. Juli 2007
Cauterets / FRA,men
1.
ARSLAN Ahmet 1:08'39 TUR
2.
DE GASPERI Marco 1:08'50 ITA
3.
GAIARDO Marco 1:09'09 ITA
8.
BEHA Josef 1:10'48 GER
9.
ZEILER Timo 1:11'08 GER
19.
JENNE Markus 1:13'07 GER
Race men
6. Europameisterschaft - 8. Juli 2007
Cauterets / FRA, women
1.
EVERTSEN + 51'45 NOR
2.
PICHRTOVA Anna 52'34 CZE
3.
OTTERBU + 52'56 NOR
15.
CARLSOHN Anja 57'27 GER
19.
ULRICH Veronika 57'53 GER
24.
REISINGER Lisa 58'50 GER
35. SIEWERT Carmen 1:00'39 GER
Race women

7. Europameisterschaft - 12. Juli 2008
Zell am Harmersbach GER men
1.
Arslan Ahmet 50:01 TUR
2.
Dematteis Bernard 50:29 ITA
3.
De Gasperi Marco 50:57 ITA
11.
ZEILER Timo 52:04 GER
26.
JENNE Markus 54:08 GER
30.
BEHA Josef 54:24 GER
38. STURM Marco 55:31 GER
Race men
7. Europameisterschaft - 12. Juli 2008
Zell am Harmersbach GER women
1.
Desco Elisa 40:00 ITA
2.
Devillers Constance 40:18 FRA
3.
Tunstall Sarah 40:48 GBR
25.
Unterberger Birgit 43:44 GER
30.
Schmitt Natascha 44:11 GER
34.
BUSS Stefanie 44:50 GER
Race women

8. Europameisterschaft - 12. Juli 2009
Telfes im Stubai AUT men
1.
ARSLAN Ahmet 58:26 TUR
2.
DE GASPERI Marco 59:05 ITA
3.
EPINEY Sébastien 59:19 CH
4.
ZEILER Timo 59:31 GER
28.
BEHA Josef 1:03:42 GER
45.
GÖPFERT Thomas 1:06:35 GER
49. STURM Marco 1:07:23 GER

8. Europameisterschaft- 12. Juli 2009
Telfes im Stubai AUT women
1.
STRÄHL Martina 54:39 CH
2.
BELOTTI Valentina 55:28 ITA
3.
MAYR Andrea 56:55 AUT
14.
REISINGER Lisa 1:00:06 GER
22.
ULRICH Veronika 1:01:45 GER
40.
Heilig-Duventäster Marie-Luise 1:04:20 GER
53. BÄUSCHER Lea 1:08:14 GER



12. Juli 2009

Zillertaler Berglauf
Austria/Tirol
12. Juli 2009 - 5,3 km - 875 Hm

49 Teilnehmer
1
SCHERL Matthias 37:03 LG Decker Itter
2
EGGER Georg 38:59 Pletzer Hopfgarten
3
WIBMER Ingemar 39:39 Union Linz
4
HOLZER Manfred 39:51 Rennteam Alpbachtal
5
SHNEEBERGER Konrad 40:20 TUX 3000
davon Frauen
1
EMBERGER Maria 48:05 Pletzer Hopfgarten
2
WIELANDNER Barbara 53:36 LC Aufi & Obi
3
SPIRA Irina 59:26 LSV 1990 Kitzbühel
M - 65
1
REITMEIR Helmut 46:10 MRRC München
2
GASSLER Franz 1:00:21 Laufclub Zillertal
3
KULISZ Bernhard 1:12:51 Wien
Ergebnisse

Die Tagessieger - Matthias Scherl und Maria Emberger
   
Die Sieger M-65 Die Sieger M-50 Mitte - Manni Rauch  
       
  Am Ortseingang von Finkenberg No Comment Die Liftschneise zwischen
Tirol und Österreich
 
     

     
Matthias Scherl - Sieger,in einer Bombenzeit       links Christian Stöckl Organisator und der Bürgermeister  
           
    Viele Bilder vom Berglauf hier      



14. Juli 2009

Dirinella - Alpetto di Caviano
Schweiz/ Tessin
12. Juli 2009 - 5,1 km - 1020 Hm

85 Teilnehmer
1
STEINBACHER Wisi 41'06  
2
MAFFI Massimo 41'37  
3
TURATI Silvano 42'16  
4
CAIROLI Andrea 42'34  
5
GAZZOLA Marco 43'04  
davon 10 Frauen
1
SOLDINI Linda 47'31  
2
RIEM Claudia 48'17  
3
ROSSI Rosalba 52'44  

Ergebnisse
keine Einlaufliste


13. Juli 2009

Kampenwand Berglauf
Bayern
12.. Juli 2009 - 6,0 km - 830 Hm

126 Teilnehmer
1
SCHÖNBERGER Korbinian 34:28 DJK Gleiritsch
2
SCHOUREN Frank 36.42 RC Concordia Mü
3
HUBER Sebastian 37:48 SVG Ruhstorf
4
HUBER Thomas 38:17 Team Sport Kaiser
5
HOBMAIER Reinmund 38:24 PTSV Rosenheim
davon 27 Frauen
1
MANGOLD-WOLF Paula 44.56 PTSV Rosenheim
2
MAIER Michelle 45:26 PTSV Rosenheim
3
PRAGER Sabrina 45:50 LG Passau

Damen

Herren

Damen-Mannschaften

Herren-Mannschaften



13. Juli 2009

Montreux - Le Rochers-de-Naye
CH
12. Juli 2009 -18,8 km - 1600 Hm

439 Teilnehmer
1
WYATT Jonathan 1:25.36 NZL
2
BURNS Billy 1:29.07 Ayent
3
Jenne Markus 1:29.42 GER
4
COSTA César 1:32.02 Martigny
5
ANCAY Tarcis 1:33.06 Ayer
davon 86 Frauen
1
LUPTON Anna 1:53.48 GBR
2
RUEDA-OPPLINGER Fabiola 1:54.14 CH
3
HABEGGER Susanne 1:55.03 CH
Ergebnisse - Les résultats de la course du 12 juillet 2009


11. Juli 2009
Von links, Timo Zeiler - EAA Präsident Hansjörg Wirz und Wilfried Raatz
bei der Besichtigung der Strecke vom offenen Lauf
Foto: W. Lilge

Schlickeralm Berglauf
Austria/Tirol
11. Juli 2009 -11,0 km - 1270 Hm

84 Teilnehmer
1
GATES Ricky 1:01:57 USA
2
RUNNGER Hannes 1:02:43 ITA
3
MAUSSER Martin 1:05:53 AUT
4
ÜBEL Steffen 1:06:12 GER
5
SCHMUCK Helmut M-45 1:06:46 AUT
6
COX Martin M-40 1:07:47 GBR
davon 13 Frauen
1
PICHTROVA Anna 1:11:08 CZE
2
MEKTOVA MICHAELA 1:14:25 CZE
3
REITMAYER Andrea 1:21:36 AUT
Ergebnisse Sennjoch



6. Juli 2009
DLV kündigt intensiveren Anti-Doping-Kampf an click
Versteh ich nicht Herr Präsident Dr. Prokop,
warum werfen Sie dann nicht Ihre 5 Doping-Trainer aus dem DLV Gehalts,
bzw. Trainerpositionen raus? Seit 20 Jahren sind diese Herren beim DLV beschäftigt und
keiner der Präsidenten hat von nix was gewußt, oder?
Helmut Reitmeir



5. Juli 2009
Die Sieger/innen vom 10. Nebelhorn Berglauf

10. Nebelhorn Berglauf
Bayern
05. Juli 2009 - 10,5 km - 1 405 Hm

231 Teilnehmer
1
SYME Andrew 1:05:51 LC Mittenwald
2
DAMMENMÜLLER Uli 1:06:15 Ostalb-Runners
3
BARZ Michael 1:06:51 TSV Durach
4
THIEM Hans-Thomas 1:11:44 TG Viktoria Augsburg
5
RÄDLER Ulrich 1:11:45 TV Hindelang
6
EGGERT Ralf 1:11:49 Der Laufladen
davon 37 Frauen
1
REISINGER Lisa 1:12:54 Team Salomon
2
HEILIG-DUVENTÄSTER Marie-Luise 1:15:24 LG Welfen
3
HENSCHEID Melanie 1:20:34 Sulzberg
4
HARBICH Kerstin 1:23:42 TSV Oberstaufen
5
ZULAUF Sabine 1:23:57 TV Jahn Kempten
M - 65
1
REITMEIR Helmut 1:23:16 MRRC München
2
GROSS Georg 1:32:52 SVO Germaringen
3
BERKTOLD Richard 1:36:55 TV Hindelang

   
von links, Groß, Reitmeir, Berktold   meine ehemalige Lauffreundin Solveig  
       
             
       
             
       
  Wolfgang Müller aus Bad Schwartau (Marmelade)   Allgäu Yetis neueste Version, er filmt sich   barfuß ist Yeti aber nicht mehr allein  

Kleines Jubiläum - 10. Nebelhorn-Berglauf 2009
Im großen und ganzen wie 2007 siehe auch Aktuelles Juli 2007 nur das Wetter war nicht so brillant, mein Lauffreund aus Bad Schwartau hat wieder keine Berge gesehen und ich war langsamer als 2007.
Reibungslose Anmeldung, Voranmeldung 17,- Euro, ein T-shirt inbegriffen.
Start am Marktplatz, alle Kilometer gut und deutlich markiert, genügend Versorgungsstellen mit lauwarmen, leicht gesüßten Tee, Wasser und Iso. Hervorragende Besetzung bei den Damen und bei den Männern.
Andrew Syme ist z.Z. wirklich gut drauf, da musste sich sogar Michael Barz geschlagen geben.
Interessant, dass die nicht zur Verfügung stehende Lisa Reisinger für die kommende EM in Telfes, immerhin fast
drei Minuten vor der Deutschen Meisterin Marie Luise Duventäster (W-45) souverän siegte.
Der steilste Straßenberglauf den ich kenn, hoffentlich bekommt das Umweltministerium in nächster Zeit auch die letzten 100 Höhenmeter noch geteert hin, richtig ekelhaft, wenn man über ein paar Steine springen muß.
Die Siegerehrung pünktlich, an der Station „Höfatsblick“ um 13:00 Uhr, die ersten drei je Klasse bekamen einen Pokal und eine Urkunde, sowie von der Nebelhornbahn eine Berg-und Talfahrt gratis. Natürlich konnten die Läufer mit der Startnummer kostenlos ins Tal fahren. Geldpreise für die Ersten im Einlauf.
Ergebnisliste, auch Einlaufliste am selben Abend noch im Internet. Herr Söllinger, Orga-Chef seit über 28 Jahren (vormals Fellhorn-Berglauf) gibt zu seinem "Siebzigsten" in 2 Jahren den Stab aus der Hand und er möchte sich bei seinem Abschied um die Deutsche Meisterschaft bewerben.

Helmut Reitmeir


4. Juli 2009

Zermatt Marathon
Schweiz/ Wallis
04. Juli 2009 - 42.2 km - 1 944 Hm - minus 444 Hm

1092 Teilnehmer
1
WYATT Jonathan 2:57.47 NZL
2
RAITTILA Anssi 3:15.51 FI
3
SCHIEßL Helmut 3:17.12 GER
4
DUPONT Jean-Christophe 3:18.21 FRA
5
FRICK Gerd 3:22.46 ITA
6
TRINCHERI Lorenzo 3:24.21 ITA
6
ZANOTTI Franco 3:24.21 ITA
8
BENZ Ulrich 3:25.11 GER
9
JOST Martin 3:29.03 CH
10
JEANNERET Patrick 3:29.56 Corminboeuf
davon 200 Frauen
1
LANDOLT Claudia 3:43.30 CH
2
ZELLER Corinne 3:46.34 CH
3
MERTOVA Michaela 3:51.59 CZE
4
MÜLLER Britta 3:57.49 GER
5
AMIET Tanja 4:01.30 CH

       
  King of Mountain Running Helmut Schießl  
       
 
Helmut als Klassensieger des ersten Zermatt Marathons - einzige Ausführung die bis zum Gipfel des Gornergrates auf 3000 Höhenmeter führte.
Meine Zeit in der AK 55 war bei
ca. 200 Hm mehr 4:14 Std.
     
       
Dieses Bild entstand auf dem Weg zum Gornergrat als Trainingslauf
 
   
Ein imposanter Berg aber...   ..dieser wurde zum schönsten der Welt gewählt
Der Alpamayo in der nördlichen Cordillera Blanca
 


6. Juli 2009

Val Cama Grand Prix
Schweiz/ Graubünden
05. Juli 2009 - 7,9 km - 920 Hm

97 Teilnehmer
1
RUGA Fabio 46:09  
2
MAFFI Massimo 49:41  
3
BIRRA Fiorenzo 51:04  
4
TURATI Silvano 51:07  
5
FIORENTINI Marino 51:36  
davon 20 Frauen
1
SOLDINI Linda 57:45  
2
ROSSI Rosalba 1:01:19  
3
DÖRFLINGER Manuela 1:04:22  

Ergebnisse/Results
keine Einlaufliste



6. Juli 2009

Stanserhorn-Berglauf
Schweiz
05. Juli 2009 - 11,5 km - 1 400 Hm

303 Teilnehmer
1
JENNE Markus 1:04:39 GER
davon 36 Frauen
1
GASSMANN Daniela 1:20:01 CH

  Gesamtrangliste 2009
keine Einlaufliste




1. Juli 2009
Die Blamage im eigenem Land ist perfekt!
4. WMRA International Youth Challenge im Berglauf??
Hausen-Ostheim GER, am 27. Juni 2009

Riesengroße Klatsche für deutsche Bergläufer/innen

  Quelle: WMRA  
  Eine Runde hat 75 Höhenmeter up & down   3 Runden für die "Girls" und 5 Runden für die "Boys"  
3 Runden ergeben 2850 Meter und 225 Hm rauf und runter für die Madl "Girls"
5 Runden ergeben 4810 Meter und 375 Hm rauf und runter für die Buam "Boys"

4. WMRA International Youth Challenge im Berglauf??
Hausen-Ostheim GER, am 27. Juni 2009
4810 Meter - 375 Hm up and down

34 Boys
1
RUSAKOV Andrey 20:42 RUS
2
ZVONAREV Sergey 21:16 RUS
3
STEVENSON STEVENSON 21:20 GBR
16
HELM Moritz 22:28 GER
25
FISCHER Florian 23:58 GER
27
GRENZER Jason 24:09 GER
28
FIRUS Nicolai 24:16 GER
33
PARKER Daniel 26:55 GER
34
HEIDER Fabian 28:10 GER letzter Platz überhaupt
27 Girls
2850 Meter - 225 Hm up and down
1
CURTABBI Beatrice 14:20 ITA
2
TITON Letizia 14:21 ITA
3
JENDRO Justyna 14:26 POL
19
HILDT Clara 16:23 GER
22
HAHN Franziska 16:52 GER
27
MEISTERERNST Lea 20:00 GER letzter Platz überhaupt

Competition - Results - Ergebnisse Quelle WMRA
Das kann´s doch nicht sein Herr Münzel und Herr Raatz - diese Zeitabstände! Einige sind hier wohl zur Wanderung eingeladen worden, eine riesen Blamage für Euch und unserem Land -
im eigenem Land.
Bezeichnend ist, dass bei diesem Micky-Maus Berglauf keine Österreicher, Schweizer und Franzosen mit am Start waren. Auch die Teilnehmerzahl mit insgesamt nur 61 Läufer/innen ist eine Blamage für das WMRA und Hausen. Die Nationenbeteiligung sowieso, Italien, Polen, Russland, Bulgarien, Sowenien, und Großbritannien waren nur vertreten.
Es sollte sowas wie eine WM für Jugendliche werden.

Berg Heil
Die sogenannte deutsche Senioren Berglaufmeisterschaft am "Gib acht" siehe unten, ist ebenso nur eine Hügel-Meisterschaft und nix für Bergläufer. Keine Wertigkeit!
Fotostrecke hier klicken

Helmut Reitmeir




Die deutschen Berglaufmeister/innen

1995
  GREGER Thomas ABC Ludwigshafen
1995
DE PAY Gudrun TSV Trochtelfingen
1996
  DOLD Guido LT Furtwangen
1996
BAUMGARTNER Johanna LAC Quelle Fürth/München
1997
  GREGER Thomas ABC Ludwigshafen
1997
BAUMGARTNER Johanna LAC Quelle Fürth/München
1998
  ECKHARD Wagner SpVgg Mössingen
1998
LINDNER Romy LAC Erdgas Chemnitz
1999
  WOHLLEBE Stefan TV Waldstraße Wiesb.
1999
BAUMGARTNER Johanna LAC Quelle Fürth/München
2000
  GREGER Thomas TV Hatzenbühl
2000
SONNTAG Birgit OSC Berlin
2001
  GREGER Thomas TV Hatzenbühl
2001
BUSS Stefanie ASC Rosellen/Neuss
2002
  GREGER Thomas TV Hatzenbühl
2002
LOKAR Claudia TuS Sythen
2003
  SCHIESSL Helmut TSV Buchenberg
2003
BUSS Stefanie ASC Rosellen/Neuss
2004
  SCHIESSL Helmut TSV Buchenberg
2004
BUSS Stefanie ASC Rosellen/Neuss
2005
  SCHIESSL Helmut TSV Buchenberg
2005
BUSS Stefanie ASC Rosellen/Neuss
2006
  SCHIESSL Helmut TSV Buchenberg
2006
CARLSOHN Anja SC Potsdam
2007
  GREGER Thomas TV Hatzenbühl
2007
SIEWERT Carmen Greifswalder SV
2008
  ZEILER Timo TSV Trochtelfingen
2008
H. DUVENTÄSTER Marie-Luise LG Welfen
2009
 
2009



Deutsche Meisterschaft der "Unebenheiten"
Gibacht-Berglauf 19. Juli 2009
10,0 Km - 500 Hm
Was hat das mit Berglauf zu tun? Fotostrecke hier klicken
 
 

Deutsche Meisterschaft
der
"Unebenheiten"

Fotostrecke hier klicken
Der bayerische Mugellauf-Berater Franz Geigl hat den Deutschen Hügellauf-Berater Wolfgang Münzel beraten und dieser berät wiederum den DLV zur
Deutschen Seniorenmeisterschaft der "Unebenheiten" in Furth i. Walde
am 19. Juli 2009.
Sage und schreibe 10,0 Kilometer bei ca. 500 Höhenmeter.
Von diesen 10,0 Kilometern sind 2 km Teerstraße und 7,5 Km Forstraße die restlichen
0,5 Km entsprechen dann dem Berglauf.
Auf Grund der vorhandenen Topografie und Streckenbeschaffenheit hat diese
"Berglaufmeisterschaft" keine Wertigkeit/Würdigkeit einer Deutschen Meisterschaft.

2008 fand am "Gibacht" schon die bayerische Meisterschaft statt mit nur insgesamt
nur 111 Teilnehmer/innen. Anbetracht dessen, erscheint es jedem Bergläufer/in völlig unverständlich wieso ausgerechnet Herr Geigl Herrn Münzel und dieser dem DLV zu so einer Strecke geraten hat.
Vetterleswirtschaft, Filz, anders ist das nicht zu erklären.

Die Berater beraten die Beratung, Berg Heil Herr Münzel.

Helmut Reitmeir

 

www.berglauf-verband.com   Startseite Übersicht zurück